Warenkorb
 

Gleis der Vergeltung

Weitere Formate

Sein Tod hat sich wie Stacheldraht um mich gewickelt. Ich kenne die Wahrheit und ich will Vergeltung ...

Lynn-Elisabeth von Raaben erlebt den dunkelsten Tag ihres Lebens, der ihr schönster hätte werden sollen. Benedikt, ihr Verlobter, verunglückt tödlich auf dem Weg zu seiner Braut.
Sieben Jahre später erhält Lynn den Anruf einer Frau, der sie völ-lig aus der Bahn wirft und der Benedikts Unfalltod in ein anderes Licht rückt. Sie trifft eine folgenschwere Entscheidung.
Als wenig später ein Mord geschieht, stürzt Lynn in den Abgrund ihrer eigenen Vergangenheit ...

Ein erschütternder Psychothriller um Opfer und Täter, um Recht und Unrecht, um Irreführung und Rache. Gleis der Vergeltung handelt von Gleichgültigkeit, Verstörung, Wut und tiefem Hass.

Nach einer wahren Begebenheit.

Erste Stimmen

Dieser Thriller verdient das Prädikat wertvoll, denn er ist so intensiv und fesselnd, dass man das Ende des Buches fürchtet und sich doch nicht daraus lösen kann, eine Geschichte aus dem Leben und über die Maske der Verlogenheit. WAZ

Das ist für mich der bis jetzt beste und vor allem tiefgreifendste Thriller, den ich bisher von der Autorin gelesen habe - und ich kenne sie alle. Christine Hochberger

Erschütternd und ganz groß. Dunkle Lilith

Niveauvoller Thriller der Extraklasse. Vronika22

Ein ungewöhnlicher Psychothriller, der leise beginnt, sehr bewegt, nachhallt und mich absolut überzeugt hat. Ursula K.

Grandios - Astrid Korten übertrifft sich selbst. Ein Psychothriller der Meisterklasse, der ein Thema aufgreift, das selbst den hartgesottens-ten Leser in seinen Standfesten erschüttern und umhauen wird. Für mich das beste Werk der Autorin, das mich noch lange begleiten wird und als Lehrerin auf jeden Fall feinfühliger gemacht hat. Denn nichts ist unmöglich.
Melanie Hinterreiter

Ein Psychothriller der tief unter die Haut geht und lange nachwirkt.

Ein Psychothriller der auf ganzer Linie überzeugt, bewegt, fassungs-los zurücklässt und für den ich ganz klar eine Leseempfehlung aus-sprechen kann! Bücherseele79

Ein Thriller der Extraklasse. Manfred Bülow

Bewegend und zugleich erschütternd. Mich wird die Handlung gedanklich auf jeden Fall noch lange begleiten. Jeanette Lube.
Portrait
Die Autorin studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Maastricht. Ihr Spezialgebiet: Suspense-Thriller, Psychothriller und Romane. Bei ihrer akribischen Recherche lässt sie sich von Forensikern, Psychologen, Gentechnologen, Pathologen und Medizinern beraten.
Sie schreibt außerdem Biografien, Kurzgeschichten, Dreh- und Kinderbücher. Ihre Thriller erreichten alle die Top-Ten-Bestsellerlisten vieler Ebook-Plattformen.
Die Autorin ist Mitglied im Syndikat und außerdem als Kulturredakteurin für FRAUENPANORAMA tätig. In ihrer Freizeit spielt sie Tenor-Saxophon und malt Öl auf Leinen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 12.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7528-6169-3
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,6/13,6/2,2 cm
Gewicht 401 g
Auflage 6. Auflage
Verkaufsrang 56777
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,90
11,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
89 Bewertungen
Übersicht
86
1
0
0
2

