Meine Filiale

Tyll

Das Hörspiel

Daniel Kehlmann

(43)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
16,69
bisher 19,99
Sie sparen : 16  %
16,69
bisher 19,99

Sie sparen : 16 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,95 €

Accordion öffnen
  • Tyll

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    22,95 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Hörspielinszenierung des WDR : hochkarätig besetzt mit Lars Rudolph, Sylvester Groth, Gerd Wameling u.a.
Tyll Ulenspiegel – Vagant und Schausteller, Entertainer und Provokateur – wird zu Beginn des 17. Jahrhunderts in einem Dorf geboren, in dem sein Vater, ein Müller, als Magier und Welterforscher schon bald mit der Kirche in Konflikt gerät. Tyll muss fliehen, die Bäckerstochter Nele begleitet ihn. Auf ihren Wegen durch das vom Dreißigjährigen Krieg verheerte Land begegnen sie vielen kleinen Leuten und einigen der sogenannten Großen: Gelehrten, Ärzten, Henkern und Jongleuren, einem exilierten Königspaar und nicht zuletzt einem Weltweisen, dessen größtes Geheimnis darin besteht, dass er seine aufsehenerregenden Versuchsergebnisse erschwindelt und erfunden hat …

Kehlmann, Daniel
Daniel Kehlmann, 1975 in München geboren, lebt in Berlin. Sein Werk wurde u. a. mit dem WELT-Literaturpreis, dem Per-Olov-Enquist-Preis, dem Kleist-Preis und dem Thomas-Mann-Preis ausgezeichnet. Sein Roman "Die Vermessung der Welt" wurde zu einem der erfolgreichsten deutschen Romane der Nachkriegszeit und fürs Kino verfilmt. Zuletzt erschien sein Roman "Tyll".

Groth, Sylvester
Sylvester Groth gehört seit Jahren zu den anerkanntesten deutschen Schauspielern. Dem breiten Publikum ist er bekannt durch Film- und Fernsehproduktionen wie Mein Führer, Das Wunder von Lengede oder Oswald Kolle. "Reines Adrenalin" attestierte ihm Film-Regisseur Max Färberböck, der im Jahr 2000 Jenseits mit ihm drehte, und das hört man.

Wameling, Gerd
Gerd Wameling spielt neben seiner Theaterkarriere in diversen Fernseh- und Kinoproduktionen und ist einer der beliebtesten und bekanntesten deutschen Hörbuchsprecher. Mit seiner fesselnd nuancierten Lesung zelebriert er die Magie der Romanwelt Zafóns.

Rudolph, Lars
Lars Rudolph ist Schauspieler, Musiker und Komponist.

Wöhler, Gustav Peter
Gustav Peter Wöhler ist Schauspieler, Sänger und Hörspielsprecher.

Produktdetails

Verkaufsrang 5967
Medium CD
Sprecher Sylvester Groth, Gerd Wameling, Lars Rudolph, Gustav Peter Wöhler
Spieldauer 218 Minuten
Erscheinungsdatum 22.08.2018
Verlag Argon
Hörtyp Hörspiel
Sprache Deutsch
EAN 9783839893852

Buchhändler-Empfehlungen

L. Ringelstein, Thalia-Buchhandlung Gießen

Daniel Kehlmanns "Tyll" bringt uns zum Lachen, zum Philosophieren und berührt uns, wenn wir es am wenigsten erwarten. Mit wortgewandtem Witz führt er den Leser durch die Geschichte des Dreißigjährigen Krieges - immer auf den Spuren von Tyll Ulenspiegel.

Damian Wischnewsky, Thalia-Buchhandlung

Ein lebendiges Panorama des Dreißigjähriges Krieges, welches durch die einmalige Perspektive des legendären Narren Tyll Ulenspiegel besticht. Überragende Erzählkunst und herrlich hintergründiger Humor sorgen für pures Lesevergnügen inmitten von Wahnsinn und Schrecken - genial!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
31
5
3
3
1

Tyll als Opfer und Täter - eine sehr anregende Lektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Dübendorf am 20.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

«Tyll» ist ein sprachgewaltiges, mit vielen Ideen und historischen Figuren gespicktes Buch. Empfehlenswert für die Lektüre ist es, sich vorher ein wenig mit dem dreissigjährigen Krieg zu befassen. Dies bringt einem die überaus chaotische Zeit und die historischen Figuren, die im Roman vorkommen, näher. Eine der Herausforderungen... «Tyll» ist ein sprachgewaltiges, mit vielen Ideen und historischen Figuren gespicktes Buch. Empfehlenswert für die Lektüre ist es, sich vorher ein wenig mit dem dreissigjährigen Krieg zu befassen. Dies bringt einem die überaus chaotische Zeit und die historischen Figuren, die im Roman vorkommen, näher. Eine der Herausforderungen der Lektüre ist, dass mehrere Erzählstränge verschiedener Personen bestehen und die Geschicht nicht allein aus der Sicht von Tyll (mit seinen Streichen) erzählt wird. Wie andere Leser/innen auch hätte ich mir etwas mehr Streiche (oder die Perspektive) von Tyll gewünscht. Das erste Kapitel des Buchs legt die Messlatte, aber leider nicht für alle Kapitel. Insgesamt aber eine sehr gut erzählte und auch anregende Lektüre.

