Meine Filiale

Die Himmelsscheibe von Nebra

Der Schlüssel zu einer untergegangenen Kultur im Herzen Europas

Harald Meller, Kai Michel

(14)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

25,00 €

Accordion öffnen
  • Die Himmelsscheibe von Nebra

    Propyläen

    Sofort lieferbar

    25,00 €

    Propyläen

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Sie ist die älteste Darstellung des Himmels, ihre Entdeckung war eine archäologische Sensation: Die Himmelsscheibe von Nebra stammt aus keiner Hochkultur des Altertums, sie wurde im Herzen Europas gefunden. Welches verlorene Wissen birgt die rätselhafte Scheibe aus Bronze und Gold? Wer waren die Menschen, die sie vor 3.600 Jahren erschaffen haben?

Raubgräber entdeckten die Himmelsscheibe von Nebra auf der Spitze des Mittelbergs in Sachsen-Anhalt, der Archäologe Harald Meller rettete sie für die Öffentlichkeit. Seither koordiniert er die Erforschung ihrer Geheimnisse. Gemeinsam mit dem Historiker und Wissenschaftsjournalisten Kai Michel entwirft er das Panorama des sagenhaften Reichs von Nebra. Dessen Kontakte reichten von Stonehenge bis in den Orient, seine Fürsten ließen sich unter gewaltigen Grabhügeln beisetzen. Es war eine Zeit, in der die Vorstellungen von Göttern, Macht und Kosmos revolutioniert wurden. Die Himmelsscheibe liefert uns den Schlüssel zu einer verschollenen Welt, der wir die Grundlagen unserer modernen Gesellschaft verdanken.

»Ein Schatz aus Bronze und Gold, vor Tausenden von Jahren vergraben, enthüllt die Existenz einer bisher unbekannten Kultur im Herzen Europas. Kein Romanautor könnte eine so spannende Handlung erfinden, wie sie dieses Buch über die Entdeckung der Himmelsscheibe von Nebra zu bieten hat.«

JARED DIAMOND, Pulitzer-Preisträger

"ausgesprochen spannend erzählt, immer gut verständlich, manchmal sehr witzig", HR 2 Kultur, Ruth Fühner, 17.12.2018

Prof. Dr. Harald Meller, geboren 1960 in Olching, ist Direktor des Landesmuseums für Vorgeschichte in Halle an der Saale und des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt. Der Landesarchäologe ist ein international anerkannter Wissenschaftler und Ausstellungsmacher. Kai Michel, geboren 1967 in Hamburg, ist Historiker und Literaturwissenschaftler. Er war Wissenschaftsredakteur bei Zeitungen wie „Die Zeit“ oder „Die Weltwoche“ und schreibt heute für „GEO“. Er ist Co-Autor des Bestsellers „Das Tagebuch der Menschheit“ und lebt in Zürich und im Schwarzwald.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 21.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-549-07646-0
Verlag Propyläen
Maße (L/B/H) 24,9/16,7/3,8 cm
Gewicht 810 g
Auflage 6. Auflage
Verkaufsrang 81488

Buchhändler-Empfehlungen

Vanessa Seewald, Thalia-Buchhandlung Brühl

"Die Himmelsscheibe von Nebra" ist ein Buch für jeden der sich für Geschichte interessiert. Egal ob Einsteiger oder bereits begeisterter Geschichtsfreak.

spannend wie ein Krimi

Meike Westermann, Thalia-Buchhandlung Kamen

Man merkt den Autoren dieses Buches die Begeisterung für das Thema auf jeder Seite an – und diese Begeisterung ist ansteckend. Jede „Entdeckung“ wird freudig gefeiert und es gibt viel zu feiern, denn eine Sensation jagt die nächste. Als Leser ist man bei der Rettung der Scheibe ebenso dabei wie bei ihrer Erforschung und viele der Erkenntnisse erfährt man hier als erstes. Dank der Hilfe vieler scharfsinniger Wissenschaftler aus allen erdenklichen Disziplinen ist es gelungen, die Botschaft der Himmelsscheibe zumindest in Grundzügen zu entziffern. Daraufhin machten die Autoren sich auf, die Welt zu erkunden, aus der sie stammt und diese strotzt nur so vor Superlativen! Das Ergebnis: Dieses Buch, in dem alle bisherigen Erkenntnisse zusammengetragen wurden in dem Versuch, eine zusammenhängende Geschichte zu erzählen von der Entstehung der Himmelsscheibe 1.800 v. Chr. bis zu ihrem schicksalhaften Ende im Mittelberg 1.600 v. Chr. Die Autoren zeigen, dass wir es in Mitteldeutschland vor 4.000 Jahren tatsächlich mit einer hochkomplexen 400 Jahre andauernden Kultur zu tun hatten (das ist die Zeit vom 30-jährigen Krieg bis heute!), die ein solches Meisterwerk hervorbringen konnte – und dies tun sie auf eine Weise, die spannend ist, wie ein Krimi und ausgesprochen unterhaltsam , kurzweilig und v.a. unglaublich lehrreich.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
9
2
3
0
0

Sehr zu empfehlen!
von Arzu am 22.08.2020

Tolles Buch mit allen Informationen zur Himmelsscheibe und der Zeit, in der sie entstanden ist. Der erste Teil des Buchs hat phasenweise etwas von einem Krimi. Der zweite Teil wird "sachlicher" und beschreibt die Region, gesellschaftlichen Strukturen und Menschen zur Zeit der Himmelsscheibe. Mir persönlich hat der zweite Teil de... Tolles Buch mit allen Informationen zur Himmelsscheibe und der Zeit, in der sie entstanden ist. Der erste Teil des Buchs hat phasenweise etwas von einem Krimi. Der zweite Teil wird "sachlicher" und beschreibt die Region, gesellschaftlichen Strukturen und Menschen zur Zeit der Himmelsscheibe. Mir persönlich hat der zweite Teil des Buchs etwas besser gefallen. Hier findet man zuweilen auch philosophische Fragestellungen, die zum Grübeln anregen. Sehr zu empfehlen!

Die Geschichte eines spektakulären Artefakts
von einer Kundin/einem Kunden am 26.12.2018

Die Himmelsscheibe von Nebra ist sicher einer der spektakulärsten archäologischen Funde Europas. Die Geschichte ihrer Entdeckung durch Raubgräber und ihr verschlungener Weg in die Hände von Forschung und Öffentlichkeit ist ein Krimi im wahrsten Sinn des Wortes. Die Interpretation der Scheibe selbst, sowie ihres historischen Umfe... Die Himmelsscheibe von Nebra ist sicher einer der spektakulärsten archäologischen Funde Europas. Die Geschichte ihrer Entdeckung durch Raubgräber und ihr verschlungener Weg in die Hände von Forschung und Öffentlichkeit ist ein Krimi im wahrsten Sinn des Wortes. Die Interpretation der Scheibe selbst, sowie ihres historischen Umfelds ist nicht weniger spannend. Natürlich ist viel Spekulation dabei, das sollte man immer im Hinterkopf haben. Mehr Klarheit können hier nur künftige Grabungen und Funde schaffen. (Siehe auch: Cline, Versunkene Welten)

Klasse Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Eilsleben am 17.12.2018

Ein sehr schönes und verständlich geschriebenes Buch. Man kann es sehr gut lesen und vor allem mal ein super Design beim Umschlag. Habe schon so einige Bücher verschlungen, aber dieses hier ist top! Daumen hoch ;-)


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3