Warenkorb

Jetzt Thalia Classic-Mitglied werden und das Lesen fördern

Eine unerhörte Affäre

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch
Gefährliche Liebschaften vor üppiger schwedischer Kulisse

Graf Gabriel de la Grip ist einer der reichsten Männer Schwedens, sein skandalöser Ruf eilt ihm stets voraus. Er bereist lieber die Weltmeere oder vergnügt sich mit seiner Mätresse, als sich in adligen Kreisen zu bewegen. Als er bei einem Fest der verarmten Madgalena Swärd begegnet, ist er trotz ihres steifen Auftretens fasziniert von ihrer Scharfzüngigkeit und Intelligenz. Und obwohl Magdalena Männer wie ihn zutiefst verabscheut, bringt eine gedankenlose Wette beide dazu, einen gewagten Pakt zu schließen. Eine leidenschaftliche Affäre beginnt, die ihrer beider Herzen in Gefahr bringt ...

"Eine emotionale, mitreißende Liebesgeschichte voller Dramatik." BIBLIOFELES BÜCHERBLOG ÜBER EIN UNGEZÄHMTES MÄDCHEN

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 21.12.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7363-0827-5
Verlag LYX
Maße (L/B/H) 18/12,4/3,8 cm
Gewicht 420 g
Originaltitel De Skandalösa
Auflage 2. Auflage 2018
Übersetzer Corinna Rossbach
Verkaufsrang 9545
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Sandra Görlitzer, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Dieser historische Roman spielt in Schweden im 18. Jahrhundert. Ein Mädchen aus verarmtem Adel trifft auf mächtigen Graf. Eine Beziehung ist unmöglich, aber genügt eine Affaire?!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Sehr interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Wildbad am 29.10.2019

Gutes Buch, kann man nur empfehlen. Natürlich ist es Geschmacksache. Nicht jeder interessiert sich für die Geschichten aus früheren Zeiten. Mir gefällt es.

Tolle Charaktere mit einigen Schwächen in der Erzählung!
von Lidia/ WriteReadPassion aus Sankt Augustin am 04.01.2019

