Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Lempi, das heißt Liebe

Roman

(18)
Der junge Bauernsohn Viljami hat sich in Lempi, die Tochter des Ladenbesitzers aus der kleinen Stadt Rovaniemi, verliebt. Hals über Kopf heiraten sie, und Lempi, der das Landleben fremd ist, zieht zu Viljami auf den Hof. Um sie zu entlasten, stellt ihr Mann die Magd Elli ein, die insgeheim selbst gern an seiner Seite wäre. Nach einem einzigen glücklichen Sommer wird Viljami 1943 zum Kriegsdienst eingezogen. Als er zurückkehrt, ist die Stadt zerstört und Lempi verschwunden. Dass sie wie ihre Zwillingsschwester mit einem Offizier nach Deutschland gegangen sei, kann er sich nicht vorstellen. Vielschichtig, emotional und mitreißend erzählt Minna Rytisalo in ihrem Debütroman von der Liebe.
Portrait
Minna Rytisalo, geboren 1974 in Lappland, arbeitet als Finnischlehrerin und schreibt einen literarischen Blog. Lempi, das heißt Liebe ist ihr erster Roman und wurde von finnischen Bloggern als bester Roman 2016 mit dem Blogistania-Finlandia-Preis ausgezeichnet;außerdem erhielt Rytisalo 2017 den Botnia-Literaturpreis.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

eBook
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Tragische Liebes-und Familiengeschichte vor dem Hintergrund des 2. Weltkrieges“

Haike Zimmer, Thalia-Buchhandlung Dresden

Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt,
was es dem Leser nicht einfach macht die Frau Lempi
kennen zu lernen.
Denn jeder hat seine ganz eigene Wahrheit.
Die Handlung hat mich mitgerissen.
Interessant auch das Schicksal Finnlands im 2.Weltkrieg,
welches hier am Rande erzählt wird, aber doch großem
Einfluss auf die Handlung hat.
Bisher war mir die Rolle Finnlands nicht bekannt.
Der Roman Lempi ist eine Entdeckung.
Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt,
was es dem Leser nicht einfach macht die Frau Lempi
kennen zu lernen.
Denn jeder hat seine ganz eigene Wahrheit.
Die Handlung hat mich mitgerissen.
Interessant auch das Schicksal Finnlands im 2.Weltkrieg,
welches hier am Rande erzählt wird, aber doch großem
Einfluss auf die Handlung hat.
Bisher war mir die Rolle Finnlands nicht bekannt.
Der Roman Lempi ist eine Entdeckung.

„Lempi heißt auch: Im Angesicht des größten Schmerzes zu überleben.“

Christel Cader, Thalia-Buchhandlung bonn

Der Debüt Roman von M. Rytisalo, einer jungen finnischen Journalistin ist ein Liebesroman. Viljami der junge Bauernsohn verliebt sich in Lempi, die verwöhnte Tochter eines Ladenbesitzers in Lappland. Nach einem einzigen wunderschönen gemeinsamen Sommer wird Viljami in den Kriegsdienst gegen Deutschland eingesetzt.
Im ersten Teil liest man eine wunderschöne niemals ins kitschige driftende Liebeserklärung (Gebet an Lempi), von dem im Krieg versehrten liebeskranken Viljami. Im zweiten Teil die Geschichte der eifersüchtigen Magd Elli.
Im dritten Teil beschreibt die Zwillingsschwester Sisko aus ihrer Sicht Lempi und über ihre eigene unglückliche Liebschaft mit einem deutschen Soldaten. Lempi bleibt stumm. Der emotional eindrucksvolle Roman spielt vor dem Hintergrund des Lapplandkrieges. Zur Erhellung des historischen Hintergrundes hat die Übersetzerin im Anhang eine interessante Erläuterung zu den Hintergründen des zweiten Weltkrieges im finnischen Lappland dargestellt.
Der Debüt Roman von M. Rytisalo, einer jungen finnischen Journalistin ist ein Liebesroman. Viljami der junge Bauernsohn verliebt sich in Lempi, die verwöhnte Tochter eines Ladenbesitzers in Lappland. Nach einem einzigen wunderschönen gemeinsamen Sommer wird Viljami in den Kriegsdienst gegen Deutschland eingesetzt.
Im ersten Teil liest man eine wunderschöne niemals ins kitschige driftende Liebeserklärung (Gebet an Lempi), von dem im Krieg versehrten liebeskranken Viljami. Im zweiten Teil die Geschichte der eifersüchtigen Magd Elli.
Im dritten Teil beschreibt die Zwillingsschwester Sisko aus ihrer Sicht Lempi und über ihre eigene unglückliche Liebschaft mit einem deutschen Soldaten. Lempi bleibt stumm. Der emotional eindrucksvolle Roman spielt vor dem Hintergrund des Lapplandkrieges. Zur Erhellung des historischen Hintergrundes hat die Übersetzerin im Anhang eine interessante Erläuterung zu den Hintergründen des zweiten Weltkrieges im finnischen Lappland dargestellt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Vier Lebensgeschichten von drei Figuren erzählt. Es geht um Krieg, um Wünsche und was alles schief gehen kann. ACHTUNG! Dieses Buch ist KEINE einfache Liebesgeschichte. Grandios!! Vier Lebensgeschichten von drei Figuren erzählt. Es geht um Krieg, um Wünsche und was alles schief gehen kann. ACHTUNG! Dieses Buch ist KEINE einfache Liebesgeschichte. Grandios!!

