Meine Filiale

Generation Weltuntergang

Warum wir schon mitten im Klimawandel stecken, wie schlimm es wird und was wir jetzt tun müssen

Stefan Bonner, Anne Weiss

(10)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

16,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

16,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Superstürme, Dürre, Dauerregen, Überschwemmungen – der Klimawandel ist da. Doch was bedeutet er wirklich für uns? Wie wird er unser Leben, aber auch unsere Welt verändern? Das Bestsellerduo Bonner/Weiss (»Generation Doof«) nimmt sich die Erderwärmung und den Klimawandel vor und erklärt auf so verständliche wie eindringliche Weise, wie es so weit kommen konnte, wie schlimm es wirklich ist und was wir jetzt tun müssen. Denn eins steht fest: Wir sind die letzte Generation, die noch etwas gegen den Klimawandel tun kann.

"allgmein verständlich und locker geschrieben"

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 02.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-30198-2
Verlag Droemer Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/2,2 cm
Gewicht 353 g
Originaltitel Planet Planlos
Abbildungen 12 schwarzweisse Fotos, 7 Tabellen
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 178203

Buchhändler-Empfehlungen

Tick tack, und jetzt alle zusammen!

I. D., Thalia-Buchhandlung Mayersche Buchhandlung Essen

Noch so ein Schinken zum Klimaschutz, denkt man vielleicht geätzt daher. Fehlanzeige! Stefan Bonner ist mitnichten Klimaforscher, sondern einfach ein studierter Germanist, der im Verlagswesen arbeitet. Anne Weiß ebenfalls, die hat aber noch Anglistik studiert und darf sich damit rechtschaffend über die Briten lustig machen. Macht sie aber nicht, stattdessen hatte Weiss vor zusammen mit Bonner vor in alter Tradition nach Büchern wie „Wir Kassettenkinder“, „Generation Doof“ und „Heilige Scheiße“ wieder ein Sachbuch mit viel Humor zu machen. Witzig ist zwar „Generation Weltuntergang“ auch geschrieben, aber das Thema – erkennen die beiden an – ist ernst genug es eigentlich nicht lustig zu finden. Jedes Unterkapitel beginnt mit einer Denkblase passenden Inhalts von Klimaforschern, Kabarettisten, Politikern oder Weltverbesserern wie Gandhi. Es stimmt immer recht passend, bisweilen aber auch humorfoll in den jeweiligen Abschnitt ein. Anhand aktueller Wettererscheinungen, ausgelöst durch die Erderwärmung, die in den letzten Jahren auch Deutschland ereilt haben (Hochwasser, Dürren, Überschwemmungen und andere Extreme), rufen die Autoren dem Leser ins Gedächnis, dass der Klimawandel nicht als Gespenst ungreifbar herumgeistert, sondern längst angekommen ist. Weiss und Bonner klären nicht nur auf, was das für uns und unser unmittelbare Umwelt bedeutet, sondern was die Wetterextreme global auslösen, und dass wir aufgrund weltweiter nicht mehr bewohnbarer Lebensräume künftig nicht nur mit Kriegs- oder gar Wirtschaftsflüchtlingen rechnen müssen, sondern Klimaflüchtlinge ein neues ernstzunehmendes Phänomen der kommenden Jahre sein werden. Die Autoren haben viel recherchiert und zeigen auf, dass es nicht fünf vor zwölf ist, sondern zwei Minuten vor zwölf, und wir als gesammelte Menschheit eigentlich nur noch eine verschwindende Chance haben das Ruder des Point of No Return herumzureißen, weil wir seit den ernstwerdenden Prognosen zum Klimawandel vor einigen Jahrzehnten zu viel wertvolle Zeit verstreichen lassen und zu viel CO2 in die Luft geblasen haben. Die ersten Zusammenhänge zwischen dem CO2-Ausstoß und der Erderwärmung wurden nämlich schon 1938 anhand von ermittelt; 1957 durch den Chemiker Charles David Keeling in einem der bedeutensten Experimente der Menschheit verifiziert. Es gibt sogar Beispielrechnungen über die tägliche allgemeine Co2-Bilanz, die wir täglich so produzieren, denn mal ehrlich: Wer von uns hat denn ein auch nur annähernd exaktes Bild davon wie hoch unser Anteil an der Erderwärmung ist. Gut, die Verantwortung jedes einzelnen wird dieses Buch sicher nicht ansprechen, aber man bekommt eine ungefähre Idee davon wie groß der eigene Fußabdruck ist. Bonner und Weiss zeigen auch mögliche Wege aus dem Dilemma auf; einerseits das, was jeder einzelne tun kann, andererseits das, was Aufgabe der Politik sein muss wie diverse Reglementierungen zum Wohle aller auf Kosten aller, damit uns der Planet, auf dem wir leben noch lange erhalten bleibt – denn bis dato haben wir keinen Ersatzplaneten, auf den wir ziehen können, wenn wir unseren komplett ruiniert haben.

