Strandwölfe

Richard Bolithos gefahrvoller Heimaturlaub

Ein Richard-Bolitho-Roman Band 2

Alexander Kent

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

eBook

ab 6,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Dezember 1773: Nach vierzehn strapaziösen Monaten auf See an Bord der Gorgon kehrt Midshipman Richard Bolitho zurück nach England. Während das Linienschiff in Plymouth im Dock zur dringend notwendigen Überholung liegt, will er Weihnachten bei seinen Eltern in Falmouth verbringen. Doch daraus wird nichts, denn an der Küste Cornwalls treiben übelste Strandräuber, die gezielt Schiffsstrandungen herbeiführen, ihr Unwesen. Für Richard Bolitho heißt es, deren tödlichem Spuk ein Ende zu setzen ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 176 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783960481348
Verlag Refinery
Originaltitel Midshipman Bolitho and the Avenger
Dateigröße 5318 KB
Übersetzer Walter Klemm
Verkaufsrang 22649

Weitere Bände von Ein Richard-Bolitho-Roman

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Segel in Luv
von einer Kundin/einem Kunden am 22.05.2018

Es ist erfreulich, dass der Refinery-Verlag eine Auswahl der Richard Bolitho-Romane von Alexander Kent als eBooks wiederveröffentlicht. Diese Reihe war früher mal sehr beliebt und ist auch heute noch lesbar. Strandräuber gefällt mir noch besser als der erste Teil der Reihe. Der Serienheld Richard ist immer noch ein junger Mann,... Es ist erfreulich, dass der Refinery-Verlag eine Auswahl der Richard Bolitho-Romane von Alexander Kent als eBooks wiederveröffentlicht. Diese Reihe war früher mal sehr beliebt und ist auch heute noch lesbar. Strandräuber gefällt mir noch besser als der erste Teil der Reihe. Der Serienheld Richard ist immer noch ein junger Mann, gerade mal 17 und hat als Fähnrich erste Erfahrungen in der Marine gesammelt. Jetzt hat er nach 14 Monaten zum ersten Mal Heimaturlaub, der fällt jedoch ziemlich kurz aus, denn es kommt zu Auseinandersetzungen mit Strandräubern. Für die Marine ist dass das schlimmste Verbrechen, da die Seeleute hinterlistig angelockt und dann ermordet werden. Es kommt zu gefährlichen Situationen. Wieder dabei ist Richards Freund und bewährter Sidekick Martyn Dancer. Sie kommen zufälligerweise auf das Schiff von Richards leichtfertigen älteren Bruder, der als Kommandant Risiken eingeht, doch Richard und Dancer können sich wieder bewähren. Der Roman zeigt einen weiteren Schritt in der Entwicklung Richards vom Jungspund zur Führungspersönlichkeit. Es gibt einige Szenen auf See, doch Alexander Kent macht nicht den Fehler, sich in Beschreibungen von schifffahrtstechnischen Details zu verlieren, er bleibt immer dicht am Plot, die Schiffspassagen sind perfekt integriert.

  • Artikelbild-0