Warenkorb

Die Sonnenschwestern

Roman


"Atmosphärisch und elegant geschrieben. Die Sonnenschwestern ist eine berührende Geschichte mit vielen liebevollen, historischen Details." Lucinda Riley

London, 2006: Noras ist fast 40 und hat doch keine Ahnung, wer sie ist. Warum weiß sie so gut wie nichts über ihre Familiengeschichte? Spontan kündigt sie Job und Wohnung, lässt alles hinter sich und reist nach Tenby, einem kleinen Ort im Süden von Wales, um sich auf die Spuren ihrer Familie zu begeben. Tenby, 1956: Jedes Jahr verbringt Chloe ihre Ferien im Süden von Wales. An ihrer Seite ist stets ihr Sandkastenfreund LLew, ein kluger Junge aus armen Verhältnissen, der heimlich in Chloe verliebt ist. Doch ein dramatischer Vorfall bringt die beiden auseinander. Sie sehen sich nie wieder, vergessen können sie sich nicht. 50 Jahre später findet Nora in dem idyllischen Ort nicht nur ihren eigenen Frieden, sondern auch eine altes Familiengeheimnis, das nun endlich gelöst werden kann.

Portrait
Tracy Rees studierte in Cambridge und hat acht Jahre in einem Sachbuchverlag gearbeitet. Ihr Debütroman "Die Reise der Amy Snow" wurde aus über tausend Einsendungen in einem Schreibwettbewerb als Gewinner ausgewählt. Sie lebt in South Wales, England.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 07.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-471-35169-7
Verlag List Verlag
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/4 cm
Gewicht 535 g
Originaltitel The Hourglass
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Elfriede Peschel
Verkaufsrang 39294
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1-2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1-2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Ein liebevoller Frauenroman. Still und zurückgenommen führt die Autorin durch alle Widrigkeiten zweier Frauenschicksale, deshalb auch keine übertriebenen große Gefühlsausbrüche. Ein Muss für alle Fans, die Romane mit historischem Hintergrund und Familiengeschichten lieben.

Tracy Rees verwebt gekonnt die Vergangenheit mit der Gegenwart

Christine Kais, Thalia-Buchhandlung Peine

Während wir Nora auf der Suche nach einem neuen Sinn für ihr Leben nach Tenby begleiten erfahren wir gleichzeitig was ihr Mutter vor 50 Jahren im gleichen Ort erlebt hat. Dabei wird so manches Familiengeheimnis gelüftet und Mutter und Tochter kommen sich endlich wieder näher. Gefühlvoll geschrieben, reicht aber nicht an ihre anderen Bücher heran.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
68 Bewertungen
Übersicht
39
23
5
0
1

Seelenverwandtschaft und Liebe
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 06.12.2018

Nora ist erfolgreich im Beruf, doch kurz vor ihrem vierzigsten Geburtstag spürt sie, dass etwas nicht in Ordnung ist. Ein Traum führt sie an den Ort, an dem ihre Mutter fröhliche Kindheitstage erlebt hat, nach Tenby in Wales. Dort möchte sie für eine Auszeit bleiben und vertieft sich immer mehr in die Geschichte ihrer Mutter. Se... Nora ist erfolgreich im Beruf, doch kurz vor ihrem vierzigsten Geburtstag spürt sie, dass etwas nicht in Ordnung ist. Ein Traum führt sie an den Ort, an dem ihre Mutter fröhliche Kindheitstage erlebt hat, nach Tenby in Wales. Dort möchte sie für eine Auszeit bleiben und vertieft sich immer mehr in die Geschichte ihrer Mutter. Seltsam nur, dass diese so gar nicht nach Tenby kommen möchte, sie geht viel lieber in einen Urlaub nach Italien. Und bald kommt Nora einem alten Familiengeheimnis auf die Spur… Die Autorin Tracy Rees stellt in ihren Romanen Frauen auf der Suche nach sich und ihren Wurzeln in den Mittelpunkt. Dabei allerdings bewegt sie sich oft auf einem schmalen Grat zwischen Einzigartigkeit und Kitsch, und meiner Meinung nach ist ihr das in dem vorliegenden Buch nicht gelungen. Zu vorhersehbar finde ich die Entwicklung, während ich die Entscheidungen der Protagonisten oft nicht nachvollziehen konnte. Mit jeder Seite dieses Wälzers verlor die Geschichte für mich ihre Glaubhaftigkeit. Es klingt vieles zu sehr nach „Liebesgedöns“, einfach gestrickt nach altbewährtem Muster, das Schicksal ist vorherbestimmt und wird sich, wenn auch mit etwas Verzögerung, durchsetzen. – Wo bleiben da die schillernden, selbstbewussten Frauen, von denen die Autorin zumindest bisher geschrieben hat? Liebe zwischen Seelenverwandten, die sich finden werden – das war nicht das, was ich mit diesem Buch lesen wollte. Deshalb kann ich diese Geschichte nur bedingt weiter empfehlen und vergebe 3 von 5 Sternen.

