Warenkorb
 

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino shine 3. Jetzt für nur 89 EUR sichern.**

Skye. Götter des Nordens

**Wenn Legenden Wirklichkeit werden und deine Helden ihr wahres Gesicht zeigen…**
Mythen, Sagen und Legenden - das ist die Welt von Skye, die lieber für ein Geschichtsreferat recherchiert, als sich auf einem Konzert die Ohren volldröhnen zu lassen. Pech für sie, dass ausgerechnet ihr bester Freund den begehrten Platz als Schlagzeuger in der angesagtesten Indie-Rockband der Stadt ergattert. Notgedrungen trifft Skye nun ständig auf Thorsson, den düsteren Sänger der Band, dem es jedes Mal gelingt, sie aus dem Konzept zu bringen. Erst als Skye in seinen Songtexten Hinweise auf ihre geliebten nordischen Mythen entdeckt, versucht sie hinter seine Fassade aus Coolness und Exzessen zu blicken und kommt ihm und seinem Geheimnis dabei deutlich näher als beabsichtigt…

»Skye: Götter des Nordens« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.

Portrait
Lea McMoon hat phantastische Geschichten in ihrem Kopf, seit sie denken kann. Doch bevor sie endlich anfing ihre Geschichten auch aufzuschreiben, widmete sie sich einer ganzen Reihe anderer kreativer Tätigkeiten, von denen sie einige immer noch beruflich ausübt. Wenn sie eines nicht leiden kann, dann sind es Langeweile und Eintönigkeit. Deshalb sprudeln ständig neue Ideen aus ihr heraus und manche davon finden den Weg in eine Geschichte und hoffentlich in die Herzen ihrer Leser.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 06.09.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783646604405
Verlag Carlsen
Dateigröße 2750 KB
Verkaufsrang 4015
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
1
0

Wirkt unfertig
von Karina Hofmann aus Fürth am 17.05.2019

Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Wir sehen eine hübsche Frau auf dem Cover und dahinter eine Klippe mit Blitzen. Die Schriftart wirkt Runenartig, was ebenfalls zum Buch passt. Protagonistin: Skye ist eine Streberin und möchte später einmal Archeologin werden, wie ihr Vater. Sie ist sehr interessiert an der nordischen ... Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Wir sehen eine hübsche Frau auf dem Cover und dahinter eine Klippe mit Blitzen. Die Schriftart wirkt Runenartig, was ebenfalls zum Buch passt. Protagonistin: Skye ist eine Streberin und möchte später einmal Archeologin werden, wie ihr Vater. Sie ist sehr interessiert an der nordischen Kultur und Mythologie. Sie wirkte auf mich sehr zurückgezogen, sie hat nur einen besten Freund und sonst ist sie immer alleine. Ihre Eltern kümmern sich nicht wirklich um sie, sodass sie Narrenfreiheit in dem hat was sie tut. Leider war sie die einzige Protagonistin, die in diesem Buch nicht eindimensional und flach wirkte. Die anderen konnte ich nicht wirklich einschätzen, sie hatten zu wenig Persönlichkeit, was ich sehr schade fand. Schreibstil: Der Schreibstil an sich gefiel mir sehr gut. Bei der Geschichte an sich hatte ich aber eher das Gefühl das es sich um ein unfertiges Werk handelt, das noch viele kleine Details benötigt. Viele Situationen wirken abgehackt und unsauber, was der Story nicht wirklich geholfen hat. Die Idee jedoch fand ich super, ich mag die nordische Mythologie und hier wurde sehr viel daovn eingebaut. Fazit: Ein Werk, dem es noch an Einzelheiten fehlt. Dennoch hat mir die Geschichte gut gefallen.

Mich hat die Story gut unterhalten!
von engelchen aus Recklinghausen am 19.10.2018

Cover: Wunderschön gestaltet und es passt mega zu der Geschichte. Man sieht Sky und im Hintergrund eine Insel über der Blitze herabgehen! Der Klappentext hat mich mega neugierig gemacht! Ich liebe ja Fantasie und bin ein großer Fan von Thor und Konsorten. Ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen und fand es gut. De... Cover: Wunderschön gestaltet und es passt mega zu der Geschichte. Man sieht Sky und im Hintergrund eine Insel über der Blitze herabgehen! Der Klappentext hat mich mega neugierig gemacht! Ich liebe ja Fantasie und bin ein großer Fan von Thor und Konsorten. Ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen und fand es gut. Der Schreibstil war locker, leicht das Thema hat mich fasziniert. Nur der letzte Teil des Buches war mir zu abrupt, na wer weiß warum? Gibt es einen zweiten Teil? Die Story wird aus der Sicht der Hauptprotagonistin Sky erzählt. Mir hat sie gut gefallen,sie ist ein junges Mädchen das schon sehr genau weiß was sie später einmal machen möchte, daher hängt sie sich in der Schule richtig rein, auch was das Thema Mythologie betrifft. Sie ist extrem schlagfertig und bei Ihren Sprüchen musste ich oft schmunzeln Thorsson kommt am Anfang etwas griesgrämig und launisch rüber, irgendwas verbirgt oder versteckt er vor Sky, doch mit der Zeit versteht man warum und weshalb und er hat sich auch in mein Herz geschlichen, auch wenn ich ziemlich schnell wusste was er eigentlich ist. Auch die Nebendarsteller sind gut gezeichnet, klar hat mir am besten Skys bester Freund Will gefallen, wer möchte nicht so einen Kumpel haben. Bei den Bandmitgliedern fand ich alle irgendwie auf ihre Art faszinierend. Fazit: Mich hat die Story gut unterhalten, auch wenn das Ende für mich zu abrupt war. Die Liebesgeschichte etwas naja. Jedoch darf man nicht vergessen es handelt sich um einen Jugend Roman, den jedoch durchaus auch Erwachsene lesen können. Für die unterhaltsamen Lesestunden möchte ich mich bei der Autorin bedanken. Bin gespannt ob es Teil zwei gibt

