Åsfrid und der Vollmondnebel

Anke Bergmann

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen
  • Åsfrid und der Vollmondnebel

    Epubli

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    10,99 €

    Epubli

eBook (ePUB)

2,99 €

Accordion öffnen
  • Åsfrid und der Vollmondnebel

    ePUB (Elaria)

    Sofort per Download lieferbar

    2,99 €

    ePUB (Elaria)

Beschreibung

Mit dem Wechsel zu ihrem neuen Arbeitgeber nach Norddeutschland will Astrid ihr bisheriges Großstadtleben in ruhigere Bahnen lenken. Schnell lebt sie sich an der Küste ein und schließt Freundschaften. Doch dann bricht ein Wikinger in einer Vollmondnacht bei ihr ein und bringt alles durcheinander.
Und so geht Astrid auf eine Zeitreise wider Willen. Von einem Moment zum anderen steht ihre Welt Kopf, denn das zarte auflodern einer Flamme der Freundschaft droht ihr Herz vor Sehnsucht nach Liebe fast zu verbrennen.

„Ich war aus einer fernen Zeit entführt worden, wo ich Astrid hieß und glaubte, glücklich zu sein. Doch nun war ich hier, wurde Åsfrid genannt und stürzte geradewegs in das größte Abenteuer meines Lebens.“

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 296
Altersempfehlung 18 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 24.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7467-5644-8
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12,5/1,7 cm
Gewicht 349 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 40164

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Das Abenteuer ruft
von einer Kundin/einem Kunden aus Hersbruck am 14.02.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Astrid hat ihre Stelle gewechselt vom der Stadtverwaltung im Ruhrpott zur Gemeindeverwaltung an der Nordsee. Sie genießt das nette Miteinander beim Einkaufen, aber sonst führt Astrid ein ruhiges Leben alleine in einem kleinen Haus am Rande des Deiches. Doch eines Nachts bekommt sie ungebetenen Besuch, denn plötzlich macht sich i... Astrid hat ihre Stelle gewechselt vom der Stadtverwaltung im Ruhrpott zur Gemeindeverwaltung an der Nordsee. Sie genießt das nette Miteinander beim Einkaufen, aber sonst führt Astrid ein ruhiges Leben alleine in einem kleinen Haus am Rande des Deiches. Doch eines Nachts bekommt sie ungebetenen Besuch, denn plötzlich macht sich in ihrer Küche ein Wikinger breit mit enormem Hunger. Kann das wirklich sein oder träumt Astrid das nur? Meine Meinung: Wenn man sich nur den Titel mal vornimmt, denkt man fast es wäre ein Kinderbuch klingst zumindest so oder? Auch das Cover hat mir da den Eindruck vermittelt, aber weit gefehlt. Geschickt wird hier Reale Welt mit Sagenwelt verknüpft, was ich schon sehr interessant und spannend fand. Und mich besonders auch schon auf dem Schiff mit dem armen Eirik tolle Beschreibung hier der Örtlichkeiten und des Mannes selber in den Bann schlagen konnten. Gefallen zumindest am Anfang hat mir nicht, dass mir Astrid schon wie eine Weichei-Braut vorkam dauert diese Weinerei, fand ich schon etwas nervig. Wiederum gut fand ich, wie sich Astrid irgendwann mit in diese Gemeinschaft mit eingebracht hat und was letztendlich sicherlich ihrer Liebe zu Eirik geschuldet war. Auf der anderen Seite hat es mich als Leserin auch erstaunt, wie schnell Astrid unserer Leben oder mögliche normale Ansprüche wie WC oder Dusche abgelegt hat. Sprachlich gesehen fand ich persönlich den Spagat von prickelnd, liebevoll und doch sehr derben Sprache, die die Autorin hier gewählt hat, was die Befindlichkeiten im Punkte zwischenmenschlich Beziehungen bzw. körperliche Liebe angeht akzetapel , denn ich glaube persönlich auch so zimperlich war man in dieser Zeit nicht. Eine bunte Mischung aus Realer- und Sagenwelt, die mir einen vergnüglichen Lesenachmittag bereitet hat.

