Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

Das Geheimnis um Elfi – die Vorgeschichte zur Erfolgsserie

Die offiziellen Stranger-Things-Romane Band 1

Gwenda Bond

(27)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen
  • Stranger Things: Suspicious Minds - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

    Penguin

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Penguin

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

22,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Exklusiv und nur im Buch: Was geschah, bevor die Serienhandlung einsetzt

Sommer 1969: Die Amerikanerin Terry Ives studiert am College, als sie von einem bedeutenden Experiment im Auftrag der Regierung hört. Sie meldet sich als Testperson, aber schon bald muss sie feststellen, dass es sich um keine normale Studie handelt: Unter dem Decknamen MKULTRA werden ihr in einem geheimen Labor bewusstseinsverändernde Substanzen verabreicht. Sie ahnt nicht, dass hinter den Mauern des Hawkins National Laboratory eine Verschwörung lauert, die größer ist, als sie sich je hätte vorstellen können. Doch es gibt jemanden, der ihr dabei helfen kann, das Böse zu besiegen: Ein Mädchen, das im Labor vor der Welt versteckt gehalten wird. Sie hat übermenschliche Kräfte – und eine Zahl anstelle eines Namens: 008 …

Ein Muss für alle Fans. Und für alle, die die Serie noch nicht kennen: Ein extrem spannender Thriller.

»Eine Zeitreise in die späten Sechsziger, frühen Siebzieger. Bond schreibt erfrischend feministisch und intersektional – am Ende kennt man endlich das Geheimnis um Elfis Kräfte.«

Produktdetails

Verkaufsrang 7393
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 18.02.2019
Verlag Penguin
Seitenzahl 432
Maße (L/B/H) 20,8/14,2/3,8 cm
Gewicht 511 g
Übersetzer Melike Karamustafa
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-10464-3

Weitere Bände von Die offiziellen Stranger-Things-Romane

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Muss für jeden Stranger Things Fan!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Suspicious Minds ist die Vorgeschichte von Eleven's Mutter Terry Ives. Die Geschichte erzählt die Anfänge der Experimente von Dr.Brenner und wie das labor arbeitet. Noch dazu erfahren wir viel über Eight, die wir in Staffel 2 kennengelernt haben. Das Buch ist spannend geschrieben und zeigt auf subtile Art und Weise, das nicht der Demogorgon das erste Monster war, sondern Dr.Brenner. Mich persönlich hat Brenners Sichtweise auf die Menschen, mit denen er experimentiert sehr schockiert und so Eleven's Mutter zu einer richtigen geheimen Heldin katapultiert. Das Buch zeigt also definitiv neue Seiten einiger Figuren und verbindet diese zudem noch mit den Problemen der 70er Jahre. Das war auch historisch gesehen wirklich informativ. Also obwol es eigentlich nur eine Lektüre für Fans ist, kann man es auch problemlos lesen, bevor man eine Staffel der Serie gesehen hat.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
14
6
6
1
0

Die erste Vorgeschichte eines Nebencharakters
von einer Kundin/einem Kunden am 10.06.2021

