Warenkorb

Nur wer die Hölle kennt

Ostfriesland-Krimi

Martinsfehn-Krimis - Viktoria Engel Band 4

Die fünfzehnjährige Melody schleicht sich heimlich fort, um den Geburtstag ihrer Freundin Simone zu feiern. Als sie heimkommt, steht der Reiterhof ihrer Mutter in Flammen. Ihre Mutter, ihr kleiner Bruder und eine Pferdewirtin kommen ums Leben. Der Brandstifter wird nicht gefasst. Zwanzig Jahre später kehrt sie nach Martinsfehn zurück und ist erneut auf Simones Geburtstag eingeladen. Simone verkündet auf der Feier, dass sie den Brandstifter kennt. Am nächsten Tag ist sie tot. Die Kommissare Nola von Heerden und Renke Nordmann müssen tief in der Vergangenheit graben, um den Täter zu finden.
Portrait
Barbara Wendelken wurde 1955 in Schwanewede bei Bremen geboren. Die gelernte Kinderkrankenschwester veröffentlicht seit 1996 regelmäßig Kinderbücher, Kriminalromane sowie zahlreiche Kurzgeschichten in Anthologien. Wenn sie nicht schreibt, genießt die Autorin mit ihrem Mann das Landleben in Ostfriesland.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.03.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783492991407
Verlag Piper
Dateigröße 5743 KB
Verkaufsrang 21027
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Martinsfehn-Krimis - Viktoria Engel

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
18
0
0
0
0

Spannend bis zur letzten Seite
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Münstereifel am 15.05.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Melody hat sich von ihrem Freund getrennt und zieht mit ihrem kleinen Sohn an den Ort ihrer Kindheit. Hier erlebte sie vor 20 Jahren ein Trauma, welches sie bis heute nicht verarbeiten konnte. Ihre Mutter, die einen Reiterhof besaß und ihr kleiner Bruder kamen durch ein Feuer ums Leben. Die Ermittler stellten damals fest, dass j... Melody hat sich von ihrem Freund getrennt und zieht mit ihrem kleinen Sohn an den Ort ihrer Kindheit. Hier erlebte sie vor 20 Jahren ein Trauma, welches sie bis heute nicht verarbeiten konnte. Ihre Mutter, die einen Reiterhof besaß und ihr kleiner Bruder kamen durch ein Feuer ums Leben. Die Ermittler stellten damals fest, dass jemand das Feuer legte und drei Menschen (eine Mitarbeiterin des Reiterhofes war ebenfalls im Haus) ermordete. Schon damals gab es etliche Verdächtige und auch Melody war darunter. Ebenfalls ihr damaliger Freund und noch einige andere Einwohner des Dorfes. Jetzt, wo Melody wieder in ihrem Heimatdorf lebt, kommt die Geschichte von damals wieder ins Gedächtnis aller Bewohner. Viele sind noch immer der Meinung, dass die junge Frau damals das Feuer legte. Dazu gehört auch der Vater ihres kleinen Bruders, der den Tod des Jungen nicht verwinden kann. Das Buch berichtet abwechselnd aus der Gegenwart und der Vergangenheit. Die jeweiligen Kapitel sind mit Überschriften versehen, die sehr genau darauf hinweisen. Das ist gut, da der Leser nicht erst lange rätseln muss, zu welchem Zeitpunkt das Geschriebene spielt. Von Anfang an wird ein Spannungsbogen erzeugt, der nie abnimmt. Immer wieder dachte ich, ja, jetzt weißt du wer der/die Mörder/in ist. Und dann? Zack, schon wieder kommen neue Erkenntnisse dazu. Auch wenn ich die vorherigen Bände nicht las, kam ich gut in die Geschichte rein und werde die vorherigen Bücher auch lesen. Die Autorin hat alle Charaktere sehr gut beschrieben. Dadurch lenkte sich mich auch auf Motive für die Morde, die aber im Endeffekt nicht richtig waren. Sehr fein durchdacht von ihr. Die Beschreibung über den Umgang mit Pferden gefiel mir ebenfalls sehr gut. Auch hier erkannte ich, dass Frau Wendelken weiß, wovon sie schreibt. Von mir gibt es eine ausdrückliche Empfehlung für diesen spannungsgeladenen Krimi.

