Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Alexander von Humboldt

Ein Lebensbild in Anekdoten

Universalgelehrter und Lästermaul – amüsante Episoden über Alexander von Humboldt
Alexander von Humboldt, der preußische Adlige, der adligen Dünkel verachtete, war getrieben von unbändiger Forscher- und Entdeckerlust. Er kämpfte sich durch Bergwerkstollen in Preußen und den Dschungel des Amazonas, maß die Temperatur von Meeresströmungen und bestimmte die Bläue des Himmels, bestieg Berge und Vulkane wie den Chimborazo oder den Pichincha, nahm an gewagten Expeditionen teil und legte in den fast neun Jahrzehnten seines Lebens zehntausende Kilometer auf Schiffen, Maultieren, Pferden, in Kutsche und zu Fuß zurück. Er war ein Wissenschaftler und Autor von ungeheurem Horizont, brillanter Redner, begnadeter Netzwerker, Kritiker der Sklaverei, Vordenker der Globalisierung, einer der berühmtesten Gelehrten seiner Zeit - eine Wucht, ein Ereignis. Und: Er war ein Schalk, ein Spötter, ein Lästermaul. Angeblich verließen manche Zeitgenossen eine Abendgesellschaft nicht, solange Alexander von Humboldt anwesend war, denn sie wollten nicht riskieren, dass nach ihrem Abgang über sie hergezogen werde. »Mein Freund Humboldt«, so sagte es der Physiker François Arago, »ist das beste Herz auf der Welt, aber auch das größte größte Schandmaul, das ich kenne«. Das tat seiner Anerkennung keinen Abbruch, schon zu Lebzeiten wurde er als ein »zweiter Kolumbus«, als »Aristoteles der Moderne« bewundert. Berlin ehrte den Naturforscher, Entdecker und ersten Vertreter einer globalisierten Wissenschaft später bekanntlich als Namensgeber (gemeinsam mit seinem Bruder) der Humboldt-Universität und des Humboldt-Forums.
Portrait
Dorothee Nolte, geboren 1963, lebt als Journalistin, Schreibtrainerin und Autorin in Berlin. Sie studierte Romanistik und Germanistik in Freiburg, Paris, Berlin und Stanford und promovierte. Seit 1992 arbeitet sie als Redakteurin beim »Tagesspiegel« und organisiert literarische Veranstaltungen und Projekte. Sie veröffentlichte zwei Bücher mit Kolumnen und den Roman »Die Intrige«. Zuletzt erschien im Eulenspiegel Verlag ihr Buch »Wilhelm von Humboldt - Ein Lebensbild in Anekdoten«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 26.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-359-01374-7
Verlag Eulenspiegel Verlag
Maße (L/B/H) 19/12/1,7 cm
Gewicht 213 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 64320
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Durschnitt
von einer Kundin/einem Kunden aus Lage am 09.09.2019

Ein wichtiger Durchschnitt in Kurzform durch das Leben von Alexander von Humboldt mit humorvollen Noten. Gut und übersichtlich geschrieben in einem angenehmen Format das man immer wieder gerne zur Hand nimmt.

Ein Weltendecker und ein Lästermaul, tolles Anekdotenbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 23.06.2019

Ich hatte mir vor einiger Zeit das Anekdotenbuch zu Wilhelm von Humboldt gekauft und freu mich nun sehr, dass es das Penandt dazu von Alexander gibt. Kurzweilige Geschichten zeigen das Leben des großen Weltentdeckers, der ob seiner spitzen Zunge nicht bei allen beliebt war. Das Buch gibt interessante Einblicke in das aufkläreris... Ich hatte mir vor einiger Zeit das Anekdotenbuch zu Wilhelm von Humboldt gekauft und freu mich nun sehr, dass es das Penandt dazu von Alexander gibt. Kurzweilige Geschichten zeigen das Leben des großen Weltentdeckers, der ob seiner spitzen Zunge nicht bei allen beliebt war. Das Buch gibt interessante Einblicke in das aufklärerische Denken eines interessanten Mannes