Tochter des Gauklers - Zweiter Roman: Die Stadt der Lügen

Historischer Roman

Tochter des Gauklers Band 2

Stefan Nowicki

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
5,99
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Das Mittelalter in aller Pracht und Gefährlichkeit: "Die Stadt der Lügen", Band 2 der historischen Saga von Stefan Nowicki, als eBook bei dotbooks.

Wer kaum noch Hoffnung hat, muss größten Mut beweisen ... Unter der friedlichen Oberfläche Hamels beginnt es im Jahre 1284 zu brodeln: Lorenz, der Sohn des Steinmetzen, und die anderen jungen Leute wollen sich nicht länger den starren Regeln ihrer Eltern beugen und hoffen auf ein neues, freies Leben. In dieser aufgeheizten Stimmung kommen zwei Männer in die Stadt: Notger, der im Auftrag seines Grafen nach Siedlern für Ländereien im Osten sucht, und der Mönch Odo, der einen Kreuzzug ins Heilige Land führen will. Wer wird sich ihnen gegen den Willen der Stadtältesten anschließen? Lorenz hat indes aber ein noch viel drängenderes Problem: Er muss um das Leben seiner Geliebten Uta fürchten - und schmiedet einen kühnen Plan, um die schöne Rattenfängerin zu schützen.

Bewegend, dramatisch und spannend: Bestsellerautor Stefan Nowicki begeistert in seiner Trilogie "Tochter des Gauklers" mit einer ganz neuen Interpretation des Rattenfänger-Mythos - voller sympathischer Protagonisten, überraschender Wendungen und dem Wissen um die Abgründe der menschlichen Seele.

Jetzt als eBook kaufen und genießen: "Tochter des Gauklers: Die Stadt der Lügen" von Stefan Nowicki. Wer liest, hat mehr vom Leben! dotbooks - der eBook-Verlag.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 227 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.07.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783958244542
Verlag Dotbooks Verlag
Dateigröße 1183 KB
Verkaufsrang 17390

Weitere Bände von Tochter des Gauklers

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
3
1
0
0

Ein lebendiger historischer Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Issum am 13.12.2018

Buchmeinung zu Stefan Nowicki – Die Stadt der Lügen „Die Stadt der Lügen“ ist ein Historischer Roman von Stefan Nowicki, der 2018 beim dotbooks Verlag erschienen ist. Dies ist der zweite Band der Trilogie „Tochter des Gauklers“. Zum Autor: Stefan Nowicki wurde 1963 in Würzburg geboren. Er wuchs in Südhessen, Flensburg und... Buchmeinung zu Stefan Nowicki – Die Stadt der Lügen „Die Stadt der Lügen“ ist ein Historischer Roman von Stefan Nowicki, der 2018 beim dotbooks Verlag erschienen ist. Dies ist der zweite Band der Trilogie „Tochter des Gauklers“. Zum Autor: Stefan Nowicki wurde 1963 in Würzburg geboren. Er wuchs in Südhessen, Flensburg und dem Münsterland auf. Anschließend studierte er in Münster, Eichstätt und Marburg vor allem Germanistik, Politische Wissenschaften und Kunstgeschichte, aber auch einige Semester Katholische Theologie und Philosophie. Klappentext: Wer kaum noch Hoffnung hat, muss größten Mut beweisen … Unter der friedlichen Oberfläche Hamels beginnt es im Jahre 1284 zu brodeln: Lorenz, der Sohn des Steinmetzen, und die anderen jungen Leute wollen sich nicht länger den starren Regeln ihrer Eltern beugen und hoffen auf ein neues, freies Leben. In dieser aufgeheizten Stimmung kommen zwei Männer in die Stadt: Notger, der im Auftrag seines Grafen nach Siedlern für Ländereien im Osten sucht, und der Mönch Odo, der einen Kreuzzug ins Heilige Land führen will. Wer wird sich ihnen gegen den Willen der Stadtältesten anschließen? Lorenz hat indes aber ein noch viel drängenderes Problem: Er muss um das Leben seiner Geliebten Uta fürchten – und schmiedet einen kühnen Plan, um die schöne Rattenfängerin zu schützen. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich von Anfang an gefangen genommen. Flüssig, fundiert und mit vielen Hintergrundinformationen wird die Geschichte junger Menschen im Hameln des Jahres 1284 erzählt. Im Mittelpunkt steht die Liebesbeziehung zwischen Lorenz, dem Sohn des Steinmetzes, und Uta, Tochter eines Gauklers. Die Liebe befindet sich in großer Gefahr, da es mehrere Parteien auf die Trennung der beiden abgesehen haben. Aber auch andere junge Menschen fühlen sich in ihrer Heimatstadt nicht wohl, teils wegen fehlender Zukunftschancen, teils wegen arrangierten Heiratsplänen. Die Figuren sind liebevoll gezeichnet, wenn auch der ein oder andere Grauton wünschenswert wäre. Bei den bösen Menschen ist es umgekehrt, sie sind zu dunkel. Lorenz und Uta sind einfallsreich und scheuen kaum ein Risiko, um ihrer Liebe einen Weg zu ebnen. Eine Stärke des Buches ist die Darstellung der Strukturen einer mittelalterlichen Stadt und das Leben der Menschen in fest vorgegebenen Rahmen. Diese Schilderungen fließen unauffällig in die Geschichte ein und stören den Lesefluss in keinster Weise. Die Schilderungen wirken auch lebendig und manchmal hatte ich das Gefühl vor Ort zu sein. Den sympathischen Figuren bin ich gerne gefolgt und werde mir auch die anderen Bände der Trilogie zulegen. Den ersten Band nicht zu kennen war überhaupt kein Problem. Fazit: Ein überraschend guter Roman mit sympathischen Figuren, vielen Hintergrundinformationen und interessantem Setting. Leichte Schwächen wies die Tiefe der Figuren auf. So vergebe ich vier von fünf Sternen (80 von 100 Punkten) und spreche eine klare Leseempfehlung aus.

