Warenkorb
 

Der ewige Gärtner

(4)
Justin Quayle, Diplomat im britischen Hochkommissariat in Nairobi, ist ein besonnener Mann, der Konflikten eher aus dem Weg geht und sich mit Hingabe seinem Hobbygarten widmet. Sein beschauliches Leben endet mit dem Tag, an dem seine Frau Tess bestialisch ermordet wird. Auf der Suche nach ihrem Mörder findet Justin heraus, dass Tess den illegalen Machenschaften eines britischen Pharmakonzerns auf der Spur war, in die selbst Vertreter aus höchsten Regierungskreisen verwickelt zu sein scheinen. Je intensiver Quayle die Nachforschungen seiner Frau fortführt, desto mehr bröckelt auch seine diplomatisch-beherrschte Fassade. Er entdeckt nicht nur posthum die grenzenlose Liebe zu seiner Frau, sondern übernimmt auch Stück für Stück ihr leidenschaftliches, bedingungsloses Engagement...
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 25.08.2006
Regisseur Fernando Meirelles
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4006680036052
Genre Drama/Thriller
Studio Arthaus
Originaltitel The Constant Gardener
Spieldauer 123 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 4.993
Produktionsjahr 2005
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

... in den Tod gegen den Tod für den "Wohlstand"
von Don Alegre aus Bayern am 22.06.2010
Bewertet: Medium: Blu-ray

Auf der Basis einer frei erfundenen und doch so möglichen Geschichte über die grausamen Auswüchse modernen Gesundheitswesens zum Nutzen von wenigen inszeniert Fernando Meirelles ein erstklassiges, hautnahes Drama in, vor allem durch die von Handkameras aufgenommenen, dominierenden Bilder, empfundener Echtzeit. Im Antagonismus von Härte und Schönheit der glänzend eingefangenen... Auf der Basis einer frei erfundenen und doch so möglichen Geschichte über die grausamen Auswüchse modernen Gesundheitswesens zum Nutzen von wenigen inszeniert Fernando Meirelles ein erstklassiges, hautnahes Drama in, vor allem durch die von Handkameras aufgenommenen, dominierenden Bilder, empfundener Echtzeit. Im Antagonismus von Härte und Schönheit der glänzend eingefangenen afrikanischen Natur und den mahnenden Derivaten nicht integrierter jedoch farbenfroher und optimistischer Gesellschaftsordnungen und -strukturen steuert Meirelles die erstklassig dargestellten Justin und Tessa ohne Rücksicht auf Publikumsgeschmack, gleichsam mit dem empathischen Anspruch auf Authentizität und wiederum "so harmlos wie eine Urlaubspostkarte"*, in zeitlich geschichteten Phasen zielstrebig durch die gnadenlosen Charaktereigenschaften und Verwicklungen von Industrie, Wirtschaft und Politik und deren skrupellosen Vertretern. Abseits der Regeln der Filmindustrie und ohne Sentimentalität und Epos ... ein erstklassiger, herausfordernder und moderner Beitrag mit neutralen, kreativen und kompromisslosen Konstellationen über eine klischeefreie Fiktion, oder doch Realität, globaler Wirtschaftskriminalität mit, auf Kosten des 3ten Welt bilanzierten Toten zugunsten einer nie satt werdenden und sich über alles hinwegsetzenden Zivilisation. Darsteller ~ Ralph Fiennes : Justin Quayle ~ Rachel Weisz : Tessa Quayle ~ Hubert Koundé : Arnold Bluhm ~ Danny Huston : Sandy Woodrow ~ Daniele Harford : Miriam ~ Packson Ngugi : Officer in Morgue ~ Damaris Itenyo Agweyu : Jomo's Wife ~ Bernard Otieno Odour : Jomo ~ Bill Nighy : Sir Bernard Pellegrin ~ Keith Pearson : Porter Coleridge ~ John Sibi-Okumu : Dr. Joshua Ngaba ~ Donald Sumpter : Tim Donohue ~ Archie Panjabi : Ghita Pearson ~ Nick Reding : Crick ~ Gerard McSorley : Sir Kenneth "Kenny" Curtiss *John Le Carré: "But I can tell you this: As my journey through the pharmaceutical jungle progressed, I came to realize that, by comparison with the reality, my story was as tame as a holiday postcard."

Ohne Zweifel ein außergewöhnlicher Film
von Miley am 27.06.2008

Ein Film, der in keiner guten Sammlung fehlen sollte! Genau wie das Buch, beeindruckt auch der Film durch die richtige Mischung aus Spannung und Gefühl. Rachel Weisz hat den Oscar als beste Nebendarstellerin auf jeden Fall verdient, und auch Ralph Fiennes überzeugt nicht nur als "Lord Voldemort" in "Harry... Ein Film, der in keiner guten Sammlung fehlen sollte! Genau wie das Buch, beeindruckt auch der Film durch die richtige Mischung aus Spannung und Gefühl. Rachel Weisz hat den Oscar als beste Nebendarstellerin auf jeden Fall verdient, und auch Ralph Fiennes überzeugt nicht nur als "Lord Voldemort" in "Harry Potter". Dieser Film regt zum Nachdenken an, und weckt den Wunsch, auch selber mal etwas zu bewegen. Ein Film, der es wert ist, sich damit zu beschäftigen.

Keine leichte Kost...
von PGi am 12.09.2006

Ralph Fiennes und Rachel Weisz liefern eine autentische Darstellung, die der Story gleichzeitig Spannung und Gefühl verleiht. Für meinen Geschmack sind die afrikatypischen Themen wie Aids, Tuberkulose, medizinische Unterversorgung, das Leben in Slums, Armut und Hunger in Kontrast zum Lebensstandard der Europäer etwas klischeehaft aufbereitet; aber viellcht ist es... Ralph Fiennes und Rachel Weisz liefern eine autentische Darstellung, die der Story gleichzeitig Spannung und Gefühl verleiht. Für meinen Geschmack sind die afrikatypischen Themen wie Aids, Tuberkulose, medizinische Unterversorgung, das Leben in Slums, Armut und Hunger in Kontrast zum Lebensstandard der Europäer etwas klischeehaft aufbereitet; aber viellcht ist es ja auch wirklich (noch immer) so extrem... Um dies alles richtig zu verstehen, muß man sich wohl intensiver mit Afrika beschäftigen. Jedenfalls stimmt der Film nachdenklich - über den eigenen Lebensstandard und auch über die Frage, wie weit die Pharmaindustrie bei der Entwicklung innovativer Medikamente "zum Wohle der Menschheit" gehen darf.