Nix für mich
von einer Kundin/einem Kunden am 05.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Habe mich durch die vielen positiven Kritiken verleiten lassen, dieses eBook zu kaufen. Ich quäle mich über Seite um Seite und lege das Buch nun etwas nach der Hälfte unbeendet weg. Der Titel erweckt eine andere Erwartung, Eulenspiegel kommt nur am Rande immer mal wieder vor, wobei seine Figur nicht in die Tiefe gezeichnet ist. ... Habe mich durch die vielen positiven Kritiken verleiten lassen, dieses eBook zu kaufen. Ich quäle mich über Seite um Seite und lege das Buch nun etwas nach der Hälfte unbeendet weg. Der Titel erweckt eine andere Erwartung, Eulenspiegel kommt nur am Rande immer mal wieder vor, wobei seine Figur nicht in die Tiefe gezeichnet ist. Seitenweise werden stattdessen aber Nebensächlichkeiten ausgeführt. Die verschiedenen Abschnitte wirken zusammenhangslos. Ich bin wirklich genervt und enttäuscht.

Angenehmer Schreibstiel versus "packende" Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Muttenz am 01.09.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich muss, wie bereits andere an dieser Stelle erwähnt haben, zugegeben, es ist das erste Buch von Kehlmann, dass ich mit lesen begonnen habe. Begonnen und gelesen bis Seite 276, dann zur Seite gelegt habe. Grund: Im Zentrum der Geschichte steht eigentlich der Krieg und die damit verbundenen Folgen. Tyll, der Name des Buches, ver... Ich muss, wie bereits andere an dieser Stelle erwähnt haben, zugegeben, es ist das erste Buch von Kehlmann, dass ich mit lesen begonnen habe. Begonnen und gelesen bis Seite 276, dann zur Seite gelegt habe. Grund: Im Zentrum der Geschichte steht eigentlich der Krieg und die damit verbundenen Folgen. Tyll, der Name des Buches, verkommt zur Randfigur. Mit dem hin und her, dem nicht vorhandenen "roten Faden" hatte ich meine Probleme. Vielleicht geht es jedoch nur mir so? Daniel Kehlmann und das ist das positive an diesem Buch, hat einen Schreibstiel den ich als sehr angenehm empfunden habe. Kurz: Es ist meine persönliche Beurteilung und - in meinem Alter erlaube ich mir, Bücher die mich nicht wirklich "packen" zur Seite zu legen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Tyll

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Tyll (Ungekürzte Lesung)
    1. Tyll (Ungekürzte Lesung)
  • Mitwirkende:Tyll jung Francesco Schramm Nele jung Thyra Bonnichsen Agneta, Mutter Johanna Gastdorf Claus, Vater Martin Reinke Sepp, Knecht Moritz Führmann Heiner, Knecht Jean Paul Baeck Oswald Tesimond Gerd Wameling Hanna Krell Fiona Metscher Gottfried, Bänkelsänger Jonas Baeck Pirmin, Gaukler Thomas Balou Martin Graf von Trautmannsdorff Jeff Zach Graf von Wolkenstein Gustav Peter Wöhler Karl von Doder Thomas Pohn Dragoner Franz Kärnbauer Valentin Schreyer Dragoner Stefan Purner Stef ko Hanushevsky Dragoner Konrad Purner Bernhard Bauer Athanasius Kirchner Jens Wawrczeck Pater Friesenegger Georg Marin Abt von Andechs Ernst-August Schepmann Elisabeth Stuart Bettina Engelhardt Tyll + Origines der Esel Lars Rudolph Nele Lisa Jopt König Friedrich Jakob Diehl König Jakob Andreas Grothgar Lord Harrington Stefan Viering Stallmeister Kilian Land Koch Steffen Reuber Graf Hudenitz Rainer Homann Schwedenkönig Sylvester Groth Adam Olearius Wilfried Hochholdinger Magister Fleming Heiko Raulin Die Alte Ilse Strambowski Matthias Torben Kessler Korff Hüseyin Michael Cirpici Zofe Quadt Marie-Theresa Lohr Johann von Lamberg Gerhard Roiß Alvise Contarini Luca Zamperoni Graf Oxenstierna Jonas Müller-Liljeström Doktor Adler Salvius Heinrich Giskes Gesandter Wesenbeck Sebastian Schlemmer