Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Evolution

Ein Lese-Lehrbuch


Diese ungewöhnliche Einführung in die Evolutionsbiologie vermittelt in sehr verständlicher Form einen Überblick über die Grundlagen dieser Disziplin und über die vielfältigen Facetten moderner Evolutionsforschung. Nicht Fossilien und Erdgeschichte stehen hier im Mittelpunkt, sondern die Prozesse und Mechanismen der Evolution und der konzeptionelle Rahmen, in dem man sie heute erklärt. Das Buch ist auch ansonsten erfrischend anders als traditionelle Lehrbücher: mit leichter Feder und doch prägnant geschrieben, von zahlreichen didaktischen Elementen durchsetzt und mit anschaulichen Grafiken illustriert, die eine ganz eigene Handschrift tragen. Alte Fragestellungen werden hier in neuem Licht präsentiert, neue Konzepte und Sichtweisen anhand vieler Beispiele nachvollziehbar gemacht.

Die tschechischen Autoren Jan Zrzavý, David Storch und Stanislav Mihulka erläutern in ihrem durchdachten Buch die theoretischen Grundlagen und Hypothesen der Evolutionsbiologie, ohne die Leser mit mathematischen Ansätzen zu überfordern oder ihnen eine einseitig molekulare Sichtweise zu präsentieren. Die Lehrbuchqualitäten des Originalwerkes, das in Tschechien ein kleiner Bestseller war, wurden in der deutschen Ausgabe konsequent ausgebaut. Die umfangreiche Umarbeitung und Anpassung an die hiesigen Lehrinhalte lag in den Händen der lehr- und lehrbucherfahrenen Herausgeber Hynek Burda und Sabine Begall.

Evolution lehren und lernen wird mit diesem Buch zu einer ganz neuen Erfahrung.

Portrait

Jan Zrzavý (*1964) ist Universitätsprofessor für Zoologie an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Südböhmischen Universität in Ceské Budejovice (Budweis) und leitender Wissenschaftler am Biologischen Zentrum der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik. An der Südböhmischen Universität hat er mehrere wichtige Funktionen in der akademischen Verwaltung inne. In Lehre und Forschung beschäftigt er sich mit Evolutionsbiologie, Phylogenese der Tiere und Evolutionsmorphologie der Gliederfüßer. Er ist Autor oder Koautor von fünf Büchern (darunter auch Burda/Hilken/Zrzavý, Systematische Zoologie) und mehreren Dutzend Fach- und populärwissenschaftlichen Artikeln.

Hynek Burda (*1952) ist Universitätsprofessor und Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Zoologie an der Universität Duisburg-Essen und Gastprofessor an der Südböhmischen Universität in Ceské Budejovice (Budweis). Er hält vielseitige Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Praktika, Exkursionen) in der Allgemeinen und Systematischen Zoologie, Evolutionsbiologie, Tier- und Humanmorphologie, Verhaltensbiologie und Ökologie. Seine Forschungsschwerpunkte sind Sinnesbiologie, Verhaltensökologie sowie die Biologie, Evolution und Phylogenese subterraner Säugetiere. Er ist Autor und Koautor von zwei Lehrbüchern (Allgemeine Zoologie und Burda/Hilken/Zrzavý, Systematische Zoologie), Mitherausgeber eines Fachbuchs (Begall/Burda/Schleich, Subterranean Rodents) und schrieb ca. 200 begutachtete Artikel für Fachzeitschriften und Fachbücher sowie unzählige populärwissenschaftliche Beiträge. Seine Arbeiten werden immer wieder in Presse, Fernsehen und Radio besprochen. 2004 erhielt er den Lehrpreis (des Rektors) der Universität Duisburg-Essen.  

David Storch (*1970) ist Direktor des Zentrums für Theoretische Studien der Karlsuniversität und der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, sowie Dozent am Lehrstuhl für Ökologie der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Karlsuniversität in Praha (Prag). Er beschäftigt sich mit Makro-, theoretischer und Evolutionsökologie, insbesondere mit großflächigen Mustern der Biodiversität und der Abundanz der Tiere. Er ist Autor oder Koautor von vier Büchern und einigen Dutzend Fach- und populärwissenschaftlichen Artikeln sowie Editor der Fachzeitschrift Ecology Letters. 