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Seit Jahrzehnten warnen die Wissenschaftler vor dem Klimawandel. Das das Thema die Menschen umtreibt, sieht man an den jetzigen Europawahlergebnissen. Sehr verständlich zu lesen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
2
0
1
0

Ist das die Zukunft die wir uns wünschen?
von Tina Bauer aus Essingen am 17.09.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wir wissen es alle, das Ende ist nah! Doch wie gehen wir damit um? Wir ignorieren es einfach und alles ist bestens. Während die Polkappen schmelzen, Schlammlawinen und ungeahntes Hochwasser und die Hitze uns Menschen auf dem Planeten Erde das Leben immer schwerer macht, beschäftigt sich unsere Politik jedoch lieber mit ander... Wir wissen es alle, das Ende ist nah! Doch wie gehen wir damit um? Wir ignorieren es einfach und alles ist bestens. Während die Polkappen schmelzen, Schlammlawinen und ungeahntes Hochwasser und die Hitze uns Menschen auf dem Planeten Erde das Leben immer schwerer macht, beschäftigt sich unsere Politik jedoch lieber mit anderen, scheinbar wichtigeren Dingen. Das Autorenduo fasst in diesem Buch die kurze und schmerzlose Wahrheit zusammen. Die Klimakatastrophe kommt auf uns zu, ob wir das wollen oder nicht. Knackige Kapitel mit ausreichend Grafiken mit passenden Kapitelüberschriften belegt, lassen dem Leser klar werden, dass es bereits fünf nach zwölf ist. Die Klimaerwärmung wird ausreichend erklärt, mit ausreichend Daten belegt und selbst für einen „Klimalaien“ wird spätestens nach diesem Buch klar, dass man sich über seine eigene Zukunft sehr wohl ein paar Gedanken machen sollte. Wollen wir denn alle einfach so weiterleben? Rund um die Welt beobachten die Forscher die Ausmaße der bereits jetzigen Erwärmung und alle sind sich einig, es wird nicht mehr aufhaltbar sein und dann? Insbesondere hat mich das Kapitel über den Globalen Fußabdruck fasziniert. Hier begleiten wir das Autorenduo durch einen ganz gewöhnlichen Arbeitsalltag. Erschrocken stellen dann fest, dass wir es auch nicht auf weniger CO2-Ausstoss schaffen, obwohl wir bereits aktiv verzichten. Dieses Buch ist ein Weckruf, der unabhängig von der jeweiligen politischen Führung in den Ländern dieser Erde endlich bei der Menschheit ankommen sollte. Wir wollen doch alle unser Zuhause erleben, behalten und uns sicher fühlen. Wir wollen ehrliche und fundierte Auswertungen und keine von Klimakritikern herabgewürdigte Berichte und Irreführungen. Es wird Zeit, das wir das verstehen und aktiv handeln. Wir alle wollen doch unseren wunderschönen blauen Planeten schützen. Ihn für unsere Menschheit, ganz besonders für unsere nachkommenden Generationen so erhalten, wie wir ihn lieben.

