Meine Filiale

Loving the Beauty

Peyton Dare

(13)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Jeder hat eine helle und eine dunkle Seite in sich. Aber kann man beide lieben?

Um ihren Bruder wiederzufinden, hat Celeste ihren Körper und ihre Seele an Braden "the Beast" Hunter verloren. Auf seinem versteckten Anwesen lebt Celeste wie in einem goldenen Käfig. Sie hat alles, was sie sich je erträumt hat, und muss Braden dafür alles von sich geben. Doch während die Welt seinem Vermögen, seine feinen Maßanzügen und seinem entwaffnenden Lächeln blenden lässt, erkennt sie hinter seiner Maske etwas Dunkles, Unheimliches und Einsames - an das sie langsam aber sicher ihr Herz zu verlieren droht ...

Band 2 der erotischen Liebesroman-Dilogie von Bestseller-Autorin Peyton Dare

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 285 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 02.11.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783736308961
Verlag LYX
Dateigröße 1237 KB
Verkaufsrang 7784

Buchhändler-Empfehlungen

Giuliana Pierotti, Thalia-Buchhandlung Hagen

Spannend geht es weiter. Celeste ist immer noch ein bisschen naiv, aber entwickelt sich im Verlauf der Handlung weiter. Das Ende ist nicht ganz überraschend, aber dennoch gut.

Es geht spannend und knisternd im 2. Band weiter!

Nadine Hampf, Thalia-Buchhandlung Essen

Es werden immer mehr Geheimnisse um Hunter gelüftet und Celeste kann und will sich von ihm einfach nicht fernhalten. Als er dann auch noch spurlos verschwindet, ist für sie eines klar: Sie kann ihr leben nicht ohne ihn führen und möchte es auch gar nicht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
5
7
1
0
0