Sabine Begall (*1968) ist wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Allgemeine Zoologie der Universität Duisburg-Essen. In der Lehre und Forschung vertritt sie vor allem Verhaltensbiologie, Sinnes- und Verhaltensökologie, wobei subterrane Tiere im Zentrum ihres Interesses stehen. Sie ist Autorin und Koautorin von einigen Dutzend Fachartikeln in referierten Fachzeitschriften und Fachbüchern sowie von vielen populärwissenschaftlichen Beiträgen, die auch in Presse, Fernsehen und Radio vorgestellt wurden. Sie ist Hauptherausgeberin eines Fachbuchs (Begall/Burda/ Schleich, Subterranean Rodents).  

Stanislav Mihulka (*1973) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Botanik der Südböhmischen Universität in Ceské Budejovice (Budweis), wo er sich in Lehre und Forschung mit der Ökologie und Evolution von Pflanzen beschäftigt. Er ist Autor oder Koautor von zwei Büchern und einigen Dutzend Fachartikeln. Er widmet sich auch der Popularisierung von Wissenschaft und hat einige hundert populärwissenschaftliche Artikel für Druck- und elektronischen Periodika verfasst.  

Illustrator der deutschen Ausgabe:  

Jan Burda (*1980) ist leitender Digital Compositor, der die Herstellung visueller Filmeffekte zu seiner Arbeit und seinem Hobby gemacht hat. Seine Filmographie umfasst einige Dutzend Spiel-, Dokumentations-, Fernseh- und Werbefilme. Er illustrierte bereits zwei Lehrbücher (Allgemeine Zoologie und Systematische Zoologie).  

