Warenkorb
 

Schwarzes Requiem (Gekürzt)

(gekürzte Lesung)

(6)
Ein Höllenritt ins Herz afrikanischer Finsternis Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, hütet dunkle Geheimnisse aus seiner Vergangenheit in Zaire. Dort hatte er in den Siebzigerjahren einen bestialischen Killer zu Fall gebracht. Doch jener "Nagelmann", der seine Opfer einem grausamen Ritual folgend mit Nägeln und Spiegelscherben gespickt zurückließ, scheint einen mysteriösen Nachfolger zu haben. Als eine Serie ähnlich gearteter Anschläge Morvans gesamte Familie bedroht, begibt sich Sohn Erwan, Pariser Polizeikommissar, im Alleingang in den Kongo, um die wahre Geschichte seines Vaters zu ergründen. Er ahnt nicht, dass er damit das Tor zur Hölle öffnet...
Portrait
Jean-Christophe Grangé, 1961 in Paris geboren, war als freier Journalist für verschiedene internationale Zeitungen (Paris Match, Gala, Sunday Times, Observer, El Pais, Spiegel, Stern) tätig. Für seine Reportagen reiste er zu den Eskimos, den Pygmäen und begleitete wochenlang die Tuareg. Der „Flug der Störche“ war sein erster Roman und zugleich sein Debüt als französischer Topautor im Genre des Thrillers. Jean-Christophe Grangés Markenzeichen ist Gänsehaut pur. Frankreichs Superstar ist inzwischen weltweit bekannt für unerträgliche Spannung, außergewöhnliche Stoffe und exotische Schauplätze.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Dietmar Wunder
Erscheinungsdatum 25.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783838787824
Verlag Lübbe Audio
Spieldauer 768 Minuten
Format & Qualität MP3, 768 Minuten, 769.36 MB
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
1
1
0
0

nervenaufreibend, gewaltsam und blutig
von Tina Bauer aus Essingen am 04.08.2018

Das schwarze Kontinent, andere Regeln ? alles ein Kampf ums reine Überleben. Grégoire Morvan reist mit seinem Sohn Erwan nach Zaire, um dort seinen illegalen Reichtum durch die Ausbeutung von Coltan-Minen zu vermehren. Erwan, Pariser Polizeikommissar interessieren die Geschäfte seines Vaters nicht, er begibt sich auf die Spur eines... Das schwarze Kontinent, andere Regeln ? alles ein Kampf ums reine Überleben. Grégoire Morvan reist mit seinem Sohn Erwan nach Zaire, um dort seinen illegalen Reichtum durch die Ausbeutung von Coltan-Minen zu vermehren. Erwan, Pariser Polizeikommissar interessieren die Geschäfte seines Vaters nicht, er begibt sich auf die Spur eines gnadenlos Killers, der auch in Frankreich sein Unwesen zu treiben scheint, nichtsahnend, dass er damit eine blutige Spur bei seiner eigenen Familie hinterlässt. Der Kongo und dessen rohe Gewalt im Kampf ums Überleben, geplagt von Stammeskriegen, Aids und tiefem Hass gegen die Kolonialmächte bringt Erwan dazu, sich intensiver mit seiner Familiengeschichte, insbesondere die seines Vaters zu beschäftigen und öffnet dabei dem Killer Tür und Tor. Während Erwan mehr als einmal um sein Leben kämpft und sich oft nicht sicher ist, ob er von Freund oder Feind begleitet wird, geht seine Schwester in Paris ihren ganz eigenen Ermittlungen nach. Schwarzes Requiem ist im gewohnten Stil von Jean-Christophe Grangé, nervenaufreibend, gewaltsam und blutig. Den Leser erwartet eine schwarze Hölle auf Erden, von der man hofft, dass diese wirklich nur in der reinen Fiktion vorkommt, besinnt sich aber dank alltäglicher Meldungen in den Medien darauf zurück, dass der Kampf gegen Ausbeutung, Aids und unerträglichen Kriegen noch lange nicht ausgestanden ist. Sprecher Dietmar Wunder versteht es blendend, diese brandmarkenden Themen zu vertonen!

bedenklicher Umgang mit Gewalt
von einer Kundin/einem Kunden aus Issum am 08.07.2018

