Warenkorb

Vergeltung (Kurzgeschichte, Krimi)

booksnacks Band 172

Endlich frei

Jahrelang von einem Mann ausgenutzt und verhöhnt, fasst eine Frau einen alles verändernden Plan: Niemals wieder will sie sich demütigen und auf ihre Gutmütigkeit oder ihr Geld reduzieren lassen. Es gibt nur einen Weg in die Freiheit: Vergeltung!

Über booksnacks

Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause!

booksnacks - Jede Woche eine neue Story!

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Erscheinungsdatum 28.08.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783960872184
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 1191 KB
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von booksnacks

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
0
0

Messer und Fön
von einer Kundin/einem Kunden aus Eisenach am 27.11.2018

Marianne war nie verheiratet. Seit mehreren Jahren hat sie aber ein Verhältnis mit einem jüngeren Mann, obwohl sie weiß, dass der noch andere Freundinnen hat. Eines Tages beschließt Marianne, frei sein zu wollen. In Rainer Güllichs Kurzgeschichte erlebt der Leser einen Mord von Anfang an mit. Später wechselt der Fokus auf die E... Marianne war nie verheiratet. Seit mehreren Jahren hat sie aber ein Verhältnis mit einem jüngeren Mann, obwohl sie weiß, dass der noch andere Freundinnen hat. Eines Tages beschließt Marianne, frei sein zu wollen. In Rainer Güllichs Kurzgeschichte erlebt der Leser einen Mord von Anfang an mit. Später wechselt der Fokus auf die Ermittlungen der Polizei. Dies könnte natürlich eine interessante Story ergeben. Tut es aber leider nicht. Und das hat mehrere Gründe. Zum einen sind die Gedankengänge und Handlungsweisen der Protagonistin unverständlich, zum anderen kennt der Autor offensichtlich nicht den Unterschied zwischen Mord und Totschlag, was zu unlogischen Handlungspunkten führt. Da kann auch der durchaus gut lesbare Stil des Autors diese Geschichte aus der booksnacks-Reihe nicht retten. Fazit: Die ungenügende Umsetzung lässt der interessanten Idee dieses Kurzkrimis leider keine Chance.

Wie Schuld und Scham eine Frau zur Mörderin machen
von kkarin aus Oberösterreich & Wien am 10.10.2018

Wer einen klassischen Krimi erwartet, in dem man sich zB mit den Ermittlern auf TäterInnen-Suche begibt, wird enttäuscht, denn in vorliegendem Fall ist die Täterin schnell klar. Sie läßt einem an ihrer Tatvorbereitung, der Tat und den Polizeiverhören teilhaben. Es ist jedoch schwer, sich in die Protagonistin Marianne Brunner ... Wer einen klassischen Krimi erwartet, in dem man sich zB mit den Ermittlern auf TäterInnen-Suche begibt, wird enttäuscht, denn in vorliegendem Fall ist die Täterin schnell klar. Sie läßt einem an ihrer Tatvorbereitung, der Tat und den Polizeiverhören teilhaben. Es ist jedoch schwer, sich in die Protagonistin Marianne Brunner einzufühlen, denn sie zeigt selbst kaum Gefühle, läßt diese auch nicht zu bzw. kann sie nicht wahrnehmen. Dies ist auf ihre traumatischen Erfahrungen als 9jährige, deren unzureichende therapeutische Auf- und Bearbeitung und das Wiedererleben als Erwachsene zurückzuführen. Der beruflich desillusionierte Kommissar Gruber erscheint noch am emotionalsten und kann in Marianne offensichtlich einen Hauch jener Frau erkennen, die sie vielleicht hätte sein können ... Es ist verstörend, dass ein Opfer aus Schuld und Scham zur Mörderin wird und danach die Haft als "befreit" antritt. Es ist eine besondere Leistung des Autors, dieses ganze Drama über das Leben und Morden von Marianne Brunner in so wenige Seiten (als Kurzgeschichte) zu packen. Auch ist es Rainer Güllich sehr gut gelungen, das emotional minimalistische Verhalten vieler Traumatisierter darzustellen, zumal er offensichtlich gegen das eigene Naturell geschrieben hat, denn in seinem Autorenprofil habe ich ihn als eloquent und humorvoll wahrgenommen. Als "Bonus-Track" fungieren die vorab präsentierten "Merkmale einer Kurzgeschichte" seitens des dp DIGITAL PUBLISHERS Verlags, die einem das Kennenlernen und Reinfinden in das Genre "Kurzgeschichte" erleichtern. Fazit: Harter Tobak in Kurzgeschichtenformat ... zwar "schnell für zwischendurch" gedacht, aber es beschäftigt nachhaltig mein Kopfkino!

Packende Kurzgeschichte um eine gedemütigte Frau auf der Suche nach Vergeltung
von ech am 25.09.2018

In diesem E-Book aus der "booksnacks Kurzgeschichten Reihe" erzählt uns der Autor Rainer Güllich die Geschichte einer Frau, die nach jahrelanger Demütung einen drastischen Weg beschreitet, um endlich aus diesen Teufelskreis auszubrechen. Da die Mörderin hier von Beginn an bekannt ist, bezieht die packend geschriebene Geschic... In diesem E-Book aus der "booksnacks Kurzgeschichten Reihe" erzählt uns der Autor Rainer Güllich die Geschichte einer Frau, die nach jahrelanger Demütung einen drastischen Weg beschreitet, um endlich aus diesen Teufelskreis auszubrechen. Da die Mörderin hier von Beginn an bekannt ist, bezieht die packend geschriebene Geschichte ihre Spannung in erster Linie aus ihren überzeugend gezeichneten Figuren und dem gut aufgebautem Setting. So wird im Laufe der Geschichte aus dem Mitleid, das man anfangs mit der Hauptfigur Marianne Brunner empfindet, immer mehr Sympathie, die einen hoffen lässt, das sie am Ende doch mit ihrer Tat davonkommen möge. Doch der zuständige Kommissar Herbert Gruber erweist sich als hartnäckiger Ermittler. Perfekte Lektüre für den kleinen Krimispaß zwischendurch.