Warenkorb
 

Evie Blackwell - Tote Spuren

Evie Blackwells Fähigkeiten als Ermittlerin haben ihr einen Job in der neuen Task Force für ungelöste Vermisstenfälle eingebracht. Für den Gouverneur hat die Arbeit dieses Teams höchste Priorität. Evie und ihre Kollegen müssen also Ergebnisse liefern – und zwar schnell.
Evies erster Fall ist der einer vermissten Studentin. Doch kann nach so vielen Jahren noch die Wahrheit ans Licht kommen? Und was ist die Lösung für die offenen Fragen in Evies Privatleben – zum Beispiel den unbeantworteten Heiratsantrag …
Portrait
Henderson, Dee
Dee Henderson hat sich seit 1996 mit nur zwei Romanserien in die Spitze der christlichen Schriftsteller in den USA geschrieben. Dem Erfolg entsprechend hat die Tochter eines Pfarrers ihren Beruf als Finanzbeamtian den Nagel gehängt und lebt als Schriftstellerin bei Chicago.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 29.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96362-003-4
Verlag Francke-Buchhandlung
Maße (L/B/H) 20,3/13,4/3,8 cm
Gewicht 472 g
Originaltitel Threads of suspicion
Übersetzer Dorothee Dziewas
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,95
15,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
3
1
0
0

Ein kniffliger Fall
von Smilla507 aus Rheinland Pfalz am 20.12.2018

Evie Blackwell wurde zur Sonderermittlerin für Vermisstenfälle ernannt. Gemeinsam mit anderen Ermittlern beginnt sie mit ihrer Arbeit. Jeder von ihnen bekommt einen »Cold Case« zugeteilt und ausgerechnet Evies - eine vermisste Collegestudentin - stellt sich als besonders knifflig heraus. Da ihre Fälle ortsmäßig recht nah beieinander liegen arbeitet Evie... Evie Blackwell wurde zur Sonderermittlerin für Vermisstenfälle ernannt. Gemeinsam mit anderen Ermittlern beginnt sie mit ihrer Arbeit. Jeder von ihnen bekommt einen »Cold Case« zugeteilt und ausgerechnet Evies - eine vermisste Collegestudentin - stellt sich als besonders knifflig heraus. Da ihre Fälle ortsmäßig recht nah beieinander liegen arbeitet Evie gemeinsam mit David, dessen Fall ein verschollener Privatdetektiv ist. Bald schon merken sie, dass es Querverbindungen zwischen ihren Fällen gibt und auch das Privatleben von David mit hineingezogen wird. Während ihrer Ermittlungen fehlt Evie die Zeit, um sich mit ihrem Freund Rob zu treffen. Rob würde die Task Force Ermittlerin gern heiraten, aber Evie ist sich nicht sicher, ob sie Ja sagen soll. Ich habe mich anfangs schwer getan, in den zweiten Band reinzufinden. Irgendwie gab es für mich eine Lücke zwischen Band eins und zwei, die ich versuchte zu schließen, aber es gelang mir nicht. Fast hatte ich das Gefühl, dass die beiden Bücher gar nichts miteinander zu tun hatten (abgesehen davon, dass Evie zur Task Force Ermittlerin für Vermisstenfälle ernannt wurde). Es ist interessant mitzuverfolgen, wie Evie und David im Dunkeln stochern, Eventualitäten abklopfen, Personen ins Visier nehmen und dann wieder aus dem Verdächtigenkreis ausschließen. Die Ermittlungen sind zwischendurch aber auch etwas zäh und treten auf der Stelle, weswegen ich beim Lesen oft die Konzentration verlor. An einer dieser zähen Stellen jedoch ermutigt David Evie dazu, für ihren Fall zu beten. Eine Option, die Evie - obwohl sie gläubig ist - bis dahin gar nicht in Betracht gezogen hatte. Und das hat mir ausnehmend gut gefallen, da es mir ebenfalls immer wieder so geht. Mir gefiel außerdem, dass David seine Verlobte nicht heiraten kann, weil sie noch kein Ja zu Gott gefunden hat. Er wartet geduldig und betet. Das ist eine starke Botschaft, die die Autorin da vermittelt. Alles in allem war das für mich ein eher durchwachsenes Lesevergnügen, muss aber fairerweise dazu sagen, dass ich normalerweise kein Krimileser bin (und werde es wohl auch nicht mehr).

