Warenkorb

Becks letzter Sommer

Beck ist nicht zu beneiden. Mit der Musikerkarriere wurde es nichts, sein sicherer Job als Lehrer ödet ihn an, und sein Liebesleben ist ein Desaster. Da entdeckt er in seiner Klasse ein unglaubliches Musiktalent: Rauli Kantas aus Litauen. Als Manager des rätselhaften Jungen will er es noch mal wissen, doch er ahnt nicht, worauf er sich da einlässt ... Ein tragikomischer Roman über verpasste Chancen und alte Träume, über die Liebe, Bob Dylan und einen Road Trip nach Istanbul. Ein magischer Sommer, in dem noch einmal alles möglich scheint.

Portrait

Benedict Wells wurde 1984 in München geboren. Nach dem Abitur zog er nach Berlin und widmete sich dem Schreiben, seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Sein vierter Roman, >Vom Ende der Einsamkeit<, stand mehr als anderthalb Jahre auf der Bestsellerliste, er wurde u.a. mit dem European Union Prize for Literature (EUPL) 2016 ausgezeichnet und bislang in 34 Sprachen übersetzt. Wells lebt in Berlin und Bayern.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.09.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783257609271
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 986 KB
Verkaufsrang 16048
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Verrückter Roadtrip mit Tiefgang!

Hannah Viethen, Thalia-Buchhandlung Kleve

Wie immer hat mich auch dieses Buch von Benedict Wells begeistern können. Die Charaktere sind mal wieder einmalig, gerade dadurch, dass alle ihre Ecken und Kanten haben. Es war mir eine große Freude, die Protagonisten bei ihrer Entwicklung begleiten zu dürfen! Zudem fädelt Wells ganz subtil Themen wie das Ringen nach Bedeutsamkeit, Freundschaft und Scheitern in seine Geschichte ein, ohne dabei den Humor aus den Augen zu verlieren.

Robert Beck, der einsamste Mann der Welt.

Tamara Tollas, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Obwohl alles sehr trist und verzweifelt ist, habe ich selten so viel geschmunzelt beim Lesen. Robert Beck kommt charakterlich kaum weiter und alle scheitern bei ihren Versuchen ihr Leben herumzureißen. Es ist mit so viel Witz und Ironie geschrieben, dass man trotzdem gerne in dem Buch leben würde und Becks Freund werden möchte. Ich bin mir nicht sicher ob ich enttäuscht bin vom Ende oder ob ich die Gesc eben darum ganz besonderns schätze. Nur eins ist klar: Ich habe irgendeine Beziehung zu diesem Buch aufgebaut. Meine Empfehlung: Lest es und entscheidet selbst ob es euch zum Lachen oder Weinen bringt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
16
10
1
0
0

Ein tolles buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 25.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wer den Autor noch nicht kannte,wie ich, der sollte sich schnellstens jetzt seine Bücher kaufen. Wunderbarer Schreibstil. Ich bin begeistert.

von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2019
Bewertet: anderes Format

Ein humorvoll, dahin fließender Roman über einen gescheiterten, verkifften Idealisten, der krampfhaft versucht, seine Jugend noch ein Jahr hinauszuzögern. Ein grandioses Debüt.

Eine skurrile und einfühlsame Geschichte über Wünsche und Entscheidungen
von Nina P. aus Berlin am 21.05.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe das Buch vor allem in Häppchen auf dem Arbeits- und Heimweg gelesen. Und, die Art war für mich genau das Richtige. Oft drängte sich das Bedürfnis auf Herrn Beck zu schütteln und wach zu rütteln und das Buch, aufgrund der vielen unüberlegten Entscheidungen des Hauptprotagonisten, in die Ecke zu pfeffern. Schlussendlich h... Ich habe das Buch vor allem in Häppchen auf dem Arbeits- und Heimweg gelesen. Und, die Art war für mich genau das Richtige. Oft drängte sich das Bedürfnis auf Herrn Beck zu schütteln und wach zu rütteln und das Buch, aufgrund der vielen unüberlegten Entscheidungen des Hauptprotagonisten, in die Ecke zu pfeffern. Schlussendlich habe ich mich dann doch für das Weiterlesen entschieden. Das Buch ist meiner Ansicht nach ein gelungenes Portrait eines Menschen, der lieber im Bewährten verharrt und sich vor jeder erdenklichen Entscheidung drücken möchte. Die Situationen, in die Herr Beck dadurch gelangt, sind meist spontan, skurril und ungewollt komisch bis dramatisch. "Becks letzter Sommer" ist ein Warnschild für all jene, die keine Entscheidungen treffen wollen und so lange in einem Zustand der Unentschlossenheit verharren, bis das Schicksal oder wegen meiner der Zufall, für sie entscheidet. Gleichsam ist es ein erhobener Zeigefinger, für diejenigen, die "Glück" in einen zu engen Rahmen fassen. Ich bin auf "Becks letzten Sommer" durch eine Kurzgeschichten-Sammlung zum Thema Musik gestoßen. Der Wunsch danach erfolgreicher Musiker zu werden und die verlorene Leidenschaft für das Musizieren geben mir daher eine erwünschte Würze für die Rahmenhandlung. Es hat mir allerdings so gut gefallen, dass ich auch zu weiteren Büchern von Benedict Wells greifen werde, auch ganz ohne Musik-Bezug. Ich empfehle das Buch allen träumenden, pragmatischen, entscheidungsfreudigen und entscheidungslosen Menschen. Und allen, die Musik ebenso lieben wie ich.