Es wird immer schlimmer ...
von Nachtblume aus Hemsbach am 04.02.2021

Die Fortsetzung zu "Tempting the Beast" hat mir handlungstechnisch deutlich besser gefallen. Trotzdem konnte mich das Buch nicht wirklich packen. Es ist nicht wirklich mitreißend, weil es insgesamt weiterhin oberflächlich bleibt. Zwischenmenschlich bleibt es diesmal deutlich auf der Strecke. Viel entwickelt sich nicht mehr, a... Die Fortsetzung zu "Tempting the Beast" hat mir handlungstechnisch deutlich besser gefallen. Trotzdem konnte mich das Buch nicht wirklich packen. Es ist nicht wirklich mitreißend, weil es insgesamt weiterhin oberflächlich bleibt. Zwischenmenschlich bleibt es diesmal deutlich auf der Strecke. Viel entwickelt sich nicht mehr, aber der Großteil geschah ja schon in Band 1. Kane, Leto und Braden sind weiterhin sympathische Figuren und mein amüsantes Highlight aus Band 1 taucht auch wieder auf. Während zwischen den Figuren nicht viel passiert, bietet die Story in Band 2 aber deutlich mehr spannende Momente, was mir echt gut gefiel. Einige Szenen sind wirklich rasant, aber die ständig zwischengeschobene Erotik nimmt die Wirkung dessen ziemlich schnell raus und es wird wieder ruhiger und langweiliger. Die Figuren besitzen alle eine tragische Vergangenheit, aber wirklich tiefgründig wird die Geschichte dadurch nicht. Die Bücher sind mit roundabout 200-250 Seiten auch nicht wirklich lang, um eine fesselnde Story aufzubauen und zu erzählen. Es ist eher Unterhaltung für zwischendurch, die trotz ihrer Oberflächlich nicht ganz uninteressant bleibt. Man steigt nach Band 1 wieder gut in die Geschichte ein und Celeste fängt auch wieder sofort mit ihrer allbekannten nervigen Art an, einem auf den Keks zu gehen. Sie versucht ständig Rechtfertigungen für die falschen Dinge zu finden und vergleicht sich mit Cameron. Da musste ich schon hart mit den Augen rollen, weil sie immerhin keine Straftat begangen hat, aber gut - seinen Körper zu verscherbeln, um seinen Bruder zu finden, ist für sie anscheinend mit einer Straftat gleichzustellen. Warum auch nicht. Sie stellt - zumindest in meinen Augen - echt unwichtige Fragen und in Band 1 konnte ich ihr ihre Naivität ja irgendwie noch verzeihen, aber mittlerweile sollte sie doch daraus gelernt haben und schlauer sein. Pustekuchen. Sehr bedauerlich. Leto ist für mich deutlich zu underrated. Es versprüht jedes Mal sofort eine gewisse Freundlichkeit und Geborgenheit und gehört definitiv zu meinen Lieblingen! Ein weiterer Punkt, der mich stark gestört hat, lag im Schreibstil. Zwar ist dieser, was die Grammatik angeht, angenehmer geworden, allerdings hatte ich nicht nur einmal Probleme damit, das, was die Autorin rüberbringen wollte, tatsächlich wahrzunehmen. So wird nach einer Szene von einem Streit gesprochen, den ich überhaupt nicht so wahrgenommen habe. Auch eine Folterszene kam mir deutlich weniger dramatisch und folternd vor, als es die Schilderungen danach vermuten ließen. Das war ziemlich verwirrend und nervig. Genauso kamen Emotionen und Stimmungen zu oft nicht so rüber, wie sie vermutlich sollten. Außerdem verwendet die Autorin häufig ähnliche Formulierungen, was das Lesen sehr eintönig werden lässt. Ein weiterer Punkt und hier an der Stelle ein Spoiler, für alle, die Band 1 noch nicht gelesen habe: Ich habe überhaupt nicht verstanden, dass Kanes Schwester ermordet wurde. Wann wurde das bitte erwähnt? Ja, er spricht in Vergangenheitsform von ihr, aber er sagt doch auch, dass sie sie gefunden haben?! Zwar sagt er sinngemäß "Du willst nicht wissen, in welchem Zustand wir sie fanden", aber das bedeutet für mich nicht automatisch, dass sie sie tot aufgefunden haben. Ebenfalls sehr schade, weil hier natürlich mehr Gefühl hereingebracht hätte werden können. Gut gefallen hat mir aber, dass Celeste ein wenig von den Männern gelernt hat. So zeigt ihr Kane, wie sie mit Messern und einer Waffe umgeht, während ihr Braden zeigt, wie man ein besseres Körpergefühl bekommt. Leto erklärt ihr, wie man Karten liest, Schlösser knackt und worauf man achten muss, wenn man einen Raum betritt. Das hätte von mir aus gerne noch weiter ausgebaut sein können, weil solche Dinge echt spannend sind. Abschließend fand ich den Epilog leider deutlich zu lang und die letzte Erotikszene ergab vorne und hinten kein Sinn, da die Positionen überhaupt nicht gepasst haben. (Sie dreht sich um und kniet vor ihm, aber ihre Brüste berühren seinen Oberkörper und später dreht sie sich um, um ihn anzusehen, also war sie definitiv mit ihrem Rücken zu ihm gedreht. Well.) zusätzlich waren dann auch noch die Dialoge im Epilog viel zu gestelzt, kitschig und unpassend. Das hat gar nicht mehr zu den Figuren gepasst und war leider enorm unauthentisch, was das Buch letztendlich irgendwie ein wenig versaut. Gerade Patzer am Schluss hinterlassen einen fiesen Beigeschmack. Schlussendlich verpasst man nichts, wenn man die Dilogie nichts liest, aber sie ist auch keine komplette Zeitverschwendung. Eher nette, seichte Unterhaltung mit Erotik, die nach der dritten Szene dann eigentlich auch schon wieder genug ist, weil es so unfassbar eintönig ist, dass das Prickeln eher ausbleibt.

Loving the beauty
von Chrissi die Büchereule am 14.11.2019

Es ist der zweite Band einer Reihe und ich habe lange über meine Meinung nachgedacht. Celeste hat sich nach denn ersten Seiten in mein Herz geschlossen, die einzigartig artige Art hat mich fasziniert. Man konnte sich denn Charakter bildlich vorstellen und mit ihm denn Weg durch sie Geschichte gehen, es war als ob man denn Cha... Es ist der zweite Band einer Reihe und ich habe lange über meine Meinung nachgedacht. Celeste hat sich nach denn ersten Seiten in mein Herz geschlossen, die einzigartig artige Art hat mich fasziniert. Man konnte sich denn Charakter bildlich vorstellen und mit ihm denn Weg durch sie Geschichte gehen, es war als ob man denn Charakter schon Jahre lang kennt. Man merkt sofort wenn sie was bedrückt und erlebt das hautnah mit. Bradons Art ist im ersten Moment Gewöhnungs bedürftig da er nach aussen nicht nur Dominant (was nicht schlecht sein muss) sondern hart wirkt, aber auch er hat einen weichen Kerl. Er macht die Geschichte lebendig. Es war ein Wechselbad der Gefühle eine Geschichte mit Liebe, erotik und Zweifel, es war eine Geschichte wo man nur so durch die Zeilen geflogen ist.

von einer Kundin/einem Kunden am 02.03.2019
Bewertet: anderes Format

Ein fantastischer Abschluss mit einem überraschenden Ende. Die Liebesgeschichte von Braden und Celeste ist so facettenreich, dass man nie weiß was als Nächstes kommt.


  • Artikelbild-0