Buchmeinung zu Jean-Christophe Grange ? Schwarzes Requiem ?Schwarzes Requiem? ist ein Thriller von Jean-Christophe Grange, der 2018 bei Bastei Lübbe in der Übersetzung von Ulrike Werner-Richter erschienen ist. Die französische Originalausgabe erschien als ?Congo Requiem?. Die bearbeitete Hörbuchausgabe erschien 2018 bei Lübbe Audio und wird von Dietmar Wunder gesprochen. Zum Autor: Jean-Christophe... Buchmeinung zu Jean-Christophe Grange ? Schwarzes Requiem ?Schwarzes Requiem? ist ein Thriller von Jean-Christophe Grange, der 2018 bei Bastei Lübbe in der Übersetzung von Ulrike Werner-Richter erschienen ist. Die französische Originalausgabe erschien als ?Congo Requiem?. Die bearbeitete Hörbuchausgabe erschien 2018 bei Lübbe Audio und wird von Dietmar Wunder gesprochen. Zum Autor: Jean-Christophe Grangé, 1961 in Paris geboren, war als freier Journalist für verschiedene internationale Zeitungen (Paris Match, Gala, Sunday Times, Observer, El Pais, Spiegel, Stern) tätig. Für seine Reportagen reiste er zu den Eskimos, den Pygmäen und begleitete wochenlang die Tuareg. "Der Flug der Störche" war sein erster Roman und zugleich sein Debüt als französischer Topautor im Genre des Thrillers. Jean-Christophe Grangés Markenzeichen ist Gänsehaut pur. Frankreichs Superstar ist inzwischen weltweit bekannt für unerträgliche Spannung, außergewöhnliche Stoffe und exotische Schauplätze. Klappentext: Gregoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, ist Familientyrann und skrupelloser Geschäftsmann. Und er hütet dunkle Geheimnisse aus seiner Vergangenheit im Kongo, wo er in den Siebzigerjahren einen berüchtigten Killer dingfest gemacht hat. Als sein Sohn Erwan, ein Pariser Starpolizist, in Afrika nach Verbindungen zu einer aktuellen Mordserie sucht, ahnt dieser nicht, dass er längst erwartet wird. Von jemandem, der seit langem in Vergessenheit geraten ist. Und nie aufgehört hat, auf Rache zu sinnen ... Sprecher: Dietmar Wunder verdankt den JAMES BOND-Filmen mit Sean Connery seinen Weg ins Filmgeschäft. Heute ist er als Schauspieler, erfolgreicher Synchron- sowie Hörbuchsprecher und Dialogregisseur tätig. Er ist die deutsche Stimme vom aktuellen JAMES BOND-Darsteller Daniel Craig sowie von Adam Sandler, Cuba Gooding Jr., Omar Epps und Sam Rockwell. Meine Meinung: Jean-Christophe Grange ist ein Meister in der Gestaltung eines Thrillers. Es gibt mehrere Handlungsstränge, die erst unabhängig wirken, dann aber doch in einen Zusammenhang gebracht werden. Die Handlung ist komplex und fordert die volle Aufmerksamkeit des Hörers. Die Figuren sind vielschichtig und obwohl niemand so richtig sympathisch ist, so fiebert man doch mit der ein oder anderen Figur mit. Gregoire ist ein Mensch, der schon zu seiner Polizeizeit im Kongo die Weichen für lukrative, aber auch gefährliche Einkünfte gestellt hat. Er spielt mit mächtigen Gegnern und versucht so viel Geld wie möglich zu ergattern. Dabei ist er sehr flexibel in der Wahl seiner Mittel und seiner Partner. Seine drei Kinder Erwan, Gaelle und Loic haben alle ein gestörtes Verhältnis zu ihrem Vater. Jeder Einzelne versucht dem Vater Schaden zu zufügen, aber dieser wehrt sich so gut es geht. Wenn aber einer in Gefahr gerät, dann kommt ein Gemeinschaftsgefühl der Familie zu tragen. Moralisch handeln alle Familienmitglieder verwerflich und scheuen auch nicht vor Gewaltanwendung zurück. Neben der Kongogeschichte gibt es einen weiteren Schwerpunkt um die Behandlung sehr gewalttätiger Menschen. Der Autor ist bekannt dafür, dass er nicht sehr schonend mit seinem Personal umgeht. So ist es auch hier. Ebenso kommt es zu exzessiven Darstellungen von Gewaltanwendung, die nicht leicht zu verdauen sind. Nach einem relativ ruhigen Beginn zieht das Tempo gewaltig an und die Spannungskurve verlässt kaum noch höchstes Niveau. Die Morvans schrecken vor keinem Gegner und keiner Bedrohung zurück. Im Zweifel hält man zu ihnen, weil ihre Gegner noch eine Ecke übler sind. Dietmar Wunder überzeugt als Sprecher in jeder Hinsicht. Ich habe an seinem Vortrag absolut nichts zu bemängeln. Fazit: Dieser Thriller ist extrem spannend, sehr gut geplottet, wunderbar vorgetragen und doch stört mich die exzessive Gewaltdarstellung und besonders, wie mit dieser Gewaltanwendung umgegangen wird. Die Gewalt wird quasi legitimiert. So vergebe ich vier von fünf Sternen (85 von 100 Punkten). Ich kann das Buch nur Personen empfehlen, die mit dieser Gewaltdarstellung zurechtkommen.

