Warenkorb
 

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino epos. Jetzt 60 EUR günstiger sichern.**

Abendrot

Weitere Formate

Holt, eine Kleinstadt im Herzen Colorados. Zwei alte Viehzüchter müssen den Wegzug ihrer Ziehtochter verkraften. Ein Ehepaar kämpft in seinem verwahrlosten Trailer um ein Stückchen Würde und um seine Kinder. Ein elfjähriger Junge kümmert sich rührend um seinen kranken Großvater. So hart das Schicksal auch zuschlägt - die Menschen in Holt sind entschlossen, dem Leben einen Sinn abzutrotzen. Und begegnen einander dabei neu.
Portrait
Kent Haruf, geboren 1943 in Colorado, war ein amerikanischer Schriftsteller. Alle seine sechs Romane spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt im US Bundesstaat Colorado. Er wurde unter anderem mit dem Whiting Foundation Writers' Award, dem Wallace Stegner Award und dem Mountains & Plains Booksellers Award ausgezeichnet. Sein letzter Roman, >Unsere Seelen bei Nacht<, wurde zum Bestseller und mit Jane Fonda und Robert Redford in den Hauptrollen verfilmt. Haruf starb 2014.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.01.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783257609318
Verlag Diogenes Verlag AG
Originaltitel Eventide
Dateigröße 1448 KB
Übersetzer Pociao
Verkaufsrang 18314
eBook
eBook
20,99
20,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Kent Harut hat es geschafft mich mit seiner Geschichte über die Menschen in Holt zu begeistern. Es war ein purer Lesegenuss.

Unbedingt lesen! Aber bitte nacheinander...

Ruth Strotmann, Thalia-Buchhandlung Münster

Nach "Das Lied der Weite" gibt es mit "Abendrot" ein Wiedersehen mit alten Bekannten und neuen Bewohnern der Kleinstadt Holt in Colorado. Mit seiner bedächtigen, leisen Erzählweise trifft Kent Haruf uns Leser wieder mitten ins Herz. Empathisch und ohne zu werten, erzählt er vom Alltag der Stadtbewohner, von ihren Ängsten, Nöten, Sehnsüchten und ...ja, auch von ihrer Langeweile. Und wenn man schon in Holt/Colorado "mental Station" macht, dann bitte auch noch "Unsere Seelen bei Nacht" lesen... Wunderschön!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
27
4
0
0
0

Lesenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 30.08.2019

Die Sprache ist flüssig und wirkt sehr authentisch bezüglich der Umgebung, in welcher der Roman sich ereignet. Als Leser/in befindet man sich von Anfang an inmitten des Geschehens und kann sich gut in die einzelnen Charaktere einfühlen. Die Lektüre ist sehr kurzweilig. Die Geschichte spiegelt realitätsnah das Auf und Ab des Lebe... Die Sprache ist flüssig und wirkt sehr authentisch bezüglich der Umgebung, in welcher der Roman sich ereignet. Als Leser/in befindet man sich von Anfang an inmitten des Geschehens und kann sich gut in die einzelnen Charaktere einfühlen. Die Lektüre ist sehr kurzweilig. Die Geschichte spiegelt realitätsnah das Auf und Ab des Lebens wider; ohne kitschig zu sein.

Lebensgeschichen aus Holt
von einer Kundin/einem Kunden am 24.04.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein schönes Buch. Haruf versteht es, Leserinnen und Leser mit einfachen Sätzen sofort einzubeziehen und das Gefühl des "Mittendrin" zu vermitteln, nicht zuletzt auch dank seiner Fähigkeit, Situationen zu beschreiben und beim Lesen klare Bilder entstehen zu lassen, die Sprache leise, unaufgeregt und die Beschreibungen nachvollzie... Ein schönes Buch. Haruf versteht es, Leserinnen und Leser mit einfachen Sätzen sofort einzubeziehen und das Gefühl des "Mittendrin" zu vermitteln, nicht zuletzt auch dank seiner Fähigkeit, Situationen zu beschreiben und beim Lesen klare Bilder entstehen zu lassen, die Sprache leise, unaufgeregt und die Beschreibungen nachvollziehbar. Man fühlt sich den Personen und ihren Geschichten nah, sieht sie vor sich und leidet und freut sich mit Ihnen.. Wieder ein Buch von Haruf, das einen nicht loslässt bis zur letzten Seite.