Ein schöner Schmöker
von einer Kundin/einem Kunden am 29.11.2018

Ich habe bereits die beiden anderen Romane von Tracy Rees gelesen, wobei mir "Amy Snow" besser gefiel. Und so war ich natürlich neugierig auf das neue Werk der Autorin. Auch hier entführt uns die Autorin wieder in die Vergangenheit. Doch nicht so weit und es gibt auch - im Gegensatz zu den anderen Romanen - einen Strang in der ... Ich habe bereits die beiden anderen Romane von Tracy Rees gelesen, wobei mir "Amy Snow" besser gefiel. Und so war ich natürlich neugierig auf das neue Werk der Autorin. Auch hier entführt uns die Autorin wieder in die Vergangenheit. Doch nicht so weit und es gibt auch - im Gegensatz zu den anderen Romanen - einen Strang in der Gegenwart. Nora, die Protagonistin in der Gegenwart, ist unzufrieden mit ihrem Job und ihrem Leben, vermietet ihre Wohnung unter und fährt zu ihrer Großmutter, um mehr über ihre Familiengeschichte zu erfahren. Diese wohnt im Süden von Wales, in Tenby. Der Strang in der Vergangenheit erzählt die Geschichte von Chloe, die in den Ferien immer ihre Tante in Tenby besucht und sich immer sehr auf ihren Freund Llew freut. Doch die Freunde werden einige Jahre später voneinander getrennt und zwar auf eine dramatische Art und Weise. Nora taucht immer mehr in die Vergangenheit ein und deckt ein altes Familiengeheimnis auf. Dabei lernen wir ihre Gefühlswelt immer besser kennen. Tracy Rees hat ihr gut die beiden Stränge miteinander verbunden und nach und nach einander angenähert. Ein schöner Schmöker.

Auf der Suche nach den eigenen Wurzeln
von büchernarr aus Düsseldorf am 27.11.2018

Nora kommt in den Vierzigern und fühlt sich ausgebrannt, ohne Zweck und Grund im Leben. Sie beschliesst einen neuen Anfang zu wagen und trennt sich als erstes von ihrem Lebensgefährten Simon. Kurz darauf hat sie eine Vision und sieht den Strand von Tenby in Südwales vor sich. Sie fühlt, dass sie unbedingt dorhin muss und so mach... Nora kommt in den Vierzigern und fühlt sich ausgebrannt, ohne Zweck und Grund im Leben. Sie beschliesst einen neuen Anfang zu wagen und trennt sich als erstes von ihrem Lebensgefährten Simon. Kurz darauf hat sie eine Vision und sieht den Strand von Tenby in Südwales vor sich. Sie fühlt, dass sie unbedingt dorhin muss und so macht sie sich entschlossen auf dem Weg. Auf diesem Strand verbrachte nämlich ihre Mutter in der Vergangenheit ihre Ferien. Die Geschichte spielt daraufhin auf zwei Zeitebenen, die sich abwechseln. Auf der einen Seite erfahren wir vieles über die Kindheit und Jugend ihrer Mutter, die ihren Jugendfreund Leo lieben lernt und die Sommermonate bei ihrer Tante in Tenby verbringt. Ein schreckliches Ereignis jedoch verändert ihr Leben für immer. Auf der anderen Seite findet Nora langsam wieder zu sich selbst und macht sich auch auf die Suche nach ihren Wurzeln, wobei sie dem Familiengeheimnis auf die Spur kommt. Der Schreibstil von Tracy Rees ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht und konnte mich gut in Nora hineinfühlen. Eine gefühlvolle Familiengeschichte, wundervoll bildlich erzählt.