Die Netflix Serie „Stranger Things“ der Duffy Brüder gehört zu den größten Erfolgen bei den Eigenproduktionen des Streamingdienstes der letzten Jahre. Da war es nicht wirklich verwunderlich, dass es zu dieser Serie in der nächsten Zeit auch mal eine Romanreihe geben wird. Verschiedene Autoren wurden auserkoren, um sich der Leben... Die Netflix Serie „Stranger Things“ der Duffy Brüder gehört zu den größten Erfolgen bei den Eigenproduktionen des Streamingdienstes der letzten Jahre. Da war es nicht wirklich verwunderlich, dass es zu dieser Serie in der nächsten Zeit auch mal eine Romanreihe geben wird. Verschiedene Autoren wurden auserkoren, um sich der Lebensgeschichte der einzelnen Filmcharaktere eine eigene Geschichte zu überlegen. Der erste Wurf, und damit erste Band, ging an Gwenda Bond, welche sich um den Charakter der „Terry Ives“ annahm. Terry Ives ist in der späteren Serienadaption als Nebenfigur, sowohl in Staffel eins als auch Staffel zwei, zu sehen. Sie verkörpert die Frau des menschlichen Hauptgegners der ersten Staffel, Doktor Martin Brenner. Brenner selbst wird am Ende der ersten Staffel von einem „Demogorgon“, den außerirdischen Lebensformen am Ende der Staffel vermutlich getötet. Diese Rahmenhandlung ist gleichzeigt auch die Ausgangsposition der kompletten ersten Staffel welche im Jahr 1984 spielt. Der Roman von Frau Bond setzt wesentlich früher an, nämlich im August 1969. Die Probleme der damaligen Zeit sind der Vietnamkrieg und die Lügen, welche der aktuell amtierende Präsident Richard Nixon versucht, der breiten Bevölkerung zu verkaufen. Der Krieg in Übersee zieht sich in immer weitere Länge und ein Ende scheint nicht in Sicht. Außerdem ist die erste erfolgreiche Mondlandung nur wenige Wochen aus und in allen, damals verfügbaren, Medien wie den Tageszeitungen und den gerade aufkommenden Farbfernsehen präsent. Da Ives nur mäßig als Kellnerin in einem Pub verdient und auch ihr Freund Andrew kurz vor der Zwangsrekurtierung für Vietnam steht versucht sie alles Mögliche um schnell an Geld zu kommen. Sie erschleicht sich einen Platz anstelle ihrer Mitbewohnerin in einem gerade angelaufenen Forschungsprojekt unter der Leitung von Doktor Martin Brenner. Dieser ist erst vor kurzem nach Hawkings in Indiana gekommen um eine neue Versuchsreihe zur Bewusstseinserweiterung zu übernehmen. Dabei experimentieren Wissenschaftler unter seiner Leitung mit bewusstseinerweiternden Drogen. Vor allem durch den Einsatz des Mittels „Acit“ werden ihr und den andern drei Teilnehmenr so gezielt die Gedanken vernebelt. Terry, welche eigentlich Theresa heißt, entdeckt jedoch schnell ungereimtheiten im Ablauf der Testreihe. Weder scheint es ein genaues Ziel zu geben, noch haben die anderen Teilnehmer eine Ahnung warum sie eigentlich hier sind. Als Terry einen heimlichen Ausflug im „Hawkings Labortorry“ unternimmt, entdeckt sie zudem noch ein kleines Mädchen welches offensichtlich nicht unter Drogeneinfluss im Labor untersucht wird. Die Seltsamkeiten nehmen immer weiter zu, die Handlung jedoch dümpelt relativ fade so vor sich hin. Man muss, meiner Meinung nach, wirklich großer Fan der Serie sein um sich über diesen Roman zu trauen. Weder ist er wirklich spannend, noch erfährt man nennenswert Neues über die Mutter von „Elfi“. Leider weit hergeholte Durchschnittskost welche ich mal an einem langen und verregneten Wochenende durgelesen habe. Wirklich große neue Einblicke fand ich eigentlich keine, und ein bisschen Flair der 1980er Jahre gibt’s zwar, aber auch eher überschaubar.

Das Upside Down zieht mich auf die andere Seite - oder in dieses Buch
von Juko aus Neuwied am 13.05.2021

