Meine Filiale

Die andere Verbindung

Jonas Ems

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Ein Abenteuerroman – nicht nur für YouTube-Fans!

Die Einladung zum YouTuber-Camp in Schweden kommt genau richtig, denkt sich Jonas. Endlich mal wieder unter Gleichgesinnten! Doch die Anreise endet im Desaster: Der Shuttlebus bleibt mit sechszehn YouTubern an Bord in der Wildnis liegen. Es beginnt ein Kampf ums Überleben ohne Empfang und Proviant, aber mit wilden Tieren und seltsamen Gestalten. Und plötzlich verschwindet ein YouTuber spurlos ...

Autor Jonas Ems verwebt eine spannende Geschichte mit realen Figuren. Unter anderem sind dabei: Luca aka. Concrafter, Inscope21, Jarow, Marcel Scorpion, Julia Beautx, Sonny Loops, Lisa-Marie Schiffner, Moritz Garth, LukiTime, FittiHollywood, Denise - und natürlich Jonas selbst. 

Passend zum Buchthema spendet Jonas diesmal sein komplettes Honorar an die Wildtierstiftung des Naturschutzbundes.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 07.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96017-011-2
Verlag Plötz & Betzholz
Maße (L/B/H) 18,5/12/2,2 cm
Gewicht 220 g
Auflage 7. Auflage
Verkaufsrang 38945

Buchhändler-Empfehlungen

L. Brunner, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Der Youtuber Jonas Ems hat mit diesem Buch einen super spannenden Roman geschrieben. Mit seinen Youtube-Freunden geht er zusammen auf Reisen (nicht nur im realen Leben, sondern auch in diesem Buch) , aber diese Reise hatten sie sich alle anders vorgestellt! Für alle Fans ein Muss

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
3
1
0
0

YouTuber-Camp
von J. Kaiser am 14.11.2018

Die Geschichte ist spannend erzählt, es gibt keine Löcher, keine Momente, an denen es langweilig wird. Die Figuren sind sympathisch, authentisch, ihre Handlungen logisch und ihre Beweggründe nachvollziehbar. Jonas Ems erzählt in der Ich-Perspektive, sein Erzählstil ist locker, jugendlich, ohne sich bei den Jugendlichen anbiedern... Die Geschichte ist spannend erzählt, es gibt keine Löcher, keine Momente, an denen es langweilig wird. Die Figuren sind sympathisch, authentisch, ihre Handlungen logisch und ihre Beweggründe nachvollziehbar. Jonas Ems erzählt in der Ich-Perspektive, sein Erzählstil ist locker, jugendlich, ohne sich bei den Jugendlichen anbiedern zu wollen. Die Einladung zum YouTuber-Camp in Schweden kommt genau richtig, denkt sich Jonas. Endlich mal wieder unter Gleichgesinnten! Doch die Anreise endet im Desaster: Der Shuttlebus bleibt mit sechszehn YouTubern an Bord in der Wildnis liegen. Es beginnt ein Kampf ums Überleben ohne Empfang und Proviant, aber mit wilden Tieren und seltsamen Gestalten. Und plötzlich verschwindet ein YouTuber spurlos. Ein Abenteuerroman nicht nur für YouTube-Fans!

von einer Kundin/einem Kunden am 27.09.2018
Bewertet: anderes Format

Ein witziger, abenteuerlicher Jugendroman. Nicht nur für YouTube-begeisterte geeignet.

Ich hatte wohl mehr erwartet...
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 17.09.2018

Aufgrund der begeisterten Rezensionen bei A. wollte auch ich dieses Buch mal lesen. Ich selbst bin zwar äußerst selten bei YouTube unterwegs, und wenn dann schau ich nie ein Videos von diesen 'Jutubarn'. Aber es hörte sich wie ein extrem spannendes Sozial-Experiement an, wenn man einen Haufen Technik-Nerds in die Wildnis verfrac... Aufgrund der begeisterten Rezensionen bei A. wollte auch ich dieses Buch mal lesen. Ich selbst bin zwar äußerst selten bei YouTube unterwegs, und wenn dann schau ich nie ein Videos von diesen 'Jutubarn'. Aber es hörte sich wie ein extrem spannendes Sozial-Experiement an, wenn man einen Haufen Technik-Nerds in die Wildnis verfrachtet, wo plötzlich ganz andere Skills gefragt sind. Leider konnte mich dieser Trip in Schwedens Wälder dann doch nicht ganz so begeistern wie zahlreiche andere Leser. Vielleicht weil ich andere Erwartungen hatte. Mehr 'Erfindergeist', wie sie sich was zu essen & trinken besorgen und einen Unterschlupf bauen. Vielleicht auch mehr Gruppendynamik (ja, die gab es zwar eh zu einem gewissen Grad, aber vielleicht dachte ich da mehr so an 'Herr der Fliegen'.) Vielleicht tue ich dem Autor auch Unrecht, und er beschreibt es einfach so wie es in einer solchen Situation eben in den meisten Fällen sein könnte. Man sucht und sucht den ganzen Tag, und kommt am Ende des Tages deprimiert wieder weil man überhaupt gar nichts erreicht hat. Nur, so wirklich spannend war das für mich nicht zu lesen, obwohl es ja aus mehreren Gründen so langsam lebensbedrohlich wurde für die Freunde. Das riss dann der 'Showdown' am Schluss leider auch nicht wieder raus. Lobenswert zu erwähnen ist aber auf jeden Fall, dass sich der Autor für den Naturschutz engagiert und seine Tantiemen dem NABU spendet.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3