Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Streets of Amsterdam

Englisch/Deutsch/Französisch


- Kreative aus aller Welt werfen einen persönlichen Blick auf ihre Lieblingsmetropole
- Ein modernes Schnappschussalbum der niederländischen Hauptstadt, aufgenommen von Fotografen mit starker Onlinepräsenz
- Mit mehr als 40 einheimischen und internationalen Fotografen sowie spannenden Fotografen-Porträts

Ob Shopping, Sightseeing oder Grachtenfahrt: Amsterdam zählt zu den vielfältigsten und multikulturellsten Großstädten der Welt. Streets of Amsterdam, ein Band aus der Streets-of-Reihe, ist einmal mehr eine zeitgenössische Version des klassischen Stadtbilderbuchs. Ein Bildband, der die Schönheit der Stadt an der Amstel in ihrer ganzen kaleidoskopischen Vielfalt vorstellt, eingefangen von über 40 Fotografen aus dem In- und Ausland in einem pulsierenden Mix aus Menschen und Sehenswürdigkeiten. Von Straßenszenen im Amsterdamer Rotlichtviertel bis zu Aufnahmen der architektonischen Wunder in den modernsten Quartieren der Stadt - mit ihrem persönlichen Blick auf die Hauptstadt der Niederlande machen die beteiligten Fotografinnen und Fotografen dieses Buch
zu einer hochaktuellen Hommage an eine historische Metropole und zur visuellen Inspiration für alle Alt- und Neu-Amsterdamer.
Portrait
Dass MENDOs Herz für klares Design schlägt, ist kein Zufall: Deren Gründer Roy Rietstap und Joost Albronda sind schließlich erfahrene Grafikdesigner. 2002 ging ihre Leidenschaft gepaart mit Trendgespür und unternehmerischem Geist in einem inspirierenden Concept Store für stilbewusste Buchliebhaber auf. Ein geniales Verkaufskonzept, das bis heute begeistert. Auch durch die 2017 gestartete Kooperation von teNeues und MENDO ist ein zukunftsweisender Synergieeffekt entstanden - ein international agierender Verlag von illustrierten Premium-Büchern verbündet sich mit trendsetzenden Amsterdamer Designern, die ein Faible für ästhetisch hochwertig gestaltete Publikationen haben und diese gebührend in Szene setzen - in einem einzigartig schönen Laden, der wortwörtlich auf Büchern basiert: Bei genauerem Hinsehen entpuppen sich die in edles Schwarz getauchten, schlichten Wände nämlich als akkurate Bücherstapel - typisch Amsterdam, eben!
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11
  • Artikelbild-12
  • Artikelbild-13
  • Artikelbild-14
  • Artikelbild-15
  • Artikelbild-16
  • Artikelbild-17
  • Artikelbild-18
  • Artikelbild-19
  • Artikelbild-20
  • Artikelbild-21
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 15.08.2018
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch
ISBN 978-3-96171-146-8
Verlag TeNeues Calendars & Stationery GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 29,2/22,8/2,7 cm
Gewicht 1526 g
Abbildungen mit 134 Farbabbildungen, 17 s Abbildungenzweisse Abb.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
50,00
50,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

"Eine Stadt, so lebendig und vielfältig wie ihre Menschen"
von Dr. M. am 12.12.2018

Vielfältig sind auch die Bilder in diesem Band. Sie stammen von insgesamt 46 mehr oder weniger unbekannten Fotografen. Neuerdings wird Vielfalt fast wie eine neue Religion betrachtet. Dass sie auch ihre Schattenseiten besitzt, kann man an diesem Buch bewundern. Ihm fehlt nämlich, außer dass alle Bilder in Amsterdam entstanden, e... Vielfältig sind auch die Bilder in diesem Band. Sie stammen von insgesamt 46 mehr oder weniger unbekannten Fotografen. Neuerdings wird Vielfalt fast wie eine neue Religion betrachtet. Dass sie auch ihre Schattenseiten besitzt, kann man an diesem Buch bewundern. Ihm fehlt nämlich, außer dass alle Bilder in Amsterdam entstanden, ein durchschaubares Konzept, dass eine gewisse Struktur in diese Sammlung bringen könnte. Das ist allerdings bei allen Bänden dieser Reihe so. Vergleicht man sie untereinander, was natürlich nur geht, wenn man sie gemeinsam betrachten kann, dann gehört der Amsterdam-Band zu den Besseren. Das bemesse ich allein an der Qualität der meisten Bilder. Das Problem, was an all diesen Bänden haftet, ist ihre stark eingeschränkte Orientiertheit. Oder anders gesagt: Für wen sind diese Bände eigentlich gemacht? Für Touristen jedenfalls nicht. Immerhin wäre dies eine lohnende Käuferschicht. Doch dann müsste man auch eine touristische Grundstruktur in das Buch bringen. Die Bilder sind jedoch an den Fotografen gebunden und nicht an Orte. Selbstverständlich bekommt man einen gewissen Eindruck von der Stadt. Aber das war wohl nicht die vorrangige Absicht der Fotografen. Sie orientierten sich wohl eher an Stimmungen, an interessanten Kompositionen, den geometrischen Linien moderner und alter Architektur oder an gewissen Momenten, die sie für würdig hielten, festgehalten zu werden. Dass dies kein Buch für Touristen ist, sieht man allein daran, dass Amsterdams Grachten relativ selten als Motiv gewählt wurden. Man muss folglich davon ausgehen, dass sich dieser Band an Menschen richtet, die sich für künstlerische Fotografie interessieren. Sieht man es so, dann sind fünf Sterne durchaus gerechtfertigt, denn dieser Band zeigt zahlreiche wirklich gelungene Bilder. Dass man auch einige seltsame Schöpfungen dabei hat, verwundert ebenso nicht. Die Blickwinkel sind eben verschieden. Wenn man etwas Ruhe in einen solchen Band bringen wollte, dann müsste man zur Einfalt zurückkehren und einem einzigen Fotografen, der Amsterdam gut kennt und seine Kunst beherrscht, die Chance geben, dem Betrachter die Stadt aus seiner Sicht zu zeigen. Das ist jedoch eben nicht das Konzept dieser Reihe.