„deutsch-finnische Geschichte“

Inga Roos, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ende des 2 Weltkrieges wird eine Ortschaft in Finnland kurz vor der Invasion der Russen evakuiert. Dabei verschwindet die temperamentvolle Kaufmannstochter und Bauersfrau Lempi spurlos, nach der Geburt ihres Sohnes, der zurückbleibt. Ist sie mit einem Deutschen weggefahren, oder hat sich eine andere Tragödie ereignet? Aus der Sicht ihres liebenden Mannes, Viljami, der neidischen Magd, Elli, und der Zwillingsschwester Sisko, wird dieses tragische Ereignis aufgeklärt. Und genau deshalb liest sich der Roman umso spannender. Vor allem in dem Kapitel von Sisko erfährt man Vieles über die deutsch-finnische Geschichte während des Zweiten Weltkrieges.

Der Roman ist sehr kurz und hat nur ca. 160 Seiten, aber der Spannungsbogen ist toll konstruiert und die geschichtlichen Hintergründe darin fulminant verwebt. Ein wirklich lesenswerter kleiner Schatz.
Ende des 2 Weltkrieges wird eine Ortschaft in Finnland kurz vor der Invasion der Russen evakuiert. Dabei verschwindet die temperamentvolle Kaufmannstochter und Bauersfrau Lempi spurlos, nach der Geburt ihres Sohnes, der zurückbleibt. Ist sie mit einem Deutschen weggefahren, oder hat sich eine andere Tragödie ereignet? Aus der Sicht ihres liebenden Mannes, Viljami, der neidischen Magd, Elli, und der Zwillingsschwester Sisko, wird dieses tragische Ereignis aufgeklärt. Und genau deshalb liest sich der Roman umso spannender. Vor allem in dem Kapitel von Sisko erfährt man Vieles über die deutsch-finnische Geschichte während des Zweiten Weltkrieges.

Der Roman ist sehr kurz und hat nur ca. 160 Seiten, aber der Spannungsbogen ist toll konstruiert und die geschichtlichen Hintergründe darin fulminant verwebt. Ein wirklich lesenswerter kleiner Schatz.

„Beeindruckendes Debut!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein kleines, feines und zartes Buch über Lempi, der temperamentvollen jungen Frau und Hauptfigur des Romans aus unterschiedlichen Blickwinkeln - Schwester, Ehefrau und Dienstherrin. Elegantes, emotionales, berührendes und sehr beeindruckendes Debut! Ein kleines, feines und zartes Buch über Lempi, der temperamentvollen jungen Frau und Hauptfigur des Romans aus unterschiedlichen Blickwinkeln - Schwester, Ehefrau und Dienstherrin. Elegantes, emotionales, berührendes und sehr beeindruckendes Debut!

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Die Finnen können es einfach! Mich überzeugt der Roman vor allem mit seiner emotionalen Wucht, die mich beim Lesen dieser stillen Geschichte traf. Lesen! Die Finnen können es einfach! Mich überzeugt der Roman vor allem mit seiner emotionalen Wucht, die mich beim Lesen dieser stillen Geschichte traf. Lesen!

