Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Millionaire`s Rock - Sein geheimes Leben

Scott Kerrington hat mächtigen Ärger am Hals. Der Deal, mit dem er seinen Konzern retten will, steht vorm Platzen und der Aufsichtsrat droht mit Konsequenzen. Um Druck abzulassen nimmt Scott sich gern eine Frau mit ins Schlafzimmer oder eine Gitarre zur Hand – nach fünf Whiskys ausnahmsweise auf der Bühne einer Bar. Journalistin Allyson hasst drei Dinge: Lakritzbonbons, die Firma des arroganten Scott Kerrington und neuerdings die Boston New Gazette, denn dort hat man ihr gekündigt. Ihre einzige Chance wäre, eine Knallerstory aufzutreiben. Doch wo findet man die? Der Auftritt einer Rockband in Jimmy's Musicbar lässt sie eine äußerst heiße Fährte aufnehmen … Ein rasanter Liebesroman mit Humor und viel Musik - let's rock!
Portrait
Karin Koenicke hat anfangs Kurzgeschichten in zahlreichen Zeitschriften veröffentlicht, schreibt aber inzwischen mit viel Herzblut Liebeskomödien. Ihre Romane mit Humor und großem Gefühl sind bei den eBook-Leserinnen so beliebt, dass sie bereits mehrmals die Bestsellerlisten anführten.
Sie selbst ist wie ihre Geschichten - mal aufgedreht, mal melancholisch, mal Chopin, mal Rolling Stones. Ihre große Liebe gilt der Musik, die oft in ihren Büchern eine Rolle spielt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 270 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.07.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783739422800
Verlag Via tolino media
Dateigröße 576 KB
Verkaufsrang 765
eBook
eBook
1,99
bisher 3,99
*befristete Preissenkung des Verlages.  Sie sparen: 50 %
1,99
bisher 3,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen: 50 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Süß. Irgendwie anders.
von Andrea aus Baden am 09.01.2019

Ich gehe mit den anderen Rezensionen vor mir konform. Auch ich habe das Buch nicht aus der Hand legen können. Ich muss zugeben, ich mache einen großen Bogen um Geschichten, die Millionär/Milliardär schon im Titel tragen. Die vorangehenden Rezensionen haben mir geholfen, doch in diese unterhaltsame, abgerundete und wirklich... Ich gehe mit den anderen Rezensionen vor mir konform. Auch ich habe das Buch nicht aus der Hand legen können. Ich muss zugeben, ich mache einen großen Bogen um Geschichten, die Millionär/Milliardär schon im Titel tragen. Die vorangehenden Rezensionen haben mir geholfen, doch in diese unterhaltsame, abgerundete und wirklich gut geschriebene Geschichte einzutauchen. Am Anfang habe ich nur kurz mit der Grundsituation gehadert. Menschliche Fehler heiße ich generell willkommen, Dummheit oder Leichtsinn weniger. Die weibliche Hauptfigur, Allyson ist eine aufstrebende und gewissenhafte Journalistin, die infolge familiärer Probleme in bescheidenen aber geordneten Verhältnissen lebt. Wahrscheinlich hat sie keine Zeit für andere Interessen, wir erfahren nämlich sonst nicht viel über sie. Sie erweist sich in einem entscheidenden Punkt naiv, sogar etwas schlampig. Sie verliert (fast) den Job. Ich ahnte die ganze Zeit, was der Eskalationspunkt der Geschichte sein wird und genauso kam es. Protagonist Scott wird uns als beinahe perfekt vorgestellt. Toller Schulabschluss, vermögende Familie, gute Erziehung, CEO eines führenden Unternehmens, spielt Gitarre wie ein Gott, hat einen Körper und auch ein Gesicht wie ein Gott, hat Gewissen, Sinn für Humor, noch dazu ist er nachdenklich, intelligent und sympathisch. Wieso muss der Protagonist in so vielen Büchern ein Übermensch sein? Die Überraschung für mich war, dass ich das Buch zu keiner Zeit weglegen wollte, bin mitgeflogen und Seite für Seite beschwichtig worden. Die stillen gemeinsamen Nächte der Beiden fand ich einfach bezaubernd und mit viel Gefühl dargestellt. Die Geschichte selbst ist erfrischend, basiert auf guten Ideen und steuert erwartungsgemäß geradlinig auf ein gutes Ende zu. Vorhersehbarkeit ist sowas wie verpönt aber in diesem Genre brauche ich das. Nach schwerer Lesekost brauche ich mindestens zwei leichtere Lektüren mit vorhersehbar positivem Ausgang und Protagonisten mit bewundernswertem Charakter. Die Autorin schenkte mir all das, viel Vergnügen, überraschte mit gut durchdachten Figuren und Handlungen. Karin Koenicke verdient eindeutig mehr Aufmerksamkeit. 5 Sterne!

