Warenkorb
 

The P-Files

Die Phönix Akten

Warum nur ein Leben leben, wenn es auch tausend sein können? Das ist der Leitsatz des Phönix, der aus
der Asche wiedergeboren wird und unsterblich ist. In 31 Kurzgeschichten rund um den brennendsten
Vogel der Welt werdet ihr alles finden: Wahrheit und Wahnsinn, Evolution und Revolution, Abenteuer
und Ungeheuer, Zauber und Zorn, Hoffnung und Verzweiflung, Magie und Märchen. Die Phönix-Akten
offenbaren wie Phönixe sterben und wiedergeboren werden, wie Menschen und Vögel leben, wie sie
lustiges und grauenvolles erleben.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Sascha Eichelberg
Seitenzahl 520
Erscheinungsdatum 26.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-947550-08-1
Verlag Talawah Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/14,9/3,5 cm
Gewicht 676 g
Auflage 1
Verkaufsrang 131264
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
3
0
0
0

Vielseitige Anthologie mit einigen außergewöhnlichen Interpretationen, die unter die Haut gehen.
von Bücherbrunnenkobold am 09.08.2019

Nach den U-files (Einhorn-Akten) aus dem Jahr 2017 erschien 2018 die zweite Anthologie vom Talawah Verlag. Dieses mal dreht sich alles um den berühmten Vogel Phönix. In den 31 Kurzgeschichten wird das Thema auf sehr unterschiedliche Weise aufgegriffen, was mir generell gut gefällt. Einige der Geschichten konnten mich wirklich b... Nach den U-files (Einhorn-Akten) aus dem Jahr 2017 erschien 2018 die zweite Anthologie vom Talawah Verlag. Dieses mal dreht sich alles um den berühmten Vogel Phönix. In den 31 Kurzgeschichten wird das Thema auf sehr unterschiedliche Weise aufgegriffen, was mir generell gut gefällt. Einige der Geschichten konnten mich wirklich begeistern, während ich andere jedoch nur mäßig interessant fand. Einige enthalten leider nicht mal einen „echten“ Phoenix, oder der Feuervogel war nur Nebensächlichkeit. Meinem Verständnis nach sollte der Phönix aber jeweils die Hauptfigur der Geschichten sein und nicht nur beispielsweise ein „Deckname“ oder ein Tattoomotiv. Das finde ich ein bisschen schade, obwohl ich auch hier die Grundideen generell ganz gut fand. Herausragend fand ich unter anderem die folgenden Geschichten: „Ein einzelner Funke“ (Daniel Müller) : Eine zauberhafte Geschichte, die zwei Erzählstränge verbindet. Einer davon gleicht einer poetischen Fabel, während der andere stilistisch einem modernen Thriller nahekommt. Eine überraschende und sehr gelungene Kombination, mit der der Autor den schwer greifbaren Zauber des Phönix mit dem Leben eines realen Menschen verknüpft. „Elena“ (Lyakon): Ein griesgrämiger alter Mann und eine liebenswerte junge Frau, die sich ein Heim und ein Leben teilen. „Das kann nicht mit rechten Dingen zugehen“ denken die Dorfbewohner und als die junge Schönheit schwer erkrankt, ist allen klar, dass der Alte daran die Schuld tragen muss. Doch das ungleiche Paar hat ein Geheimnis, das größer ist als alle Vorurteile, größer als das Leben und der Tod selbst. „Wiedertod“ (Nele Sickel): Eine Sciencefiction Interpretation mit interessanten und intensiven Hauptfiguren und einem Ende ganz nach meinem Geschmack. Die Geschichte lebt von Beobachtung und Dialog und geht auch ohne die mystisch verklärte Sicht auf das Fabelwesen unter die Haut. „Dark Sky – Himmel ohne Sterne“ (Christina Hiermer): Eine spannende und untypische Phönix-Geschichte, die in der heutigen Zeit spielt und mit einigen „Vorurteilen“ über das Flammenwesen aufräumen. Unerwartetes Setting, das sehr schön ausgestaltet wurde und ein ebenso unerwarteter Protagonist. Wie immer bei Anthologien, habe ich jede Geschichte einzeln mit Sternen bewertet und dann den Durchschnitt errechnet. Meine Wertung ergab 10 Geschichten mit 5 Sternen, 11 mit 4 Sternen, bei 7 waren es 3 Sterne, 2 Sterne waren ein mal mit dabei und zwei mal habe ich einen Stern vergeben. Im Durchschnitt sind das 3,8 Sterne, gerundet also 4. Insgesamt haben mich die P-files nicht ganz so sehr begeistert wie ihr Vorgänger, die U-files. Allerdings fand ich die richtig „guten“ Phönix-Geschichten wirklich außergewöhnlich und ich habe in meinen Notizen einige als Favoriten gekennzeichnet. Der Talawah-Verlag veröffentlicht inzwischen in jedem Jahr eine Fantasy-Anthologie, die einem speziellen Thema gewidmet ist. 2019 sind das Amazonen (vor kurzem erschienen), im kommenden Jahr wird sich alles um Drachen drehen.