sehr informatives Sachbuch über den Klimawandel
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 15.11.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klapptext: Superstürme, Dürre, Dauerregen, Überschwemmungen – der Klimawandel ist da. Das Bestsellerduo Bonner/Weiss („Generation Doof“) knöpft sich die Erderwärmung und den Klimawandel vor und sagt, wie es so weit kommen konnte, wie schlimm es wirklich ist und was wir jetzt tun müssen. Obwohl in den Nachrichten Daueralarm her... Klapptext: Superstürme, Dürre, Dauerregen, Überschwemmungen – der Klimawandel ist da. Das Bestsellerduo Bonner/Weiss („Generation Doof“) knöpft sich die Erderwärmung und den Klimawandel vor und sagt, wie es so weit kommen konnte, wie schlimm es wirklich ist und was wir jetzt tun müssen. Obwohl in den Nachrichten Daueralarm herrscht, das Wetter Kapriolen schlägt, der Meeresspiegel steigt und die Pole schmelzen, wettern Scharfmacher allerorten gegen die Klimawissenschaft und die Politiker haben keinen Plan. Verwundert reiben wir uns die Augen: Vor gar nicht langer Zeit sah alles noch so gut aus – für uns, die wir im vergangenen Jahrhundert zwischen Mondlandung und Mauerfall geboren sind. Greenpeace kümmerte sich um Waldsterben und Ozonloch. Der Technikboom verhieß uns eine glänzende Zukunft. Alles sollte besser werden. Heute stehen wir vor dem Chaos: Was bedeutet der Klimawandel wirklich für uns? Wie wird er unsere Welt verändern? Wo haben wir in den letzten Jahrzehnten die falsche Abfahrt genommen? Und: Ist die Menschheit noch zu retten oder sind wir die Generation Weltuntergang? Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und ich wurde nicht enttäuscht.Die Autoren befassen sich in diesem Buch mit der Thematik " Klimawandel".Dabei sprechen sie verschiedene Teilgebiete an.Es gibt 7 große Kapitel in welchen jeweils ein Teilgebiet näher erklärt wird.Durch die sehr guten Recherchen erhalten wir sehr viele Informationen und bekommen interessante Fakten und Daten.Dabei geht es vor allem um die Klimaerwärmung und deren Auswirkung auf die Erde und auch auf uns Menschen.Natürlich gehört die Umweltverschmutzung auch dazu.Die Autoren belegen dies alles mit realistischen Beispielen.Sehr schön fand ich auch die vielen Graphiken und Tabellen .Dadurch konnte ich mir noch mehr alles verdeutlichen.Teilweise war ich sehr schockiert und depremiert.Das es so schlimm um unsere Erde steht,war mir gar nicht so bewusst.Anhand der vielen Beispiele wird es aber sehr verdeutlicht.Die Autoren verstehen es hervorragend uns Menschen mit diesem Buch zum Nachdenken und selbst handeln zu bewegen.Nicht nur reden sondern auch etwas dafür tun damit unsere Erde noch lange erhalten bleibt.Trotz der Ernsthaftigkeit des Themas ist es den Autoren gelungen immer wieder etwas Humor und Witz einzubauen.Dadurch wird einem beim Lesen dieses Sachbuches nie langweilig.Auch durch den leichten und flüssigen Schreibstil kommt man mit dem Lesen gut voran.Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt.Es passt genau zu diesem Buch und rundet das geniale Werk ab.Ich hatte viele interessante Lesestunden mit dieser Lektüre und dieses Buches sollten eigentlich alle Menschen lesen.