Rockige Liebesgeschichte mit persönlichen Dramen
von MoMe am 01.11.2018

Scott Kerrington ist CEO bei KeBoPharm und hat es momentan alles andere als leicht. Sein Deal mit den Japanern will einfach nicht unter Dach und Fach kommen, das Aufsichtsratsmitglied Zoltan Nemeth kostet ihm den letzten Nerv und nächtliche Alpträume rauben ihm den Schlaf. Und nun springt er auch noch... Scott Kerrington ist CEO bei KeBoPharm und hat es momentan alles andere als leicht. Sein Deal mit den Japanern will einfach nicht unter Dach und Fach kommen, das Aufsichtsratsmitglied Zoltan Nemeth kostet ihm den letzten Nerv und nächtliche Alpträume rauben ihm den Schlaf. Und nun springt er auch noch als Double bei einer Rockband als Gitarrist ein. Zwar verschafft ihn das kurzfristig einen Kick, aber es senkt nicht unbedingt das Stresslevel. Doch dann trifft er auf Gina. Die Bedienung in der Kneipe ?Jimmy?s Musicbar? ist so anders, als alle Frauen, die er bisher kennen gelernt hatte. Obwohl ein erneutes Treffen seine Identität gefährden könnte, muss er sie einfach Wiedersehen. Allyson ist stinksauer. Ihr Job bei der Bosten New Gazette soll zugunsten eines dummen Püppchens gestrichen werden. In ihrer Not sucht sie sich einen Job, denn sie braucht dringend Geld. Von ihrem Gehalt unterstützt sie auch ihre Eltern. Denn ihre Mutter hatte in Folge der Einnahme von Medikamenten einen Schlaganfall erlitten und ist nun halbseitig gelähmt. Therapien sind teuer. Durch Zufall wittert Allyson eine große Story. Diese kann ihr nicht nur einen super bezahlten Job in einer anderen Redaktion eröffnen, sondern auch den Mann vernichten, dem sie die Schuld an der misslichen Lage ihrer Mutter gibt. Hier ist der Titel des Buches Programm. Ich mag es unheimlich gern, wenn auch das Äußere zum Inhalt passt. Das war hier definitiv der Fall. Sowohl das Cover als auch der Titel sind klug ausgewählt worden. Wer sich jetzt denkt, dies ist eine typische Millionärsgeschichte, der irrt. Karin Koenicke hat eine Welt erschaffen, die sich nicht nur mit dem Glanz und Glitzer der Rockwelt beschäftigt, sondern auch mit den Schattenseiten des Lebens. Sei es nun beruflich oder privat. Das tat sie mit viel Gefühl und einem scharfen Auge fürs Detail. Mit Allyson habe ich lange gehadert. Besonders zu Beginn tat ich mich schwer mit ihr. Zwar hatte ich keine Abneigung gegen sie, sympathisch war sie mir aber auch nicht. Es dauerte eine ganze Weile, bis mich die Protagonistin für sich einnehmen konnte. Bei Scott viel mir das leichter. Ihn mochte ich von Anfang an, seine Sicht auf die Dinge empfand ich als erfrischend und ehrlich. Sehr begeistert haben mich die Beschreibungen während eines Gig. Dabei präsentierte sich das schreiberische Können der Autorin. Ihr Schreibstil war mitreißend und dennoch leicht. Sämtliche Emotionen kamen unverfälscht bei mir an und nahmen mich flüssig mit in die vielschichtigen Handlungen. Natürlich intensivierten die Ich-Erzähler diesen Eindruck sehr. Die Mischung aus musikalischer Ekstase, familiären sowie beruflichen Problemen und verwirrenden Gefühlen war ausgeklügelt und authentisch. Stellenweise empfand ich einige Szenen etwas langatmig, aber bevor ich auch nur im Ansatz die Aufmerksamkeit verlor, hatte mich die Story schon wieder eingefangen. Die Handlungen wurden logisch und chronologisch aufgebaut, sodass ich immer sehr gut folgen konnte. Fazit: Eine spannende Geschichte rund um Träume, Hoffnungen, Schuld, Rache und rockigen Musikstücken. Mir hat es insgesamt gefallen und mich gut unterhalten.