Folge den Menschen, dann findest du das Verbrechen
von LEXI am 11.12.2018

Evie Blackwell ist Mitglied einer neu geschaffenen Task Force für Vermisstenfälle, in der ausgewählte Profis ungelöste Fälle im Bundesstaat Illinois neu unter die Lupe nehmen. Sharon Noble, Theodore Lincoln, Taylor Aims, David Marshal und Evie Blackwell verlieren keine Zeit und machen sich unverzüglich an die Arbeit. Evie wird mit... Evie Blackwell ist Mitglied einer neu geschaffenen Task Force für Vermisstenfälle, in der ausgewählte Profis ungelöste Fälle im Bundesstaat Illinois neu unter die Lupe nehmen. Sharon Noble, Theodore Lincoln, Taylor Aims, David Marshal und Evie Blackwell verlieren keine Zeit und machen sich unverzüglich an die Arbeit. Evie wird mit dem New Yorker Polizisten David Marshal ein verlässlicher und hervorragender Ermittler zur Seite gestellt, der seine Arbeit liebt. David liebt jedoch auch seine Freundin Maggie, die als Sängerin der Gruppe Triple M. mittlerweile bereits zu einem berühmten Popstar avancierte. Da auch Evies Herz für ihre Arbeit an den Vermisstenfällen und die damit verbundene Herausforderung schlägt, entsteht eine harmonische Zusammenarbeit, die durch die gegenseitige Unterstützung der beiden Ermittler profitiert. Evie sieht sich jedoch abgesehen von der Suche nach einer vermissten Studentin des Brighton College auch mit einer verzwickten privaten Situation konfrontiert. Sie muss eine Entscheidung hinsichtlich ihrer Beziehung zu ihrem Freund Rob Turney treffen, der Evie über alles liebt und eine gemeinsame Zukunft mit ihr plant. Für den ehrgeizigen und zuverlässigen Finanzmenschen stellt Evie die perfekte Partnerin dar, doch Evies Angst, verletzt zu werden und ihr Widerstreben, sich festzulegen, brachten sie bislang dazu, ihre Entscheidung stets hinauszuzögern. Dee Henderson hat mich bereits mit ihrem ersten Fall – dem „Probelauf“ dieser neu gegründeten Task Force – begeistert. In der vorliegenden Neuerscheinung durfte ich mich über das Wiedersehen mit der sympathischen Ermittlerin Evie Blackwell und ihren engen Freunden Ann und Paul Falcon freuen, denen in diesem Buch ebenfalls eine kleine Nebenrolle zugedacht wurde. Die Person der Ann Falcon hat mich schon im Vorgängerroman vollends für sich eingenommen – ihre Herzenswärme, ihre unerschütterliche Treue und ihre diskrete Verschwiegenheit zeichnen sie als hoch intelligente beratende Angestellte des FBI, aber vielmehr noch als unersetzliche gute Freundin aus. Die beiden Protagonisten dieses Buches sind hervorragend charakterisiert und punkten durch hohe Authentizität. Dee Henderson beschreibt sowohl die äußere Erscheinung, als auch das Umfeld von Evie und David, gewährt einen Einblick in ihren Hauptberuf als Kriminalbeamte, und bringt dem Leser deren Verhaltensweisen und das Vorgehen im Lösen eines Falles nahe. Durch ihre Gespräche während der Ermittlungsarbeit erfährt man viel über die persönliche Einstellung, das Denken und Fühlen von Evie und David. Besonders die inneren Konflikte dieser beiden Hauptfiguren wurden dem Leser sehr nachvollziehbar und auf einfühlsame Weise nahegebracht. Da David und Evie tief im christlichen Glauben verwurzelt sind, nimmt auch der Glaube eine bedeutende Rolle in diesem Buch ein. Dee Henderson verfügt über einen flüssigen und einnehmenden Schreibstil, den ich bereits in anderen Büchern dieser Autorin zu schätzen lernte. Sie richtet den Fokus in den einzelnen Kapiteln dieses Buches stets auf eine bestimmte Person, die jeweils vorab als Kapitelüberschrift namentlich angeführt wird. Durch die beiden Ermittlungsfälle, mit denen die Protagonisten sich befassen, wird ein hoher Spannungsfaktor in die Handlung eingebracht, der sich bis zum Ende des Buches kontinuierlich steigert und zu einem aufregenden Finale hinführt. Die beiden geschickt konstruierten Vermisstenfälle und die hoch interessanten Aspekte zur Arbeit eines Ermittlers einer Task Force empfand ich als komplex und sehr informativ – sie haben mich regelrecht ans Buch gefesselt. Die ausgefeilte Handlung und die hervorragende Umsetzung durch die Autorin - die sympathischen und glaubwürdigen handelnden Figuren, der einnehmende Schreibstil und der durchgehend hohe Spannungsfaktor - haben mir ausgezeichnet gefallen und mich rundum überzeugt. Unbedingte fünf Bewertungssterne für diese tolle Lektüre aus der Feder Dee Hendersons und eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