31 wunderschöne Kurzgeschichten über Phönixe
von Claudia R. aus Berlin am 13.07.2019

Klappentext: Warum nur ein Leben leben, wenn es auch tausend sein können? Das ist der Leitsatz des Phönix, der aus der Asche wiedergeboren wird und unsterblich ist. In 31 Kurzgeschichten rund um den brennendsten Vogel der Welt werdet ihr alles finden: Wahrheit und Wahnsinn, Evolution und Revolution, Abenteuer und Ungeheuer, ... Klappentext: Warum nur ein Leben leben, wenn es auch tausend sein können? Das ist der Leitsatz des Phönix, der aus der Asche wiedergeboren wird und unsterblich ist. In 31 Kurzgeschichten rund um den brennendsten Vogel der Welt werdet ihr alles finden: Wahrheit und Wahnsinn, Evolution und Revolution, Abenteuer und Ungeheuer, Zauber und Zorn, Hoffnung und Verzweiflung, Magie und Märchen. Die Phönix-Akten offenbaren wie Phönixe sterben und wiedergeboren werden, wie Menschen und Vögel leben, wie sie lustiges und grauenvolles erleben. Cover: Ein wunderschönes, fantastisches und magisches Cover. Mittig der Umriss eines Phönix, umspielt von einigen Lichtkreisen und im Hintergrund eine wundervolle Umgebung. Das Cover gefällt mir sehr gut und passt sehr gut zum Buch. Meinung: Das Buch besteht aus 31 kurzen Geschichten, von unterschiedlichen Autoren, um und über Phönixe und einen etwas anderen Vogel. Die Geschichten sind sehr schön, magisch, fantastisch, humorvoll, spannend, andersartig, ideenreich. Jede Geschichte hat für sich etwas besonderes. Mir haben die 31 Geschichten sehr gut gefallen, natürlich waren Geschichten dabei, die einen mehr und andere, die einen etwas weniger angesprochen haben. Im Großen und Ganzen haben mir aber alle recht gut gefallen. Der Schreibstil war meist angenehm und flüssig und man hat sich sehr gut unterhalten gefühlt. Es waren wunderschöne und spannende Geschichten über Phönixe dabei, die mir mehr über diese magischen und zauberhaften Wesen vermittelt haben. Auch die Illustrationen im Buch haben mir sehr gut gefallen. Diese unterstreichen das Gelesene und runden die Geschichte ab. Mir hat diese Sammlung von Kurzgeschichten über Phönixe sehr gut gefallen und einen Einblick in und über Phönixe vermittelt und gegeben. Fazit: Eine wunderschöne Sammlung aus 31 Kurzgeschichten von unterschiedlichen Autoren über Phönixe.

