Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Endstation Brexit

(5)
„Die spinnen, die Briten“, wusste ja bereits der Gallier Obelix. Und tatsächlich, in den letzten tausend Jahren hat dieses merkwürdige Inselvolk das regelmäßig unter Beweis gestellt. Immer anders, immer unberechenbar und ja nicht zu europäisch, so kann man die britische Geschichte eigentlich in einem Satz zusammenfassen. Vom legendären Wilhelm dem Eroberer über den vollkommen verrückten Heinrich VIII. bis zur „Großmutter Europas“ Königin Victoria – die Briten haben in ihrer Geschichte auf niemanden Rücksicht genommen. Nicht auf sich selbst und ganz besonders nicht auf Europa. Eine unterhaltsame Reise durch die britische Vergangenheit, auf der schnell klar wird: So eine große Überraschung ist der Brexit eigentlich gar nicht.
Eine unterhaltsame Reise durch die britische Vergangenheit, auf der schnell klar wird: So eine große Überraschung ist der Brexit eigentlich gar nicht.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 16.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8288-4131-4
Verlag Tectum
Maße (L/B/H) 21/15,2/1,8 cm
Gewicht 323 g
Auflage 1
Verkaufsrang 112.683
Buch (Taschenbuch)
18,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
3
0
0
0

2.000 Jahre englischer Geschichte auf 200 Seiten ? amüsant zusammengefasst
von Hermione am 12.11.2018

Ralf Grabuschnig erzählt auf ca. 200 Seiten die letzten ca. 2.000 Jahre britischer Geschichte ? von den alten Römern über Invasionen von anderen Landsmännern bis hin zur aktuellen europäischen Geschichte. Das Buch ist hierbei in neun Kapitel aufgeteilt, die alle ein Grundthema haben, zum Beispiel Königin Victoria, die Weltkriege... Ralf Grabuschnig erzählt auf ca. 200 Seiten die letzten ca. 2.000 Jahre britischer Geschichte ? von den alten Römern über Invasionen von anderen Landsmännern bis hin zur aktuellen europäischen Geschichte. Das Buch ist hierbei in neun Kapitel aufgeteilt, die alle ein Grundthema haben, zum Beispiel Königin Victoria, die Weltkriege oder Heinrich VIII. Hierbei geht der Autor chronologisch vor, wobei er oft größere Zeitspannen auf wenigen Seiten zusammenfasst (zusammenfassen muss). Meine Meinung: Das Buch ?Endstation Brexit? gibt einen recht guten Überblick über die britische Geschichte, vor allem im Zusammenhang mit den Beziehungen zu Rest-Europa. Der Schreibstil ist flüssig, wenn auch ? besonders am Anfang ? manchmal ein wenig zu flapsig. Aber dadurch lässt sich das Buch auf jeden Fall sehr gut lesen und man fühlt sich gut unterhalten, weil es so kurzweilig ist. Durch die Notwendigkeit, so viele Jahre auf so wenige Seiten zu quetschen, kommt natürlich bisweilen das eine oder andere Detail, über das man gerne mehr erfahren hätte, ein bisschen zu kurz. Im Großen und Ganzen habe ich aber durch das Buch sehr interessante Denkanstöße bekommen und auch viele Erklärungen, warum in der neueren Geschichte das eine oder andere ?Problem? besteht. Fazit: Das Buch kann ich jedem empfehlen, der einen ersten Einblick in die englische Geschichte bekommen will und sich grundsätzlich für eine kurzweilige Darstellung der Hintergründe in den britisch/europäischen Gegebenheiten interessiert.

Geschichte mit Spaßfaktor
von einer Kundin/einem Kunden aus Neuss am 02.11.2018

In lockerem, saloppem Ton, aber fundiert bringt uns Ralf Grabuschnig die Historie der Briten näher. ?Britannien?, wie die Römer die Insel während ihrer Besetzung nennen, erlebt im Lauf der Jahrhunderte die Besiedlung von diversen europäischen Völkern und Stämmen, die vom Festland her ?immigrieren?. In einer Kurzfassung der sehr... In lockerem, saloppem Ton, aber fundiert bringt uns Ralf Grabuschnig die Historie der Briten näher. ?Britannien?, wie die Römer die Insel während ihrer Besetzung nennen, erlebt im Lauf der Jahrhunderte die Besiedlung von diversen europäischen Völkern und Stämmen, die vom Festland her ?immigrieren?. In einer Kurzfassung der sehr wechselvollen Geschichte Englands führt der Autor den Leser durch die Jahrhunderte und die wechselnden Machtverhältnisse. Mit viel Humor erzählt er von den unterschiedlichen Königshäusern, Besetzungen und Kriegen, bis aus England schließlich das Großbritannien geworden ist, das wir heute kennen. Immer wieder flicht er Hinweise und Kommentare zum modernen England und seinen Problemen ein und setzt sie in Beziehung zur Historie. Dabei geht er natürlich auch der Frage nach, warum das europäische Festland für England so wichtig war/ist. Grabuschnigs geschichtlicher Exkurs zeigt, dass Historie nicht notwendigerweise ernst und langweilig sein muss; seine Ausführungen gelingen ihm auf äußerst unterhaltsame Weise, so dass der Leser ihm mit großem Vergnügen folgt. ?Die Geschichte hat uns leider gelehrt, dass wir unfähig sind, aus ihr zu lernen.? stellt der Autor fest. Und das betrifft natürlich nicht nur die englische Geschichte. Wie Grabuschnig aufzeigt: Katastrophen gab es immer wieder einmal. Da werden wir den Brexit auch noch überstehen ?

Geschichte muss nicht immer staubtrocken und langweilig sein
von einer Kundin/einem Kunden aus Benningen am 01.11.2018

Der Autor erzählt in neun kurzweiligen Kapiteln die Geschichte der Engländer/Briten. Jedes Kapitel handelt von einer bestimmten Epoche oder eine bedeutenden Persönlichkeit, meistens dem aktuellen König oder Königin. Ein paar Beispiele: - Die Wikinger / Nordmänner, die immer wieder zum plündern kamen und irgendwann nicht mehr heimfuhren - ... Der Autor erzählt in neun kurzweiligen Kapiteln die Geschichte der Engländer/Briten. Jedes Kapitel handelt von einer bestimmten Epoche oder eine bedeutenden Persönlichkeit, meistens dem aktuellen König oder Königin. Ein paar Beispiele: - Die Wikinger / Nordmänner, die immer wieder zum plündern kamen und irgendwann nicht mehr heimfuhren - Heinrich VIII, der sich von der katholischen Kirche löste und einen enormen "Frauenverschleiß" hatte - Die Zeit der Weltkriege, in denen England immer wieder Probleme mit dem Kontinent hatte. - .... In den Kapiteln hat der Autor geschickt Querverweise in die Zeit von heute und den BREXIT einfließen lassen und dadurch wird deutlich, dass die Geschichte mit England und dem Festland / Europa schon viel älter ist, als man denkt. Es gab immer wieder Phasen der Annäherung, der Zusammenarbeit und der Trennung. Mir persönlich hat die Sprache und der Stil des Autors sehr gut gefallen. Ich mag bissigen Humor. Wer viel Wert auf Anstand und political correctness legt, dem könnte die Erzählweise zu oberflächlich sein.