Schattenengel

Buch 3 - Paradies

Schattenengel Band 3

Sara Brandt

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,90 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nach dem Angriff auf die Rebellenstadt wird Lizzie von ihren Freunden getrennt. Gemeinsam mit Camael macht sie sich auf den Weg zum Weltenbaum, um den Kampf gegen Asriel endlich zu beenden.

Währenddessen bereiten sich Gabriel und Raphael auf einen Krieg im Himmel vor und sind sogar bereit, die Dämonen um Hilfe zu bitten. Doch dann unterbreitet ihnen der Engelsrat Azraels Angebot, das vielen Engeln die Freiheit verspricht.

Alles hängt davon ab, ob Lizzie den Weltenbaum rechtzeitig erreicht. Nur sie kann die Wahrheit über Azrael und die Tore aufdecken.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783961730988
Verlag Eisermann Verlag
Dateigröße 509 KB
Verkaufsrang 38943

Weitere Bände von Schattenengel

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
1
0

Komme nicht rein.
von einer Kundin/einem Kunden aus Vellmar am 16.03.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es gelingt mir nicht, richtig reinzukommen. Auf Seite 93 breche ich nun ab. Es wird viel geredet, doch es passiert nichts. Keine Spannung wird aufgebaut und leider sind die Charaktere auch zu viel am reden. Es liest sich teilweise wie ein Regiebuch. Und dann immer wiederkehrende Phrasen wie „kaute auf der Lippe“ oder dass eine T... Es gelingt mir nicht, richtig reinzukommen. Auf Seite 93 breche ich nun ab. Es wird viel geredet, doch es passiert nichts. Keine Spannung wird aufgebaut und leider sind die Charaktere auch zu viel am reden. Es liest sich teilweise wie ein Regiebuch. Und dann immer wiederkehrende Phrasen wie „kaute auf der Lippe“ oder dass eine Tochter ihren Vater Raphael nennt..

Eine neue Welt
von einer Kundin/einem Kunden aus Wertingen am 30.11.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Inhalt: Lizzy wünscht sich nichts anderes als ein normales Leben zu führen, am besten mit Sam an ihrer Seite. Wenn er doch nur merken würde, wie sehr sie ihn braucht. Doch nicht nur Lizzys Tante ist davon überzeugt, dass ihr Traummann schlecht für sie ist. Auch Sam beginnt langsam daran zu glauben... Doch als es zu einer schi... Inhalt: Lizzy wünscht sich nichts anderes als ein normales Leben zu führen, am besten mit Sam an ihrer Seite. Wenn er doch nur merken würde, wie sehr sie ihn braucht. Doch nicht nur Lizzys Tante ist davon überzeugt, dass ihr Traummann schlecht für sie ist. Auch Sam beginnt langsam daran zu glauben... Doch als es zu einer schicksalhaften Nacht kommt, ändert sich auf einmal alles und die Welt aller wird auf den Kopf gestellt.  Die Charaktere: Lizzy: Leider war mir Lizzy nicht immer symphatisch und auch ihre Gedankengänge bzw. Gefühle konnte ich nicht immer nachvollziehen. Ansonsten kann ich über sie sagen, dass Familie für sie das oberste Gut ist und sie für eben diese alles, wirklich alles, geben würde. Auch nachdem sie ein Geheimnis nach dem anderen aufdeckte, wandte sie sich von ihren Liebsten niemals ab. Sam: Obwohl Sam eigentlich eine recht dunkle Figur verkörpert, stellt er für mich eher eine der besten Charaktere in dieser Geschichte dar. Er kämpft für seine Überzeugung und versucht nur das Beste für seine Liebe zu erreichen. Selbst sein eigenes Leben setzt er aufs Spiel. Auch sonst ist er wirklich verständnis- und liebevoll, auch wenn er stets von der Angst verfolgt wird, seine Familie zu verlieren. Schreibstil: Ich persönlich kann diesen Schreibstil nicht wirklich einer bestimmten Erzählsituation zuordnen. Die Geschichte wird quasi aus der Perspektive eines jeden Protagonisten in der Er-/Sie-Perspektive erzählt und wechselt daher immer wieder einmal, was mich anfangs wirklich sehr verwirrte. Oft wusste ich nicht, von welchem Charakter ich nun die Gedanken lese und war daher mehr als verwirrt. Außerdem gab es einige Wortwiederholungen, wie beispielsweise die Phrase "auf die Lippe beißen". Meine Meinung: Obwohl die Geschichte mich wirklich anspricht und die Idee mich echt neugierig gemacht hat, konnte ich leider nicht vollends überzeugt werden. Wie man schon lesen konnte, hatte ich teilweise meine Probleme mit der Protagonistin Lizzy und dem Schreibstil. Das machte es mir schwer in die Geschichte hineinzufinden und mich richtig auf sie einzulassen. Außerdem passten für mich viele Charakterzüge nicht zusammen und auch sehr viele Gedankengänge konnte ich einfach nicht nachvollziehen, was die Charaktere für mich situationsweise wirklich unsymphatisch machte. Es fehlte leider ab und an die entsprechende Tiefe, so dass es schwerer wurde sich in die Szenerie hineinzuversetzen. Aber ich will ja nicht nur Negatives sagen. Wie schon gesagt, ist die Idee des Buches wirklich schön und man bekommt auch eine andere Sichtweise auf die Welt. Denn es gibt nur gut und böse, schwarz und weiß. Es gibt auch Grauzonen, welche man nicht nur in einem Blickwinkel betrachten kann.  Außerdem wurde die Liebesgeschichte im richtigem Tempo aufgebaut und wirkte dadurch sehr realistisch. Es gab viele Gefühle und romantische Stellen, die einem wirklich das Herz erwärmten. Alles in Allem war das Buch zwar kein Volltreffer, allerdings trotzdem ganz schön zu lesen, so dass ich auf jeden Fall den nächsten Teil lesen werde.

