Nachtschwalbe

Roman

Ann Lindell Band 3

Kjell Eriksson

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

In der Nacht zum 10. Mai hat die Polizei in Uppsala alle Hände voll zu tun. Schaufenster werden eingeworfen, ein Haus am Stadtrand geht in Flammen auf und in einer Buchhandlung wird ein junger Schwede tot aufgefunden. Kurz darauf tauchen Flugblätter auf, in denen die Schuld für die Unruhen jungen Immigranten zugewiesen wird. Die Stimmung kocht und Forderungen nach einem Ende der unbegrenzten Zuwanderung werden immer lauter. Ann Lindell und die Kripo von Uppsala übernehmen die Mordermittlungen. Zwar gibt es einen "dunkelhaarigen" Verdächtigen, allerdings auch Hinweise auf eine Tat aus Eifersucht. Beim Exfreund der Freundin des Toten finden sich sogar Blutspuren des Opfers. Doch es gibt auch einen Zeugen: Der fünfzehnjährige Iraner Ali war vor Ort und glaubt den Täter erkannt zu haben...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.09.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783841216595
Verlag Aufbau
Originaltitel Nattskärran
Dateigröße 2198 KB
Übersetzer Paul Berf
Verkaufsrang 29185

Weitere Bände von Ann Lindell

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
1
2
0
0

Ein Skandinavien-Krimi der nicht ganz so mein Fall war
von Ulrike's Bücherschrank am 19.06.2020

Samstag der 10. Mai in Uppsala . Für Ann Lindell ist es der erste ernste Zwischenfall seit sie aus ihrer Elternzeit wieder im Polizeipräsidium arbeitet . Eine Horde Einwanderer zieht randalierend durch die Innenstadt , Schaufenster gehen zu Bruch . In einem Kinderbuchladen wird eine Leiche aufgefunden . Einen Tag später steht da... Samstag der 10. Mai in Uppsala . Für Ann Lindell ist es der erste ernste Zwischenfall seit sie aus ihrer Elternzeit wieder im Polizeipräsidium arbeitet . Eine Horde Einwanderer zieht randalierend durch die Innenstadt , Schaufenster gehen zu Bruch . In einem Kinderbuchladen wird eine Leiche aufgefunden . Einen Tag später steht das Zentrum für Asylbewerber in Flammen . Auch hier gibt es Tote ... Was mir sofort an diesem Skandinavien - Krimi auffiel , war der Schreibstil . Ruhig , am Anfang fast schon wie eine Erzählung . Für mich war es ein klein wenig gewöhnungsbedürftig . Die Charaktere haben etwas kühles an sich , aber es passt zu dieser Geschichte . Neben den Ermittlungen wird auch vom Privatleben der Kommissare erzählt . Da geht es um Trennung , Sehnsüchte , ihren Verfehlungen . Es hat sich zwischen den Ermittlungen gut eingefügt . Fazit : Die einzelnen Kapitel werden durch Datum und Uhrzeit gekennzeichnet . Sie sind relativ kurz , so dass ich recht zügig durch das Buch kam . Ich finde , es ist ein wenig düster geschrieben , es hat auch etwas melancholisches an sich . Das Cover mit dem Haus und dem Meer passt gut zu dieser Story . Die Spannung erhöht sich im Laufe des Buches . Ich brauchte allerdings einige Zeit um hinein zu kommen . Das Ende kam für mich etwas zu schnell , da hätte ich mir noch ein , zwei Sätze dazu gewünscht . Da war ich dann doch etwas enttäuscht . Dieses Buch ist der fünfte Teil von zehn Bänden . Der erste Teil startete 1999 .

Kjell Eriksson – Nachtschwalbe
von Miss.mesmerized am 10.07.2019

Eine Horde marodender jugendlicher Zuwanderer zieht nachts durch die Innenstadt von Uppsala. Am kommenden Morgen sind nicht nur unzählige Fenster eingeschlagen, sondern ein junger Mann wird auch ermordet aufgefunden. Die Polizei ermittelt, doch scheinbar steht der Mord nicht direkt im Zusammenhang mit den Krawallen, denn der Tot... Eine Horde marodender jugendlicher Zuwanderer zieht nachts durch die Innenstadt von Uppsala. Am kommenden Morgen sind nicht nur unzählige Fenster eingeschlagen, sondern ein junger Mann wird auch ermordet aufgefunden. Die Polizei ermittelt, doch scheinbar steht der Mord nicht direkt im Zusammenhang mit den Krawallen, denn der Tote traf zufällig auf den Ex Freund seiner Geliebten, der gerade erst von der Trennung erfahren hatte. Doch dieser bestreitet die Tat. Ann Lindell glaubt ihm, sehr zum Ärger ihrer Kollegen, die auf einen schnellen Fahndungserfolg hofften. Kjell Erikssons dritter Band aus der Reihe um die Ermittlerin Ann Lindell konnte mich leider weit weniger überzeugen als erhofft. Für mich hatte der Krimi zu viele Längen, kam nur sehr gemächlich in Fahrt und hatte einige Seitenschleifen, die für meinen Geschmack verzichtbar waren. Auch fehlte mit ein wenig das typisch skandinavische Flair und der im Klappentext angekündigte Konflikt bleibt am Ende nur eine Randnotiz. Im Zentrum der Handlung steht ein 15-jähriger Iraner, der offenkundig in der Nacht Entscheidendes beobachtet hat, aber nun aus Angst vor der Polizei sich dieser nicht anvertrauen kann und gleichzeitig auch aus den eigenen Reihen Druck erfährt. Diese Figur war für mich noch am überzeugendsten und auch glaubwürdig in der Anlage. Ann Lindell und ihr verflossener Liebhaber, der in Thailand das Glück sucht, konnte mich leider so gar nicht begeistern; die Protagonistin ist unsympathisch, egoistisch und als Supermami taugt sie auch nicht. Der Fall war letztlich eher banal und bot keineswegs große Überraschungen und leider auch viel zu wenig Spannung, um als Krimi zu überzeugen.

Ein Schwedenkrimi der facettenreich eine spannende Geschichte erzählt
von mesu am 26.04.2019

Unruhen in Uppsala, ein Toter und Fremdenhass erwarten die Ermittler um Ann Lindell. Die Geschichte ist spannend, facettenreich und gut erzählt. Es gibt einige Verdächtige, die aus unterschiedlichen Aspekten in die verbrecherischen Handlungen involviert sind, und die Aufklärung ist eine akribische Spurensuche für die Kripo. ... Unruhen in Uppsala, ein Toter und Fremdenhass erwarten die Ermittler um Ann Lindell. Die Geschichte ist spannend, facettenreich und gut erzählt. Es gibt einige Verdächtige, die aus unterschiedlichen Aspekten in die verbrecherischen Handlungen involviert sind, und die Aufklärung ist eine akribische Spurensuche für die Kripo. Die Protagonisten sind sympatisch und obwohl es viele schwedische Orte und Namen gibt, behält man als Leser den Überblick. Ein gelungener schwedischer Krimi der mir gut gefallen hat.


  • Artikelbild-0