Warenkorb

Was geschah mit Femke Star

Jedes Mädchen hat ein schmutziges Geheimnis. Jedes. Auch du.
Doch was würdest du tun, wenn dein Geheimnis eigentlich meins wäre, und nur ich, nicht du, die Wahrheit kenne?

Einst waren Femke und Anouk beste Freundinnen, bis ein Verrat die beiden entzweite. Was blieb, war die Hassliebe zweier Mädchen, die sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt hatten. Doch als Femke eines Tages Anouk um Hilfe bittet, kommt es zu einem schrecklichen Unfall, der Anouks Leben für immer verändert.
Von hässlichen Erinnerungsfetzen geplagt, versucht Anouk herauszufinden, was Femke widerfahren ist, und stößt dabei auf eine Mauer des Schweigens. Und auch die Zeit arbeitet gegen sie, als Anouk die Hauptverdächtige eines Verbrechens wird, das sie nicht begangen hat …

***
Triggerwarnung: Dieses Buch enthält mögliche Auslösereize, die bei Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu einer Verschlechterung ihrer Symptome führen können.
Portrait
Kerstin Ruhkieck, Jahrgang 1979, kann nichts anderes als schreiben.

Immerhin etwas. Und das tut sie, seit sie die Macht und Magie des Wortes und der Geschichte entdeckt hat. Nachdem das Leben einige Stolpersteine für sie bereitgehalten hatte und ein geregeltes Leben mit Ausbildung oder Studium für sie nicht infrage kam, hat sie sich für Kinderchaos in einem reinen Männerhaushalt und durchgeschriebene Nächte entschieden. Wenn sie in vielen Jahren auf diese Zeit zurückblickt, wird sie sich fragen, wie sie das damals bloß geschafft hat.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 430
Altersempfehlung 16 - 17
Erscheinungsdatum 03.12.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95991-441-3
Verlag Drachenmond Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 21,1/14,9/4,5 cm
Gewicht 583 g
Verkaufsrang 30220
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Jahreshighlight, das an die Nieren geht...

Jana Bonk, Thalia-Buchhandlung Recklinghausen

Als allererstes sei gesagt, dass die Triggerwarnung zu Anfang des Buches bewusst gewählt und auch wichtig ist. Was man in diesem Buch zu lesen bekommt, lag selbst mir schwer im Magen und tut es immer noch. Anouk und Femke waren die besten Freundinnen. Sie waren unzertrennlich. Man hat die Eine nie ohne die Andere angetroffen. Bis zu einem schicksalhaften Tag, der ihr Leben komplett veränderte... Nun, über drei Jahre später, ist das einste Dreamteam Geschichte und Anouk und Femke existieren in ihren eigenen Welten. Fern von einander. Der frühere Verrat wog zu tief und so wurde die Beste Freundin aus dem Leben verbannt und für immer gestrichen. Als Femke sie nach all der Zeit zum ersten Mal wieder kontaktiert, klingt sie so aufgelöst, dass Anouk widerwillig einem treffen zustimmt, welches jedoch unerwartet aus dem Ruder läuft... Die folgenden, schwerwiegenden Ereignisse, lesen wir aus Anouks Sicht. Sie muss einfach herausfinden, was mit Femke geschehen ist. Welche Ereignisse haben dazu geführt, dass sie sich so verändert hat, so aufgelöst war? Was ist an den Gerüchten dran, die in der Schule kursieren? Hier tiefer in den Inhalt einzutauchen ist schwierig, ohne zu viel zu verraten. Kerstin Ruhkieck hat ein Werk geschaffen, welches an die Nieren geht. Mit ihrem flüssigen Schreibstil baut sie von Seite eins an eine düstere Dynamik auf, die einen ganz eigenen Sog entwickelt. Anouks Drang, mehr über Femkes Schicksal zu erfahren, wird zum eigenen Drang. Beim Lesen war ich Anouk. Ich war Femke. Ich war mittendrin und habe so mitgelitten wie selten bei einem Buch. Die detailreichen Beschreibungen der Ereignisse haben mir nicht selten tatsächlich Bauchschmerzen bereitet. Bei der gegebenen Thematik wird schon sehr bald klar, welche fürchterlichen Ereignisse auf die jungen Frauen und auch auf den Leser zukommen könnten, doch trotzdem trifft es beim Lesen mit voller Wucht. Das Grauen. Der Schrecken. Unglaube. Abscheu. Mitleid. Ich habe so viele starke Emotionen durchlebt während der überwältigenden Erfahrung, die dieses Buch mit sich gebracht hat! Sehr viele waren negativ. Doch trotzdem finde ich, dass dieses Buch wichtig und zwingend empfehlenswert ist. Misshandlung, egal welcher Art, ist ein Thema, das niemals unter den Teppich fallen sollte (was es leider viel zu häufig tut...), auch wenn es nicht angenehm ist, sich damit zu beschäftigen. Wie Sie sehen, ist dies kein angenehmes Buch. Es ist emotional überwältigend. An manchen Stellen tut es regelrecht weh, weiter zu lesen. Im Kopf einer gebrochenen jungen Frau zu stecken, ist nun mal keine schöne Erfahrung. Ich habe hinterher sehr viel über unsere Gesellschaft nachgedacht. Vor allem aber über die Wahrheit. Was ist eigentlich die Wahrheit? Ist meine Wahrheit eine andere als die meiner Mutter? Gibt es überhaupt eine allgemeingültige Wahrheit? Großartig mag als Beschreibung merkwürdig klingen, dennoch habe ich Was geschah mit Femke Star so empfunden. Ein Buch, welches auf so vielen ebenen bewegt und auch nachhaltig zum Nachdenken und Reflektieren anregt, kann nicht anders bezeichnet werden. Obwohl ich das Buch erst im Dezember gelesen habe, hat es sich noch als Jahreshighlight entpuppt! Ich würde dieses Buch ab dem jungen Erwachsenenalter all jenen empfehlen, die keine schwachen Nerven haben und Bücher mit brisanten und aufwühlenden Themen gern lesen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
11
2
1
2
0

