Meine Filiale

Stockholm

DU ENTKOMMST IHM NICHT

Sophie Nuglisch

(10)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Es ist eine Illusion, nichts weiter als eine Illusion. Nach dieser einen verhängnisvollen Nacht, in der Casper mit Erik und Lejs in Cajas Elternhaus einbrach, verändert sich schlagartig alles, was das Leben des jungen Mädchens ausmachte. Fortan wird sie mit einer unglaublich intensiven Brutalität konfrontiert und das nur, weil ihre Entführer seit frühster Kindheit ein Problem mit Frauen haben. Nur einer scheint nicht vollkommen dem sadistischen Rausch zu verfallen. Casper hat irgendetwas an sich, das ein Gefühl in Caja hervorbringt, gegen das sie sich mit aller Kraft sträubt. Ein Gefühl, das schleichend gegen ihren Verstand arbeitet und sie nach und nach an diesen Menschen bindet, der für sie nur Schmerz darstellen sollte.

Grausam, brutal, echt – besser lässt sich die Geschichte der entführten Caja nicht in Worte fassen. Und trotzdem schafft es die junge Autorin Sophie Nuglisch, Schreckliches auf solch poetische, wortgewaltige und bildhafte Art und Weise zu umschreiben, dass einem der Atem stockt und man nahezu alles, was die Protagonistin erleidet, wie ein unangenehmes Ziehen im Inneren spürt. Selbst dieses seltsame, widersprüchliche und vollkommen unnatürliche Gefühl, das sich langsam in Caja aufbaut und sie immer stärker an ihren Entführer Casper bindet.

Man wird von »Stockholm« in einen Strudel gerissen, der einen auch nach der letzten Seite nicht mehr loslässt und dazu zwingt, sich die Frage zu stellen, was Liebe eigentlich ist und wie weit sie gehen darf.

Sophie Nuglisch, geboren 1997 in Berlin, ist Perfektionistin mit einer großen Portion Herz. Und davon steckt ganz viel in ihren Büchern. Den Rest Herz hat sie aber verloren – an Harry Potter, Pferde und Marilyn Monroe.

Am liebsten würde sie die ganze Welt etwas besser machen, hat sich aber damit
abgefunden, dass es bei dem Ziel bleiben wird, Menschen mit ihren Büchern glücklich zu machen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 228
Erscheinungsdatum 21.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-946446-69-9
Verlag SadWolf Verlag
Maße (L/B/H) 20/13,1/2,2 cm
Gewicht 279 g
Auflage 1
Verkaufsrang 108203

Buchhändler-Empfehlungen

Kathrin Fenzl, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Sehr eindringlicher Roman über Entführung und Missbrauch einer Teenagerin. Die Schilderung der Gewaltszenen sind schwer erträglich. Das Ende hat mich etwas ratlos zurückgelassen.

Nichts für schwache Nerven

Lisa Dauch, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Absolut fesselnd! Schockierend, hart, faszinierend und brutal. Wie weit können Menschen gehen und vor allem, warum? Dieses Buch lässt einen nicht so leicht wieder los. Vor allem das Ende war so überraschend! Wer eine düstere und abgründige Geschichte sucht, ist hier richtig. Ein Kritikpunkt war aber leider die Sprache...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
4
5
1
0
0

Caja ist bewundernswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Kalkar am 17.06.2020

