Warenkorb

Vom Ende der Einsamkeit

Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein. Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine große Liebesgeschichte.

Portrait

Benedict Wells wurde 1984 in München geboren. Nach dem Abitur zog er nach Berlin und widmete sich dem Schreiben, seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Sein vierter Roman, >Vom Ende der Einsamkeit<, stand mehr als anderthalb Jahre auf der Bestsellerliste, er wurde u.a. mit dem European Union Prize for Literature (EUPL) 2016 ausgezeichnet und bislang in 34 Sprachen übersetzt. Wells lebt in Berlin und Bayern.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.09.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783257609301
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 1016 KB
Verkaufsrang 7464
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Emotional dichte, intensive Erzählung über Verlust und Einsamkeit – ganz große Klasse!

Michael Schenkl, Thalia-Buchhandlung Regensburg

Die Geschichte dreier Geschwister, die in jungen Jahren ihre Eltern verloren haben. Jeder der drei geht auf eine andere Weise mit diesem Verlust um: Flucht in Drogen, Flucht in Produktivität, Flucht in Traumwelten. Auch im Erwachsenenalter haben sie den Schatten ihrer Kindheit nicht überwunden. Jules, der Jüngste, findet Geborgenheit in der Beziehung zu seiner wiederentdeckten Jugendliebe Alva – doch ist damit alles wieder restlos gut? Benedict Wells' Roman ist sprachlich wie inhaltlich ein kleines Meisterwerk. Auf emotional dichte, intensive Weise erzählt der Autor eine gleichermaßen aufrüttelnde wie berührende Familiengeschichte, deren tiefen Gedanken man oft noch länger nachhängt. Ein trauriges Buch, das Sie am Ende aber nicht traurig entlassen wird – versprochen!

Benjamin Zobel, Thalia-Buchhandlung Siegburg

In wunderbarer Sprache erzählt Benedict Wells eine so eindrucksvolle und tief berührende Lebens- und Liebensgeschichte, dass man gar nicht aufhören möchte. Unbedingte Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
83 Bewertungen
Übersicht
75
6
2
0
0

Ein großes Werk deutscher Gegenwartsliteratur
von das_lese_wesen am 19.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Benedict Wells neuer Roman „Vom Ende der Einsamkeit“ ist keine Großerzählung oder ausgedachter Ego-Pomp. Sondern ein großes Werk deutscher Gegenwartsliteratur. Mit besonderer Knappheit und erzählerischer Sorgfalt lernen wir die drei Geschwister Jules, Marty und Liz kennen, die ein gemeinsames Schicksal eng verbindet: Der fr... Benedict Wells neuer Roman „Vom Ende der Einsamkeit“ ist keine Großerzählung oder ausgedachter Ego-Pomp. Sondern ein großes Werk deutscher Gegenwartsliteratur. Mit besonderer Knappheit und erzählerischer Sorgfalt lernen wir die drei Geschwister Jules, Marty und Liz kennen, die ein gemeinsames Schicksal eng verbindet: Der frühe Tod ihrer Eltern. Alle drei gehen mit dieser Tragödie unterschiedlich um, glauben diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Und werden von der Vergangenheit, jeder auf seine Weise eingeholt. Viel bewegender ist der zweite Teil der chronologischen Erzählung: Die Liebesgeschichte von Jules und seiner Jugendfreundin Alva. Mitreißend, bewegend, herzergreifend, traurig, aber auch mutmachend merkt der Leser wie beiden die gemeinsamen Jahre mehr und mehr entgleiten. Und das Schicksal wieder gnadenlos zuschlägt. Schaut doch gerne mal auf unserem Instagram-Blog (das_lese_wesen) vorbei

Gute Geschichte!!!
von Bani aus Hannover am 29.03.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch kann man gut lesen,einfach und schlicht erzählt der Autor von eine Familienleben konnte jeder beliebige x Familie in Deutschland sein,es ist auch nicht schlimm wenn man das Buch nicht gelesen hat,das wow Effekt blieb bis letzte Seite aus.

Ein wundervolles Buch über das Verhältnis von Geschwistern zueinander
von einer Kundin/einem Kunden aus Bramsche am 14.03.2020

Dieses Buch macht einem deutlich, wie viel der Verlauf der Kindheit einen Menschen den Rest seines Lebens beeinflusst und wie unterschiedlich dieser Einfluss sein kann bei den Geschwistern! Ein Buch, das zum Nachdenken anregt