Flucht aus der Stadt
von einer Kundin/einem Kunden aus Brandenburg am 06.11.2018

„Tochter des Gauklers – Die Stadt der Lügen“ von Stefan Nowicki ist der zweite Teil der Trilogie um die Rattenfängerin von Hameln. Das Buch hat 161 Seiten auf meinem Reader, die in 24 Kapitel aufgeteilt sind. Es geht hier im Jahr1284 los. Die Ritter Ewald, Sander und Notger aus dem Gefolge des Grafen von Spiegelberg, reiten i... „Tochter des Gauklers – Die Stadt der Lügen“ von Stefan Nowicki ist der zweite Teil der Trilogie um die Rattenfängerin von Hameln. Das Buch hat 161 Seiten auf meinem Reader, die in 24 Kapitel aufgeteilt sind. Es geht hier im Jahr1284 los. Die Ritter Ewald, Sander und Notger aus dem Gefolge des Grafen von Spiegelberg, reiten in Hameln ein. Sie suchen Leute, die sich auf seinem Land ansiedeln wollen. Da die Stadt Hameln aus allen Nähten platzt, ist der Bürgermeister Heinrich Gruelhot von diesem Vorhaben sehr angetan. Für Lorenz und Uta wird die Situation immer schwieriger. Viktoria schmiedet weiter Rachepläne und es kommt zu gefährlichen Situationen. Als Lorenz vom Vorhaben des Ritters hört, schmiedet auch er mit seinen Freunden einen Plan. Uta‘s Vater wird immer grummeliger, er will sich nach dem Marktfest anderen Spielleuten anschließen und weiter ziehen, was Uta natürlich nicht gefällt. Sie fasst einen lebensgefährlichen Entschluss. In diesem Teil steht die Rattenjagd nicht mehr im Vordergrund, die sind inzwischen fast ausgerottet. Jetzt geht es darum, wie Uta und Lorenz zusammen kommen und auch bleiben können und dass gegen alle Widrigkeiten der Väter. Die Geheimhaltung unter den jungen Leuten ist beachtlich, wenn man bedenkt, dass sich inzwischen ca. 200 Notger anschließen wollen. Ich bin gespannt, wie es im dritten Teil weiter geht. Es ist bestimmt nicht einfach, wenn so viele junge Handwerker die Stadt verlassen. Es ist eine rasante, gut geschriebene, aber auch sehr traurige Geschichte.

Gelungene Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Meerbusch am 28.10.2018

In der Fortsetzung des Romans „Die Tochter des Gauklers“ möchte sich Uta, die die Stadt Hameln fast gänzlich von der Rattenplage befreit hat, gerne in Hameln sesshaft werden, doch Buntin, ihr Vater möchte weiterziehen. Uta und Lorenz verbindet eine tiefe Liebe, die jedoch weder von seinen Eltern noch von Utas Vater Buntin gewüns... In der Fortsetzung des Romans „Die Tochter des Gauklers“ möchte sich Uta, die die Stadt Hameln fast gänzlich von der Rattenplage befreit hat, gerne in Hameln sesshaft werden, doch Buntin, ihr Vater möchte weiterziehen. Uta und Lorenz verbindet eine tiefe Liebe, die jedoch weder von seinen Eltern noch von Utas Vater Buntin gewünscht ist, denn Lorenz soll Viktoria heiraten, wenn es nach dem Willen von Lorenz Vater geht und Viktoria spinnt Intrigen gegen Uta, um sie aus der Stadt zu vertreiben. Als der Mönch Odo, der einen Kreuzzug ins Heilige Land plant und der Lokator (Ritter, der im Mittelalter im Auftrag seines Landesherrn Land verteilt) Notger, der eine Siedlung im Osten begründen möchte, nach Hameln kommen um zu werben, könnte das eine Chance für einen Neubeginn für die beiden sein…. und nicht nur für sie…. Wie auch bereits im ersten Teil der Trilogie ist der Schreibstil leicht, flüssig und auch wieder spannend und fesselnd geschrieben. Der Roman lebt von vielen kleinen Details und der bildhaften Beschreibung, die es dem Leser einfach macht, sich in die Zeit, die Menschen hin einzufühlen. Die Beschreibungen des Lebens und auch der Menschen in der Zeit damals wirken authentisch und man wird als Leser Teil des Geschehens. Die Seiten sind schon, wie auch im ersten Teil, nur so dahingeflogen und enden mit einem „Cliffhanger“ die neugierig machen auf den nächsten, dritten Teil der Trilogie. Wie auch schon im ersten Teil, erlebt der Leser auch in diesem Teil in diesem Roman eine völlig andere, spannende Interpretation der Geschichte des Rattenfängers von Hameln und ich freue mich auf die Fortsetzung und gebe dem Roman eine Leseempfehlung.

  • Artikelbild-0