Åsfrid und der Vollmondnebel
von Michaela Janot aus Köln am 22.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Rezension/ Werbung Åsfrid und der Vollmondnebel/ Anke Bergmann (ist als E-Book und Print erhältlich) Meine Meinung: Auch diesmal hat mich die Autorin Anke Bergmann in eine schöne andere Welt abtauchen lassen. Wir machen diesmal eine Zeitreise in einer Vollmondnacht. Anke hat einen sehr schönen Schreibstil, man kan... Rezension/ Werbung Åsfrid und der Vollmondnebel/ Anke Bergmann (ist als E-Book und Print erhältlich) Meine Meinung: Auch diesmal hat mich die Autorin Anke Bergmann in eine schöne andere Welt abtauchen lassen. Wir machen diesmal eine Zeitreise in einer Vollmondnacht. Anke hat einen sehr schönen Schreibstil, man kann sich einfach fallen lassen und genießen. Man ist schnell in der Geschichte drin und möchte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich durfte mich wieder auf starke Wikinger freuen, die Autorin beschreibt sie sehr bildlich. Diesmal ging es aber auch um Götter und einen Zauberer. Gerade bei den letzten Kapiteln hat die liebe Anke mich gehabt aber das müsst ihr einfach selber lesen. Das Buchcover ist wunderschön , es ist in blau-grau gehalten in der Mitte ist ein riesiger Vollmond und darin ist ein Wikingerboot. Auch der Buchtitel ist in dem Mond, man kann ihn sehr gut lesen. Ich finde das Cover passt so toll zur Geschichte. Fazit: Ihr müsst euch das Buch der lieben Anke unbedingt holen. Wer Wikinger Geschichten liebt, ist bei der Autorin genau richtig. Für mich sind es wieder 5 Wikinger und eine klare Lese Empfehlung. Ich freue mich auf viele weitere schöne Geschichten.

Eine Reise ins Ungewisse
von einer Kundin/einem Kunden aus Warstein am 17.12.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Klappentext: Mit dem Wechsel zu ihrem neuen Arbeitgeber nach Norddeutschland will Astrid ihr bisheriges Großstadtleben in ruhigere Bahnen lenken. Schnell lebt sie sich an der Küste ein und schließt Freundschaften. Doch dann bricht ein Wikinger in einer Vollmondnacht bei ihr ein und bringt alles durcheinander. Und so ge... Der Klappentext: Mit dem Wechsel zu ihrem neuen Arbeitgeber nach Norddeutschland will Astrid ihr bisheriges Großstadtleben in ruhigere Bahnen lenken. Schnell lebt sie sich an der Küste ein und schließt Freundschaften. Doch dann bricht ein Wikinger in einer Vollmondnacht bei ihr ein und bringt alles durcheinander. Und so geht Astrid auf eine Zeitreise wider Willen. Von einem Moment zum anderen steht ihre Welt Kopf, denn das zarte auflodern einer Flamme der Freundschaft droht ihr Herz vor Sehnsucht nach Liebe fast zu verbrennen.   "Ich war aus einer fernen Zeit entführt worden, wo ich Astrid hieß und glaubte, glücklich zu sein. Doch nun war ich hier, wurde Åsfrid genannt und stürzte geradewegs in das größte Abenteuer meines Lebens." Ein guter Klappentext, nicht zu lang und er verrät nicht zu viel vom Inhalt. Auch das Zitat ist schön. Zum Inhalt. Astrid trifft in ihrem kleinen Haus plötzlich auf fremde Männer. Es ist Nacht und Vollmond. Einer der Männer küsst sie und dann verschwinden sie. Wer sind diese Männer und was wollen sie. Beim nächsten Vollmond sind sie wieder da und nun erkennt Astrid das es Wikinger sind. Sie entführen Astrid in ihre eigene Zeitl. Eine interressante Geschichte, manchmal gibt es kleine Dinge die nicht ganz logisch gestaltet sind. Aber es ist ja nun mal Fantasy und da kann man solche Kleinigkeiten schon verzeihen. Die Handlungsorte werden sehr ausführlich und bildhaft beschrieben und man kann sich das Leben sowohl in Astrids Zeit als auch im Wikingerdorf gut vorstellen. Es geht um Liebe und Freundschaft und die nordische Mythologie. Es ist wirklich interressant was Astrid alles begegnet. Die Geschichte ist als Ich- Erzählung aus der Sicht verschiedener Protagonisten geschrieben, so waren Gefühle und Handlungen gut verständlich. Auch die Erotik kam nicht zu kurz, war aber sehr angenehm beschrieben. Mein Fazit: Meine Leseempfehlung für dieses Buch, es hat ganz kleine Schwächen, aber ich meine um einen Stern abzuziehen ist es nicht genug. Die Protas sind interressant und gut beschrieben, die Orte lebendig und die Mythologie bildet einen interressanten Aspekt.


  • Artikelbild-0