„Liebe und Krieg“

Sabine van Ahlen, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein kleines großes Buch! Wunderbar konzentriert, mit der den Skandinaviern eigenen, kunstvollen Wortkargheit, erzählt die Autorin die Geschichte einer Liebe, aber auch die Geschichte einer tragischen Verstrickung vor dem zeitgeschichtlichen Hintergrund des Lapplandkrieges zum Ende des zweiten Weltkrieges.
Die Titelfigur Lempi, deren Name bezeichnenderweise „Liebe“ bedeutet, ist der Dreh-und Angelpunkt des Romans. Sie ist der Spiegel, in dem sich alle anderen betrachten, auf dessen Oberfläche sich alles bricht, Gefühle, Sehnsüchte und Ereignisse, aber ihr selbst begegnen wir nie. Jede(r) hat ein ganz eigenes Verhältnis zu ihr und zur Liebe, und so ist „Lempi“ nie nur eine Person, sondern immer auch eine Metapher.
Lempi, so erfahren wir vorab durch ein paar knappe Briefzeilen, hat sich in den dramatischen Wirren des deutschen Rückzugs aus Finnland mit einem deutschen Offizier abgesetzt, ihr Kind leichtfertig in der Obhut der Magd Elli und in Ungewissheit zurückgelassen.
Empfänger dieser knappen Nachrichten ist Lempis Ehemann, der junge Bauer Viljami, der, aus dem Kriegsdienst zurückgekehrt, seine geradezu abgöttisch geliebte Frau nicht mehr vorfindet. Wir werden Zeugen seiner Erinnerung, seiner Selbstzweifel und seiner nie versiegenden Klage über den Verlust.
Und da ist Elli, die nächste Stimme im Reigen, Magd auf Viljamis Hof, die tatkräftig, umsichtig und furchtlos die Flucht vor den Deutschen, die auf ihrem Rückzug aus Finnland nur Zerstörung und verbrannte Erde hinterlassen, in die Hand genommen hat, aber auch die Rückkehr in die zerstörte Heimat. Ihr Blick auf Lempi ist von Neid, Hass und Verachtung geprägt, durch ihre Augen begegnet man in Lempi einem verwöhnten, lebensuntüchtigen, flatterhaften Wesen, das sich alles nimmt und alles bekommt, was es begehrt.
Und schließlich ist da Sisko, die etwas weniger schöne, weniger reizvolle, weniger unkonventionelle und wagemutige Zwillingsschwester Lempis, deren Name - nomen est omen - schlicht und einfach „Schwester“ bedeutet, ein Name, der sie zum Dasein als ewigen Teil eines Ganzen verdammt, einzig und unauflöslich über den Vergleich und die Verbindung mit Lempi definierbar und existent. Sie geht, im Gegensatz zu ihrer geliebten, impulsiven Schwester, den Weg von Vernunft und Kalkül, direkt in ihre eigene Tragödie. Und auch sie kehrt eines Tages zurück…..
„Lempi“ ist ein ungemein intensiver, virtuos erzählter Roman über den Krieg in der Liebe und über die Liebe im Krieg. Es geht um Menschliches und Unmenschliches, um tiefe Verbundenheit und unheilige Allianzen, um Abhängigkeit und persönliche Freiheit. Und nicht zuletzt geht es um das Leben von Menschen im Sog der großen Geschichte.
Beeindruckend und außerordentlich fesselnd!
Ein kleines großes Buch! Wunderbar konzentriert, mit der den Skandinaviern eigenen, kunstvollen Wortkargheit, erzählt die Autorin die Geschichte einer Liebe, aber auch die Geschichte einer tragischen Verstrickung vor dem zeitgeschichtlichen Hintergrund des Lapplandkrieges zum Ende des zweiten Weltkrieges.
Die Titelfigur Lempi, deren Name bezeichnenderweise „Liebe“ bedeutet, ist der Dreh-und Angelpunkt des Romans. Sie ist der Spiegel, in dem sich alle anderen betrachten, auf dessen Oberfläche sich alles bricht, Gefühle, Sehnsüchte und Ereignisse, aber ihr selbst begegnen wir nie. Jede(r) hat ein ganz eigenes Verhältnis zu ihr und zur Liebe, und so ist „Lempi“ nie nur eine Person, sondern immer auch eine Metapher.
Lempi, so erfahren wir vorab durch ein paar knappe Briefzeilen, hat sich in den dramatischen Wirren des deutschen Rückzugs aus Finnland mit einem deutschen Offizier abgesetzt, ihr Kind leichtfertig in der Obhut der Magd Elli und in Ungewissheit zurückgelassen.
Empfänger dieser knappen Nachrichten ist Lempis Ehemann, der junge Bauer Viljami, der, aus dem Kriegsdienst zurückgekehrt, seine geradezu abgöttisch geliebte Frau nicht mehr vorfindet. Wir werden Zeugen seiner Erinnerung, seiner Selbstzweifel und seiner nie versiegenden Klage über den Verlust.
Und da ist Elli, die nächste Stimme im Reigen, Magd auf Viljamis Hof, die tatkräftig, umsichtig und furchtlos die Flucht vor den Deutschen, die auf ihrem Rückzug aus Finnland nur Zerstörung und verbrannte Erde hinterlassen, in die Hand genommen hat, aber auch die Rückkehr in die zerstörte Heimat. Ihr Blick auf Lempi ist von Neid, Hass und Verachtung geprägt, durch ihre Augen begegnet man in Lempi einem verwöhnten, lebensuntüchtigen, flatterhaften Wesen, das sich alles nimmt und alles bekommt, was es begehrt.
Und schließlich ist da Sisko, die etwas weniger schöne, weniger reizvolle, weniger unkonventionelle und wagemutige Zwillingsschwester Lempis, deren Name - nomen est omen - schlicht und einfach „Schwester“ bedeutet, ein Name, der sie zum Dasein als ewigen Teil eines Ganzen verdammt, einzig und unauflöslich über den Vergleich und die Verbindung mit Lempi definierbar und existent. Sie geht, im Gegensatz zu ihrer geliebten, impulsiven Schwester, den Weg von Vernunft und Kalkül, direkt in ihre eigene Tragödie. Und auch sie kehrt eines Tages zurück…..
„Lempi“ ist ein ungemein intensiver, virtuos erzählter Roman über den Krieg in der Liebe und über die Liebe im Krieg. Es geht um Menschliches und Unmenschliches, um tiefe Verbundenheit und unheilige Allianzen, um Abhängigkeit und persönliche Freiheit. Und nicht zuletzt geht es um das Leben von Menschen im Sog der großen Geschichte.
Beeindruckend und außerordentlich fesselnd!

