Im Rausch der Stille

Roman

(14)

Ein irischer Freiheitskämpfer flüchtet ans Ende der Welt, er sucht die Einsamkeit auf einer Insel unter dem Sturm. In einem alten Leuchtturm glaubt er sich sicher. Schon in der ersten Nacht geschieht etwas Seltsames. Unheimliche Wesen aus dem Wasser greifen ihn an. Aus einem erbitterten Kampf auf Leben und Tod entbrennt schließlich eine besessene Liebe ...
Ein fantastisches Bravourstück.

Portrait
Gleich mit seinem Debüt ›Im Rausch der Stille‹ gelang Albert Sánchez Piñol der internationale Durchbruch, es folgte sein viel gerühmter Roman ›Pandora im Kongo‹. Nun stellt Piñol mit ›Der Untergang Barcelonas‹ seine mitreißende Erzählkraft erneut unter Beweis. ›Der Untergang Barcelonas‹ wurde ein Bestseller und das meistverkaufte Buch Spaniens 2013.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 251
Erscheinungsdatum 01.11.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-16557-5
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,5/2,2 cm
Gewicht 257 g
Originaltitel La Piel fria
Auflage 6. Auflage
Übersetzer Angelika Maass
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Im Rausch der Stille

Im Rausch der Stille

von Albert Sánchez Pinol
(14)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Pandora im Kongo

Pandora im Kongo

von Albert Sánchez Pinol
(10)
Buch (Taschenbuch)
20,00
+
=

für

29,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Gudrun Heeg, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Eine dunkle, fast wahnhafte Reise in die Mythenwelt der Meeresküsten und in die Abgründe der menschlichen Seele. Stoff für schlaflose Nächte! Eine dunkle, fast wahnhafte Reise in die Mythenwelt der Meeresküsten und in die Abgründe der menschlichen Seele. Stoff für schlaflose Nächte!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein sprachgewaltiger, phantastischer Abenteuerroman, der einen wahrhaftig rauschhaft bis zur letzten Seite trägt. Ein sprachgewaltiger, phantastischer Abenteuerroman, der einen wahrhaftig rauschhaft bis zur letzten Seite trägt.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Anders als fast alles andere! Das macht Piñols Roman zu einem außergewöhnlichen und lange nachhallenden Stück Schreibkunst, das wirklich eine Entdeckung ist. Anders als fast alles andere! Das macht Piñols Roman zu einem außergewöhnlichen und lange nachhallenden Stück Schreibkunst, das wirklich eine Entdeckung ist.

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

Ungewöhnlich altmodisch anmutende Erzählung im besten Gothic Novel Stil...spannend! Ungewöhnlich altmodisch anmutende Erzählung im besten Gothic Novel Stil...spannend!

Stefanie Sült, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Kein Fantasy-Roman, sondern ein phantastisches Abenteuer, philosophisch und mystisch. Geschrieben in einer wunderschönen Sprache, langsam und bezaubernd. Kein Fantasy-Roman, sondern ein phantastisches Abenteuer, philosophisch und mystisch. Geschrieben in einer wunderschönen Sprache, langsam und bezaubernd.

