Meine Filiale

Bürgenstock

Kriminalroman

Silvia Götschi

(3)
eBook
eBook
9,49
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Privatdetektiv Max von Wirth ermittelt rund um den Bürgenstock.

Der ehemalige Anwalt Max von Wirth erhält seinen ersten Fall als Privatdetektiv: Ein erfolgreicher Jurist hat Selbstmord begangen. So sieht es die Polizei. Doch die Eltern des Toten glauben nicht an diese Theorie. Ihr Sohn war glücklich verheiratet und Vater zweier Kinder. Von Wirth begibt sich auf eine Spur, die ihn auf den Bürgenstock und ins Haus 'Papillon' führt. Was harmlos beginnt, entwickelt sich bald zu einer mörderischen Jagd nach der Wahrheit.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.11.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783960414261
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 3365 KB
Verkaufsrang 86109

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
1

Bürgenstock
von einer Kundin/einem Kunden aus Aristau am 24.01.2019

Ich fand es sehr spannend, der Stil von Frau Götschi gefällt mir. Zudem hat für mich das Regionale einen gewissen Reiz.

Verwundert ...
von einer Kundin/einem Kunden aus Weggis am 02.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mich stören die Neider, die versuchen, Fähigere in Verruf zu bringen, um sich ihrer Positionen, Talente und Erfolge zu bemächtigen. (Mario de Andrade - San Paolo)

Haarsträubender Plot und vorhersehbares Ende
von einer Kundin/einem Kunden aus Sachseln am 18.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das ist nun das vierte oder fünfte Buch von Silvia Götschi, welches ich gelesen habe, angefangen bei Mord im Parkhotel vor vielen Jahren und dann der Thomas-Kramer-Serie. Ich fand diese Bücher nicht hochstehend, aber es war doch ein Lesepass für kalte Abende auf dem Sofa, wenn man nicht allzuviel überlegen wollte. Das trifft ... Das ist nun das vierte oder fünfte Buch von Silvia Götschi, welches ich gelesen habe, angefangen bei Mord im Parkhotel vor vielen Jahren und dann der Thomas-Kramer-Serie. Ich fand diese Bücher nicht hochstehend, aber es war doch ein Lesepass für kalte Abende auf dem Sofa, wenn man nicht allzuviel überlegen wollte. Das trifft auf dieses Buch NICHT zu. Der Plot ist m.E. haarsträubend, aber wirklich haarsträubend konstruiert, es passiert immer genau zufällig das, was passieren muss, viele Sachen, die einfach so passieren, werden am Schluss nicht aufgeklärt und spätestens in der Hälfte des Buches (die ganz aufmerksamen Leser bereits vorher), weiss man genau, wie das Ganze abgelaufen ist. Die Personen werden nur oberflächlich beleuchtet und sind mal so, mal so. Nur der Privatdetektiv, dessen Aufgabe es eigentlich wär, steht mit denselben Infos total auf dem Schlauch. Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Buch nur zu Ende gelesen habe, weil ich aus der Region stamme, weil ich viele Schauplätze persönlich kenne und ich mich deshalb durchgewürgt habe. Silvia Götschi bringt inzwischen 2mal jährlich ein Buch heraus und darunter leidet die Qualität definitiv, das merkt man diesem Buch an. Ich finde dieses Buch, und nicht die Autorin an sich, das muss ich ganz klar sagen, denn die anderen Bücher waren ok, einfach nur schrecklich.


  • Artikelbild-0