Lenke Balaton, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Kraftvoll und bewegend: Eine herausragende Geschichte über die Menschen in Finnland während des Krieges, aber auch über Liebe, Hass und Familie! Besonders empfehlenswert! Kraftvoll und bewegend: Eine herausragende Geschichte über die Menschen in Finnland während des Krieges, aber auch über Liebe, Hass und Familie! Besonders empfehlenswert!

„Wer ist Lempi?“

Ingrid Böhmer-Pietersma, Thalia-Buchhandlung Kleve

Geliebte Schwester, wundervolle Ehefrau, beneidete Dienstherrin? Diese vielschichtige Geschichte über die verschiedenen Beziehungen zu "Lempi", einer temperamentvollen, jungen Frau, und die unterschiedlichen Blickwinkel auf sie, ist packend, frisch und modern geschrieben.
Vor dem leise erzählten Hintergrund des Lapplandkrieges setzt sich nach und nach ein emotionales Bild zusammen ... sehr berührend! Der elegante, poetische Schreibstil hat mir ganz besonders gut gefallen. Ein beeindruckendes Debüt, sehr zu empfehlen!!
Geliebte Schwester, wundervolle Ehefrau, beneidete Dienstherrin? Diese vielschichtige Geschichte über die verschiedenen Beziehungen zu "Lempi", einer temperamentvollen, jungen Frau, und die unterschiedlichen Blickwinkel auf sie, ist packend, frisch und modern geschrieben.
Vor dem leise erzählten Hintergrund des Lapplandkrieges setzt sich nach und nach ein emotionales Bild zusammen ... sehr berührend! Der elegante, poetische Schreibstil hat mir ganz besonders gut gefallen. Ein beeindruckendes Debüt, sehr zu empfehlen!!