Thriller und Familiendrama
von Herzensbuecher aus Ettlingen am 04.07.2018

Inhalt Grégoire Morvan,eine einflussreiche Persönlichkeit im französichen Innenministerium, kehrt gemeinsam mit seinem Sohn Erwan nach Afrika zurück. In Lontano (Zaire) hatte er in den 70er Jahren erfolgreich einen grausamen Mörder, den Nagelmann, gefasst. Dieser quälte seine Opfer und stickte die Körper mit Nägeln und Glasscheiben. Genau das gleiche Modus Operandi... Inhalt Grégoire Morvan,eine einflussreiche Persönlichkeit im französichen Innenministerium, kehrt gemeinsam mit seinem Sohn Erwan nach Afrika zurück. In Lontano (Zaire) hatte er in den 70er Jahren erfolgreich einen grausamen Mörder, den Nagelmann, gefasst. Dieser quälte seine Opfer und stickte die Körper mit Nägeln und Glasscheiben. Genau das gleiche Modus Operandi tauchte dann Jahre später in Frankreich wieder auf, dieser Fall wurde dann in dem Roman "Purpurne Rache" von seinem Sohn Erwan verfolgt. Und eigentlich dachte die Familie der Fall wäre geklärt, doch hier setzt jetzt die "Fortsetzung" ein. Erwan, erfolgreicher Pariser Polizist, erhält einen neuen Hinweis und reist gemeinsam mit seine Vater nach Afrika. Grégoire Morvan ist auch hier ein einflussreicher und gefürchteter Mann, ihm gehören einige Coltan-Mienen gehören,daher hat er sowohl politisch also auch gesellschaftlich großen Einfluss, aber auch viele Feinde. Die beiden werden hier erwartet von jemanden der lange Zeit hatte, seine grausamen Pläne vorzubereiten..... Meine Meinung Das Buch ist von Beginn an spannend, man taucht sofort in die düstere afrikanische Welt ein, in die Erwan und Grégoire reisen. Ein Teil der Handlung spielt sich aber auch in Europa ab, hier gibt es zwei weitere Handlungsstränge, zum einen die Geschichte von Gaëlle, die Schwester von Erwan, zum anderen geht die Geschichte um Loïc, seinen jüngeren Bruder weiter. Alles scheint irgendwie miteinander zu tun zu haben und doch ganz unterschiedlich zu sein. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört, wie bereits den ersten Teil. Dietmar Wunder liest wie immer fantastisch! Seiner wunderbaren Stimme kann ich wirklich stundenlang zuhören. Der Roman knüpft fast direkt an den Vorgängerroman an, auch diesmal steht der Fall des Nagelmannes im Fokus, allerdings verfolgen die Mitglieder der Familie Morwan die Ermittlungen privat. In der Vergangenheit der Familie scheint der Schlüssel zur Lösung des Falles zu liegen, aber je mehr sie erfahren, umso gefährlicher wird es für sie. Die Jagd hat begonnen - doch wer ist der Jäger und wer das Wild? Mir hat das Buch gut gefallen, der Stil ist ganz typisch für Grangé - düster, brutal und schonungslos, dabei aber nicht plump. Die drei Handlungsstränge der Geschwister sind spannend und werden parallel erzählt. Manchmal sind werden Situationen, Orte und ähnliches etwas zu ausführlich und detailliert beschrieben, mich hat das aber durch das Hörbuch und die wunderbare Stimme von Dietmar Wunder nicht gestört. Gegen Ende nimmt die Geschichte nochmal stark an Tempo zu. Das Ende ist überraschend und schockierend. Fazit Betrachtet man die beiden Bücher "Purpurne Rache" und "Schwarzes Requiem" zusammen, so sind diese Romane sowohl eine Familiensaga als auch Thriller mit politischen Hintergrund. Man darf allerdings nicht allzu zart besaitet sein, da die Schilderungen teilweise wirklich schonungslos sind. Mit hat dieser Abschluss des Nagelmann-Falls gut gefallen, die Fragen die im ersten Band offen blieben sind gelöst und auch (fast) alle dunklen Geheimnisse der Morwans kamen ans Licht. Von mir eine klare Lese-Empfehlung, allerdings sollte man, meiner Meinung nach, den ersten Teil unbedingt vorher gelesen haben.