Autonomie statt Gehorsam

Zu einer Erziehung nach Auschwitz

edition pyrrhus Band 1

Klaus Ahlheim, Rose Ahlheim

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Es gehört zu den besonderen Verdiensten der heute oft gescholtenen 1968er, dass sie das Erziehungs- und Bildungswesen
nachhaltig verändert haben. Rose und Klaus Ahlheim lenken den Blick auf die Vorgeschichte. Sie beschreiben die rigiden, ja kinderfeindlichen Erziehungsvorstellungen der Ärztin und NS-Ideologin Johanna Haarer, die auch nach 1945 noch nachwirkten und nur ein Ziel hatten: willenlosen Gehorsam. Und sie zeigen, dass sich in den 1960er Jahren vor allem mit Theodor W. Adornos „Erziehung nach Auschwitz“ ein ganz anderes Erziehungsideal allmählich Bahn brach, das autoritären Erziehungspraktiken den Abschied gab und Autonomie als Erziehungsziel propagierte.

Rose Ahlheim, Diplompädagogin, war zehn Jahre lang als Sonderschullehrerin tätig und ist seit 1981 als Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin in eigener Praxis niedergelassen. Sie arbeitet als Dozentin und Supervisorin am Frankfurter Institut für Analytische Kinder- und Jugendlichen- Psychotherapie.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 40
Erscheinungsdatum 15.07.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86281-130-4
Verlag Verlag Klemm+Oelschläger
Maße (L/B/H) 17,8/11,1/0,9 cm
Gewicht 127 g
Auflage 1

Weitere Bände von edition pyrrhus

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0