Warenkorb

Jetzt Thalia Classic-Mitglied werden und das Lesen fördern

Das Gesetz der Eiche

Sei clever und wachsam.
Am Ende bleiben nur die Stärksten.

London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben von bruchstückhaften Erinnerungen, die sich zurück in ihr Gedächtnis drängen, begibt sie sich auf die Spuren des Geheimbundes.

Doch ehe Nola ihre Theorien beweisen kann, wirft sie die Bekanntschaft zu dem düsteren und unnahbaren Shane aus der Bahn. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt.

Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 04.04.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7528-0319-8
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 19/12,3/2,7 cm
Gewicht 343 g
Auflage 2. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
3
3
2
1
0

Spannende Schnitzeljagd durch London!
von Michaela Rödiger aus Grünberg am 22.04.2019

Die Autorin lässt uns eintauchen in die spannende Welt der Geheimbünde an einem renommierten Londoner College. Wir lernen Nola kennen die aus einer englischen Kleinstadt nach London ans King`s College kommt. Dort erfährt sie von mysteriösen Studentenverbindungen wie wir sie aus amerikanischen Serien kennengelernt haben. Neugieri... Die Autorin lässt uns eintauchen in die spannende Welt der Geheimbünde an einem renommierten Londoner College. Wir lernen Nola kennen die aus einer englischen Kleinstadt nach London ans King`s College kommt. Dort erfährt sie von mysteriösen Studentenverbindungen wie wir sie aus amerikanischen Serien kennengelernt haben. Neugierig und von bruchstückhaften Erinnerungen angetrieben begibt sie sich auf die Spuren eines Geheimbundes der gar nicht existieren soll. Dabei lernt sie den düsteren und unnahbaren Shane kennen. Der von ihr und den Nachforschungen nicht begeistert ist. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt. Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften. Der Schreibstil ist flüssig und spannend. Das Cover wirkt edel mit Gold auf blauem Hintergrund. Der abgebildete Baum (Eiche) spielt eine große Rolle im Roman. Ganz unten ist die Skyline von London zu sehen und in großer Schrift oben drüber der Titel des Romans „Das Gesetz der Eiche“. Es passt alles in allem sehr gut zum Romaninhalt, mit ein Aspekt der mir bei Covern wichtig erscheint. Der Klappentext macht neugierig auf eine neue spannende Reihe. Fazit: Wir werden mitgenommen durch London, das Studentenleben dort und die spannende Welt der Geheimbünde. Die Protonisten sind sympathisch (manche erst später – Shane) und man erlebt ihren Weg durch London hautnah mit. Eine wilde Schnitzeljagd mit einem gegnerischen Geheimbund hält alle in Atem. Auch wie die Verflechtung der Geheimbünde in Politik und Wirtschaft erfolgt und umgesetzt wird. Und was das alles mit dem Gesetz der Eiche auf sich hat? Lesen! Es fängt harmlos und locker an – aber das durchhalten den 1/3 des Romans wird belohnt. Freue mich schon auf eine weitere Fortsetzung mit „Die Blätter der Eiche“.

