Life as We Knew It

(1)

When a meteor hits the moon, Miranda must learn to survive the unimaginable. Told in journal entries, this is the heart-pounding story of Miranda's struggle to hold on to the most important resource of all--hope--in an increasingly desperate and unfamiliar world.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 337
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 01.10.2006
Sprache Englisch
ISBN 978-0-15-205826-5
Verlag Harcourt Books, Inc
Maße (L/B/H) 21,6/14,3/2,7 cm
Gewicht 476 g
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0

Life as We Knew It
von einer Kundin/einem Kunden am 27.12.2009
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Asteroid trifft den Mond und verändert dessen Umlaufbahn. Auf der Erde führt das zu Überflutungen, Erdbeben und Vulkanausbrüchen die das Klima nachhaltig verändern. "Life as we knew it" beschreibt das Überleben einer Familie im ersten Jahr nach der Katastrophe. Die Geschichte wird in Tagesbucheinträgen der 16 Jährigen Miranda erzählt.... Ein Asteroid trifft den Mond und verändert dessen Umlaufbahn. Auf der Erde führt das zu Überflutungen, Erdbeben und Vulkanausbrüchen die das Klima nachhaltig verändern. "Life as we knew it" beschreibt das Überleben einer Familie im ersten Jahr nach der Katastrophe. Die Geschichte wird in Tagesbucheinträgen der 16 Jährigen Miranda erzählt. Mir waren die Einträge zu objektiv gehalten, z.B. wenn Miranda sachlich über einen Streit mit ihrer Mutter berichtet und auch zu gibt, im unrecht zu sein. In einem Tagebuch muss das nicht sein. Auch habe ich mir von der Geschichte etwas mehr Weltuntergang und weniger Familiendrama erhofft. Die Familie verlässt nur selten ihr Haus und kommt kaum in Kontakt mit anderen Menschen. Über weite Strecken des Buches ereignet sich nichts spannendes und das Überleben erscheint zu einfach. Das Ende des Buches kommt sehr plötzlich und wirkt als wenn die Autorin nicht wusste, wie sie das Buch beenden soll. Was mir gefallen hat, ist dass "Life as we knew it" einen zum Nachdenken bringt und ich danach normal Dinge wie Strom, Wasser und Heizung nicht mehr als selbstverständlich angesehen habe.