Sein geheimes Leben
von Lesewelten am 10.10.2018

Wer die Musik liebt, welche mit einem Schuss Liebe abgerundet ist, ist bei diesem Buch genau richtig. Das Buch war ganz anders, wie alle die ich bisher gelesen habe. Kein Bad Boy der auf die schiefe Bahn gerät und durch eine tolle Frau gerettet wird. Hier haben wir einen bodenständigen... Wer die Musik liebt, welche mit einem Schuss Liebe abgerundet ist, ist bei diesem Buch genau richtig. Das Buch war ganz anders, wie alle die ich bisher gelesen habe. Kein Bad Boy der auf die schiefe Bahn gerät und durch eine tolle Frau gerettet wird. Hier haben wir einen bodenständigen CEO, der genau weiß was er will. Die Firma seines Vaters auf Erfolgskurs halten. Das er nebenbei die Chance bekommt einen seiner Träume zu erfüllen, die aber ganz und gar nicht gerne bei einem CEO gesehen werden, ist ihm dann egal. Sobald Scott eine Gitarre in der Hand hat, ist er ein ganz anderer Mensch. Er denkt nicht mehr an die verheerende Vergangenheit, die einst sein Leben auf einen Schlag verändert hat. Allyson ist eine taffe, zielstrebige junge Frau. Journalismus ist ihr Leben. Doch sie braucht die perfekte Story um Ihren Job halten zu können. Als sie eines Abends in der Bar arbeitet, wird ihre diese Story regelrecht zugespielt. Der Schreibstil ist wie immer flüssig und man kommt sehr schnell in das Buch hinein. Scott habe ich sehr gemocht. Er war anders: Zielstrebig und hat ein genaues Ziel vor Augen was er erreichen will. Man fühlt regelrecht beim lesen, dass die Musik seine größte Leidenschaft ist. Jede Charaktere in diesem Buch ist wunderbar beschrieben. Mit Ecken und Kanten waren sie alle sehr sympathisch. Es ist eine Geschichte bei der man mitfühlt, wir erleben die Lebensfreude, aber auch die Traurigkeit. Zukunft und Vergangenheit sind so nah beieinander und die Gefühle fahren Achterbahn. Man verliert sich hier regelrecht beim lesen, nicht nur in die Musik, nein auch in den Schreibstil. Die Autorin hält uns mit den Worten gefangen. Zu keiner Zeit wurde es langweilig. Die Autorin hat es geschafft den Spannungsbogen stets aufrecht zu erhalten und es hat mit bis zur letzten Seite sehr gut gefallen. Es war eines dieser Bücher, bei denen ich zum Schluss gedacht habe: Oh nein, es könnte ruhig noch weiter gehen. Von daher gibt es 5 Sterne ***** und ich freue mich auf viele weitere Bücher von Karin Koenicke.