Die letzte Königin - Das schlafende Feuer

Die Hundredth Queen Reihe Band 1

Emily R. King

(60)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen
  • Die letzte Königin - Das schlafende Feuer

    LYX

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    LYX

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Die letzte Königin - Das schlafende Feuer

    ePUB (LYX)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (LYX)

Hörbuch-Download

16,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden - ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert ...

"Oh mein Gott, dieses Buch war genial! Emily R. King hat eine Welt voller Magie, Romantik und atemberaubender Kämpfe geschaffen." TWO CHICKS ON BOOKS BLOG

Band 1 von "Die letzte Königin"

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 28.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7363-0912-8
Verlag LYX
Maße (L/B/H) 21,6/13,6/3,8 cm
Gewicht 470 g
Originaltitel The Hundredth Queen
Auflage 1. Auflage 2019
Übersetzer Beate Bauer
Verkaufsrang 51671

Weitere Bände von Die Hundredth Queen Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Exotisch, spannend und ein Hauch Liebe

Stefanie Schalles, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wenn man über den etwas holprigen Schreibstil hinweg sehen kann entwickelt sich diese Geschichte zu einem spannendem Romantasy Abenteuer mit einer starken Protagonistin in einer exotisch angehauchten Welt. Ich freue mich schon darauf den nächsten Teil verschlingen zu können.

Michelle Lanzl, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Eine interessante Idee mit den 100 Ehefrauen und 100 Kurtisanen, die durch offen auszutragende Kämpfe ihre Rangfolge am Hof des Herrschers Tarek festlegen. Bloß die Umsetzung konnte mich nicht für sich gewinnen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
60 Bewertungen
Übersicht
29
26
2
3
0

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
von einer Kundin/einem Kunden aus Neustadt am 10.02.2021

In der Geschichte geht es um die junge Kalinda, die in einem Tempel der Heiligen Schwesternschaft aufwächst. Sie nimmt an dem Ritual der Forderung teil, und wird von Rajah Tarek auserwählt, seine hundertste und somit letzte Ehefrau zu werden. Doch um diesen Titel zu erlangen muss Kali in Kämpfen gegen die anderen Ehefrauen und K... In der Geschichte geht es um die junge Kalinda, die in einem Tempel der Heiligen Schwesternschaft aufwächst. Sie nimmt an dem Ritual der Forderung teil, und wird von Rajah Tarek auserwählt, seine hundertste und somit letzte Ehefrau zu werden. Doch um diesen Titel zu erlangen muss Kali in Kämpfen gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen des Rajahs antreten. Ein nahezu aussichtsloses Unterfangen, wenn man bedenkt, dass sie an einer außergewöhnlichen Krankheit leidet, die entweder ihren Sieg oder ihre Niederlage bedeuten könnte. Als ihr dann auch noch der attraktive Deven Naik als Leibwächter zur Seite gestellt wird, sind die Probleme vorprogrammiert. Es handelt sich hierbei um den ersten Band der Buchreihe „Die letzte Königin“. Ich habe das Buch komplett als Hörbuch gehört und was soll ich sagen... direkt zu Beginn des Jahres hatte ich ein richtiges Highlight. Die Sprecherin fand ich sehr angenehm und sie hat es geschafft, die einzelnen Personen individuell und passend darzustellen. Die Geschichte selbst war einfach nur grandios. Es ist tatsächlich das erste orientalisch angehauchte Fantasy Buch gewesen, was ich je gelesen habe. Und auch wenn ich am Anfang ein bisschen gebraucht habe, um in diese Welt hineinzufinden, hat es mir doch unheimlich viel Spaß gemacht die Protagonistin auf ihrer Reise ins Ungewisse zu begleiten. Kalinda ist eine sehr starke und sympathische Hauptperson, die sich nicht mit dem ihr auferlegten Schicksal zufrieden geben möchte. Und Deven ist einfach traumhaft. Er ist unfassbar toll, liebevoll, beschützerisch und ein Kämpfer. Die Beiden harmonieren perfekt miteinander, auch wenn das eigentlich niemals sein darf. Die Story an sich ist sehr spannend, voller Wendungen und zum Mitfiebern. Besonders nach einem Ereignis hatte ich große Angst um die Protagonisten und dachte mir: „Also wenn das jetzt wirklich so ist, wie es ist, dann werde ich die Reihe nicht weiterlesen!“ Doch die Autorin hat mein kleines, zartes Leserherz Stück für Stück wieder zusammengesetzt und nun muss ich die Folgebände einfach auch lesen, um zu wissen wie es weitergeht. Richtig gut gefallen hat mir auch, dass in diesem Fantasy Buch die Liebesgeschichte wirklich sehr präsent, die Anziehungskraft zwischen den Betroffenen quasi greifbar und zum Mitfühlen ist. Die Welt, die hier geschaffen wurde ist echt interessant und für mich auch sehr neuartig. Man erfährt viel über den Glauben der Menschen in diesem Buch, deren verschiedene Gottheiten, aber auch Sitten und Bräuche. Alles aber in einem ausgewogenen Maß, sodass die Informationen nie die Geschichte überladen. Ich kann für diese Buch wirklich nur eine große Empfehlung aussprechen und es allen, die auf der Suche nach einer besonderen Romantasy Geschichte sind, ans Herz legen.