Viel ungenutztes Potenzial
von Bücher - Seiten zu anderen Welten am 23.09.2018

Story: Ich bin ja ein Fan von Göttergeschichten und so hat mich dieses Buch auch angesprochen. Ich war neugierig auf die Geschichte und habe einfach auf eine interessante Umsetzung der Mythologie gehofft. Leider ist das aber nicht so wirklich eingetreten. Am Anfang lernen wir erstmal die Protagonistin und ihren besten Freund ... Story: Ich bin ja ein Fan von Göttergeschichten und so hat mich dieses Buch auch angesprochen. Ich war neugierig auf die Geschichte und habe einfach auf eine interessante Umsetzung der Mythologie gehofft. Leider ist das aber nicht so wirklich eingetreten. Am Anfang lernen wir erstmal die Protagonistin und ihren besten Freund kennen. Nebenbei natürlich auch die angesprochene Band. Der Part ist relativ ruhig. Ich fand Skyes Faszination für die nordische Mythologie echt toll, auch wenn ich fand, dass sie es manchmal ein bisschen übertreibt. Als wir die Band näherkennen lernen und Will seinen Platz dort einnimmt, kommt die Handlung etwas mehr in Fahrt und wir bekommen einen Eindruck von dem Geheimnis. Eindruck nenne ich es deswegen, weil mir eigentlich sofort klar war, was dieses Geheimnis sein soll. Die Enthüllung war zumindest keine Überraschung. Im Gegenteil, sie hat mich sogar etwas ernüchtert. Aber bevor ich zu weit springe ... bis zu dem Zeitpunkt der Enthüllung dauert es. Und mir dauerte es zu lange, denn die Handlung dreht sich davor ein bisschen im Kreis und kommt nicht wirklich voran. Dafür kann man dann behaupten, dass einiges nach der Enthüllung passiert. Leider konnte mich das aber auch nicht so richtig überzeugen, denn dann passierte einerseits zu viel und zu wenig auf einmal. Zu viel, weil im Vergleich zum Anfang auf einmal ein Ereignis dem anderen folgt. Zu wenig, weil es zwar etliche Ereignisse gibt, die für mich alle zu kurz und zu schnell abgehandelt waren. Die Handlung wirkte einfach nur noch unausgereift. Ich fand die Liebesgeschichte insgesamt zwar irgendwie süß, aber auch ein bisschen unausgereift. So richtig konnte ich mich da nicht einfühlen und habe das ganze etwas distanziert betrachtet. Das Finale hätte durchaus spannend werden können, die Ansätze waren auf jeden Fall da. Aber für mich war es einfach mit einem 'plopp' vorbei und dann suhlen wir uns ein bisschen im Selbstmitleid der Protagonistin. Das hat auf mich leider keinen guten Eindruck gemacht und insgesamt wirkten diese Enthüllungen auch ein wenig an den Haaren herbei gezogen. Ich bin mir bei manchen Dingen immer noch nicht sicher, ob ich da durchgestiegen bin. Charaktere: Protagonistin des Buches ist Skye. Nach wie vor weiß ich nicht so richtig, wie ich sie einschätzen soll. Sie wirkt auf mich ein typischer Teenager, auch wenn sie da eher in die Nerd-Kategorie gehört. Irgendwie hätte ich mir von ihr ein bisschen mehr gewünscht. Will dagegen hat mich überzeugt. Ihn mochte ich von Anfang an und er hat mich einigen Aussagen auch mal zum lachen gebracht. Zum Ende hin ist er mir leider etwas untergegangen, bei ihm hätte ich gerne noch ein bisschen mehr gewusst. Die Band fand ich von Anfang reizvoll und die Jungs haben mich auch überzeugen können. Allerdings muss ich auch hier sagen, dass 2 von ihnen zum Ende hin untergegangen, ich würde sogar meinen, sie sind ganz aus der Handlung verschwunden. Zumindest kamen sie nicht mehr vor und das fand ich schon sehr schade. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. Trotz dem, dass ich mit dem Inhalt doch so meine Problemchen hatte, hat sich das Buch gut und schnell gelesen. Ich habe in meinem Lesefluss nie gestockt. Das Buch wird aus der Sicht von Skye erzählt. So konnte man ihre Faszination für die nordische Mythologie gut verstehen und ebenso ihre Suche nach dem Geheimnis. Ich hätte mir allerdings noch eine weitere Sicht gewünscht. Die von Will hätte sicherlich spannende Erkenntnisse gebracht. Mein Fazit Eine interessante Idee, die Umsetzung konnte leider nicht komplett überzeugen :/ Göttergeschichten reizen mich immer mal wieder, aber hier fand ich die Idee leider etwas unausgereift. Gerade zum Ende hin werden viele Dinge nur angerissen, aber nicht so richtig zu Ende gebracht. Teils hatte ich sogar den Eindruck, dass Charaktere aus der Handlung verschwinden. Trotz der inhaltlichen Probleme las sich das Buch aber flüssig.