„Die vielen Facetten einer Person“

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

Denn Lempi, die Tochter örtlichen Kaufmanns, ist möglicherweise nicht wirklich die liebenswerte Frau in die sich Viljami unsterblich verliebte.
Viljami, der vom ersten Augenblick von ihr bezaubert war,
heiratet Lempi und nimmt sie mit auf seinen Hof.
Sie lieben sich, das ist gewiss! Doch das Glück währt nur kurz, denn Viljami wird zum Kriegsdienst eingezogen.
Er muss seine junge Frau, schwanger, alleine mit der Magd Elli zurücklassen.
Elli, eifersüchtig auf Lempi geht ihr auf dem Hof zur Hand.
Doch eigentlich hasst sie Lempi. Gehörte Viljami nicht eher zu ihr? Sie, die eine geschickte und fleißige Bäuerin ist und alle Dinge in der Hand hat würde doch die perfekte Bäuerin abgeben und ihm eine liebende Frau sein.
Als Viljami aus dem Krieg zurückkehrt ist Lempi jedenfalls verschwunden.
Stimmt es, dass sie zu einem Deutschen ins Auto stieg und mit ihm davonfuhr, überdrüssig des Landlebens? Hat sie wirklich ihren kleinen Sohn verlassen? Das zumindest erzählt Elli. Doch Elli verfolgt ihre ganz eigenen Pläne.
Viljami vermag es nicht zu glauben. Er kann nicht fassen das Lempi dazu fähig war. Sein Schmerz und der Zweifel wird ihn nie verlassen.
Rytisalo entfaltet das vielschichtige Porträt einer jungen Frau, gekonnt, mit Einfühlung, und aus verschiedenen Perspektiven geradezu meisterhaft.
Völlig ohne Kitsch, poetisch und dramatisch.
Unbedingt lesen. Ein zarter, bemerkenswerter Roman.
Denn Lempi, die Tochter örtlichen Kaufmanns, ist möglicherweise nicht wirklich die liebenswerte Frau in die sich Viljami unsterblich verliebte.
Viljami, der vom ersten Augenblick von ihr bezaubert war,
heiratet Lempi und nimmt sie mit auf seinen Hof.
Sie lieben sich, das ist gewiss! Doch das Glück währt nur kurz, denn Viljami wird zum Kriegsdienst eingezogen.
Er muss seine junge Frau, schwanger, alleine mit der Magd Elli zurücklassen.
Elli, eifersüchtig auf Lempi geht ihr auf dem Hof zur Hand.
Doch eigentlich hasst sie Lempi. Gehörte Viljami nicht eher zu ihr? Sie, die eine geschickte und fleißige Bäuerin ist und alle Dinge in der Hand hat würde doch die perfekte Bäuerin abgeben und ihm eine liebende Frau sein.
Als Viljami aus dem Krieg zurückkehrt ist Lempi jedenfalls verschwunden.
Stimmt es, dass sie zu einem Deutschen ins Auto stieg und mit ihm davonfuhr, überdrüssig des Landlebens? Hat sie wirklich ihren kleinen Sohn verlassen? Das zumindest erzählt Elli. Doch Elli verfolgt ihre ganz eigenen Pläne.
Viljami vermag es nicht zu glauben. Er kann nicht fassen das Lempi dazu fähig war. Sein Schmerz und der Zweifel wird ihn nie verlassen.
Rytisalo entfaltet das vielschichtige Porträt einer jungen Frau, gekonnt, mit Einfühlung, und aus verschiedenen Perspektiven geradezu meisterhaft.
Völlig ohne Kitsch, poetisch und dramatisch.
Unbedingt lesen. Ein zarter, bemerkenswerter Roman.

„Eindrucksvoll und emotional!“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen


Da ist Lempi, die es nicht mehr gibt - die grosse Liebe von Viljami, dem Bauern

Elli, die Magd - die gerne an Lempis Stelle wäre und

Sisko, die Zwillingsschwester von Lempi - mit ihrem aufmerksamen Blick...

Wo ist Lempi und was ist wirklich passiert...?

Ein vielschichtiges und packendes Debüt, welches Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Toll geschrieben und unbedingt lesenswert!

Da ist Lempi, die es nicht mehr gibt - die grosse Liebe von Viljami, dem Bauern

Elli, die Magd - die gerne an Lempis Stelle wäre und

Sisko, die Zwillingsschwester von Lempi - mit ihrem aufmerksamen Blick...

Wo ist Lempi und was ist wirklich passiert...?

Ein vielschichtiges und packendes Debüt, welches Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Toll geschrieben und unbedingt lesenswert!