tolles erstes Band
von einer Kundin/einem Kunden aus Bamberg am 13.12.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Dann kommt der Rajah Tarek zu Besuch und erwählt sie zu seiner 100 Ehefrau. Am Hof erlebt sie nicht nur Feindlichkeit, sondern auch Freundlichkeit und die Liebe. Ihr Leibwächter Deven Naik bringt ihr Herz zum Klopfen, doch das darf nicht sein... Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Dann kommt der Rajah Tarek zu Besuch und erwählt sie zu seiner 100 Ehefrau. Am Hof erlebt sie nicht nur Feindlichkeit, sondern auch Freundlichkeit und die Liebe. Ihr Leibwächter Deven Naik bringt ihr Herz zum Klopfen, doch das darf nicht sein. Kalinda wird in den Intrigen am Hofe hineingezogen und gleichzeitig lernt sie etwas über eine verborgene Macht die in ihr schlummert. Corinna Dorenkamp ist die Sprecherin des Buches. Im ersten Moment dachte ich mir, Oh mein Gott, klingt die jung. Doch mit der Zeit merkte ich das es genau zu diesem Buch passte. Außerdem gewöhnte man sich daran. Eine Fantasy Geschichte die mich langsam in ihren Bann zieht. Mit jeder weitern Seite fesselte sie mich an die Geschichte rund um Kalinda. Neben der Fantasy, kommt eine verbotene Liebesgeschichte dazu, man hofft und bangt mit den beiden. Dieses Buch hat so viele Geheimnisse und man fragt sich ob alle überhaupt gelüftet werden. Kalinda ist noch recht jung und in dieser Geschichte spürt man das sie mit jeder neuen Prüfung stärker, reifer und mächtiger wird. Deven ist erst eher eine Randfigur, die schnell ein wichtiger Teil der Geschichte wird. Auch ein paar andere Charaktere tauchen immer wieder auf und bringen so mehr Spannung oder auch Humor rein. Mit jedem Kapitel wird es spannender, mit jedem gelüfteten Geheimnis kommen 2 weitere dazu. Was für eine tolle Geschichte voller Spannung und Faszination rund um Kalinda. Die Charaktere entwickeln sich und so manche Geheimnisse lasse die Charaktere in einem ganz anderen Licht erscheinen. Voller Spannung und Erwartungen beginne ich jetzt Band 2.

