Warenkorb

Tödliches Idyll (Krimi)

Ein Fall für Constable Evans

Spannung von der New York Times Bestseller-Autorin!
Liebenswert und mörderisch - Agatha Christie auf Walisisch!

Ruhe und Beschaulichkeit sind alles, was sich Constable Evan Evans wünscht, als er sich in das kleine walisische Dorf Llanfair versetzen lässt. Das schlimmste Verbrechen, das dort jemals begangen wurde: der Raub eines Apfelkuchens. Doch dann verunglücken zwei Touristen in den malerischen Bergen tödlich. Während alle an einen Unfall glauben, ist sich Constable Evans sicher, dass die beiden ermordet wurden. Nur von wem?
Milchmann-Evans, Tankwart-Roberts und Mrs Powell-Jones haben es manchmal faustdick hinter den Ohren. Genau wie Betsy, die im Pub Red Dragon arbeitet und dem Constableschöne Augen macht. Obwohl Evan nicht glauben möchte, dass jemand von den liebenswert-kauzigen Bewohnern Llanfairs der Mörder ist, nimmt er seine Ermittlungen auf ...

Erste Leserstimmen
"eine klare Leseempfehlung für alle Fans von Elizabeth George"
"Das malerische Dorf birgt neben unverwechselbaren Charakteren auch so manches Mysterium ..."
"Walisische Geheimnisse vom Feinsten!"
"ich konnte mit dem Lesen nicht mehr aufhören"
"Mehr von Constable Evans, bitte!"

Über die Autorin
Rhys Bowen wuchs in England auf, lebt und arbeitet in San Francisco. Zunächst schrieb sie Kinderbücher, doch auf einer Reise in ihre malerische walisische Heimat fand sie die Inspiration für ihre Constable-Evans-Krimis. Diese Kriminalgeschichten sind mittlerweile Kult und wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 02.08.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783960874614
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 631 KB
Verkaufsrang 12938
eBook
eBook
5,99
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Dr. Katrin Rudolphi, Thalia-Buchhandlung Stade

Constable Evan Evans träumt eigentlich von einem beschaulichen Leben aus dem Land und hat sich daher in einem kleinen unaussprechlichen walisischen Dorf einen neuen Wirkungskreis gesucht: natürlich kommen seine kriminologischen Talente auch dort zum Einsatz! Sehr atmosphärisch!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
3
9
2
0
0

Unfall oder Mord? Constable Evans ermittelt
von Ladybella911 aus Besancon am 14.09.2018

Nach einer Verletzung im Dienst hat sich Constable Evan Evans in das beschauliche dörfliche Llanfair versetzen lassen und geht davon aus, dass er es hier hauptsächlich mit Kleinkriminalität zu tun hat. Aber, weit gefehlt. Er ist noch nicht lange im Amt, da verunglücken nacheinander zwei Touristen tödlich in den tückischen Berge... Nach einer Verletzung im Dienst hat sich Constable Evan Evans in das beschauliche dörfliche Llanfair versetzen lassen und geht davon aus, dass er es hier hauptsächlich mit Kleinkriminalität zu tun hat. Aber, weit gefehlt. Er ist noch nicht lange im Amt, da verunglücken nacheinander zwei Touristen tödlich in den tückischen Bergen. Man geht allgemein von einem Unfall aus, aber Evans ist sich, nach gründlicher Untersuchung der beiden Unfallorte, sicher : Es war Mord. Und mehr noch, er ist der Ansicht, dass die beiden Fälle in Verbindung stehen. Aber welches Motiv könnte dahinter stecken? Entgegen dem Willen seiner Vorgesetzten beginnt er allein zu ermitteln, und findet Erstaunliches heraus. Die Fälle an sich sind nun nicht gerade mörderisch spannend, aber die Autorin punktet mit einem tollen Setting, unvergleichlich skurrilen Charakteren und einem unterschwelligen Humor. Very british. Und den jungen unverheirateten Constable, der von der vollbusigen Bedienung Betsy regelrecht bedrängt wird, muss man einfach ins Herz schliessen. Gelungener Auftakt zur Reihe mit und um Constable Evans. Ich freue mich schon jetzt auf einen neuen Fall.