spannend und tiefsinnig
von einer Kundin/einem Kunden aus Kamp-Bornhofen am 04.05.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich war sehr gespannt, was mich erwarten würde, da ich im Vorfeld von einer Freundin nur Gutes gehört habe. Es ist der vierte Band einer Reihe, was aber nicht weiter stört, weil sich alles im Buch erklärt und es keinerlei Verständigungsprobleme gibt. In Martinsfehn hat es vor zwanzig... Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich war sehr gespannt, was mich erwarten würde, da ich im Vorfeld von einer Freundin nur Gutes gehört habe. Es ist der vierte Band einer Reihe, was aber nicht weiter stört, weil sich alles im Buch erklärt und es keinerlei Verständigungsprobleme gibt. In Martinsfehn hat es vor zwanzig Jahren gebrannt. Bei diesem Brand kam Melodys Mutter , ihr kleiner Bruder und das Mädchen Daniela um. Jetzt nach dieser langen Zeit lässt sich Melody wieder in Martinsfehn nieder mit ihrem kleinen Sohn Linus. Und wieder brennt es. Was hat Melody damit zu tun ? Es gibt Dorfbewohner, die auch jetzt wieder von ihrer Schuld überzeugt sind. in diesem Krimi habe ich mich vom ersten Moment an heimisch gefühlt. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil. Ihre Figuren sind so tiefsinnig angelegt, dass man sehr viel über sie erfährt und man als Leser schon sehr früh ein Bild von ihnen bekommt und mit ihnen fühlen kann. Der Ort Martinsfehn hört sich sehr interessant an. Hier brodelt einiges unter der Oberfläche. Was für mich den Krimi besonders gemacht hat, ist die Lebensnähe der Figuren und Ereignisse. Hier hat man nicht das Gefühl mit Superman als Ermittler zu tun zu haben, sondern mit realen Personen, die alle ihre eigene Geschichte haben. Hier liegt ein unendliches Potential der Geschichte, weil man sich als Leser auch kaum von Martinsfehn trennen möchte. Wer auf andauernde Action und blutige Details steht, ist hier definitiv falsch. Hier geht es sehr viel um die Hintergründe und die Schicksale der einzelnen Hauptfiguren, was ich sehr mag. Es ist nie langweilig und bis zum Schluß spannend. Es macht sehr viel Spass die Geschichte zu lesen und zu rätseln, was passiert ist. Und obwohl es ein Krimi ist, habe ich mich in Martinsfehn sehr wohl gefühlt und bin nun sehr neugierig auf die anderen Bücher der Autorin geworden. Der nächste Band der Reihe wird schon mit Spannung erwartet, denn obwohl sich nahezu alles zum Ende aufgelöst hat, gab es einen Cliffhanger. Ich bin kein Freund davon, trotzdem gibt es keinen Abzug, weil die Geschichte insgesammt so gut war.

Extrem spannend bis zum Schluss
von einer Kundin/einem Kunden aus Röhrsdorf am 01.05.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Vor 20 Jahren wird das Wohnhaus des Reiterhofs niedergebrannt, in dem Melody mit ihrer Mutter, ihrem Halbbruder und dessen Vater sowie der Reitschülerin ihrer Mutter lebt. Der Vater ist als Fernfahrer unterwegs, Melody hatte sich rausgeschlichen, um mit ihrer Freundin Geburtstag zu feiern. Nur deshalb entkamen sie dem Unglück, d... Vor 20 Jahren wird das Wohnhaus des Reiterhofs niedergebrannt, in dem Melody mit ihrer Mutter, ihrem Halbbruder und dessen Vater sowie der Reitschülerin ihrer Mutter lebt. Der Vater ist als Fernfahrer unterwegs, Melody hatte sich rausgeschlichen, um mit ihrer Freundin Geburtstag zu feiern. Nur deshalb entkamen sie dem Unglück, die anderen drei verbrannten in den Feuer. Viele glauben, dass Melody, grade erst 16 und meist im Streit mit ihrer Mutter, das Feuer absichtlich gelegt hat. Die Anklage wird zwar fallengelassen, aber Melody selbst kehrt lange nicht ins Dorf zurück. Ein anderer Täter kann nicht ermittelt werden. Als Melody nach 20 Jahren mit gescheiterten Beziehungen und vielen Krisen mit ihrem kleinen Sohn ins Dorf zurückkehrt, kann sie kaum glauben, dass die Leute und allen voran der Stiefvater sie noch immer für die Täterin halten. Einzig ihre Freundin glaubt die Wahrheit herausgefunden zu haben. Sie sagt auf ihrer Geburtstagsfeier, dass sie darüber ein Buch schreiben will. Am nächsten Tag ist sie tot, wieder ein Feuer. Für die Kommissare Nola von Heerden und Renke Nordmann beginnt eine mühsame Ermittlungsarbeit, bei der sie den Fall von vor 20 Jahren lösen müssen, um dem Täter auf die Spur zu kommen. Der Krimi ist sehr spannend und authentisch geschrieben, konzentriert sich hauptsächlich auf die Ermittlungsarbeit und nur wenns reinpasst auf das Privatleben der Kommissare und spannt den Leser bis tatsächlich ganz zum Schluss auf die Folter. Ein ganz klare Empfehlung!