Meine Filiale

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Sabine Schoder

(12)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,00
9,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Viki und Jay sind das absolute Traumpaar, das immer noch auf Wolke sieben schwebt. Endlich ist alles gut, endlich hat Viki jemanden gefunden, der ohne Wenn und Aber zu ihr steht. Doch dann findet Viki heraus, dass Jay sich nachmittags heimlich duscht. Das tut doch nur jemand, der etwas zu verbergen hat. Oder?
Da ist etwas, das Jay ihr verschweigt.
Etwas, das sich eiskalt in Vikis Herz bohrt.
Setzt er ihre Liebe einfach so aufs Spiel?

Auch mit dem zweiten Band 'So was passiert nur Idioten. Wie uns' hat es Sabine Schoder geschafft mich zu begeistern. Inas Little Bakery 20170921

Sabine Schoder, Jahrgang 1982, hat Grafikdesign in Wien studiert und sich dort Hals über Kopf verliebt. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Vorarlberg und widmet sich nach dem Erfolg ihres Jugendromans ›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ hauptberuflich dem Schreiben.Literaturpreise:›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹- Nominiert für den Buxtehuder Bullen

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 27.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7335-0429-8
Verlag FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,3/3 cm
Gewicht 313 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 43898

Buchhändler-Empfehlungen

V. Harings, Thalia-Buchhandlung

Eine überraschende Fortsetzung die uns in die Ängste, Zweifel und tiefen Gefühle von Jay und Viki entführt. Mich hat es sehr mitgenommen und völlig vereinnahmt.

Katharina Teister, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Obwohl ich nicht mit einer Fortsetzung gerechnet habe, hat sie mich dennoch vollkommen überzeugt. Genauso charmant und witzig geschrieben wie der Vorgänger.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
5
6
1
0
0

Nicht ganz so stark wie der Vorgänger
von einer Kundin/einem Kunden aus Fahrni am 02.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Der Vorgänger hat mir damals sehr gut gefallen an einer Fortsetzung war ich aber eigentlich nie gross interessiert. Nun da das neue Werk von Sabine Schoder bald erscheint hatte ich aber doch plötzlich Lust diesem Buch eine Chance zu geben ;) Der Schreibstil der Autorin gefä... Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Der Vorgänger hat mir damals sehr gut gefallen an einer Fortsetzung war ich aber eigentlich nie gross interessiert. Nun da das neue Werk von Sabine Schoder bald erscheint hatte ich aber doch plötzlich Lust diesem Buch eine Chance zu geben ;) Der Schreibstil der Autorin gefällt mir unheimlich gut, denn er ist sehr locker, leicht, jugendlich, erfrischend, sprachgewandt und total humorvoll, dennoch aber tiefgründig und intensiv. Erzählt wird diesmal aus vier, respektive sechs ( aber nur je ein Kapitel) Perspektiven in der ICH- Form klar am Anfang des Kapitels mit dem jeweiligen Namen deklariert. Ich persönlich fand dies unnötig, da es meinen Lesefluss störte und ab und an bei mir auch zu Verwechslungsproblemen führte. Durch diese Erzählweise erhält man allerdings einen sehr guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonisten. Viki und Jay mochte ich schon im ersten Band unheimlich gerne, gerade ihre sarkastischen Wortgefechte waren auch hier wieder sehr amüsant. Allerdings war für mich ihr Problem nicht vollends nachvollziehbar und hätte ohne grossen Aufwand gelöst werden können. Ebenfalls sympathisch waren mir Mel und Dave, aber wie oben schon erwähnt hätten sie für mich keine eigene Perspektive erhalten müssen. Ich habe das Buch wirklich wahnsinnig gerne gelesen, da es ausserordentlich gut geschrieben und sehr unterhaltsam ist. Dennoch fand ich den Grundplot als zu simpel um damit 360 Seiten zu füllen, entsprechend verspürte ich auch die ein oder andere Länge. Hingegen wurde das vorhandene Potential gegen Ende nicht ausgeschöpft und gerade da hätte ich mir eine Vertiefung gewünscht. Im Gegenteil es wurde einem ein kitschiger Epilog präsentiert der Jahre danach spielt, was ich persönlich total schade fand. Für mich reicht dieses Buch hier deshalb nicht an den Vorgänger ran, weshalb ich Knappe vier Sterne vergebe