Nola und das mystische London
von Lesemama1970 am 06.10.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Gesetz der Eiche ist im Juli 2018 von Jessica van Houven bei Books on Demand erschienen. Inhalt: Nola, 20 Jahre alt, zieht zum Studieren vom Land in die Großstadt London. Im berühmten King´s College will sie Management und Business studieren. Mit ihrer WG-Mitbewohnerin Liz, Medizinstudentin und 21 Jahre alt, versteht sie... Das Gesetz der Eiche ist im Juli 2018 von Jessica van Houven bei Books on Demand erschienen. Inhalt: Nola, 20 Jahre alt, zieht zum Studieren vom Land in die Großstadt London. Im berühmten King´s College will sie Management und Business studieren. Mit ihrer WG-Mitbewohnerin Liz, Medizinstudentin und 21 Jahre alt, versteht sie sich auf Anhieb. Diese zeigt ihr auch etwas die Stadt und den Campus, damit sie sich am Anfang nicht so verloren vorkommt. Als sie mit Liz an Nolas erstem Tag zu Mittag isst, hat diese ihren besten Freund Oliver dazu eingeladen. Nola versteht sich sofort mit ihm, und erfährt dort, dass er in einer Studentenverbindung ist. Einige Tage später treffen sich die drei in einem Pub wo sie Oliver näher über die Verbindung befragt, da sie eine ganz andere Vorstellung von solchen Verbindungen hat. Statt wie es ihr Oliver erzählt, findet sie das ganze total spannend. Ob sie sich da mal nicht täuscht. Meine Meinung: Das Cover weckte mein Interesse. Dieser majestätische Baum auf blauem Hintergrund lies mich Rätseln um was es in dem Buch wohl geht. Die Silhouette von London ist ein zusätzlicher Hingucker und Hinweis wo die Geschichte spielt. Nach dem ich den Klappentext gelesen hatte, kam bei mir die Frage auf, was ein Baum mit einer Universität und einer geheimen Verbindung zu tun hat. Da ich von dieser Autorin schon ihr Debüt gelesen habe, welches mir sehr gut gefallen hat, war ich schon sehr neugierig auf diese Geschichte. Diese ist total anders aber genauso gut. Der Schreibstil ist flüssig und interessant zu lesen. Zuerst zweifelte ich, ob mir die Geschichte gefällt, aber sie wurde von Klick zu Klick (beim E-Book) interessanter und fesselnder. Die Handlung der Geschichte, die Charaktere und ihre Interaktionen passen perfekt zusammen. Das Geheimnisvolle London, das Uni-Leben und die mysteriöse Verbindung fesseln den Leser und lässt ihn zum Ermittler in diesem Buch werden. Wo würde ein Geheimbund besser hinpassen als nach London? Die Autorin schildert die Stadt in beeindruckender Weise so das selbst ich, die noch nie dort war, mir alles gut vorstellen konnte. Die Autorin kennt London, sonst könnte sie es nie so real schildern. Um ihrem Ziel näher zu kommen schreckt der Geheimbund vor nichts zurück. Einbrüche, Gewalt bis zum äußersten dienen ihrem Zweck das Ziel zu erreichen. Aber auch die Gegner schrecken vor nichts zurück. Cyberangriffe, abhören mit hochtechnologischen Dingen und Verrat sind bei ihnen das Mittel der Wahl, um dem Gegner das Leben schwer zu machen. Zwischen diese Fronten gerät Nola, ohne zu ahnen, wie tief sie in Wirklichkeit schon in die Sache verstrickt ist. Nola war mir zu Beginn noch zu unbedarft und naiv, was mit 20 Jahren aber noch ok ist. Im Laufe der Geschichte entdeckt sie ihr detektivisches Talent und begibt sich damit in größte Gefahr. Liz, ihre Mitbewohnerin, ist so ein typischer beste Freundin Mensch was sie mir sehr sympathisch machte. Oliver, der Technik Nerd, war von den ganzen Charakteren der, den ich am wenigsten durchschauen konnte. Bei ihm hatte ich immer das Gefühl von Unwohlsein. Shane gibt sich als harter undurchsichtiger Bad Boy was ihm bei mir nicht so wirklich gelang 😉. Er hat viele Fassetten, die ihn nicht nur für Nola, interessant machen. Bleu ist ein beeindruckender Charakter. Immer auf sein Bad Boy Image achtend, aber zur Stelle, wenn ein Freund seine Hilfe braucht. Nach außen knallhart, aber in Wirklichkeit ein super Kumpel Typ. Seine Tätowierungen lassen ihn noch beeindruckender wirken. Studentische Verbindungen wollen nach außen hin das Saubermann Image raushängen lassen, ob es im echten Leben eher „Normale“ Verbindungen sind oder wie man es von Büchern und Filmen kennt eher „mystisch und Geheim“ vermag ich nicht zu sagen. Ich persönlich denke es ist eine Mischung aus beidem. Die Geschichte zeigt klar, wie wichtig echte Freunde sind, dass man aufpassen muss, wem man sein Vertrauen schenkt, und das nicht nur Freunde, sondern auch die eigene Familie einen Verraten oder für ihre Zwecke missbrauchen können. Das Ender der Geschichte ist dramatisch und Spannung pur. Leider wusste ich zu Beginn des Buches nicht, dass es eine Fortsetzung geben wird. Ich freue mich jetzt aber darauf das ich mit Nola, Liz, Shane und Bleu auf eine weitere Reise gehen kann, die hoffentlich bald beginnt. Fazit: Meiner Meinung nach muss man diese Autorin im Auge behalten. Ihr Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Geschichten abwechslungsreich und spannend. Ich hatte eine sehr schöne Lesezeit, auch wenn sie bis 03:00 Uhr morgens ging, und freue mich schon riesig auf die Fortsetzung. Mein Dank geht an die Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Dies hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst. Insiderwissen: Durch den persönlichen Kontakt mit der Autorin habe ich von der Fortsetzung erfahren. Ein sehr angenehmer Kontakt. Der Charakter Bleu beruht übrigens auf einer echten Person. Die Autorin hat ihn in Australien kennengelernt. Er ist Brite und als sie über das Buch sprachen, fragte er im Spaß ob er eine Rolle bekommen könnte. Weil er so perfekt passte und die Autorin Shane ohnehin jemanden an die Seite stellen wollte, hat sie ihn als Vorlage genommen. Er ist tatsächlich tätowiert und ein herzensguter Kerl.

