Die geheimen Mechanismen der Liebe

Sieben Regeln für eine glückliche Beziehung

Dirk Revenstorf

Vorwort
Liebe ist der Schlüssel,
der das Gefängnis öffnet,
in dem unsere Seele gefangen ist.
Die meisten Liebesfilme enden, wenn sich die Liebenden gefunden haben. Dieses Buch handelt davon, wie es danach weitergehen kann. Liebe ist kompliziert. Aber sie ist so wunderbar, dass es unglaublich dumm wäre, auf sie zu verzichten nur um sich die Mühe zu ersparen, an der Beziehung zu arbeiten. Ich selbst bin wie ein Blinder durch den Dschungel von Liebesbeziehungen geirrt und habe tastend nach dem richtigen Weg gesucht. Dabei taten sich immer neue Rätsel auf, wenn das Liebesglück unverhofft da war - und sich dann wieder auflöste wie der Morgennebel. Eine Vielzahl von klugen und bereichernden Büchern durchstöberte ich nach Hinweisen, wie eine Liebesbeziehung gelingen kann, und fand in jedem Buch wieder andere Behauptungen darüber, was für die Liebe nötig sei: Die Sexualität sei wichtig, die Fürsorglichkeit, das Fremde, das Vertraute, die Toleranz, die gemeinsamen Visionen, die Autonomie und das Wachstum. Vermutlich ist an allem etwas dran, aber wie hängt es zusammen? Wie wollte ich den Paaren helfen, die im Irrgarten der Liebe verzweifelten, wenn sich die vielen Puzzlestücke nicht zu einem verstehbaren Bild zusammenfügen?
Allmählich - nicht zuletzt durch das Privileg, mit Paaren und Einzelnen über ihr Unglück in der Liebe sprechen, sie zeitweilig auf ihrem Weg begleiten und gemeinsam die Stolpersteine ihrer Beziehungen beiseite räumen zu können - wurden Um risse davon deutlich, was zu einer gelungenen Liebesbeziehung gehört. Es ist viel, was dabei ineinander verzahnt ist, und es ist hilfreich, etwas davon zu verstehen. Am Ende schrumpft es auf wenige Dinge zusammen, die das Glück in der Liebe ausmachen. Dieses Buch ist der Versuch, die Bestimmungsstücke und Randbedingungen für eine geglückte Liebesbeziehung zu sichten und umrisshaft zu einem Bild zusammenzufügen. Das Resultat sind sieben Regeln, die es zu beachten gilt, um in der Beziehung glücklich zu bleiben.
Das Buch ist folgendermaßen angelegt: Um zu erkennen, wie diese sieben Regeln zustande kommen, wird im Abschnitt über das Glück beschrieben, warum es sich lohnt, in die Liebe Mühe zu investieren (Kapitel 1-3). Im zweiten und dritten Abschnitt wird geklärt, was unter Sexualität und Erotik, Verliebtheit und Liebe zu verstehen ist: Begriffe, die gelegentlich miteinander verwechselt werden (Kapitel 4-7). Dazu gehört auch die Dynamik der Anziehung zwischen Liebespartnern und die Frage, welche Konflikte darin verborgen sind (Kapitel 8 und 9).
Anschließend untersuchen wir, warum bestimmte Konflikte in Liebesbeziehungen kulturell vorprogrammiert zu sein scheinen. Dazu muss man sich das Ambiente vor Augen führen, in dem Liebesbeziehungen entstehen: Biologische, kulturelle und soziale Randbedingungen sowie die Familie bilden die Nische, in der sich Bindungsmuster entwickeln, welche die Liebesbeziehung formen (Kapitel 10-13). Diese Bestandsaufnahme schließt mit einer Beschreibung der Formen der häufigsten Liebesbeziehungen - sozusagen eine Variation von Liebesbeziehungen an einer Salatgarnitur von Forschungsergebnissen (Kapitel 14-16).
Die Kapitel 1-16 stellen Ihnen die Hintergründe und Voraussetzungen für den dann folgenden praktischen Teil vor - wenn Sie mehr an den praktischen Einsichten interessiert sind, müssen Sie diesen ersten Teil nicht unbedingt akribisch studieren. Die nächsten beiden Kapitel (17 und 18) sind wichtig, denn in ihnen geht es um des Pudels Kern: Liebe kann nur gelingen, wenn sie sich entwickelt. Wie das geht und woran das Wachstum scheitern kann, wird in den nächsten drei Kapiteln erläutert (19-21), die für das Verständnis des Liebesglücks von besonderer Bedeutung sind. (Falls Sie feststellen, dass etwas, was Sie übersprungen haben, vielleicht doch von Interesse ist, können Sie ja einfach zurückblättern .)
Wenn man von traditionellen Vorstellungen über Ehe und Familie ausgeht, klingen die sieben Regeln
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Jeder weiß es: Für die eigene Beziehung muss man etwas tun. Aber was? Und was sollte man tunlichst unterlassen? Das Buch beschreibt in sieben Regeln, wie man Enttäuschungen mit dem Partner vermeidet und die Liebe langfristig erhalten kann, ja ihr sogar neue Impulse vermittelt.