Tolles Buch (nicht nur) für Jugendliche und junge Erwachsene
von vronika22 aus Worms am 04.11.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Bei dem Buch „So was passiert nur Idioten. Wie uns“ handelt es sich um die Fortsetzung von "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." Obwohl ich diesen ersten Teil nicht gelesen habe, bin ich sehr gut in den Roman reingekommen. Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das auffällige Cover mit den vielen bunten Buchstaben und wen... Bei dem Buch „So was passiert nur Idioten. Wie uns“ handelt es sich um die Fortsetzung von "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." Obwohl ich diesen ersten Teil nicht gelesen habe, bin ich sehr gut in den Roman reingekommen. Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das auffällige Cover mit den vielen bunten Buchstaben und wenig Bildern. In erster Linie handelt es sich um ein Buch für Jugendliche oder junge Erwachsene, da die Protagonisten auch in diesem Alter sind. Allerdings gehöre ich einer deutlich älteren Generation an, als die eigentliche Zielgruppe und habe mich trotzdem sehr gut unterhalten gefühlt. Während Viki und Jay in Band 1 die erste Liebe erleben, sind sie nun bereits 3 Jahre zusammen und es ziehen die ersten Gewitterwolken auf. Es handelt sich hier um keine leichte Liebesgeschichte, sondern das Buch geht deutlich mehr in die Tiefe. Sabine Schoder erzählt nicht nur oberflächlich davon, wie es mit Jay und Viki weiter geht, sondern sie zeigt auf, wie die beiden sich entwickeln. Es wird auch sehr schön die Botschaft übermittelt, wie wichtig es in einer Beziehung ist, miteinander offen zu reden und alle Probleme direkt und ehrlich anzusprechen. Das Buch liest sich richtig gut. Dazu trägt auch sicherlich die wechselnde Sichtweise der Protagonisten bei, aus der jeweils in kurzen Kapiteln berichtet wird. Die meisten Kapitel sind aus der Sicht von Viki oder Jay geschrieben, manche aber auch aus der Sicht der Freunde Mel und Dave oder sogar Jays Mutter . Ein Kapitel sticht besonders heraus, weil es aus der Sicht des Hundes Kid berichtet. Dies ist so humorvoll gemacht, dass ich mich köstlich amüsiert habe. Autorin Sabine Schoder versteht es bestens mit sehr viel Gefühl und Einfühlungsvermögen die Gedanken und Emotionen der junge Leute einzufangen. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen, da das Buch humorvoll, spannend und gefühlvoll zugleich ist. Wenn man ein gutes Buch für Jugendliche oder junge Erwachsenen verschenken möchte, so kann ich dieses Buch absolut empfehlen!

Gelungene Fortsetzung mit einer breiten Gefühlspalette
von Estelle am 01.11.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Drei Jahre sind Jay und Viki mittlerweile zusammen, als sich dunkle Wolken über die Beziehung der beiden auftürmen. Irgendetwas stimmt nicht, vermutet Viki, denn Jay duscht sich plötzlich am Nachmittag und trägt nicht die Kleidung, die er sich morgens angezogen hat. Da muss doch was im Busch sein. Betrügt sie der gutaussehende... Drei Jahre sind Jay und Viki mittlerweile zusammen, als sich dunkle Wolken über die Beziehung der beiden auftürmen. Irgendetwas stimmt nicht, vermutet Viki, denn Jay duscht sich plötzlich am Nachmittag und trägt nicht die Kleidung, die er sich morgens angezogen hat. Da muss doch was im Busch sein. Betrügt sie der gutaussehende Sänger, oder steckt etwas anderes dahinter? Bevor es zu einer Klärung kommt, stieben die beiden auch schon wie von Sinnen auseinander, anstatt zu kommunizieren. Das könnte man auf so viele erdenkliche Arten tun, aber nein, es treffen zwei Starrköpfe aufeinander, und eine Versöhnung liegt zuerst einmal in weiter Ferne. Und das ist noch nicht alles, denn Viki stellt sich nochmals ihrer schlimmen Vergangenheit, und Jay hat mal wieder einen Auftritt mit seiner Band. Ein Gig, den keiner so schnell vergisst. Werden sie sich wieder zusammenraufen? Schon der erste Teil "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." hatte mich begeistert, umso gespannter war ich auf die Fortsetzung. Okay, das Thema ist nicht neu, dass zwei Liebende plötzlich mit Eifersüchteleien zu kämpfen haben, nicht miteinander reden, um ihr Problem aus der Welt zu schaffen, jedoch hat Sabine Schoder die Weiterführung der Geschichte gut verpackt. Durch ihren mitreißenden Schreibstil fliegen nur so die Seiten. Man schmunzelt, lacht, hofft, schüttelt den Kopf und leidet mit den Figuren. Nicht nur Jays und Vikis Perspektiven werden beleuchtet, sondern auch die Freunde (Mel und Dave) und Jays Mutter kommen zu Wort. Nicht zu vergessen, das eine Kapitel, das Kid, dem Golden Retriever gewidmet ist. Schließlich haben Hunde auch etwas zu erzählen. Die fressen und schlafen nicht nur. Das Buch geht in die Tiefe, erzählt nicht nur oberflächlich davon, wie es Jay und Viki ergeht, sondern zeigt, wie sie sich entwickeln und welche Emotionen und Entscheidungen sie begleiten. Das Leben ist nicht immer einfach, aber was man daraus macht, das ist das Wichtigste. Über Dave und seine Gedanken musste ich am meisten lachen. Die Autorin nimmt besonders, was die männliche Sichtweise betrifft, kein Blatt vor den Mund. Absolut witzig und realistisch. Ich vergebe 5 Sterne für den tollen Schreibstil und die Erzählweise. Die Geschichte berührt, macht Spaß und beinhaltet viele Botschaften.


  • Artikelbild-0