Warenkorb
 

Oliver Twist

(1)
England, Mitte des 19. Jahrhunderts: Der junge Oliver Twist wächst in ärmlichen Verhältnissen und ohne Wärme und Geborgenheit im Waisenhaus auf. Als er bei einem Totengräber in die Lehre geschickt wird, gelingt ihm die Flucht nach London. Doch auch hier, in der unheimlichen Großstadt, steht ihm das Glück zunächst nicht zur Seite. Er gerät in die Fänge des berüchtigten Bandenchefs Fagin, der elternlose Jungs als Taschendiebe für sich arbeiten lässt. Noch schlimmer ist der skrupellose Gauner Bill Sykes: Er zwingt Oliver dazu, bei seinem Gönner Mr. Brownlow einzubrechen, wo er auf frischer Tat ertappt wird...
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 18.09.2006
Regisseur Roman Polanski
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Englisch)
EAN 0828767842691
Genre Drama/Unterhaltung
Studio Universum Film
Spieldauer 125 Minuten
Bildformat 16:9 (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 4.057
Produktionsjahr 2005
Film (DVD)
5,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Wahrer Mensch im kindlichen Körper!
von Leopold Schikora,Therapeut und Dozent aus Bremen am 22.08.2006

Eine wunderschöne und zu tiefst bewegende Verfilmung des Romans. Auf eine berührende Art und Weise erlebt der Zuschauer einerseits die religiös-gesellschaftliche Schizofrenie und Gleichgültigkeit dem Menschlichen gegenüber und anderseits erlebt er eine inspirierende Güte,Mitgefühl und Liebe eines Jungen,der trotz vieler schmerzhafter Lebenschläge,dem Glauben an den Menschen nicht verloren hat.... Eine wunderschöne und zu tiefst bewegende Verfilmung des Romans. Auf eine berührende Art und Weise erlebt der Zuschauer einerseits die religiös-gesellschaftliche Schizofrenie und Gleichgültigkeit dem Menschlichen gegenüber und anderseits erlebt er eine inspirierende Güte,Mitgefühl und Liebe eines Jungen,der trotz vieler schmerzhafter Lebenschläge,dem Glauben an den Menschen nicht verloren hat. Durch die Kraft dieses Glaubens wird er zum lebendigen Beispiel einer philantropen Lebensweise, sogar in den unmenschlichsten Augenblücken seines Lebens.