„"Man erfasst einen Menschen nie ganz."“

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

„Lempi“ hat mich fasziniert und begeistert. Ruhig und traurig beginnt der Roman und entwickelt sich zu
einer Geschichte mit dreifachem Boden, die packt und nicht mehr loslässt. Lempi ist die Frau, um die sich alles dreht und doch ist sie die Einzige, die im ganzen Roman nicht zu Wort kommt. Aus der Sicht ihres Mannes, ihrer Magd und ihrer Schwester wird ein jeweils anderes Bild von ihr gezeichnet. Das reicht aus Sicht der Erzählenden vom Idealbild einer Frau voller Liebe und Zärtlichkeit bis hin zum nichtsnutzigen Weibsbild voller Eifersucht. Stück für Stück erschließt sich, welches Bild ihr tatsächlich gerecht wird. Minna Rytisalo erzählt mit ihrer gekonnten Schreibweise nicht nur eine Geschichte über die Liebe, den Krieg, Missgunst und Verlust, sondern auch über die Fremdwahrnehmung und die verschiedenen Rollen, die ein Mensch im Leben spielt.
Eine ganz besondere Liebes- und Lebensgeschichte. Versprochen!
„Lempi“ hat mich fasziniert und begeistert. Ruhig und traurig beginnt der Roman und entwickelt sich zu
einer Geschichte mit dreifachem Boden, die packt und nicht mehr loslässt. Lempi ist die Frau, um die sich alles dreht und doch ist sie die Einzige, die im ganzen Roman nicht zu Wort kommt. Aus der Sicht ihres Mannes, ihrer Magd und ihrer Schwester wird ein jeweils anderes Bild von ihr gezeichnet. Das reicht aus Sicht der Erzählenden vom Idealbild einer Frau voller Liebe und Zärtlichkeit bis hin zum nichtsnutzigen Weibsbild voller Eifersucht. Stück für Stück erschließt sich, welches Bild ihr tatsächlich gerecht wird. Minna Rytisalo erzählt mit ihrer gekonnten Schreibweise nicht nur eine Geschichte über die Liebe, den Krieg, Missgunst und Verlust, sondern auch über die Fremdwahrnehmung und die verschiedenen Rollen, die ein Mensch im Leben spielt.
Eine ganz besondere Liebes- und Lebensgeschichte. Versprochen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
16
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 04.09.2018
Bewertet: anderes Format

Schöne Geschichte. Sprachgewaltig, voller Emotionen, Liebe liegt in der Luft. Alles würde passen, wäre da nicht der Krieg. Bitte Lesen ein tolles feines Buch.Schön geschrieben.

ein grandioser Roman mit vielschichtigen Figuren
von einer Kundin/einem Kunden aus Kyritz am 09.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eins vorweg ich liebe diese Buch. Warum das erzähle ich euch gleich: Die Geschichte von Lempi wird aus drei Perspektiven erzählt. Viljami macht den Anfang. Er war Lempis Eheman. Als er an der Front war erfährt er erst vom Verschwinden dann vom Tod seiner Frau und bricht daraufhin zusammen. Viljami redet... Eins vorweg ich liebe diese Buch. Warum das erzähle ich euch gleich: Die Geschichte von Lempi wird aus drei Perspektiven erzählt. Viljami macht den Anfang. Er war Lempis Eheman. Als er an der Front war erfährt er erst vom Verschwinden dann vom Tod seiner Frau und bricht daraufhin zusammen. Viljami redet respektive schildert seine Seelenlage seine innerliche Verwundung. Er schildert seine Verzweiflung und seine Depression. Man erfährt wie es ihm geht, wie zerbrochen er doch ist, welche Seelenqualen er immer noch durchleidet. Welche Angst er hat nach Hause zukommen. Seine Kinder, die auf Ihnen warten. Er hatte Lempi nach der Einberufung zurücklassen müssen in anderen Umständen. Lempi hat ihm so viele Briefe geschrieben. Er ließt aber auch zwischen den Zeilen und ließt das doch nicht alles so optimal läuft mit Elli. Als Lempi dann auch noch einen kleinen Waisenjungen aufnimmt scheint die Lange von Lempi sich noch weite zu verschlechtern. Viljami beginnt sich Sorgen zu machen auch um das Ungeborene. Als dann der schreckliche Brief kommt bricht er zusammen und wird eingeliefert und erfolglos behandelt. Er macht sich auf dem Heimweg und lässt sich sehr viel Zeit heim zu kommen. Aus Angst was er vorfinden wird. Ellis Geschichte folgt. Eine Geschichte voller Hass, Neid und Missgunst. Eine Geschichte voller Wut und Rachsucht und auch eine Geschichte an deren Ende eine unterlassene Hilfeleistung zum Tod führt oder sollte man doch Mord sagen. Ja Elli hatte es nie leicht wurde nur immer als Bedienstete gesehen als Werkzeug, niemals als ein Mensch mit Gefühlen, die verletzt werden. Siskos Geschichte ist die einer Schwester, genauer gesagt die Geschichte von Lempis Schwester. Lempis Zwillingsschwester. Sisko war die, die studieren sollte. Doch in den Wirren des Krieges kommt zunächst alles andere. Sisko verliebt sich in einen Deutschen, der sie erst misshandelt und dann auch noch sitzenlässt. Sie schlägt sich im fremden Deutschland durch und vermisst ihre Schwester, zu der sie sonst immer eine seelische Verbindung hatte die dann einfach weg war. Bei Kriegsende kehrt sie heim nach Finnland und wird dort erst einmal interniert und unaufhörlich verhört. Fazit: Ein mitreisender Roman in einem unglaublichen Tempo und Intension geschrieben. Die Autorin schildert das Gefühlsleben der Figuren unglaublich intensiv und in deren vollen Bandweite. Ich bin von diesem Roman absolut begeistert und mir sind die Figuren regelrecht ans Herz gewachsen. Also einfach lesen und sich in eine andere Welt entführen lassen. Das Thema als auch die Geschichte ist nicht die einer heilen Welt. Bei weiten nicht und alles andere als das. Jede Figur hat seine Ecken und Kanten und erschüttert den Leser ein ums andere Mal. Aber genau diese Bandweite an Emotionen, Gefühlen, Denken und Handeln machen diese Geschichte so fesselnd und besonders.