Informationen: |Titel: Stockholm |Autor: Sophie Nuglisch |Verlag: SadWolf |Ausgabe: Einband |Seiten: 228 | ISBN: 9783946446699 |Erscheinungsdatum: 21.05.2018 | Klappentext: Es ist eine Illusion, nichts weiter als eine Illusion. Nach dieser einen verhängnisvollen Nacht, in der Casper mit Erik und Lejs in Cajas Elt... Informationen: |Titel: Stockholm |Autor: Sophie Nuglisch |Verlag: SadWolf |Ausgabe: Einband |Seiten: 228 | ISBN: 9783946446699 |Erscheinungsdatum: 21.05.2018 | Klappentext: Es ist eine Illusion, nichts weiter als eine Illusion. Nach dieser einen verhängnisvollen Nacht, in der Casper mit Erik und Lejs in Cajas Elternhaus einbrach, verändert sich schlagartig alles, was das Leben des jungen Mädchens ausmachte. Fortan wird sie mit einer unglaublich intensiven Brutalität konfrontiert und das nur, weil ihre Entführer seit frühster Kindheit ein Problem mit Frauen haben. Nur einer scheint nicht vollkommen dem sadistischen Rausch zu verfallen. Casper hat irgendetwas an sich, das ein Gefühl in Caja hervorbringt, gegen das sie sich mit aller Kraft sträubt. Ein Gefühl, das schleichend gegen ihren Verstand arbeitet und sie nach und nach an diesen Menschen bindet, der für sie nur Schmerz darstellen sollte. Meine Meinung: Ich habe nicht gedacht, dass ich das Buch in weniger als 24 Std auslesen werde. Das Buch ist wie ein Autounfall! Es ist grausam mit anzusehen, dennoch kann man nicht wegschauen. So ist es mir mit diesem Buch ergangen, Ich habe nicht weiterlesen wollen, denn ich habe wirklich stark mit der Hauptprotagonistin mit gelitten. Caja ist eine der stärksten Protagonisten, über die ich jemals habe lesen dürfen. Sophie Nuglisch hat es geschafft, einen Menschen leiden zu lassen, ohne dass es unglaubwürdig geklungen hat. Das Buch bietet beinah in jedem Kapitel mit extreme Gewalt , welche meist gegen Caja gerichtet ist. Obwohl sie längst hätte gebrochen sein müssen, kämpft sie immer und immer weiter, was ich extrem bewundert habe. Sie hätte mehrfach die Radieschen von unten betrachten müssen, so schlimm sind teilweise ihre Verletzungen gewesen. Dass sie dennoch lebt ist bewundernswert und glaubwürdig dargestellt worden. Wie man mit Worten jongliert hat die Autorin ebenfalls mit in die Wiege gelegt bekommen, denn ich finde ihren Schreibstil faszinierend. Sehr detailliert und einprägsa werden Situationen dargestellt. Die Brutalität hat Gesichter und diese möchte ich euch näher erläutern! Drei junge Männer, welche vom Leben gezeichnet worden sind. Erik und Casper haben sich mit der falschen Person vertraut gemacht und sind dem Hass gegenüber der Frauenwelt verfallen. Nach und nach verlieren sie jegliche Hemmungen und tragen die unterdrückte Wut anhand von körperlicher Gewalt und Erniedrigung am weiblichen Geschlecht aus. Die Entwicklung von Erik habe ich am intensivsten wahrgenommen. Die Rückblenden seiner Vergangenheit sind so ein heftiges Gegenspiel zur Gegenwart. Man möchte einfach nicht glauben, dass dieser süße und einst so unschuldige Mann, einer Frau so schreckliche Sachen antun kann. Er selbst hat eine Schwester. Ich lese ungern Rückblenden, jedoch habe ich mir diese diesmal herbeigesehnt, einfach um mehr über die Vergangenheit der drei Männer zu erfahren. Ich habe um jeden Preis verstehen wollen, warum sie so grausam und gnadenlos sind. Und obwohl ich verstehe, dass Erik viel mitgemacht hat, würde ich am liebsten kostenlose Handschellen verteilen und einen Rundumschlag machen. Mein Hauptziel wäre definitiv der Anführer und der leitende Faden. Die Beziehung zwischen Casper und Caja ist absurd und dennoch habe ich mich dabei erwischt wie ich genau das gefühlt habe, was sie gefühlt hat. Es ist jedesmal die reinste Erlösung gewesen, wenn er sie wieder zusammengeflickt hat. Ich habe ihn wirklich hassen wollen, denn obwohl er nur in Gegenwart seiner Freunde grausam zu ihr gewesen ist, ist er es gewesen und das macht ihn genauso schuldig. Es gibt eine Szene, die so pervers und grausam gewesen ist und wo er nur zugesehen hat. Ich habe ihn seit diesem Moment versucht zu hassen, habe es jedoch nicht geschafft. Bitte sagt mir, dass ich nichr völlig verrückt bin und es jemanden von euch genauso ergangen ist. Das Ende lässt Spielraum für Spekulationen offen und bietet seinem Geist eine eigene Bühne. Ich habe für mich persönlich ein Ende ausgemalt mit diesem ich am ehesten leben kann. Ich wünsche Caja alles gute. Das Fazit: Ich liebe dieses Buch /5

