Meine Filiale

Das Glück am Ende des Weges

Ein Jakobsweg-Roman

Fioly Bocca

(5)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Alma will ihre große Liebe vergessen. Seit Bruno sie verlassen hat, kann die junge Buchhändlerin nicht mehr schlafen.
Frida will ihre große Liebe festhalten. Seit ihr Mann gestorben ist, kann die Psychologin nicht mehr arbeiten. Sie hat Angst, dass die Zeit die Erinnerungen an ihn auslöscht.
Zwei Frauen, die glauben, alles verloren zu haben, begegnen sich auf der Pilgerreise nach Santiago de Compostela. Auf dem Weg werden Alma und Frida zu Freundinnen und erkennen, dass das Leben sie noch nicht aufgegeben hat. Denn manchmal liegt im größten Schmerz das kleine Glück. Und manchmal muss man fortgehen, um bei sich selbst anzukommen.

Fioly Bocca studierte Literaturwissenschaften und Verlagswesen. Mit ihrem Debütroman Das Glück der fast perfekten Tage gelang ihr in Italien auf Anhieb ein Bestseller. Sie lebt mit ihren zwei Kindern in den malerischen Hügeln von Monferrato unweit von Turin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 23.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27330-8
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,3/2,2 cm
Gewicht 240 g
Originaltitel L'emozione in ogni passo
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Suse Vetterlein

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
1
0

Besser als erwartet
von einer Kundin/einem Kunden aus Werne am 22.07.2020

https://buch-traum.jimdofree.com/2020/07/20/das-glück-am-ende-des-weges/ Sind hier Sportbegeisterte unterwegs? Ich bin es auf jeden Fall nicht... Vielleicht zählt spazieren gehen bzw. auch wandern nicht zu den schwierigsten Sportarten, aber für Alma und Frida ist der Weg von Frankreich nach Spanien auf jeden Fall einer der sc... https://buch-traum.jimdofree.com/2020/07/20/das-glück-am-ende-des-weges/ Sind hier Sportbegeisterte unterwegs? Ich bin es auf jeden Fall nicht... Vielleicht zählt spazieren gehen bzw. auch wandern nicht zu den schwierigsten Sportarten, aber für Alma und Frida ist der Weg von Frankreich nach Spanien auf jeden Fall einer der schwersten ihres Lebens. Der Jakobsweg soll ihre Probleme lösen, leider sind das aber ganz schön viele. Alma ist lebenslustig, hat immer ein bisschen Energie überig und beeindruckt damit nicht nur Bruno. Sie hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und ist Buchhändlerin geworden. Aber auch Bruno lebt für seinen Beruf, er züchtet Pferde. Liebe überwindet alle Hindernisse, das zählt in dem Fall nicht. Bei einem glücklichen Wiedersehen bei Alma versucht er ihr vernünftig zu erklären, dass ihre Beziehung keine Zukunft hat. Nicht nur die Vernunft ist ihm dazwischen gekommen, sondern auch eine junge Frau, die im Gegensatz zu Alma immer bei ihm sein könnte. Auch bei Frida wird von einem Tag auf den anderen alles durcheinander geworfen. Als Psychologin kennt sie sich mit Problemen aus, aber als ihr Mann Manuel stirbt, will sie nur noch weglaufen. Und das tun sie, beide zusammen. Von Frankreich immer weiter nach Süden, nur eine Rucksack mit ein bisschen Gepäck und vielen Erinnerungen. Sie finden sich erst nach ein paar Kilometern, finden ein gemeinsames Tempo zum Laufen und teilen die ersten Mahlzeiten. Erst langsam fangen sie an zu reden, aber mit jedem Schritt kommen sie ein Stück mehr zu sich selbst. Ich gebe es zu, ich war skeptisch. Vielleicht ein bisschen zu viel Drama, dann auch noch der Jakobsweg und "eine Reise zu sich selbst". Ich habe lange gezögert, ob ich das Buch wirklich lesen soll. Aber ich wurde überrascht. Durch die Kulisse vom Jakobswege und der Thematik ähnelt der Roman seinen Vorgängern, das kann man nicht abstreiten. Allerdings ist es nicht so eine riesige Portion Drama, wie ich gedacht hätte. Natürlich, Alma und Frida beschäftigen sich pausenlos mit dem Verlust ihres Partners, aber das Buch lebt auch von Rückblicken in die Vergangenheit. Es werden also nicht nur die Trennung, sondern auch die glücklichen Momente der Beziehung dargestellt. Aber auch die Landschaft von Spanien, die Folgen vom täglichen Laufen oder das Wetter werden so eingebracht, dass man nie das Interesse verliert. Der Schreibstil ist locker und leicht, völlig unpassend zu dem schwierigen Thema. Aber genau das macht das Buch lesenswert, ernsthaft aber trotzdem nicht erdrückend werden die Verletzungen und Probleme der beiden Frauen dargestellt. Und als sie in Spanien angekommen sind, habe ich mich für sie gefreut, als wären es Freundinnen von mir. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für zwischendurch, ruhige Momente oder einfach um ein bisschen Reiseluft schnuppern.

von einer Kundin/einem Kunden am 01.04.2020
Bewertet: anderes Format

Eine wirklich bezaubernde Geschichte über Liebe und Freundschaft! Ein Buch voller Emotionen und Schilderungen der strapaziösen Wanderung entlang des Jakobswegs. Für alle die schon mal Pilgern waren oder es vorhaben.

Seicht
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 01.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich liebe Geschichten über und um den Jakobsweg, aber dieser konnte mich nicht begeistern. Langatmig und verwirrend.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1