Vorerst möchte ich erwähnen, dass ich nicht ganz voreingenommen an dieses Buch rangegangen bin. Ich bin ein riesiger Strange Things Fan, weshalb meine Erwartungen an das Buch sehr hoch gestellt waren. Spoiler sind bei dieser Bewertung weder bei der Serie, noch beim Buch zu vermeiden. *Elevens Vorgeschichte oder derer Mutt... Vorerst möchte ich erwähnen, dass ich nicht ganz voreingenommen an dieses Buch rangegangen bin. Ich bin ein riesiger Strange Things Fan, weshalb meine Erwartungen an das Buch sehr hoch gestellt waren. Spoiler sind bei dieser Bewertung weder bei der Serie, noch beim Buch zu vermeiden. *Elevens Vorgeschichte oder derer Mutter Terry Ives?* Aus der 2. Staffel der Netflix Serie wissen wir, dass ihre Mutter, Terry Ives, am Leben ist und El sie findet. Terry ist in diesem Band die wahrscheinlich wichtigste Protagonistin, neben Dr. Martin Brenner. Die Kapitel werden jedoch immer noch einmal extra nummeriert, um verschiedene Perspektiven der Geschichte zu ermöglichen. Aber nun zur eigentlichen Frage, wird hier wirklich Elevens Vorgeschichte erzählt, wie auf dem Cover deutlich geschrieben? Nun, mehr oder weniger schon. Denn Terry war es, die ihrem Kind diese Fähigkeiten, z.B. die bei ihr bekannte Telekinese, "vererbt" hat. Durch Terry ist Eleven in die Hände von Dr. Brenner geraten, auch wenn sie es mit allen Kräften zu verhindern versucht. *Das eigentliche Projekt: MKULTRA* Viele wissen sicherlich, dass Projekt MKULTRA früher wirklich existierte. In den USA wurden Test an unteranderem Studenten durchgeführt um das menschliche Gehirn mit Drogen kontrollieren zu lernen. Hauptanführer war die Droge LSD. Hier im Buch ist es nicht viel anders. Terry bekommt Wind von der Sache, 15 Euro pro Besuch im Hawkins Lab zu bekommen. Wenn auch vorher nicht wirklich begeistert, nimmt sie daran Teil. Doch schnell stellt sie fest, dass es in diesem Labor nicht einfach nur um Drogentests geht. Eine größere Sache steckt dahinter. *Das wohl interessanteste Projekt von allen, Projekt INDIGO* Es handelt sich beim Projekt INDIGO um Kinder, die unfreiwillig von ihren Eltern im Kleinkindsalter weggenommen wurden. Ab diesem Zeitpunkt gab es keine Namen mehr, viel einfacher war es sich Zahlen zu merken. Die Kinder hießen 001, 002 usw. Terry findet bei ihren heimlichen Ausbrüchen aus ihrem Versuchsraum eine Schublade in Brenners Büro, die vom besagten Projekt zehn Akten enthält. Allesamt Kinder mit Zahlen als Namen. *Acht* Acht kennen wir ebenfalls aus der 2. Staffel Strange Things. Sie ist Erwachsen und mittlerweile kriminell. Doch in Terry´s Studentenzeit war sie noch ein Kind. Ein Kind, aus dem Hawkins Lab. Mit ihrer Fähigkeit Illusionen zu erschaffen hilft sie Terry und ihren Freunden, den Plan zum Beenden der Machenschaften des Labors durchzusetzen. *Alles bricht zusammen* Die Kapitelüberschrift sagt deutlich, dass etwas schief läuft. Terry wurde lange verschwiegen, dass sie Schwanger war, obwohl das Labor es schon längst wusste. Und irgendwann war es so weit, die Geburt rückte nah. Brenner hatte nur das Ziel: Ich brauche ihr Kind. Sie wird außergewöhnliche Fähigkeiten haben. So war es auch. Das Kind kam zur Welt, hat geschrien, doch kurz danach wurde Terry in eine Narkose versetzt. Sie sah ihn. Sie sah Dr. Brenner. Als sie wieder aufwachte, wollte nichtmal ihre eigene Schwester glauben, dass Jane, so sollte Eleven eigentlich heißen, noch am Leben war, Sie glaubte den Ärzten. Die aber lügen im höchstpersönlichen Auftrag der Regierung, dass es eine Fehlgeburt war. *Fazit* Anfangs fand ich das Buch ziemlich langweilig, aber es hat mich ab ca. einem Viertel gepackt. Die Geschichte um Eleven, Terry und Dr. Brenner ist unglaublich interessant und spannend. Gleichzeitig aber auch widerlich. Denn Brenner ist zwar ein interessanter Charakter, aber es ist auch ein böser Mensch, der Kinder wegnimmt, nur um sie zu seinem eigenen Forschungsziel zu nutzen. Solange er aber im Auftrag des Präsidenten arbeitet, kann keiner bezeugen, dass diese Machenschaften im Labor wirklich echt sind. Terry versucht auch noch Jahre nach den Geschehnissen gegen das Labor zu klagen, ohne Erfolg. Dieses Buch hat mich definitiv umgehauen, hatte allerdings an einigen Stellen noch kleinen Verbesserungsbedarf.

Für Fans der Serie
von Sallys Books aus Fürth am 14.01.2020

Meine Meinung: Ich bin durch die Serie zu diesem Buch gekommen. Die Serie selbst feiere ich total und kann sie jedem Fan von Horror und den 80ern ans Herz legen. Deshalb habe ich mich auch sehr auf dieses Buch gefreut. Ich bin leicht in die Geschichte gekommen und obwohl es doch ein paar mehr Protagonisten gibt, habe ich d... Meine Meinung: Ich bin durch die Serie zu diesem Buch gekommen. Die Serie selbst feiere ich total und kann sie jedem Fan von Horror und den 80ern ans Herz legen. Deshalb habe ich mich auch sehr auf dieses Buch gefreut. Ich bin leicht in die Geschichte gekommen und obwohl es doch ein paar mehr Protagonisten gibt, habe ich diese nie durcheinander gebracht. Das liegt wohl an den verschiedenen Persönlichkeiten, die man im Buch findet. Terry, die Hauptprotagonistin war mir sympathisch. Sie ist eine typische Studentin die durch einen Zufall an einem Forschungsprojekt teilnimmt. Und sie ist auch Elfis Mutter, doch wie es dazu kommt, das müsst ihr im Buch selbst lesen. Ich mochte die Atmosphäre im Buch sehr gerne. Sie ist die gleiche, die ich auch bei der Serie habe. Düster und bedrückend, aber gleichzeitig ist man auch gespannt was passieren wird. Ich hätte jedoch gehofft, das wir im Buch schon mehr über Elfi erfahren werden, leider war das nicht der Fall. Ich denke das im nächsten Band eher darauf eingegangen wird. Das Cover finde ich nicht so ansprechend, passt aber meiner Meinung nach gut zur Serie und den 80ern. Fazit: Für Fans eine Empfehlung, mir hat es gut gefallen.


  • artikelbild-1
  • artikelbild-2