Warenkorb
 

Der Exorzismus von Emily Rose

(2)
In einem außergewöhnlichen Entschluss erkennt die katholische Kirche die satanische Besessenheit der 19-jährigen Studentin Emily Rose offiziell an. Pfarrer Moore führt die umstrittene Teufelsaustreibung durch. Ein Unterfangen mit tödlichem Ausgang. Der Geistliche wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Seine Anwältin Erin Bruner, mit ihrem eigenen Leben nicht zufrieden und von Einsamkeit geplagt, übernimmt die Verteidigung des Priesters. ein Prozess beginnt, der zur Hetzjagd auf alle Beteiligten wird...
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 23.05.2006
Regisseur Scott Derrickson
Sprache Deutsch, Englisch, Türkisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch)
EAN 4030521391314
Genre Drama/Horror/Mystery
Studio Sony Pictures Home Entertainment
Originaltitel The Exorcism of Emily Rose
Spieldauer 116 Minuten
Bildformat 16:9 Widescreen
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 6.769
Produktionsjahr 2005
Film (DVD)
4,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Gibt es den Teufel wirklich?
von Teller of Movies aus Köln am 05.03.2012

In diesem Film geht es nur um das Thema, ob die Existenz des Teufels und der bösen Dämonen echt ist. Das ist kein Phantasy Thriller, auch wenn er von den Filmemachern genußtauglich aufbereitet werden muss. Es geht hier nicht um den Exorzismus. Dieser beschränkt sich auf einen einzigen Satz, in... In diesem Film geht es nur um das Thema, ob die Existenz des Teufels und der bösen Dämonen echt ist. Das ist kein Phantasy Thriller, auch wenn er von den Filmemachern genußtauglich aufbereitet werden muss. Es geht hier nicht um den Exorzismus. Dieser beschränkt sich auf einen einzigen Satz, in welchem der Priester die Dämonen zum Verlassen des Körpers von Emily Rose auffordert. Und genau das macht diesen Fílm auch sehenswert. Anhand des Gerichtsprozesses kann man die Meinungen der verschiedenen Sachexperten hören. Auf der einen Seite sind die Mediziner und Psychiater, welche die Existenz böser Mächte verneinen und alles mit einer Erkrankung im Kopf des Mädchens erklären wollen. Sie sehen das Heil in der Verabreichung von Medikamenten. Dabei lassen sie völlig außer acht, dass eben diese Medikamente keinerlei Wirkung gezeigt haben. Auf der anderen Seite gibt es eine Expertin für parasychologische Phänomene. Für sie gehört es zum Alltag, dass Menschen von dämonischen Mächten beeinflusst und gesteuert sein können. Und schließlich gibt es die Katholische Kirche, welche zwar die Existenz Satans lehrt, aber dies stillschweigend vertuschen möchte. Sie sucht das Ansehen in der Bevölkerung mehr als die wahrheitsgemäße Aufarbeitung der Geschehnissse. Deshalb möchte die Kirche dem Priester einen Maulkorb umhängen und ihn zum Schweigen auffordern. Aber die junge hübsche Anwältin lässt sich davon nicht beeindrucken. Sie zeigt großen Mut. Selbst als ihr Wecker nachts um 3 Uhr früh stehen bleibt und sie schaurige Begegnungen hat, bleibt sie tapfer und entschlossen. Der Gerichtsprozess wird aber durchaus sehr fair geführt. Genau das macht diesen Film dann interessant und lehrreich. Und schließlich zeigt der Film das Dilemma der 18 Jährigen Emily Rose. Alle Psychiater und Ärzte konnten ihr nicht helfen. Und ihr Vater und der Priester kümmmern sich weiter um sie. Aber dennoch fehlt ihr die innere Kraft, um wieder Herrin über sich selber zu werden. Und plötzlich meldet sich noch ein Zeuge. Es ist ein Arzt, der beim Exorzismus mit dabei gewesen ist. Er übergibt einen Kassettenrecorder mit den Aufnahmen vom Exorzismus. Vor dem Auftritt im Gerichtssaal verunglückt er auf mysteriöse Weise und kommt ums Leben. Achtung: Der Film kann für richtige Gänsehaut sorgen. Es gibt eine ungekürzte Fassung dieses Films.

Emily....
von Michael Kühn aus dem Westerwald am 21.01.2010

Der Exorzismus von Emily Rose erzählt von der wahren Geschichte der Anneliese Michel.Die wirklich gute Gruselstimmung kommt hier nicht von den Bildern, sondern von der sich immer wandelnden Stimme Emilys. Die Geschichte wird immer vor und zurück geblättert, so das bei der Gerichtsverhandlung immer die jeweilige Situation reflektiert wird.... Der Exorzismus von Emily Rose erzählt von der wahren Geschichte der Anneliese Michel.Die wirklich gute Gruselstimmung kommt hier nicht von den Bildern, sondern von der sich immer wandelnden Stimme Emilys. Die Geschichte wird immer vor und zurück geblättert, so das bei der Gerichtsverhandlung immer die jeweilige Situation reflektiert wird. Die bedrückende und beängstigende Stimmung unter den Gerichtsbeobachtern, schwabbt bis zum Zuschauer über. Alles wird in Frage gestellt, Übernatürliches, Visionen, Glauben, und der Betrachter muss selbst entscheiden ob es sich am Ende um ein Gottesurteil handelt. Hat sich der Priester schuldig gemacht, hätte Emily gerettet werden können. Am Ende hat der Film viele Fragen offen gelassen, was wahrscheinlich auch so gewollt ist. Fassbar war für mich nur das Unfassbare Leid das dieses Mädchen durchgemacht hat, und auf der Suche nach Gerechtigkeit bin ich nicht fündig geworden. Spannender und sehr Anspruchsvoller Film.