„Ein Rausch im wahrsten Sinne des Wortes“

B. Keller, Thalia-Buchhandlung Bonn (Metropol)

Dieses Buch polarisiert, aber wenn es Sie einmal in seinen Klauen hat, lässt es Sie nie wieder los!
Lassen Sie sich verzaubern von einer Sprache, die wirkt, wie eine Droge, von einer Geschichte, so alt, wie die Zeit selbst... Wer die letzte Seite dieses Buches liest, wird es nicht zuschlagen und vergessen...
Eine berauschende Parabel und ein verzweifeltes Plädoyer auf die Menschlichkeit, die im Anbetracht absoluter Gewalt und Willkür nur versagen kann.
Alle, die McCarthy und Paul Auster in ihr Herz geschlossen haben, sollten auf Pinol nicht verzichten.
Dieses Buch polarisiert, aber wenn es Sie einmal in seinen Klauen hat, lässt es Sie nie wieder los!
Lassen Sie sich verzaubern von einer Sprache, die wirkt, wie eine Droge, von einer Geschichte, so alt, wie die Zeit selbst... Wer die letzte Seite dieses Buches liest, wird es nicht zuschlagen und vergessen...
Eine berauschende Parabel und ein verzweifeltes Plädoyer auf die Menschlichkeit, die im Anbetracht absoluter Gewalt und Willkür nur versagen kann.
Alle, die McCarthy und Paul Auster in ihr Herz geschlossen haben, sollten auf Pinol nicht verzichten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
12
2
0
0
0

von Luisa Heduschke aus Eisenach am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Groteske, unheimliche Geschichte, über die menschlichen Abgründe. Packende Lektüre.

Urgewaltig
von einer Kundin/einem Kunden am 12.07.2013

Als ich "Im Rausch der Stille" zu Ende gelesen habe, war ich zuerst eine Stunde lang fasziniert und gedankenverloren. Dann hab ich es nochmal von vorne gelesen, weil ich nicht genug kriegen konnte von Pinols spannendem Schreibsstil, ebenso von dem Romaninhalt der Spannung, Liebe, Grausamkeit, Hass und Sympatie umfasst.... Als ich "Im Rausch der Stille" zu Ende gelesen habe, war ich zuerst eine Stunde lang fasziniert und gedankenverloren. Dann hab ich es nochmal von vorne gelesen, weil ich nicht genug kriegen konnte von Pinols spannendem Schreibsstil, ebenso von dem Romaninhalt der Spannung, Liebe, Grausamkeit, Hass und Sympatie umfasst. Ich konnte wochenlang über kein anderes Buch/Thema reden, weil es mich so in seinen Bann zog. Es geht um einen jungen irischen Freiheitskämper der sich für ein Jahr auf einem Leuchtturm mitten im Meer, am Ende der Welt als Wetterbeobachter absetzen lässt. Auf dieser winzigen Insel trifft er nur einen Menschen, den verwirrten Leuchtturmwärter Batís Caffó. Mit diesem total verrückten Typen in einem Leuchtturm vor den nächtlichen Angriffen der sogenannten Froschkerle, einer seltsamem Mischung aus Mensch und Fisch die irgendwie an Gollum erinnern, verschanzt er sich. Der namenlose Protagonist verteidigt sich nach den ersten Attacken der Froschkerle gemeinsam mit dem dumpfen Batis gegen die vielfache Übermacht der Fisch-Mensch-Wesen, die Nacht für Nacht angreifen. Der neue Wetterbeobachter wird in der ersten Nacht also angegriffen und sprüht vor Kampfesplänen, die „Haimenschen“ auszulöschen. Ab diesen Zeitpunkt kann mensch das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Darum, unbedingt lesen!

UNGLAUBLICH!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.07.2011
Bewertet: gebundene Ausgabe

Sehr geehrter Herr Pinol! Wo um Gottes Willen nehmen Sie diese Fantasie her? Ich las dieses Buch, schlug es zu, und dachte mir, was um Himmels willen ist da passiert? Berauschend lauter Rausch der Stille. Ein schöner, verwirrender, verstörender, unheimlicher Sprachenbesuch. Einfach die Türe in die dunkle Nacht öffnen und sich überraschen... Sehr geehrter Herr Pinol! Wo um Gottes Willen nehmen Sie diese Fantasie her? Ich las dieses Buch, schlug es zu, und dachte mir, was um Himmels willen ist da passiert? Berauschend lauter Rausch der Stille. Ein schöner, verwirrender, verstörender, unheimlicher Sprachenbesuch. Einfach die Türe in die dunkle Nacht öffnen und sich überraschen lassen... Die Überraschung gelingt. Danke für dieses Leseerlebnis.