Meine Filiale

Die Liebe der Halligärztin

Roman

Lena Johannson

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Sommer, Sonne, Nordseewind

Auf der wunderschönen Nordseeinsel Pellworm fühlen sich Ärztin Wiebke und Tochter Maxi schon fast wie zu Hause. Mutter und Tochter haben ihr Herz an Schwimmmeister Tamme verloren, einen waschechten Friesen mit griechischen Wurzeln. Doch statt den Sommer im Strandkorb zu verbringen und sich die salzige Seeluft um die Nase wehen zu lassen, hat Wiebke alle Hände voll zu tun: Eine mysteriöse Krankheit verbreitet sich wie eine Epidemie auf den Halligen. Zu allem Überfluss wird Tamme auch noch beschuldigt, den Unfall eines kleinen Jungen nicht verhindert zu haben. Wiebke ist fest entschlossen, ihr Glück zu retten, und setzt alles daran, Tamme zu entlasten und die Halligbewohner zu kurieren.

Lena Johannson war ein Jahr lang Halligschreiberin auf Hooge im Wattenmeer vor der Westküste Schleswig-Holsteins. Sie lebt mit ihrem Mann an der Ostsee in der Nähe von Lübeck. Ihr Mann versorgt sie mit Kraft und Energie, die Ostsee und ein stattlicher Garten geben ihr Ruhe und Inspiration.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 22.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-29106-2
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/3,2 cm
Gewicht 302 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 96086

Buchhändler-Empfehlungen

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Wieder eine schöne Geschichte zum Abschalten und Träumen rund um die Bewohner auf Pellworm und den Halligen. Gute Unterhaltung nicht nur für Urlaubstage.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
2
1
1
0

Turbulenter Roman
von Lesemone am 14.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Durch den flüssigen Schreibstil konnte man ihn gut lesen. Es ist immer was los in der Geschichte und daher gibt es keine Längen. Zwar kenne ich das Vorgängerbuch nicht, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass man es vorher gelesen haben müsste, um hier klar zu kommen. Das Buch besticht mit se... Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Durch den flüssigen Schreibstil konnte man ihn gut lesen. Es ist immer was los in der Geschichte und daher gibt es keine Längen. Zwar kenne ich das Vorgängerbuch nicht, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass man es vorher gelesen haben müsste, um hier klar zu kommen. Das Buch besticht mit sehr liebenswerten Charakteren und es geht um zwei Themen, die sich durchs ganze Buch ziehen. Wiebke ist damit beschäftigt, dieses mysteriöse Virus zu finden, welches die Bewohner krank macht und ihr Freund Tamme hat damit zu kämpfen, dass er für einen Badeunfall verantwortlich gemacht werden soll. Dazwischen kommen noch die Inselbewohner mit ihren Ideen und Problemchen. Dadurch wirkt das Buch recht authentisch. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt.

Kann nicht überzeugen
von Dreamworx aus Berlin am 02.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein Jahr schon ist der Umzug der Ärztin Wiebke Klaus und ihrer Tochter Maxi von Berlin auf die nordfriesische Insel Pellworm her, und mittlerweile fühlen sich beide dort wirklich zuhause, auch Maxis Asthma ist schon fast kein Thema mehr. Das Inselwohlgefühl hat auch mit Schwimmmeister Tamme zu tun, der das Herz beider Klaus-Frau... Ein Jahr schon ist der Umzug der Ärztin Wiebke Klaus und ihrer Tochter Maxi von Berlin auf die nordfriesische Insel Pellworm her, und mittlerweile fühlen sich beide dort wirklich zuhause, auch Maxis Asthma ist schon fast kein Thema mehr. Das Inselwohlgefühl hat auch mit Schwimmmeister Tamme zu tun, der das Herz beider Klaus-Frauen im Sturm erobert hat. Als nach und nach immer mehr Inselbewohner und auch Touristen erkranken, steht Wiebke vor einem Rätsel. Woher kommt das ansteckende Virus, dass so viele aus den Sohlen wirft? Dann muss sich auch noch Tamme für einen Unfall verantworten, was zusätzliche Probleme bedeutet. Aber Wiebke lässt sich nicht unterkriegen und krempelt die Ärmel hoch, um die Dinge in die Hand zu nehmen… Lena Johannson hat mit „Die Liebe der Halligärztin“ den zweiten Teil um Wiebke Klaus vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und lässt den Leser schnell in die Geschichte gleiten, um Wiebke, Maxi und Tamme bei ihren Unternehmungen zu begleiten. Der eingängige Erzählstil kann allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Fortsetzung die gleichen Mankos hat wie der erste Teil. Die Geschichte plätschert regelrecht vor sich hin, ein Spannungsbogen lässt sich nicht finden und durch die vielen eingestreuten Nebenhandlungen wird von der Hauptgeschichte ständig abgelenkt. Durch den fehlenden Fokus rutscht die Geschichte ab in eine Aufzählung von verschiedenen Themen, die abgehandelt werden sollen: da ist vom Umweltschutz bis zum Plastikmüll alles vertreten, was die Handlung schwammig und nicht nachvollziehbar werden lässt. Es wird einfach auf zu vielen Hochzeiten getanzt. Auch die Landschaftsbeschreibungen sind nur oberflächlich und lassen keinerlei Inselwohlgefühl aufkommen. Die Charaktere sind ebenfalls blass und unscheinbar, dem Leser fällt es schwer, ihnen nahe zu kommen oder eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Sowohl Wiebke als auch Maxi bleiben oberflächlich, ihnen fehlt es an Charakterzügen, die sie mit dem Leser verwachsen und für sich einnehmen lassen. Die so geschaffene Distanz trägt nicht dazu bei, dass der Leser mit ihnen fühlt, sondern den Abstand wahrt und eher wenig mit ihnen anfangen kann. Auch Tamme kann das leider nicht rausreißen, obwohl er noch am ehesten das Herz des Lesers erwärmen kann. Der im ersten Band zu beobachtende Zusammenhalt der Inselbewohner fällt in diesem Teil auch schwächer aus. „Die Liebe der Halligärztin“ ist keine gelungene Fortsetzung und eher ein Lückenfüller, sehr schade!

