In den Armen des Marquis

Roman

Operation Nautilus-Reihe Band 3

Connie Mason

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

eBook

ab 3,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Liebe gegen alle Widerstände: Das Regency-Highlight "In den Armen des Marquis" von Bestseller-Autorin Connie Mason als eBook bei dotbooks.

London, 1817. Lady bei Tag und Straßenräuberin bei Nacht: Seit dem Tod ihres Vaters kann Olivia Fairfax ihre Familie nur durch ihre Diebesbeute über Wasser halten - bis das Schicksal sie auf einem Ball mit dem Marquis Gabriel von Bathurst zusammenführt. Eben jenen berüchtigten Frauenhelden hat sie nur wenige Nächte zuvor auf seinem Rückweg von einem Stelldichein überfallen. Olivia weiß, sie sollte sich um jeden Preis von Gabriel fernhalten, aber sie hat nicht mit seinen leidenschaftlichen Küssen gerechnet, die ein wildes Verlangen in ihr entfachen. Ist Gabriel nur jedes Mittel recht, um hinter ihr Geheimnis zu kommen - oder ist er tatsächlich bereit, für sie seinen Schwur zu brechen, niemals zu lieben?

Jetzt als eBook kaufen und genießen: Der historische Liebesroman "In den Armen des Marquis" von Romantik-Queen Connie Mason. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 430 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.06.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783961484188
Verlag Dotbooks Verlag
Dateigröße 2023 KB
Übersetzer Ulrike Moreno
Verkaufsrang 57111

Weitere Bände von Operation Nautilus-Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Abenteuerliche Reise ins gelobte Land

Michael Flath, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Im Jahre 1683 beginnt in Thomas Jeiers historischem Jugendroman die unfreiwillige Reise der 17-jährigen Anna Fromm. Diese führt sie von Frankfurt am Main über Großbritannien, die Westindischen Inseln, Süd- und Mittelamerika, bis nach Nordamerika. Über 3 Jahre spannt sich der Handlungsbogen, in dessen Verlauf der Autor seine Heldin mit Themen wie Hexerei, Glauben und Aberglauben, Kolonialismus, Sklaverei, Piraterie, Machtmissbrauch, oder auch Frauenrechten in Berührung bringt und sie darüber auch reflektieren lässt. Eingebettet ist das Ganze in eine überaus spannende Abenteuergeschichte mit Happy End. Im Ergebnis ist „Die Reise zum Ende des Regenbogens“ ein toller Schmöker mit Tiefgang für Leser von 12 bis 99+!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Kapitän Nemos Kinder Band 4 (Originaltitel)
von einer Kundin/einem Kunden am 18.08.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wenige Wochen sind vergangen seit Mike und seine Freunde Ben, Juan und Chris sowie sein Beschützer Singh und der Steuermann Trautmann mithilfe der NAUTILUS aus der unterseeischen Stadt des „Alten“ entkommen sind. Nur durch eine List ist es ihnen gelungen die gestrandeten Menschen der Stadt zu befreien und die Macht der ebenfalls... Wenige Wochen sind vergangen seit Mike und seine Freunde Ben, Juan und Chris sowie sein Beschützer Singh und der Steuermann Trautmann mithilfe der NAUTILUS aus der unterseeischen Stadt des „Alten“ entkommen sind. Nur durch eine List ist es ihnen gelungen die gestrandeten Menschen der Stadt zu befreien und die Macht der ebenfalls dort lebenden "Fischmenschen" zum Besseren zu verändern. Am Ende ihres letzten Abenteuers hat Serena, die letzte noch lebende Atlanterin, dafür ihre übermenschlichen und magischen Kräfte eintauschen müssen und damit verloren. Nun sind sie erneut auf eine Reise fernab der bekannten Schiffahrtsrouten im hohen Norden. Als sie der Hilferuf eines kleinen Schiffes erreicht, zögern Sie nicht, den Ursprung des SOS-Rufes zu ergründen und Hilfe zu leisten. Allerdings kommt die NAUTILUS und ihre zusammengewürfelte Crew damit schnell in arge Bedrängnis. Die Insel, auf welcher das kleine Boot aufgelaufen ist, wird von einem seltsamen grünlichen Nebel umhült. Als sich die NAUTILUS der geheimnisvollen Insel nähert, entdecken Mike und seine Freunde auch eine schier unendlich hohe Anzahl an Schiffswracks, welche an der Steilklippe zerschellt oder aufgelaufen sind. Es handelt sich jedoch nicht nur um Schiffe modernerer Bauart, die offensichtlich niemand mehr vermisst, sondern auch um Boote aus vielen vergangenen Jahrhunderten. So erblickt die Mannschaft der NAUTILIUS etwa ein geborstenes Panzerschiff aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg, gleich neben einer zerschellten Fregatte des Spanischen Kaiserreichs aus dem 16ten Jahrhundert. Wie nur kamen all diese Schiffe auf so tragische Weise zu ihrer letzten Ruhestätte? Als Sigh, Mikes persönlicher Beschützer, erneut einen verstümmelten Hilferuf von der geheimnisvollen Insel erhält, brechen die Mannschaftsmitglieder der NAUTILUS auf, etwaige Überlebende der kleinen Yacht zu bergen. Als sie nach dem Urpsung des SOS-Singals die Steilküste unter großen Mühen betreten, entdecken sie zunächst nichts als die verlassene kleine Yacht. Als Sigh die Steilküste mit einer Kletterausrüstung zu überwinden versucht, verschwindet dieser plötzlich spurlos. Daher bleibt dem Rest der NAUTILUS-Mannschaft nichts anderes übrig, als auch diesen gefahrvollen Weg zu nehmen. Kaum auf dem höchsten Punkt der Klippe angekommen, beginnt erneut der eigenartige grünliche Nebel die Insel einzuhüllen. Als dieser erneut verschwindet, ist die NAUTILUS und auch die Schiffswracks an der Küste verschwunden! Doch nicht nur der geheimnisvolle Nebel und das Verschwinden von Kapitän Nemos Erbe machen das Ganze noch Rätselhafter. Für einen kurzen Augenblick glaubt Mike einen gewaltigen Schatten über sich gesehen zu haben. Dieser kann nur von einem Geschöpf stammen, welches es eigentlich schon lange nicht mehr geben sollte: einen Flugsaurier! Auch der vierte Band der „Kapitän Nemos Kinder“ Reihe ist mir noch in guter Erinnerung geblieben. Unbekannte Reptilienwesen, überlebende Dinosaurier im 20ten Jahrhundert und eine Insel jenseits der modernen Zeit. Eine gekonnte Mischung, die nur der Großmeister der Fantasy-Romane leisten kann: Wolfgang Hohlbein!

  • Artikelbild-0