Erfolgreicher Start der Task Force
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 05.09.2018

"Evie Blackwells Fähigkeiten als Ermittlerin haben ihr einen Job in der neuen Task Force für ungelöste Vermisstenfälle eingebracht. Für den Gouverneur hat die Arbeit dieses Teams höchste Priorität. Evie und ihre Kollegen müssen also Ergebnisse liefern – und zwar schnell. Evies erster Fall ist der einer vermissten Studentin. Doch kann... "Evie Blackwells Fähigkeiten als Ermittlerin haben ihr einen Job in der neuen Task Force für ungelöste Vermisstenfälle eingebracht. Für den Gouverneur hat die Arbeit dieses Teams höchste Priorität. Evie und ihre Kollegen müssen also Ergebnisse liefern – und zwar schnell. Evies erster Fall ist der einer vermissten Studentin. Doch kann nach so vielen Jahren noch die Wahrheit ans Licht kommen? Und was ist die Lösung für die offenen Fragen in Evies Privatleben – zum Beispiel den unbeantworteten Heiratsantrag …?" - soweit der Klappentext. Das Titelbild in einem düsteren Grün in verschiedenen Schattierungen zeigt Spuren im Schnee, die plötzlich aufhören - sehr passend zum Inhalt. Seit 1996 hat sich Dee Henderson mit nur zwei Romanserien in die Spitze der christlichen Schriftsteller in den USA geschrieben. Dem Erfolg entsprechend hat die Tochter eines Pfarrers ihren Beruf als Finanzbeamtin an den Nagel gehängt und lebt als Schriftstellerin bei Chicago. (Quelle: Klappentext) Es handelt sich bei dem vorliegenden Buch um den zweiten Band mit Evie Blackwell als Protagonistin nach "Stadt der Verschwundenen". Die Kenntnis der ersten Bandes ist für das Verstehen dieses Buches nicht notwendig. Dee Henderson schreibt einen gut lesbaren Schreibstil, der mir sehr gefällt. Sie hält die Spannung aufrecht, auch wenn es die eine oder andere Länge gibt, die den Gesamteindruck nicht stört. Die neu gegründete Task Force besteht nicht nur aus Evie und ihrem Kollegen David, auf diese beiden wird hier aber das Hauptaugenmerk gelegt, während die anderen eher Randfiguren darstellen. Jedem wird ein ungelöster Fall zugeteilt. David und Evie arbeiten jeder für sich und doch gemeinsam an ihren Fällen, die irgendwie zusammenhängen. Die Ermittlungen in den ungelösten Fällen haben Priorität und werden detailreich beschrieben. Die unterschiedlichen Herangehensweisen der beiden werden deutlich. Beide sind im Verlauf der Ermittlungen auf Unterstützung durch Kollegen angewiesen, diese kleinteilige Recherchearbeit wird jedoch nur am Rande erwähnt. Das Privatleben von Evie und David wird detailliert beschrieben, was u.a. den Charme dieses Buches ausmacht. So gibt es ausführliche Gespräche über den Glauben und über die Beziehung zwischen David und Maggie und eines zwischen Evie und Rob, dieses fand ich allerdings eher befremdlich. Diese beiden sympathischen Protagonisten arbeiten gut zusammen, unterstützen und kümmern sich gegenseitig. Auch das ist gelebter Glaube und gefällt mir sehr. Fazit: ein sehr empfehlenswerter Krimi mit einer gelungenen Mischung aus Privat- und Berufsleben der Protagonisten.