Erschütternd und verstörend
von einer Kundin/einem Kunden am 03.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Es handelt sich um einen packenden Jugendthriller, der einem unter die Haut geht. Am Anfang war es etwas verwirrend und es endet mit einer überraschenden Wendung. Absolut lesenswert.

keine Spannung,zu abruptes Ende
von einer Kundin/einem Kunden aus Liebenburg am 04.04.2019

,,Was geschah mit Femke Star'' auf 430 Seiten geschrieben und im Drachenmond Verlag erschienen. Zum Inhalt: Femke und Anouk waren beste Freundinnen, bis ein Verrat sie freundschaftlich getrennt hat. Eines Tages bittet Femke Anouk um Hilfe. Sie ist völlig verwirrt, verweint. Anouk hat sie blockiert. Nach einem tragischen ... ,,Was geschah mit Femke Star'' auf 430 Seiten geschrieben und im Drachenmond Verlag erschienen. Zum Inhalt: Femke und Anouk waren beste Freundinnen, bis ein Verrat sie freundschaftlich getrennt hat. Eines Tages bittet Femke Anouk um Hilfe. Sie ist völlig verwirrt, verweint. Anouk hat sie blockiert. Nach einem tragischen Unfall verändert sich das Leben der beiden drastisch. Anouk erlebt viele Flashbacks. Und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Was geschah mit Femke? Wer ist dieser Sebastian? Was hat es mit dem Stern auf sich? Mein Fazit: Anfangs war für mich etwas Spannung da, aber es hat sich sehr schnell gewendet. Man hätte wahrscheinlich Seiten überspringen können, ohne etwas zu verpassen. Der Schreibstil jedoch ist locker leicht und schnell zu lesen, bis auf die sehr vielen Rechtschreibfehler. Das Ende war mir zu abrupt und überhaupt gar nicht spannend oder aussagekräftig. Das Cover finde ich sehr gut bearbeitet. Dies würde mir total ins Auge stechen, wenn ich es in einer Buchhandlung sehen würde.