… weiterlesen
  • Artikelbild-0

  • 1. Einleitung.- 1.1 Geschichte, Evolution und Evolutionsgeschichten. 1.2 Proximate Mechanismen und ultimate Ursachen. 1.3 Adaptive Landschaften. 1.4 Genetik und Neodarwinismus. 1.5 Postneodarwinismus und Genozentrismus. 1.6 Phylogenese.- 2 Selektion.- 2.1 Neodarwinistisches Repetitorium. 2.2 Harte und weiche Selektion. 2.3 Zufall und neutrale Evolution. 2.4 Sexuelle Selektion I: gute Gene. 2.5 Sexuelle Selektion II: Handicap. 2.6 Sexuelle Selektion III: Mode. 2.7 Strategie und Stabilität. 2.8 Die Rote Königin – evolutives Wettrüsten. 2.9 Altruismus versus Egoismus. 2.10 Verwandtenselektion und Familienprotektion. 2.11 Kooperation zwischen unverwandten Individuen. 2.12 Kooperative und kompetitive Spiele. 2.13 Gene und Phänotyp. 2.14 Erweiterter Phänotyp. 2.15 Von Parasiten zu sich durchsetzenden Genen. 2.16 Das sich durchsetzende Geschlecht. 2.17 Chimären. 2.18 Der Grünbart-Effekt. 2.19 Evolution ohne DNA. 2.20 Neolamarckismus. 2.21 Neodarwinismus nach fünfzig Jahren.- 3 Phylogenese.- 3.1 Wie entstand der Mensch? oder Warum wir die Phylogenese brauchen. 3.2 Nominalistische und realistische Auffassung der Systematik. 3.3 Individuum und Klasse. 3.4 Homologie. 3.5 Revolution in der Systematik. 3.6 Phänetik. 3.7 Kladistik. 3.8 Wie erstellt man ein Kladogramm? oder Der Merkmalskonflikt. 3.9 Merkmalsqualität und kladistische Analyse. 3.10 Phylogenese und Paläontologie. 3.11 Die Rekonstruktion der Anagenese. 3.12 Molekulare Systematik. 3.13 Evolutionsgeschwindigkeit. 3.14 Zur Phylogenese der (Säuge-)Tiere.- 4 Innovation.- 4.1 Kambrische Explosion. 4.2 Baupläne. 4.3 Wie entstanden die Wirbeltiere? 4.4 Neue Baupläne: Wurzelkrebse, Myxozoa, Henrietta Lacks und CTVT. 4.5 Evolutionsgeschwindigkeit: Entstehung der Wale und Milchverdauung. 4.6 Gene und Evolution. 4.7 Evo-Devo I: Wie baut man eine Fliege? 4.8 Evo-Devo II: Flügel, Beine und Tagpfauenaugen. 4.9 Ursprung der morphologischen Vielfalt der Pflanzen. 4.10 Neuralleiste : versteckte Vielfalt der Wirbeltiere. 4.11 Die Evolution der Augen. 4.12 MacGyver-Prinzip I oder Wie bildet sich eine Augenlinse? 4.13 MacGyver-Prinzip II oder Milch und die Entstehung neuer Moleküle. 4.14 Morphologische Transformation und Ontogenese. 4.15 Heterochronie. 4.16 Heterochronie und Evolution. 4.17 Ist die frühe Ontogenese konservativ oder instabil? 4.18 „Nichtreduzierbare Komplexität".- 5 Adaptation.- 5.1 Fallbeispiel I: Beine, Lungen und Gehirne. 5.2 Fallbeispiel II: Männliche Homosexualität. 5.3 Fallbeispiel III: Langer Giraffenhals. 5.4 Geschlechterverhältnis: Adaptation und Stabilität. 5.5 Adaptation, Geschichte und Funktion. 5.6 Wie studiert man Adaptationen. 5.7 Adaptation und Kladistik. 5.8 Exaptation. 5.9 Nichtadaptationen. 5.10 Fallbeispiel IV: Lungenlose Salamander. 5.11 Fallbeispiel V: Tüpfelhyänen. 5.12 Adaptation, Pleiotropie und kulturelle Evolution. 5.13 Historische Barrieren. 5.14 Spandrillen. 5.15 Adaptationen oder Spandrillen?- 6 Vielfalt.- 6.1 Galapagos-Inseln und afrikanische Seen. 6.2 Was ist eine Art? 6.3 Artenvielfalt der Erde. 6.4 Wie sind die Arten voneinander getrennt? 6.5 Wie wird die Artbildung vollendet? 6.6 Geographische Isolation und Zerfall der Arten. 6.7 Die Rolle der Umwelt für die Evolution der Vielfalt. 6.8 Die Entstehung der Arten und sexuelle Selektion. 6.9 Die Ursachen der ökologischen Divergenz. 6.10 Wie viele Nischen gibt es oder kann man die Entwicklung der Vielfalt vorhersagen? 6.11 Aussterben von Arten. 6.12 Gelegenheit macht Diversität. 6.13 Verlauf der Radiationen. 6.14 Die Beziehung zwischen Anagenese und Kladogenese. 6.15 Artenselektion. 6.16 Schlüsselneuheiten – evolutionäre Innovationen von ausschlaggebender Bedeutung. 6.17 Die Geschichte der Diversität: ein Auf und Ab. 6.18 Die Quellen der heutigen Diversität. 6.19 Die Zukunft der Diversität.- 7 Zwei Epiloge.- 7.1 Fortschritt, Evolution und (menschliche) Geschichte. 7.2 Rätsel

In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 511
Erscheinungsdatum 11.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-662-57603-8
Verlag Springer Berlin
Maße (L/B/H) 23,8/16,7/2,5 cm
Gewicht 1074 g
Originaltitel Jak se delá evoluce. Od sobeckého genu k rozmanitosti zivota ("Wie man Evolution macht. Vom egoistischen Gen zur Biodiversität") von Jan Zrzavý, David Storch und Stanislav Mihulka, ISBN 80-7185-578-2
Abbildungen 126 schwarz-weiße Abbildungen, Bibliographie
Auflage 2. Auflage
Illustrator Jan Burda
Verkaufsrang 27370
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
44,99
44,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.