Bewertung: Das Cover ist wie seine Vorgänger aus der Reihe wunderschön und passt sich der Reihe Cover entsprechend an. Die blauen Farbtöne leuchten als Eyecatcher hervor und wirkt einladend romantisch. Auch der Titel reiht sich die Coperate Identity der Reihentitel ein. Auch die Kapitelangaben und die Schriftzüge bleiben dem St... Bewertung: Das Cover ist wie seine Vorgänger aus der Reihe wunderschön und passt sich der Reihe Cover entsprechend an. Die blauen Farbtöne leuchten als Eyecatcher hervor und wirkt einladend romantisch. Auch der Titel reiht sich die Coperate Identity der Reihentitel ein. Auch die Kapitelangaben und die Schriftzüge bleiben dem Stil treu. Auf den Punkt: Es ist sofort klar ersichtlich, dass das Buch von Simona Ahrnstedt stammt. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und entspricht dem vom Buch "Ein ungezähmtes Mädchen". Beim zweiten Teil "Eine unbeugsame Braut" zeigte die Autorin ihre vielfältige Schreibweise, was mich positiv überraschte. Dieser ist etwas schwerer in seiner Ausdrucksform. Beide sagen mir sehr zu. Es zeigt sich, dass die Autorin ihren Schreibstil beliebig wechseln kann, ohne die Geschichte uninteressanter zu machen oder dem Leser gar das Gefühl gibt, sie stamme nicht aus ihrer Fantasy. "Die Leute haben recht", sagte er. "Du bist verrückt. Ich bin verrückt. Wir beide sind verrückt." (Seite 165) Die Hauptprotagonistin Magdalena Swärd (interessant finde ich die Namensgebung) ist arm, Stolz und eine sechsundzwanzigjährige Jungfer. Sie war in früherer Zeit (ein Jahr zuvor) mit einem langweiligen Mann verlobt, den sie über alles stellte und liebte. Der Bruch der Beiden verfolgt sie in die Gegenwart, während sie versucht, aus ihrer ärmlichen Situation herauszufinden. An ihrer Seite steht ihr Dienstmädchen Beata Jensdotter, die ihr wie eine Freundin ist. Sie erhält eine Einladung von einer Gräfin, die sie bittet, die Gesellschaftstante ihrer Tochter Venus zu sein und sie dem Grafen Gabriel de la Grip als Verlobte zu übergeben. Magdalena begibt sich auf das Schloss Wadenstierna, um der Bitte nachzukommen. Dort lernt sie den Grafen kennen und zu verabscheuen. Sie ist ihm gegenüber keck und aufsässig und manövriert sich in unangenehme Situationen. Das macht ihre Figur charmant und lebendig. Dass die Autorin sie mit einigen Fehlern geschmückt hat, lässt Magdalena realistisch wirken. Der Graf sieht sich auf dem Schloss vielen heiratswillligen Junggesellinnen gegenüber, die ohne scheinbar mehr als langweilen. Seine Begierde weckt die störrische Magdalena. Beide versuchen sich, die Anziehungskraft des jeweils anderen, auszureden. Das gipfelt zu einem gefährlichen Pakt, den die Beiden miteinander beschließen, der ihre Rufe zerstören kann. Der Graf ist arrogant, redegewandt und seine Leidenschaft gilt dem Meer und die Schifffahrt. An seiner Seite ist sein bester Freund Ossian, der ihn auf seinen Reisen begleitet. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, auch die Nebenfiguren- Beata, Ossian, Venus und die Mutter Gräfin von de la Grap- überzeugen mit ihren Makeln und Handlungen. Die Entwicklung der Persönlichkeiten von Gabriel und Magdalena bezüglich ihrer Beziehung zueinander ist für mich doch recht kurz gehalten bzw. nicht ausreichend ausgereift. Der Sprung von "Mir ist egal, was mit ihr/ihm geschieht" zu "Das kann ich ihr/ihm nicht antun" ist etwas zu groß und erfolgt viel zu schnell. Das ist für mich der Bereich, der nicht so gut ausgearbeitet wurde. Die viel zu schnell vorgeführten Zuneigungen hat mich doch etwas verwundert und den Kopf schütteln lassen. Wenn die Hauptfiguren nicht so derart heftig in ihren Charakterzügen entwickelt worden wären, dann würde es auch gut zusammenpassen. Aber bei solchen starken Zügen, ist es mehr als unwahrscheinlich, dass solch eine Zuneigung so rasant von statten geht. Die etwas andersartigen, sexuellen Vorlieben des Grafen sind doch für die Figuren von der Autorin extravagant und fallen aus dem gewohnten Rahmen. Vielleicht wollte sie damit mal etwas anderes ausprobieren? An sich stößt es mich gar nicht ab- Leben und Leben lassen, auch in Büchern-, aber zu dieser Reihe passt es jedoch nicht. Es erschien mir, als ob ich in ein anderes buch lesen würde und von einer anderen Autorin. Das finde ich jetzt noch sehr schade, da ich Simonas Schreibstil und ihre Geschichten liebe. Sehr enttäuscht haben mich allerdings erst die Sexszenen zwischen Gabriel und Magdalena, die nach Gabriels Vorlieben ausgelebt werden. Ich finde diesen Teil sehr unpassend zum Buch und zur Reihe generell. Das "befleckt" die Geschichte etwas in meinen Augen. Natürlich gab es sicherlich solche Vorlieben zu jener Zeit, wie auch zu allen Menschenzeiten. Doch diese detailliert geschilderten Szenen sind für mich in dieser Geschichte einfach nicht stimmig. "Kannst du mir erklären, was zwischen uns ist? Kannst du das?", fragte sie leise. "Ich weiß es nicht", sagte er schließlich. "Nein", sagte sie. "Natürlich weißt du es nicht." (Seite 380/381) Der Epilog am Ende hat mir als Leser den Rest gegeben: Ein typisches, klischeehaftes Ende, in dem beide Figuren glücklich miteinander sind und weiteres Glück erfahren (möchte nicht spoilern, daher halte ich es schwammig), hat mich doch was verärgert! So mal die Zeitspanne wieder erheblich kurzangesetzt ist. Sehr schade! Für diese drei Kritikpunkte muss ich einen Stern abziehen. Die schwedische Kulisse und die Gegebenheiten zu jener Zeit sind tadellos und charmant umgesetzt. Auch die Verläufe der Geschehnisse lesen sich wunderbar. Fazit: Der dritte Teil der Historischen Reihe lässt mich viel an den zweiten Teil denken, der auch einige Unstimmigkeiten aufweist. Trotz dessen besitzen die Figuren hier viel Charme und die Geschichte fließt auf den Buchseiten dahin. Da ich hohe Ansprüche an die Autorin habe, hat mich dieser Teil nicht gänzlich überzeugen können. Der erste Teil "Ein ungezähmtes Mädchen" bleibt weiterhin mein absolutes Lieblingsbuch von ihr, auch wenn es sehr dramatisch geschrieben ist und eine große Schwere hat. Für Leser, die sich mit dem Genre vertraut machen wollen, ist diese Reihe ein toller Zugang mit schöner Kulisse im Hintergrund.