Ein Buch mit klaren Aussagen, aber einer verwirrenden Story
von Anja L. von "books and phobia" am 12.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Für dieses Buch Worte zu finden ist gar nicht mal so leicht, denn was ich erlas schockierte mich und brachte mich nachhaltig zum Nachdenken. Doch steckt hinter dem aufrührenden Thema auch eine packende Geschichte? Aus meiner Sicht, ja und nein. Was ist nur mit der Jugend los, war wohl der erste Gedanke, nachdem ich so e... Für dieses Buch Worte zu finden ist gar nicht mal so leicht, denn was ich erlas schockierte mich und brachte mich nachhaltig zum Nachdenken. Doch steckt hinter dem aufrührenden Thema auch eine packende Geschichte? Aus meiner Sicht, ja und nein. Was ist nur mit der Jugend los, war wohl der erste Gedanke, nachdem ich so einigermaßen gut in die Story gefunden hatte. Beleidigungen sind an der Tagesordnung und gehen nicht selten in Mobbing über und die Gewalt untereinander nimmt auch immer stärker zu. Wie weit all dies ausufern kann, zeigte mir „Was geschah mit Femke Star?“ auf schockierende Weise. Ich hatte damit gerechnet, das dieses Buch heftig wird, dass es am Ende aber die Kategorie „krass“ weit hinter sich ließ, damit hätte ich wohl nicht gerechnet. Gleich zu Anfang möchte ich allerdings meinen Kritikpunkt am Buch äußern. Denn wo die Handlungen im Buch zum weiteren Nachdenken anregten, schaffte es die Story nur mich zu verwirren. Der Anfang war da noch recht übersichtlich, doch je mehr ich eintauchte, desto mehr verlor ich den Bezug zu den Figuren und stützte mich schließlich nur noch an die angesprochenen Themen. Ich blickte auch irgendwann nicht mehr durch, wer jetzt hinter wem stand und wieso er das tat, was er tat. Dies war sehr schade, denn wenn ich schon ein Buch wie dieses lese, möchte ich auch die Zusammenhänge verstehen. Doch das tat ich nicht. Dies fand ich sehr schade, denn es gab durchaus interessante Charaktere und das sogar auf beiden Seiten. Schon hier begann das Buch mit seinen Lektionen, da es aufgliederte, wer Opfer und wer Täter war und wie schnell sich diese Rollen tauschen ließen. Ja, das Buch sparte nicht an Wahrheiten und belegte diese mit sehr ehrlichen Fakten. Dabei störte mich der teilweise sehr derbe Tonfall überhaupt nicht. Im Gegenteil, er war es, der mich erst so richtig wachrüttelte. Viele Aussagen geistern mir noch jetzt durch den Kopf, da ihr Inhalt auf so tiefgründige Weise erklärte, warum sich Personen z.B. herausnehmen jemanden zu vergewaltigen. Eines der wohl größten Themen im Buch ist die Sexualität von Jugendlichen. In Zeiten von Internet & Co., erleben sie Erotik, nicht mehr als etwas Verborgenes, sondern öffentlich zugängliches. Klar das man da mitreden möchte. Auch hier überraschte mich das Buch mit verschiedenen Szenarien. Besonders blieb mir ein junger Mann hängen der lieber sein erstes Mal mit einer zum Sex gezwungenen Frau haben wollte, als mit dem Mädchen, mit welchem er zusammen war. Auch hier schrie das Buch förmlich: „Was läuft bei uns schief?“. Hätte das Buch etwas weniger auf den Mystery-Faktor gesetzt, hätte ich wohl einen neue Favoriten in meinen Händen. Doch auch wenn dies nicht der Fall ist, werde ich dieses Buch wohl noch lange im Gedächtnis behalten. Ich habe viel dazu gelernt, besonders über das vorschnelle verurteilen und hoffe das auch andere Leser des Buches, diese Erfahrung machen können. Mein Fazit Auch wenn mich die Story mehr verwirrte als ansprach, waren es die Aussagen des Buches, welche mich auf Dauer geprägt haben. Dazu kamen authentische Charaktere, die ganz klar heutige Jugendliche und junge Erwachsene darstellten. Wer eine ehrliche Geschichte sucht, ist hier goldrichtig, sollte sich allerdings nicht an Schimpfwörtern oder Gewaltdarstellungen stören.