Ein Lesegenuss! Was für eine bildgewaltige und emotionsvolle Reise nach Holt!
von Gina1627 am 14.02.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Abendrot“ war ein wunderschöner Abschluss von Kent Harufs Trilogie über das Leben der Menschen in dem kleinen Städtchen Holt in Colorado! Ich habe dieses unglaublich bildgewaltige und voller Emotionen gepackte Meisterwerk von vorne bis hinten genossen! Nach dem zweiten Teil „Liede der Weite“ war es für mich wieder eine Ehre, ... „Abendrot“ war ein wunderschöner Abschluss von Kent Harufs Trilogie über das Leben der Menschen in dem kleinen Städtchen Holt in Colorado! Ich habe dieses unglaublich bildgewaltige und voller Emotionen gepackte Meisterwerk von vorne bis hinten genossen! Nach dem zweiten Teil „Liede der Weite“ war es für mich wieder eine Ehre, hier gefühlt Gast sein zu dürfen! Kent Harufs Bücher zu lesen ist wie nach Hause kommen, entspannen und einfach nur beobachten. Jede Nuance und Charaktereigenschaft eines Menschen wird zu etwas Besonderem, Schicksalsschläge erlebt man hautnah mit und eine unvergleichlich detailgenaue Beschreibung von Orten und Schauplätzen lassen das eigene Kopfkino starten. Das Buch steckt voller Menschlichkeit, Empathie und einem Wohlgefühl beim Lesen. Jede kleinste Kleinigkeit empfindet man als wichtig. Achtung voreinander, Hilfsbereitschaft und Sorge um das Gemeinwohl werden hier großgeschrieben. Meinen zwei älteren und alleinstehenden Lieblingscowboys Harold und Raymond wieder auf ihrer Ranch zu begegnen, hat mich ungemein gefreut. Sie müssen ihr Leben erneut umkrempeln, als ihre Pflegetochter Victoria mit der kleinen Katie nach Fort Collins zum Studieren geht. Ihr Abschiedsschmerz war groß und langsam stellen sich wieder Tristesse und ein monotoner Arbeitsablauf bei ihnen ein. Doch dann passiert ein tragisches Unglück und nichts wird mehr so wie es war. Kein einfaches Leben haben auch Betty und Luther, die zu einer sozialschwachen Randgruppe gehören. Sie benötigen für die Bewältigung ihres Alltags und ihrer bedrückenden Probleme Hilfe von außen. Unheimlich Respekt und Achtung habe ich für DJ gehabt, einem kleinen elfjährigen Jungen, der für seinen kranken und betagten Großvater sorgen muss. Viele weitere unheimlich interessante Charaktere bereichern noch dieses Buch und machen das Leben in Holt zu einem Erlebnis. Ich habe Tränen verdrückt in einer sehr bewegten Szene, mich unglaublich gefreut in vielen Momenten und war geschockt über eine Gewalttätigkeit, die eine Familie an den Rand der Verzweiflung bringt. Wenn ein Autor diese Gefühle bei einem hervorrufen kann hat er alles richtig gemacht. Mein Abschied von den Menschen in Holt fällt mir nicht leicht, da mir viele von ihnen ans Herz gewachsen sind. Doch Kent Haruf hat auch hierfür ein Mittel gefunden und für alle ein wunderschönes und zufriedenes Ende gefunden und mir dabei ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert. Mein Fazit: Kent Haruf hat es wieder einmal mit Bravour geschafft mich unheimlich mit seiner Geschichte über die Menschen in Holt zu begeistern. Es war ein purer Lesegenuss! Von mir bekommt dieser Roman eine unbedingte Leseempfehlung und 5 Sterne mit Krönchen!