Meine Filiale

Jenseits von Wut

Eddie Beelitz Band 1

Lucie Flebbe

(22)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Jenseits von Wut

    Grafit

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Grafit

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ihr verhasster Job wird ihre neue Chance ...
Knall auf Fall steht Edith >Eddie< Beelitz mit ihrer kleinen Tochter Lotti auf der Straße: Ehemann Philipp war eindeutig die falsche Wahl. Weil bei der Bochumer Polizei Personalnotstand herrscht, kann Eddie kurzfristig in ihren ungeliebten Beruf zurückkehren, und das sogar in Teilzeit bei den Mordermittlern. Die haben gut zu tun: Vor dem Jobcenter liegt die Leiche der arbeitssuchenden Ronja Bleier - sie wurde brutal erschlagen. Eddie, die gehofft hatte, nur Schreibarbeiten übernehmen zu müssen, ist überfordert. Wie soll ausgerechnet sie dabei helfen, einen Mord aufzuklären?

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 309 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.08.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783894257460
Verlag Grafit Verlag
Dateigröße 3374 KB
Verkaufsrang 30100

Weitere Bände von Eddie Beelitz

Buchhändler-Empfehlungen

Diana Goldack, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Richtig gut - mir haben der Kriminalfall und die lebensechten Charaktere gefallen, ich lade mir sofort die Fortsetzung!

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Spannender Krimi mit Ruhrpott-Charme und einer sympathischen Heldin wider Willen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
9
12
1
0
0

Lesenswerter erster Teil einer Trilogie!
von einer Kundin/einem Kunden am 19.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als Eddie (Edith) Beelitz sich sehr plötzlich und schnell von ihrem Macho-Mann Philipp trennt, überkommen sie erst mal Zweifel, ob sie und ihre Tochter Lotti alleine zurecht kommen. Doch sie kann in Teilzeit als Kommissarin in ihren eher ungeliebten Job bei der Bochumer Mordkommission zurück kehren. Dort erwarten sie nicht nur v... Als Eddie (Edith) Beelitz sich sehr plötzlich und schnell von ihrem Macho-Mann Philipp trennt, überkommen sie erst mal Zweifel, ob sie und ihre Tochter Lotti alleine zurecht kommen. Doch sie kann in Teilzeit als Kommissarin in ihren eher ungeliebten Job bei der Bochumer Mordkommission zurück kehren. Dort erwarten sie nicht nur viel Arbeit und Überstunden sondern auch ein früherer Liebhaber, der nun ausgerechnet ihr neuer Chef ist. Und dabei dachte sie, dass es schlimmer nicht mehr kommen könnte! Ihr Wunsch nach einer Bürotätigkeit bei der Kripo geht leider auch nicht in Erfüllung, denn es herrscht akuter Personalmangel dort und sie muss gleich mit ran bei den Ermittlungen zum Mord an einer jungen Frau, die am Jobcenter tot aufgefunden wurde. Zusammen mit ihrem Chef Adrian macht sie sich an die Arbeit und dann geschieht noch ein zweiter Mord .... Dieser Krimi ist der erste Teil einer Trilogie um Eddie und ich fand ihn sehr gelungen, spannend und interessant geschrieben. Die Kapitel wechseln sich ab mit der Erzählung von Eddies Leben und dem eines geheimnisvollen Unbekannten namens Zombie, der offenbar voller Wut und Aggressionen steckt. Erst am nervenaufreibenden Ende wird offenbart, wer der Mann dahinter ist. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil, der im Mai erscheinen soll.

Gelungener Start der Triologie
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 10.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mir war Eddie sympathisch obwohl ich ihr Verhalten nicht in allen Situationen nachvollziehen konnte. Sie ist menschlich, macht Fehler, hinterfragt ihr Können. Das Buch beginnt mit Eddies Trennung vom Ehemann und dem eher unfreiwilligen Wiedereinstieg in ihren Beruf. Sie schwankt zwischen Freude, bei der Mordkommission zu starten... Mir war Eddie sympathisch obwohl ich ihr Verhalten nicht in allen Situationen nachvollziehen konnte. Sie ist menschlich, macht Fehler, hinterfragt ihr Können. Das Buch beginnt mit Eddies Trennung vom Ehemann und dem eher unfreiwilligen Wiedereinstieg in ihren Beruf. Sie schwankt zwischen Freude, bei der Mordkommission zu starten und der Unsicherheit, für den Beruf geeignet zu sein. Es ist dabei nicht hilfreich, dass ihr neuer Chef ihr Ex ist und sie zusätzlich die Betreuung ihrer Tochter und die Einrichtung der neuen Wohnung organisieren muss. Im Mordfall gibt es zunächst keine klaren Spuren und mehrere Verdächtige. Eddie entwickelt immer mehr Spürsinn und knüpft privat neue und interessante Kontakte. Mir hat vor allem ihre Nachbarin "Mütze" gut gefallen. Die Ermittlungen sind spannend und das Ende überraschend. Immer wieder gibt es kurze Einschübe aus der Sicht von Zombie. Sie sind erschreckend und machmal etwas gruselig und sorgen für zusätzliche Spannung. Aufgrund des flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch sehr gut lesen.

Eddie ist eine tolle Nachfolgerin von Lila
von Daggy am 03.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nach dem Ende der Serie um Lila Ziegler war ich sehr gespannt, wer die Heldin der neuen Tiologie werden wird. Eddie ist gelernte Polizistin, hat sich aber in der Hundertschaft nicht wirdklich wohl gefühlt. Ihre Eltern sind eigenwillige Künstler und so gerät sie an einen Ehemann aus wohlhabendem Haus, der sich mit einem Fitness-... Nach dem Ende der Serie um Lila Ziegler war ich sehr gespannt, wer die Heldin der neuen Tiologie werden wird. Eddie ist gelernte Polizistin, hat sich aber in der Hundertschaft nicht wirdklich wohl gefühlt. Ihre Eltern sind eigenwillige Künstler und so gerät sie an einen Ehemann aus wohlhabendem Haus, der sich mit einem Fitness-Center einen Namen gemaht hat. Eddie und die gemeinsame Tochter gehören zum Bild des erfolgreichen Mannes. Eddie stylt sich nach seinem Geschmack und versorgt Haushalt und Tochter und soll bei Empfängen die Schnittchen reichen. As sich sich wütend die langen Haare abscheidet, fliegt sie raus und muss sich und die Tochter alleine versorgen. Entgegen ihren Erwartungen kann sie sofort bei der Kriminalpolizei anfangen, eine Wohnung bekommt sie ebenfalls und als sie noch günstig einen Roller erwirbt, kann die Story beginnen. Vor dem Arbeitsamt liegt eine tote Frau, über die nicht viel Gutes bekannt wird. Als dann noch ein Boxtrainer erschossen wird, findet Eddie durchaus gefallen an ihrer Arbeit. Dank einer neuen Freundin kann sie sich in die Ermittlung stürzen. Mit Eddie lernen wir eine Frau kennen, die immer wieder an sich zweifelt. Die sich nicht viel zutraut und die doch mit Hilfe ihrer Freunde viel erreicht. Unterbrochen wird die Erzählung von Eddie durch die Einwürfe von Zombie. Erst gegen Ende erfahren wir, wer mit so viel Wut unterwegs ist. Trotz dieses brutalen Ton (es wird in der Ich-Form erzählt) ist Zombie mir nicht ganz unsympathisch. Zum einen versucht er seine Wut unter Kontrolle zu bekommen zum andern hat er durchaus liebevolle Gefühle. Ich bin gespannt, wie die Geschichte sich weiter entwickelt.


  • Artikelbild-0