Lempi - eine Annäherung
von einer Kundin/einem Kunden aus Wels am 02.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Lempi heiratet jung. Und sie heiratet nach unten. Als bürgerliche Tochter mit Abitur hatte ihr Vater ein anderes Leben für sie vorgesehen. Doch Lempi heiratet den jungen Bauern Viljami. Sie sind beide fast noch Kinder und verbringen einen glücklichen Sommer in Zweisamkeit. Dann muss Viljami in den Krieg ziehen. Im... Lempi heiratet jung. Und sie heiratet nach unten. Als bürgerliche Tochter mit Abitur hatte ihr Vater ein anderes Leben für sie vorgesehen. Doch Lempi heiratet den jungen Bauern Viljami. Sie sind beide fast noch Kinder und verbringen einen glücklichen Sommer in Zweisamkeit. Dann muss Viljami in den Krieg ziehen. Im ersten Abschnitt kommt Viljami zu Wort. Er ist auf dem Weg nach Hause und kämpft mit seinen Geistern. Er weiß, dass Lempi tot ist und kann sich kaum überwinden nach Hause zu gehen. Er ist traumatisiert und bar jeder Hoffnung. Doch er weiß auch, dass er Vater ist und sich seiner Verantwortung stellen muss. Minna Rytisalo nähert sich sehr behutsam seinem Dilemma und erzählt uns die Geschichte als inneren Monolog. Wir folgen Viljamis Gedanken und Erinnerungen. Im zweiten Abschnitt kommt Elli, die Magd zu Wort. Hier lernen wir Lempi von einer ganz anderen Seite kennen. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Sie erzählt uns, wie sie ihr Leben mit dem jungen Paar und später mit Lempi empfunden hat und wie es schließlich zu dem frühen Tod kam. Den letzten Abschnitt darf Sisko, Lempis Zwillingsschwester bestreiten. Sie zeigt uns noch eine Seite von Lempi und so fügt sich alles zu einem ganzen Bild. Dennoch bleibt Lempi etwas nebulös, wie auf dem Cover. Wir können sie nicht ganz greifen, denn Lempis eigene Gedanken, Vorstellungen und Empfindungen erfahren wir nicht. Stilistisch ist das toll gemacht. Wir sehen drei Bilder von außen und können sie zu einer Person zusammenfügen. Dennoch bleibt das Bewusstsein, dass etwas fehlt. Die Autorin macht aufmerksam, dass der Blick von außen nie vollständig sein kann. Sie lässt Lücken, die wir füllen können und macht uns so bewusst, dass wir immer nur eine Seite der Wahrheit kennen. Mich begeistert das!