Sogar die Schlauen sind zu doof, um die Welt zu retten.
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 02.11.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im neuen Buch "Planet Planlos" von Stefan Bonner und Anna Weiss geht es um die globale Erwärmung. Ursprünglich wollte das Duo ein heiteres Buch über Verschwörungstheorien schreiben, doch die Daten bei der Recherche gingen in eine Richtung, bei denen selbst der größten Frohnatur das Lachen vergeht. "Wann wirds mal wieder richt... Im neuen Buch "Planet Planlos" von Stefan Bonner und Anna Weiss geht es um die globale Erwärmung. Ursprünglich wollte das Duo ein heiteres Buch über Verschwörungstheorien schreiben, doch die Daten bei der Recherche gingen in eine Richtung, bei denen selbst der größten Frohnatur das Lachen vergeht. "Wann wirds mal wieder richtig Sommer" tönte es in meiner Kindheit. Seit 2012 erlebe ich einen Rekordsommer nach dem anderen. Mir ist das so bewusst, weil in diesem Jahr mein Sohn geboren wurde, und ich mich seither im Sommer vor der Hitze in der Stadt (ab Juni über 30 Grad) in die Berge flüchte, wo es auch zu heiß, aber mit 25 Grad noch erträglich ist und in der Nacht wenigstens abkühlt. Der letzte verregnete Sommer war im Jahr 2011. Den Sommer von früher können wir uns abschminken, das wird auch von den Klimadaten hier im Buch untermauert. Rekordsommer wird Rekordsommer jagen - so lange bei uns kein klimafreundliches Denken einsetzt, denn es ist nicht fünf vor Zwölf sondern beretis zwei vor Zwölf. Höchste Zeit zu handeln, also! Auch ich erinnere mich noch an die Flutkatastrophe der frühen 2000er - hier würde das TeamÖsterreich ins Leben gerufen, das seither bei sozialen Themen mithilft - nicht zuletzt auch bei den "illegalen" Klimaflüchtlingen, die mit der Flüchtlingswelle aus Syrien und Afghanistan mit ins Land kommen. Danke für das Fallbeispiel, dass es wieder ins Bewusstsein rücken lässt, dass jeder dieser Klimaflüchtlinge ein Mensch ist, mit Sorgen, Nöten und Talenten und nicht nur eine statistische Kenngröße. Der Rechtsruck in Europa macht mir gewaltige Sorgen - denn wer ist es denn, der uns Europäer*innen mit den erlesenen Spezialitäten von Avocado bis Zimt versorgt? Ebendiese Leute, die aus ihrer Heimat weg müssen, weil zu lange und zu intensiv Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre geblasen wurde - doch die Verursacher trifft es erst später. Meine große Befürchtung ist, dass es, wenn es nicht mal die gebildeten Schichten schaffen, dagegen vorzugehen, bald tatsächlich Schicht im Schacht ist. Vielen Menschen in Österreich geht es selbst so schlecht, dass sie jeden Monat rechnen müssen und Flugreisen gar nicht in der Realität dieser Menschen vorkommen. Die, die es sich leisten können, wollen immer mehr und immer billiger - dass es auf Kosten anderer geht, weiß mittlerweile schon jedes Kind, jedoch ist es uns egal, da wir den anderen nicht kennen. Selbst der Fleischkonsum steigt ins Unermessliche - sind wir es doch nicht mehr selbst, die das Tier töten müssen, es liegt in Einwegverpackung eingeschweißt im Supermarkt oder ist schon fertig gewürzt und geschnitten im Fertiggericht oder Glutamat-Asia-To-Go-Schachterl zu finden. Woher die Zutaten kommen, wird nicht hinterfragt, so lange es billig ist und schmeckt. Wann die "Geiz ist geil" - Mentalität eingesetzt hat, weiß ich nicht mehr. Klar ist, es wird immer mehr gekauft, was nicht gebraucht wird. Hier geht mir immer das Lied "Rabatt" von der EAV durch den Kopf. Es wird eingekauft, um des Kaufens willen - und dank Online - Versandhandel auch wieder zurückgeschickt, denn es geht ums Kaufen und nicht ums Behalten. Ein paar Millionen Sendungen, die deshalb unterwegs sind? Kein Problem! Überzeugt hat mich das Duo durch die praxisnahe und unbeschönigte Schilderung. Der Zeigefinger ist zwar bereits erhoben, zeitgt aber auf ALLE Menschen unserer Gesellschaft gleichermaßen. Ohne politischen Willen wird sich hier nichts tun, um so dramatischer daher aus meiner Sicht, dass es die Grünen in Österreich nicht mal mehr ins Parlament geschafft haben (was zwar auch mit internen Streitigkeiten zu tun hat - doch ich fürchte persönlich um die Klimathemen. Denn dass uns die Wirtschaft mit ihrem CO2-Verbrauch nicht nur was Hustet sondern auch husten lässt, wissen wir auch dank dieses Buches mit der Berichterstattung aus Australien). Ich hoffe, dass vielen Menschen mit diesem Buch die Augen geöffnet werden, und sie dadurch beginnen, sich intensiv mit diesem Thema auseinander zu setzen. Als alte Häsin in diesem Thema hat es mir so manche bisher unbekannten Fakten geliefert, die mich in meiner Verhaltensweise bestärken und meinen Kampfgeist für unseren Planeten weiter anfeuern. Fazit: Ein tolles Buch, das die Lebenswelt der Leser*innen trifft und sowohl als Einstieg wie auch als Wieder-bewusst-Macher für das Thema geeignet ist.


  • Artikelbild-0