Berührend und doch wirklich nichts für schwache Nerven
von Laureen Püschel am 08.11.2019

Ich hatte durch Wattpad von dem Buch erfahren und es mir sofort gekauft. Neben all dieser Brutalität und den Schmerzen, schafft es die Autorin einen wirklich schönen Schreibstil zu behalten. Alles geht einem so nahe und man leidet. Man selbst weiß eigentlich nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Und das Ende stellt einem g... Ich hatte durch Wattpad von dem Buch erfahren und es mir sofort gekauft. Neben all dieser Brutalität und den Schmerzen, schafft es die Autorin einen wirklich schönen Schreibstil zu behalten. Alles geht einem so nahe und man leidet. Man selbst weiß eigentlich nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Und das Ende stellt einem genau vor diese Frage. Ich bin wirklich sehr berührt und ich finde es interessant, dass es bewusst kein "Danach" gibt. Sehr zu empfehlen.

Ein weiteres Highlight!
von Lines Books aus Nentershausen am 28.09.2019

Ich hatte bereits "Venus" von Sophie Nuglisch gelesen und war derart begeistert so dass ich auch "Stockholm" unbedingt lesen wollte. Das Cover wurde wieder einmal absolut genial gestaltet es passt perfekt zur Story und wirkt auf mich geheimnisvoll und düster. Auch die Illustrationen im Buch sind richtig schön geworden außerdem ... Ich hatte bereits "Venus" von Sophie Nuglisch gelesen und war derart begeistert so dass ich auch "Stockholm" unbedingt lesen wollte. Das Cover wurde wieder einmal absolut genial gestaltet es passt perfekt zur Story und wirkt auf mich geheimnisvoll und düster. Auch die Illustrationen im Buch sind richtig schön geworden außerdem passen auch diese perfekt zur Story. Der Einstieg ins Buch fiel mir mehr als leicht. Ich mag den Schreibstil von Sophie Nuglisch unglaublich gerne denn sie schreibt fesselnd, einnehmend und voller Emotionen. Außerdem ist ihr Stil ungemein bildhaft und mein Kopfkino lief auch hier auf Hochtouren. Die hier erschaffenen Charaktere wirkten auf mich authentisch, greifbar und voller leben. Besonders Caja habe ich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen aber auch Casper übte eine ungemeine Anziehung auf mich aus. Obwohl man ihn hassen sollte kann man es einfach nicht. Ich empfand ihn als faszinierenden Charakter. Ich spürte auch deutlich das sich etwas zwischen Casper und Caja anbahnte doch ich ahnte nicht in welche Richtung das ganze gehen würde. Die Thematik des Buches ist heftig, da will ich euch nichts vormachen. Man braucht schon starke Nerven wenn man diese Buch lesen will und es geht mit Sicherheit nicht spurlos an einem vorbei. Die Autorin schickte mich hier auf eine emotionale Achterbahnfahrt. Zudem fand ich die Thematik des Buches ungemein interessant. Die Handlung hat es in sich so viel ist klar. Es wird sehr brutal und gewalttätig und manches mal fiel es mir wirklich schwer das ganze zu ertragen. Ich bangte, hoffte und litt mit Caja und ich hoffte inständig das es ihr irgendwie gelingen würde zu fliehen. Das ganze war spannungsgeladen und nervenaufreibend, es trieb meinen Puls in die Höhe und ich konnte mich dem Buch nicht mehr entziehen. Auch hier hatte ich keine Ahnung wie das ganze Ausgehen würde denn das komplette Buch blieb bis zum Ende hin vollkommen unvorhersehbar. Das Ende an sich raubte mir den Atem, ich war sprachlos und auch fassungslos. Das ganze musste ich erst einmal sacken lassen. Für mich ist "Stockholm" ein weiteres Highlight von Sophie Nuglisch. Klare Lese und Kaufempfehlung. Aber Achtung, nichts für schwache Nerven. Fazit: Mit "Stockholm" gelingt Sophie Nuglisch ein packender, beängstigender, nervenaufreibender und bewegender Roman der mich auf ganzer Linie überzeugte! Bitte mehr davon. Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

  • Artikelbild-0