Nordseeroman mit zu vielen Nebenschauplätzen, die die Liebesgeschichte übertünchen
von katikatharinenhof am 25.02.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein Jahr ist vergangen und Wiebke und Maxi fühlen sich auf Pellworm schon richtig wohl. Nicht zuletzt deswegen, weil Wiebke ihr Herz an Schwimmmeister Tamme verloren hat, der nicht nur in Not gekommene Badegäste rettet, sondern auch Wiebkes kleines geschundenes Herz repariert. Es könnte alles so schön sein, wenn nicht plötzlich... Ein Jahr ist vergangen und Wiebke und Maxi fühlen sich auf Pellworm schon richtig wohl. Nicht zuletzt deswegen, weil Wiebke ihr Herz an Schwimmmeister Tamme verloren hat, der nicht nur in Not gekommene Badegäste rettet, sondern auch Wiebkes kleines geschundenes Herz repariert. Es könnte alles so schön sein, wenn nicht plötzlich eine geheimnisvolle Epidemie um sich greifen und die Bewohner der Insel und der Halligen dahin raffen würde... "Die Liebe der Halligärztin" ist ein in sich abgeschlossener Roman und kann auch unabhängig vom ersten Teil gelesenen werden, ohne dass große Lücken entstehen. Es wird immer wieder in kleinen Rückblenden auf die Ereignisse des ersten Teils eingegangen und ermöglicht so auch Nichtlesern von Band 1 den glatten Einstieg in die Geschichte. Wiebke und Maxi sind der Autorin hervorragend gelungen und man schließt beide sofort in sein Herz. Auch die anderen Bewohner von Pellworm und den Halligen har Johannson schön kreiert und ihnen viel Herz und Seele mitgegeben. Ihre Figuren reichen vom mysteriösen Nachbarn bis hin zur herzigen Oma Momsen und sind alle wirklich an Originalität nicht zu überbieten. Und genau da fangen die Probleme an - damit man jedem Charakter irgendwie gerecht wird, hat die Autorin ganz viele Nebenschauplätze entstehen lassen, die mit einer eigene Geschichte belegt sind und diese kleinen Geschichten und Episoden übertünchen die eigentliche Romanze zwischen Wiebke und Tamme. Es herrscht viel Aufregung im Schwimmbad bei Tamme, Oma Momsen bekommt ihren großen Auftritt, Klimaschutz und Mikroplastik werden auch aufs Tablett gebracht und nicht zuletzt die ominöse Erkrankung, die wild um sich greift. Das macht das Buch in meinen Augen sehr unruhig, nimmt viel vom Insel- und Halligfeeling weg und lässt die Erzählung übervoll wirken. Einige wenige ruhige Szenen lassen dann nicht nur Wiebke als Ärztin, sondern auch mich als Leser zur Ruhe kommen und ich merke , wie ich ebenso gehetzt durch die Seiten flitze wie Wiebke von einem Donnerschlag zum nächsten. Da hätte ich mir mehr Wellenglitzern, mehr Inselromantik und mehr Sand zwischen den Zehen erhofft- so ist es ein netter Roman für zwischendurch, der zwar viele liebevolle Persönlichkeiten hervorbringt, aber von der Fülle der Themen regelrecht erschlagen wird. Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Leseexemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst. #DieLiebeDerHalligärztin #NetGalleyDE


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3