Geheimbünde in London und eine neugierige Studentin mittendrin
von booklover2011 am 19.08.2018

3,5 Sterne Inhalt (dem Klappentext entnommen): Sei clever und wachsam. Am Ende bleiben nur die Stärksten. London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben... 3,5 Sterne Inhalt (dem Klappentext entnommen): Sei clever und wachsam. Am Ende bleiben nur die Stärksten. London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben von bruchstückhaften Erinnerungen, die sich zurück in ihr Gedächtnis drängen, begibt sie sich auf die Spuren des Geheimbundes. Doch ehe Nola ihre Theorien beweisen kann, wirft sie die Bekanntschaft zu dem düsteren und unnahbaren Shane aus der Bahn. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt. Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften. Meinung: Der sehr ausführliche und bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Ich hatte alles sehr schön vor Augen. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Nola und Shane geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle miterleben kann. Zudem kommt immer wieder ein Erzähler zu Wort. Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, die Dialoge waren zu Beginn holprig und Nola kam für mich etwas blass rüber. Im Laufe des Buches hat sich das sehr gebessert. Es gibt stückweise neue Infos über die Geheimbünde, so dass man wissen möchte wie es weitergeht und was man noch erfahren kann und wie alles zusammenhängt. Es gibt einige überraschende Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Die Actionszenen aber auch die Umgebung wurde sehr gut beschrieben, so dass ich alles sehr gut vor Augen hatte. Zwischen Nola und Shane entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte, die aber in diesem Buch noch deutlich im Hintergrund steht. Der Schlagabtausch zwischen den beiden hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Vor allem am Ende war es dann nochmal spannend und es bleiben einige offene Fragen, so dass man sehr neugierig auf Teil 2 wartet. Insgesamt wurde ich gut unterhalten und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Jedoch gibt es einige Schwächen, wie oben dargelegt, so dass es 3,5 von 5 Sternen gibt. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung, denn der Schreibstil hat mir größtenteils gefallen, ebenso wie die Grundidee. Das Potential ist auf jeden Fall vorhanden, aber ich sehe noch Luft nach oben. Fazit: Eine spannende Geschichte über Geheimbünde mit einer zarten Liebesgeschichte, die in diesem Band im Hintergrund steht. Aufgrund der oben genannten Startschwierigkeiten 3,5 Sterne, doch das Potential ist auf jeden Fall vorhanden und ich freue mich auf die Fortsetzung.