In jeder Beziehung schließen die Partner heimliche Verträge, die ihnen häufig gar nicht bewusst sind.
Bei diesen geht es darum, die richtige Balance zu finden zwischen Fürsorglichkeit einerseits und der Autonomie der Partner andererseits. Das Gelingen oder Scheitern einer Beziehung hängt oft damit zusammen, ob es gelingt, die Regeln zur Autonomie der Partner zu wahren.

Revenstorf zeigt die jeder Beziehung zugrunde liegenden Mechanismen auf: Wenn man sie kennt und richtig mit ihnen umgeht, wird das die Partnerschaft bereichern; wenn nicht, kann das zum Scheitern führen.
Fallbeispiele erläutern die Mechanismen, die zur Verstrickung der Partner führen. Darin liegen gleichzeitig Konfliktpotentiale und Chancen.
Wir müssen also permanent an unserer Beziehung arbeiten, erfahren aber auch, dass es durchaus Freude machen kann, an seiner Beziehung zu feilen und in sie zu investieren.

»Ein Buch voller Impulse für die Liebe. Für alle, die Partnerschaft und persönliche Entwicklung vereinen wollen.«
Jan Schlieter (emotion, September 2008)

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 30.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-96420-2
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 20,3/12,6/2,2 cm
Gewicht 262 g
Auflage 7. Druckaufl.
Verkaufsrang 37788

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Danksagung
    Vorwort
    Einleitung
    Teil I: Fundamente
    Glück
    1 Streben nach Glück
    2 Zufriedenheit, Freude, Glück
    3 Leidenschaft und Sinn
    Sexualität und Erotik
    4 Genitale Sexualität
    5 Erotische Sexualität
    Verliebtheit und Liebe
    6 Verliebtheit
    7 Liebe - und was dafür gehalten wird
    8 Partnerwahl und Biografie
    9 Passung und Konflikt
    Was die Liebe begrenzt
    10 Biologische Ausstattung
    11 Macht, Gewalt und Sexualität
    12 Das Erbe der Neuzeit
    13 Der nicht verfügbare Mann
    Wie die Liebe aussieht
    14 Variationen des Themas Liebe
    15 Vollständige Liebe
    16 Verfall der Liebe
    Teil II: Praxis der Liebe
    Liebe und Entwicklung
    17 Entwicklung des Bewusstseins
    18 Entwicklung der Beziehung
    Stille Verträge
    19 Die Illusion des Nachholens
    20 Explizite und implizite Verträge
    21 Wachstum in der Beziehung
    7 Regeln für eine glückliche Beziehung
    Was es zu bewahren gilt
    Regel 1: Verzichten Sie auf Bewilligungen !
    Regel 2: Nehmen Sie die Delegation zurück!
    Regel 3: Erlauben Sie den Groll und begrenzen Sie ihn!
    Regel 4: Schützen Sie die Wunden des Anderen!
    Regel 5: Geben Sie der Liebe einen Raum!
    Regel 6: Pflegen Sie die Leidenschaft!
    Regel 7: Bleiben Sie neugierig auf einander!
    Zusammenfassung: Authentische Liebe
    Nachwort
    Anmerkungen
    Die besprochenen Fallbeispiele
    Literatur