Meine Filiale

Diatopische Variation in der deutschen Rechtssprache

Forum für Fachsprachen-Forschung Band 113

eBook
eBook
50,00
50,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

39,80 €

Accordion öffnen

eBook (PDF)

50,00 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die diatopische Variation in den deutschen Rechtssprachen ist bisher wenig systematisch behandelt worden. Der vorliegende Band leistet einen Beitrag zur Schließung dieser Lücke, indem das Thema aus linguistisch-terminologischer Sicht thematisiert wird. Dabei finden die Rechtssprachen Deutschlands, Österreichs, der Schweiz, Südtirols, Ostbelgiens sowie die deutsche Rechtssprache der Europäischen Union Berücksichtigung; hinzu kommen regionale Varianten, die in geringerem Umfang ebenfalls in juristischen Dokumenten kodifiziert sind. Die Publikation hat das Ziel, die Aufmerksamkeit auf die generell wenig beachtete, in der Übersetzungs- und Wissenschaftspraxis häufig vernachlässigte Variantenvielfalt in den deutschen Rechtssprachen zu lenken. Der Band richtet sich somit gleichermaßen an Sprach- und Rechtswissenschaftler wie auch an Übersetzer und Dolmetscher.

Marina Brambilla ist Professorin für Deutsche Sprache und Übersetzung an der Università degli Studi di Milano. Joachim Gerdes, Dr. phil., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter für deutsche Sprache und Übersetzung am Dipartimento di Lingue e Culture moderne der Universität Genua. Chiara Messina, Dr. phil., ist Terminologin bei den Zentralen Sprachdiensten der Schweizerischen Bundeskanzlei in Bern.

Produktdetails

Format PDF i
Herausgeber Joachim Gerdes, Chiara Messina, Marina Marzia Brambilla
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 382 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.01.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783732999729
Verlag Frank & Timme
Dateigröße 2127 KB

Weitere Bände von Forum für Fachsprachen-Forschung

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0