Bleibt hinter meinen Erwartungen zurück!
von Golden Letters am 11.10.2020

Kalinda ist sehr behütet im Samiya-Tempel der Schwesternschaft aufgewachsen, bis ein Wohltäter kommt, um eine Forderung zu stellen. Gemeinsam mit Natesa wird Kali von keinem anderen als Rajah Tarek auserwählt, doch während Natesa als Kurtisane im Palast der Türkise leben wird, soll Kalinda die hundertste Rani des Rajahs werden.... Kalinda ist sehr behütet im Samiya-Tempel der Schwesternschaft aufgewachsen, bis ein Wohltäter kommt, um eine Forderung zu stellen. Gemeinsam mit Natesa wird Kali von keinem anderen als Rajah Tarek auserwählt, doch während Natesa als Kurtisane im Palast der Türkise leben wird, soll Kalinda die hundertste Rani des Rajahs werden. Für Kali beginnt ein gefährliches Leben voller Intrigen und Geheimnissen. "Das schlafende Feuer" von Emily R. King ist der Auftakt ihrer vierteiligen Reihe um die letzte Königin und wird aus der Ich-Perspektive der achtzehn Jahre alten Kalinda erzählt. Kalinda kam schon als Baby zur Schwesternschaft des Samiya-Tempels und ist dort sehr behütet aufgewachsen. Während alle Mädchen dort auch das Kämpfen lernen, plagten Kalinda oft Fieber, sodass sie ans Bett gefesselt war, bis Heilerin Baka ein Mittel fand, das Kalis Fieber im Zaum hält. Als ein Wohltäter bezüglich der Forderung nach Samiya kommt, ist Kalinda nicht begeistert. Sie würde lieber in Samiya bleiben, um den Göttern zu dienen als ausgewählt zu werden, um einem Mann zu dienen, denn die Mädchen haben bei der Forderung kein Mitspracherecht. Die Rolle der Frauen und die Unterdrückung war dann auch schon der erste Punkt, der mir in diesem Buch nicht gut gefallen hat. Auch mit Kalinda hatte ich dann so meine Probleme. In einer Welt, wo Frauen unterworfen werden, steht sie mit erhobenen Haupt da, hinterfragt Dinge und widerspricht offen. Einerseits mutig und stark, aber wenn man bedenkt, dass sie im Palast der Türkise von vielen Menschen umgeben ist, die ihr schaden wollen, dann ist ihr Verhalten nicht immer sehr klug gewesen. Sie soll die hundertste Rani des Rajahs werden, eines Mannes, den sie ablehnt, während sie sich schon auf der Reise zum Palast in den gut aussehenden und freundlichen Hauptmann Deven Naik verliebt hat. Obwohl ich Deven wirklich gerne mochte, so hat die Liebesgeschichte mich nicht mitreißen können. Es ging mir mit Kalinda und Deven viel zu schnell, sodass ich ihre Gefühle nicht wirklich nachvollziehen konnte, und besonders Kalinda war mir dann auch viel zu unvorsichtig! Im Palast ist jede Kurtisane neidisch auf die neueste Frau des Rajahs und auch die Ranis sind nicht begeistert von Kali, die als hundertste Rani eine besondere Rolle spielt. In einem Turnier können sie Kali herausfordern, um ihr ihre Stellung streitig zu machen. Was spannend klingt, konnte mich dann aber auch leider nicht überzeugen, weil ich mir von dem Turnier deutlich mehr Spannung erhofft hatte. Kalinda nimmt die Gefahr gefühlt nicht ernst und lässt vieles einfach auf sich zukommen. Die Geschichte spielt in Tarachand, einem Land, das mich anfangs ein wenig an Indien erinnert hat, aber das Setting würde ich zum Ende hin eher als orientalisch beschreiben. Angefangen beim Herrscher Rajah Tarek mit seinen fast einhundert Ehefrauen und noch mehr Kurtisanen. Im Tarachandischen Reich spielt der Parijana-Glauben eine wichtige Rolle, in dem beispielsweise die Erdgöttin Ki, oder der Feuergott Enlil angebetet werden. Seit der Rajah die Bhutas jagt, bedrohen auch diese die Bevölkerung. Bhutas sehen aus wie Menschen, doch sie haben elementare Kräfte. So gibt es Luftwesen, Wasserwesen, Windwesen und Feuerwesen. Die Welt und die Atmosphäre haben mir gut gefallen. Manche Wendung war vorhersehbar, mit wenigen konnte mich Emily R. King doch überraschen! Leider konnte mich die Geschichte selten richtig packen, was ich sehr schade finde, weil ich eigentlich schon so viel Gutes über die Reihe gehört habe! Fazit: "Die letzte Königin - Das schlafende Feuer" von Emily R. King ist ein Buch, von dem ich leider deutlich mehr erwartet habe. Ich hatte schon so viel Gutes über die Bücher gehört, aber mich konnte die Geschichte kaum mitreißen! Besonders mit der Protagonistin Kalinda hatte ich meine Probleme und bin nicht mit ihr warm geworden. Obwohl ich Deven sehr mochte, konnte mich auch die Liebesgeschichte nicht begeistern. Ich vergebe gute zwei Kleeblätter.


  • Artikelbild-0