Unter dem Schutz der Dämonenschwingen ...
von Klaudia Szabo am 09.11.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Inhalt Beste Freunde seit Jahren – das sind Lizzie und Sam füreinander. Doch als Lizzie herausfindet, welche Welt hinter den Fassaden der menschlichen Normalität lauert, kommt sie auch Sams Geheimnis auf die Spur, das er vor ihr zu verbergen versuchte. Im Kampf von Dämonen und Engeln scheint sie der Dreh- und Angelpunkt zu se... Inhalt Beste Freunde seit Jahren – das sind Lizzie und Sam füreinander. Doch als Lizzie herausfindet, welche Welt hinter den Fassaden der menschlichen Normalität lauert, kommt sie auch Sams Geheimnis auf die Spur, das er vor ihr zu verbergen versuchte. Im Kampf von Dämonen und Engeln scheint sie der Dreh- und Angelpunkt zu sein. Doch Sam weiß, dass ihr gemeinsames Schicksal das Ende über die Welt bringen soll. Welchen Gefahren können sie trotzen, um einander nicht zu verlieren? Meine Bewertung Manchmal braucht es etwas Zeit, bis man sich an Bücher herantraut, um die man schon länger herumschleicht. Letztes Jahr bin ich ein wenig dem „Engel-Dämonen“-Trend verfallen, habe darin auch viele gute, aber leider auch einige sehr schlechte Bücher gelesen. Dementsprechend war ich schon sehr gespannt darauf, zu welcher Kategorie „Schattenengel – Erde“ zählen würde, da der Klappentext schon eine starke Romanze suggestiert hat. Diese gab es im Buch tatsächlich auch, aber ich mochte sie sehr gern. Sam und Lizzie sind beide Charaktere, die man von Anfang an sympathisch findet und mit deren Gedankengängen man sich auch gut identifizieren kann. Ich habe gerade die Nähe zu den Protagonisten sehr stark gespürt, aber auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen, weil sie facettenreich ausgearbeitet waren und man ihre Grundsätze einfach erkennen konnte. Trotzdem haben sie ihre Geheimnisse und es gibt immer wieder Rätsel, in die man sich als Leser reinfuchsen muss, um sie besser zu verstehen und ihre wahren Motive zu erkennen. Insbesondere hat mir in diesem Buch auch die Darstellung der Engel und Dämonen gefallen. Meine Lieblingsperson war eindeutig Gabbs, Lizzies Tante, die als Erzengel Gabriel schon lange auf der Erde verweilt. Gerade ihre strenge, aber liebevolle, trotzdem selbstbewusste Art, konnte mich begeistern. Diese hat auch generell gut zum Bild der Engel gepasst, das hier gezeichnet wurde – denn die Botschafter Gottes sind nicht unbedingt die Heiligen, die sie in vielen anderen Romanen darstellen. Besonders interessant fand ich dabei auch die komplizierte Beziehung zwischen Azrael und Asriel, die definitiv noch weitere Überraschungen bereit hält und auch weitere Fragen rund um die Welten und einige mystische Objekte aufgeworfen hat. Die Story an sich hat mir auch ganz gut gefallen, wobei teilweise durch einen etwas ausschweifenden Schreibstil und einige Filler-Szenen doch auch ein Gefühl der Länge aufkam. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass einfach nichts passiert, was ein wenig schade war, da die Kampfszenen und das Ende sehr rasant waren. Hier hätte ich mir noch etwas mehr Ausgewogenheit gewünscht. Dafür ist der Romance-Anteil zwischen Sam und Lizzie sehr hoch und man erfährt einiges über die Beziehung der beiden. Alles in allem war „Schattenengel – Erde“ ein guter Auftakt einer Reihe, die ich weiterverfolgen werde. Glaubwürdige Charaktere, coole Kämpfe mit stellenweise etwas zu wenig Input in der Story. Definitiv eine nette Lektüre für Fans von Engeln und Dämonen!


  • Artikelbild-0