Unfall oder Mord ?
von einer Kundin/einem Kunden aus Villingen-Schwenningen am 08.09.2018

Der unverheiratete Constable Evans ist in dem kleinen walisischen Dorf Llanfair für recht und Ordnung zuständig. Da verunglücken am gleichen Tag zwei Bergwanderer. Die vorgesetzte Dienststelle geht sofort von einem tragischen Bergunfall aus, besonders weil alle Kräfte auf der Suche nach einem Kindermörder sind. Nur Evans, der si... Der unverheiratete Constable Evans ist in dem kleinen walisischen Dorf Llanfair für recht und Ordnung zuständig. Da verunglücken am gleichen Tag zwei Bergwanderer. Die vorgesetzte Dienststelle geht sofort von einem tragischen Bergunfall aus, besonders weil alle Kräfte auf der Suche nach einem Kindermörder sind. Nur Evans, der sich in den Bergen gut auskennt, will das nicht glauben und nimmt eigenständige Ermittlungen auf. Es scheint zwischen den beiden verunglückten Männern eine Verbindung zu geben. Sie waren zur gleichen zeit beim Militär in der selben Einheit und einer ihrer Kamaraden ist damals bei einem Mänöver in den Bergen ums Leben gekommen. Als es noch einen dritten Toten gibt, der nichts mit den beiden anderen gemein hat, scheint alles wieder offen. War es doch ein unglücklicher Zufall, dass beide am selben Tag abgestürzt sind ? War es die Tat eines Verrückten oder ist sogar der Kindermörder dafür verantwortlich, weil er sich dem polizeilichen Zugriff entziehen wollte ? Der Krimi lässt sich dem Genre „Cosy Crime“ zuordnen. Den Rahmen bildet das beschauliche walisische Dorf und die imposante bergwelt. Obwohl es einige Tote gibt, wird es nie brutal oder allzu blutig. Constable Evans ist eine sympathische Figur, die sich den recht heftigen Avancen der walisischen Damenwelt zu entziehen sucht , ohne jemanden zu verärgern. Wie es sich für ein Bergdorf gehört, sind die Einwohner etwas skurril, aber liebenswert. Die Geschichte liest sich unterhaltsam, hat aber auch ein paar Längen, da einige Gegebenheiten geschildert werden, die die Handlung nicht voran bringen.

Setting überzeugt, Kriminalfall weniger
von PMelittaM aus Köln am 08.09.2018

Evan Evans ist Polizist in einem walisischen Dorf, ein Job ohne viel Stress. Als allerdings zwei Männer in den Bergen verunglücken, sieht es für ihn nicht nach Unfall aus. Bereits 1997 wurde der Roman erstmals im Original, 2005 dann auf Deutsch veröffentlicht. In die derzeitige Cosy-Crime-Welle passt er gut. Besonders gut ge... Evan Evans ist Polizist in einem walisischen Dorf, ein Job ohne viel Stress. Als allerdings zwei Männer in den Bergen verunglücken, sieht es für ihn nicht nach Unfall aus. Bereits 1997 wurde der Roman erstmals im Original, 2005 dann auf Deutsch veröffentlicht. In die derzeitige Cosy-Crime-Welle passt er gut. Besonders gut gefällt mir das Setting des Romans, angesiedelt im ländlichen Wales, ergibt sich die Möglichkeit, viel Dorfleben und eine ganze Reihe skurriler Dorfbewohner zu installieren. So ist z. B. das Konkurrenzgehabe der beiden örtlichen Pfarrgemeinden recht amüsant. Evan Evans ist dem Leser schnell sympathisch, auch wenn er sich im amourösen Bereich etwas besser positionieren könnte, hier wirkt er manchmal wie ein pubertärer Schüler. Wenn er aber einen Verdacht hat, beißt er sich fest und tut auch manchmal Dinge, die sich nicht ganz mit seinem Beruf vereinbaren lassen. Da dies erst der erste Band einer Reihe ist (man darf gespannt sein, ob auch die weiteren Bände neu aufgelegt werden), gehen die Charakterisierungen noch nicht allzu tief. Der Fall klingt zunächst recht interessant. Leider ist seine Aufklärung eher weniger spannend zu lesen, im Grunde ist der Roman recht langweilig. Auch die Auflösung mag mir nicht so recht gefallen, erscheint mir ein bisschen aus dem Hut gezaubert, ich hätte mir eine andere Lösung gewünscht. Auch die obligatorische Gefahrenszene gegen Ende wirkt mehr aufgesetzt als glaubhaft, und, da es sich, wie gesagt um einen Reihenauftakt handelt, erwartet man eher nicht, dass dem Protagonist etwas Schlimmes passiert. Insgesamt kann der Roman mich vor allem auf Grund seines Settings und der teilweise recht skurrilen Dorfbewohner überzeugen. Fall und Spannung lassen aber zu wünschen übrig, so dass ich knappe 3 Sterne vergebe, aber gerne noch einen weiteren Fall lesen würde, in der Hoffnung auf Besserung. Wer gerne Cosy Crime liest, könnte ev. trotzdem Gefallen an dem Roman finden.