Das Dach muss vor dem Winter drauf

Die Online-Omi baut ein Haus

Renate Bergmann

(19)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

11,09 €

Accordion öffnen
  • Das Dach muss vor dem Winter drauf. Die Online-Omi baut ein Haus

    3 CD (2019)

    Sofort lieferbar

    11,09 €

    14,99 €

    3 CD (2019)

Hörbuch-Download

10,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Vertrauen ist gut, Renate ist besser

Renate Bergmann überlässt ihr Spandauer Grundstück Neffen, nachdem dieser ihr jahrelang Nachhilfe bei der Handhabung moderner Technik gegeben hat. Schließlich heißt es ja immer, ein Mann solle in seinem Leben ein Haus bauen, einen Sohn zeugen und einen Baum pflanzen. Gut, beim Hausbau werden dann alle ein bisschen mithelfen, vor allem Kurt. Das mit dem Sohn hat auch nicht geklappt, denn Ariane, Stefans Frau, erwartet wieder ein Mädchen - die kleine Agneta. Und am Ende steht der Stefan mit 14 Apfelbaum-Setzlingen da. Zum Glück ist für eine Streuobstwiese genug Platz. Aber lesen Sie selbst, was Renate zur Situation auf der Baustelle sagt:

«Es ist gut, wenn man seine eigenen vier Wände hat. Eigener Herd ist Goldes wert , heißt es immer, und da ist was Wahres dran. Selbst, wenn der Herd in Spandau steht und die jungen Dinger doch nur Tütensuppe darauf warmmachen.»

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.03.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783644405622
Verlag Rowohlt Verlag
Dateigröße 942 KB
Verkaufsrang 3690

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

Renate Bergmann baut, was soll da schon schief gehen. Vor allem, wenn die Handwerker mit Hackepeterschrippen bei Laune gehalten werden.

Hackepeter-Schrippen und anderes vom "Fach" :-)

Wiebke Renken, Thalia-Buchhandlung Günthersdorf

Ich liebe Renate! Mit jedem Buch freue ich mich über diesen schwarzen Humor, diese gewisse Scheinheiligkeit und dass jeder, je nach Lust und Laune, mal sein „Fett“ wegkriegt, allen voran die esoterische Tochter Kirsten. Diesmal geht’s ans Haus bauen, denn Beinahe-Neffe Stefan und seine Ariane erwarten Nachwuchs Nummer 2 und in Spandau gibt es noch ein ererbtes, aber lang vergessenes Grundstück. Natürlich ist Renate mit Rat und Tat zur Stelle, wenns nicht recht vorwärts geht und natürlich auch sämtliche ihrer gleichaltrigen langjährigen Freunde. Das dies für viel Situationskomik sorgt, ist klar! Herrlich witzig, Sie werden es auch lieben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
16
1
1
0
1

Das Dach muss vor dem Winter drauf
von einer Kundin/einem Kunden aus Carlsberg am 03.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es ist immer wieder herrlich über Renate Bergmann zu lesen. Ich lese die Bücher gerne zwischendurch. Das beste Buch war für mich "Ich habe gar keine Enkel" Die Sache mit dem Schuhanzieher bringt mich immer wieder zum lachen - ich brauche nur einen zu sehen.

Das Dach muss noch vor den Winter drauf Ich habe gar kein Enkel
von einer Kundin/einem Kunden am 13.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Alle Bücher von Renate Bergmann sind super ,endlich kann man wieder lachen Der junge Mann soll weiter über die Online Oma Schreiben ,da kann man den Alltag Mal vergessen und von Herzen lachen

Garantiert nicht mein letztes Renate Bergmann Hörbuch
von Tine_1980 am 04.05.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Die Online-Oma Renate Bergmann baut ein Haus! Nach einem kleinen Missgeschick überlegt sie, wie sie das im höheren Alter alleine hinkriegen soll. Da ihr Neffe Stefan noch mal Nachwuchs bekommt und die Berliner Wohnung zu klein ist, muss eine Lösung her. Wie gut, dass ihr einfällt, dass ihr 3. Mann ihr ein Grundstück hinterlassen... Die Online-Oma Renate Bergmann baut ein Haus! Nach einem kleinen Missgeschick überlegt sie, wie sie das im höheren Alter alleine hinkriegen soll. Da ihr Neffe Stefan noch mal Nachwuchs bekommt und die Berliner Wohnung zu klein ist, muss eine Lösung her. Wie gut, dass ihr einfällt, dass ihr 3. Mann ihr ein Grundstück hinterlassen hat und so wird ein Haus gebaut. Renate Bergmann ist mit ihren 82 Jahren doch noch sehr rüstig und lebt alleine in ihrer Wohnung in Berlin. Da unterhält sie sich mal etwas länger an der Haustüre und es passiert, dass die Kartoffeln anbrennen. Ja was soll nur aus ihr werden, wenn es immer schlimmer wird? Als sich die Umstände ergeben, dass ihr Neffe und seine Frau das zweite Kind erwarten und die Wohnung zu klein ist, muss doch eine Lösung her. Diese findet sich in der Erinnerung von Frau Bergmann, denn da war doch noch ein Grundstück und schnell ist die Entscheidung getroffen und das Haus geht in die Planung. Der Charakter ist einfach super gewählt. Ich kannte sie bisher noch nicht, doch war ich sofort an der Story gehangen. Sie war so wunderbar direkt, genau so, wie man sich eine ältere Oma vorstellt, die schon wahnsinnig viel erlebt hat und dieses Wissen auch gerne weitergibt. Man lauscht ihren Erzählungen, auch wenn sie sich vom hundertsten ins tausendste redet und man nach ein paar Minuten erstmal kurz überlegen muss, wie die Unterhaltung gerade den Anfang nahm. Aber dies macht überhaupt nichts, denn man lauscht ihr einfach gerne. So ein Hausbau ist ja auch etwas ganz Besonderes und geht mit vielen Tücken einher. Von der Genehmigung, bis hin zur Planung aller Handwerker und dem Richtfest, sind hier doch viele Sachen zu bedenken. So bekommt man viele Anekdoten, von früher und von heute und erlebt so einiges. Renate Bergmann ist genauso, wie ich mir eine 82 Jahre alte Berlinerin vorstellen würde. Mit viel Klatsch und Tratsch und ihrer Berliner Schnauze wird einem beim Hören bestimmt nicht langweilig. Ihre Versprecher und die alten Ansichten, mit denen sie uns junge Leute ab und zu etwas aufs Korn nimmt, geben dem Ganzen eine gewisse Würze. Die Sprecherin Carmen-Maja Antoni ist genau die Richtige für diese Rolle und hätte nicht besser ausgewählt werden können. Sie schafft es mühelos, den gewissen Charme und die patente Art von Renate Bergmann zum Hörer zu transportieren. Die Online-Oma hat mich super unterhalten, mit ihrer direkten, humorvollen Art und Weise hat es sehr viel Spaß gemacht, der Erzählung zu lauschen. Perfekt für Zwischendurch und wenn man unbedingt mal wieder was zum Schmunzeln braucht.


  • Artikelbild-0