langatmig, langweilig und total verworren
von Elisabeth S. aus Wien am 06.04.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch hat so viele gute Bewertungen, doch ist es mir ein Rätsel warum. Ich bin jetzt am Ende des ersten Drittels angelangt und es hat sich nichts auch nur annhähernd spannendes getan. Im Gegenteil, die Geschichte und ihre Protagonisten ist sehr verworren und lässt keinerlei Zusammenhang erkennen. Es steckt voller überflüssige... Das Buch hat so viele gute Bewertungen, doch ist es mir ein Rätsel warum. Ich bin jetzt am Ende des ersten Drittels angelangt und es hat sich nichts auch nur annhähernd spannendes getan. Im Gegenteil, die Geschichte und ihre Protagonisten ist sehr verworren und lässt keinerlei Zusammenhang erkennen. Es steckt voller überflüssiger Details die scheinbar nur den Zweck haben das Buch auf seine etwa 300 Seiten auszudehnen. Ich hatte schon andere Bücher der Autorin gelesen, war von dem aber sehr enttäuscht und werde es nicht zu Ende lesen und das soll was heissen.

Teulisch guter Thriller
von Gerhard aus Kaiserslautern am 29.03.2019

Lynn, eine junge Frau, erfährt, was es mit dem Tod ihres Verlobten auf sich hat und schwört Rache. In dem Psychothriller begegnen wir die vermeintlich Schuldigen. Je länger Lynn sich mit ihnen beschäftigt, umso mehr gerät sie in einem Sumpf aus Lügen, Intrigen. Sie erträgt die Fassade ihrer Familie nicht und misstraut der Besuch... Lynn, eine junge Frau, erfährt, was es mit dem Tod ihres Verlobten auf sich hat und schwört Rache. In dem Psychothriller begegnen wir die vermeintlich Schuldigen. Je länger Lynn sich mit ihnen beschäftigt, umso mehr gerät sie in einem Sumpf aus Lügen, Intrigen. Sie erträgt die Fassade ihrer Familie nicht und misstraut der Besucherin, die viel mehr über den Tod ihres Verlobten weiß, als sie bereit ist zu offenbaren. Die eingefügten Kapite führen in die Vergangenheit, die sich wie ein Albtraum aufblättern. Ein großartiges Buch, das zum Schluss in einem atemberaubenden Ende finalisiert und mich tief erschüttert zurücklässt. Absolut lebenswert in einer wunderbaren Sprache.

Kapitulation nach 47 Seiten
von einer Kundin/einem Kunden aus Hagen am 25.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich lese zwei bis drei Bücher pro Woche und noch nie habe ich ein Buch bereits nach so kurzer Zeit aus der Hand gelegt, aber dieses ist dermaßen schlecht geschrieben und so voller Rechtschreib- und Grammatikfehler, dass ich mich frage, ob es überhaupt ein Lektorat gegeben hat. In einem Tagebucheintrag aus dem Jahr 1965 wird das... Ich lese zwei bis drei Bücher pro Woche und noch nie habe ich ein Buch bereits nach so kurzer Zeit aus der Hand gelegt, aber dieses ist dermaßen schlecht geschrieben und so voller Rechtschreib- und Grammatikfehler, dass ich mich frage, ob es überhaupt ein Lektorat gegeben hat. In einem Tagebucheintrag aus dem Jahr 1965 wird das Wort Stalking benutzt, die Frau eines Protagonisten wird als Bitch betitelt, die Sätze sind so kurz und banal, dass sie aus einem Grundschulaufsatz stammen könnten. Auch der Stil ist mehr als merkwürdig: "In Gedanken ist er woanders. Es ist die Art von Tag, an dem Kinder mit Sonnenstich ins Krankenhaus kommen und halb demente Ehefrauen an Dehydrierung sterben." Die weibliche Protagonistin kommt aus einer Adelsfamilie und die Beschreibung dieser erinnert mich an Groschenheftchen. Rolls Royce, bedeutungsschwangere Doppelnamen und Standesdünkel: „Nur ein Emporkömmling fährt mit einem weißen Rolls-Royce zum Standesamt, Mom. Wir werden die Dinge anders regeln, wir knattern zum Amt.“ Eventuell ist das Buch ja mit Google Translate übersetzt worden, das würde die merkwürdigen Sätze erklären, aber die Geschichte leider nicht besser machen. Vielleicht nimmt die Geschichte ja noch Fahrt auf, aber bei dem Stil kann und will ich einfach nicht weiterlesen. Hätte ich ein echtes Buch in der Hand, ginge ich zum Buchhändler zurück, um es umzutauschen.