Die Phönix-Akten.
von Laurenzia Grosch am 19.11.2018

Inhaltsangabe: Warum nur ein Leben leben, wenn es auch tausend sein können? Das ist der Leitsatz des Phönix, der aus der Asche wiedergeboren wird und unsterblich ist. In 31 Kurzgeschichten rund um den brennendsten Vogel der Welt werdet ihr alles finden: Wahrheit und Wahnsinn, Evolution und Revolution, Abenteuer und Ungehe... Inhaltsangabe: Warum nur ein Leben leben, wenn es auch tausend sein können? Das ist der Leitsatz des Phönix, der aus der Asche wiedergeboren wird und unsterblich ist. In 31 Kurzgeschichten rund um den brennendsten Vogel der Welt werdet ihr alles finden: Wahrheit und Wahnsinn, Evolution und Revolution, Abenteuer und Ungeheuer, Zauber und Zorn, Hoffnung und Verzweiflung, Magie und Märchen. Die Phönix-Akten offenbaren wie Phönixe sterben und wiedergeboren werden, wie Menschen und Vögel leben, wie sie lustiges und grauenvolles erleben. Meine Meinung: Wer möchte nicht in die Sicht der mystischen Phönixe eintauchen? Ich hatte hohe Ansprüche an das Buch und wurde definitiv nicht enttäuscht!  Cover: Das Cover des Buches ist einfach unglaublich schön! Der untere Teil des Buches besteht aus einem schwarz/gelb/orange- strahlenden Lavaboden. Darüber erstrecken sich im Halbkreis zwei unterschiedlich große gelbgrelle Lavabögen. Ein großer und in ihm ein etwas kleinerer- aus beiden sprühen hell die Funken- wie dutzende kleine Glühwürmchen. In dem kleineren Bogen befindet sich in schwarz ein Phönix. :) Dieser Hintergrund besteht aus einer dunkelgrünen Kulisse- Nur vereinzelt über den Lavabögen erkennt man tanzende, einzelne Blätter.  Wenn das nicht absolut mystisch ist  und zum Träumen anregt. Denn weiß ich auch nicht.  Auch die Rückseite mit Klappentext ist sehr schön gestaltet. Mein absolutes Highlight sind aber die Zeichnungen auf den Seiten.  Bezaubernde Phönixe oder zu den jeweiligen Geschichten passende Zeichnungen, versüßen einen das Lesen. Für mich einfach eine erstklassige Covergestaltung und geniale Illustrationen.  Schreibstil: In diesem Buch sind 31 völlig verschiedene Autoren und somit auch unterschiedliche Schreibstile vertreten. Im Großen und Ganzen konnte wirklich jeder Schreibstil durch irgendetwas Punkten, wodurch ich alle als sehr angenehm und gut bezeichnen würde. :) So sind sehr moderne Stile- aber auch ältere und klar strukturierte Stile in dem Buch vertreten. Aber nicht nur in der Hinsicht sind die Geschichten individuell- Auch unterscheiden sie oft im Genre: Humorvoll, Science Fiction, Urban Fantasy etc. Und was die Umsetzung angeht sind  horrorlastige, liebevolle und lehrreiche, sowie auch märchen angehauchte Themen vorhanden.   Besonders schön sind auch die verschiedenen Sichtwechsel: Mal aus eigener persönlicher Sicht, mal als klassische Erzählung.  Ich finde den Mix sehr Gut gelungen. Idee: Ist die Idee nicht einfach toll?  Als ich gesehen habe, dass es ein Buch zu diesen geheimnisvollen Geschöpfen gibt, wusste ich schon, dass ich es einfach lesen muss. :) Ich kenne fast keine Bücher, indem der Phönix eine Zentrale Rolle spielt. Insgesamt verzaubert uns das Buch mit unglaublichen 31 spannenden Kurzgeschichten rund zu dem Thema Phönix.  Diese sind absolut individuell und rundum anders gestaltet, wodurch es sehr abwechslungsreich ist. Wer in dieser Hinsicht offen ist, wird sehr begeistert sein. Manche Geschichten sind märchenhaft angehaucht, andere abenteuerlich, ab und an sogar grausam und horrorhaltig.  So ist definitiv für jeden etwas dabei.   Insgesamt war ich von vielen Geschichten  positiv überrascht und gaanz viele Seelenstorys habe ich auch gefunden. Zum Ende hin kam es jedoch zu ganz leichten Wiederholungen, die der Endbewertung aber nichts anhaben können.   Kapitel: Ich bin immernoch total geflashed von dem Buch.  Hier haben die Autoren allesamt ein grandioses Gesamtwerk gezaubert.  Die Storys sind total erfrischend und absolut individuell. Schnell war ich in diesen spannenden Welten gefangen und konnte abtauchen. Ich liebe diese Kurzgeschichten Sammlung einfach- ein wahrer Schatz.   Hier ein kleiner Vorgeschmack und meine Zusammenfassung der ersten 3 Kurzgeschichten:  1.) Der unsterbliche Phönix von Alicia Kohl: Diese Geschichte fande ich recht interessant mitzuverfolgen- Der Schreibstil war  gewöhnungsbedürftig wie ich finde, passte aber richtig Gut zu der Story.  Was passiert, wenn der unsterbliche Phönix stirbt und das eins so vielversprechende Land von da an, vom Regen heimgesucht wird? Nun- Wir wissen es nicht- aber die Story hat ein schönes Happy End für eine kleine Familie.   2.) Phönixflamme von Sophie Grossalber: Wow! Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte wahnsinnig geflashed! :) Wir haben Phönixe immer als Vögel im Gedächtnis- aber was ist, wenn Menschen die gleichen Gaben haben? Sie in Flammen aufgehen- und wiedergeboren werden? Hier zeigt sich wieder die schlechte Seite der Menschen: Sie experimentieren, "forschen" und brechen sie... In diesem Fall die junge Khalida und ihren Verbündeten Janardan. 3.) Space Firebird von Fay Winterberg: Obwohl ich eine riesige Weltraumflaute habe- fande ich diese Geschichte einfach unglaublich gut. Die junge Zan hat sich ein Raumschiff günstig geschossen und macht sich auf eine Erlebnistour durch die Galaxie. Wie die Space Firebirds einbezogen wurden und was sie für Kräfte haben war soo schön. Absolut empfehlenswert.  Charaktere: Zu den Charakteren werde ich nichts weiter sagen- schließlich sollt ihr das Buch auch noch lesen.  Aber auch hier gibt es Unterschiede, vor allem was Gut und Böse angeht. :) Mein Fazit: Ich gebe dem Buch 4,5 Sternchen. In diesem Buch ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die grandiose Gestaltung und die völlig abwechslungsreichen Storys sind einfach sehr empfehlenswert für Phönixfans, aber auch für diejenigen die es werden wollen.