Warenkorb

Die Schwestern vom Ku'damm: Jahre des Aufbaus

Roman

Die 50er-Jahre-Trilogie Band 1

Drei Schwestern und ein Kaufhaus am Ku'damm: Der Auftakt zur großen 50er-Jahre-Trilogie.

Berlin, 1945: Das Kaufhaus Thalheim liegt in Trümmern, die Männer der Familie sind versehrt. So beginnt die Stunde der Thalheim-Töchter, die den Wiederaufbau selbst in die Hand nehmen. Rike, die Älteste, entpuppt sich als gewiefte Geschäftsfrau. Ganz anders ihre Schwester Silvie, die sich nur für das Vergnügen interessiert. Nach Währungsreform und Gründung der BRD geht es endlich aufwärts, doch die neuen Zeiten bringen neue Probleme: Florentine, die Jüngste, entwickelt sich zum Enfant terrible. Als ein dunkles Geheimnis zutage tritt, das ein unrühmliches Licht auf das Kaufhaus wirft, müssen die Schwestern erkennen, dass die Vergangenheit noch immer lebendig ist …
Portrait
Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat mit großem Erfolg zahlreiche Romane veröffentlicht, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte lebendig werden lässt. Ihre Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 17.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-29171-5
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,4/4 cm
Gewicht 423 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 3519
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1-2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1-2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Die 50er-Jahre-Trilogie

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Hannelore Wolter, Thalia-Buchhandlung Erlangen

B. Riebe nimmt die Leser und -innen mit in das Berlin der Nachkriegszeit und den Aufbau eines erfolgreichen Kaufhauses. Konsumferudig gönnen sich die Menschen wieder etwas, beste Voraussetzungen für ein Wirtschaftsunternehmen. Gut geschildert, hohe Erwartungen an Band 2.

Nadine Sommer, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Die Jahre des Aufbaus - gekennzeichnet duch Entbehrungen, Nöten und die Hoffnung auf ein Neubeginn. Anhand der Familie Thalheim gelingt der Autorin ein realitätsnaher und lebendiger Einblick in die damalige Zeit.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
61 Bewertungen
Übersicht
47
12
1
0
1

Die Thalheims, eine eindrucksvolle Berliner Familiengeschichte
von claudi-1963 aus Schwaben am 21.03.2020

"Der Blick ging zurück in einen dunklen Abgrund der Vergangenheit und nach vorn in eine ungewisse dunkle Zukunft." (Richard v. Weizsäcker) Berlin 1945: Die Stadt liegt nach dem Krieg in Trümmern, viele Männer sind nicht mehr nach Hause gekommen und andere sind noch in Gefangenschaft der Alliierten. Ebenso die Psyche und Seelen... "Der Blick ging zurück in einen dunklen Abgrund der Vergangenheit und nach vorn in eine ungewisse dunkle Zukunft." (Richard v. Weizsäcker) Berlin 1945: Die Stadt liegt nach dem Krieg in Trümmern, viele Männer sind nicht mehr nach Hause gekommen und andere sind noch in Gefangenschaft der Alliierten. Ebenso die Psyche und Seelen der Menschen, die durch den Krieg am Boden sind. Das Kaufhaus, das die Thalheims am Ku´damm hatten, ist ebenfalls restlos zerstört. Die drei Schwestern Ulrike (Rike), Silvie und Florentine sind tief betroffen als sie vor den Trümmern ihrer ehemaligen Existenz stehen. Für Rike ist sofort klar, sie möchte das Kaufhaus wieder aufbauen, komme was da wolle. Mit minimalen Mitteln versucht sie, durch raffinierte Stoffe Kleider herzustellen, die man mit Kleidermarken erstehen kann. Selbst eine einfache Modeschau wird mit Claires, Sylvies und Flori Hilfe organisiert. Doch die Ungewissheit über ihren Vater und Oskar den Bruder nagen an ihnen allen. Anderseits bringt die Zukunft weitere Finanzen, jedoch auch Geheimnisse ans Licht, die besonders Rike belasten. --- Meine Meinung: Ein einfaches, aber prägnantes Cover gibt einen kleinen Einblick auf die Nachkriegsmode. Der Schreibstil ist locker, flüssig, lebendig, bildhaft, unterhaltsam und in mehrere Kapitel eingeteilt. Bemerkenswerte Recherchen geben im Prolog einen Einblick in die Kriegszeit und den Zuständen, wie Familie Thalheim dort leben musste. Brigitte Riebe, nimmt mich mit in ein total zerstörtes Berlin, dessen Zukunft vor allem durch die spätere Trennung in Ost und West noch ungewiss ist und was die Menschen zusätzlich frustrierte. Besonders die harte Zeit unter denen alleingelassenen Frauen und Familien nur mit Zusammenhalt überlebten wird hier gut dargestellt. Nahrungsbeschaffung wird zum Problem, warum oft ganze Familien Trümmer auflesen gehen, nur um etwas mehr zum Essen zu bekommen. Doch Rike möchte mehr, sie möchte, dass die Frauen wieder ein wenig glücklicher werden. Deshalb versucht sie einfachste, preiswerte Kleider anzubieten, die aus simplen Stoffen in mühsamer Heimarbeit hergestellt werden. Ihr allergrößter Traum jedoch ist natürlich das ehemalige Kaufhaus wieder aufzubauen, für das sie alles tun würde. Sorgen machen sich alle zudem um Vater und Bruder, dessen beider Schicksal noch immer ungewiss ist. Die Uneinigkeit der Alliierten, die Berlin komplett abriegeln lassen und die Stadt nur noch durch eine Luftbrücke den sogenannten Rosinenbombern erreichbar ist, bringt den Bewohner noch mehr Schwierigkeiten und Probleme. Sehr eindrucksvoll wird gerade dies hier im Buch beschrieben, sodass ich mit den Menschen mitfühlen konnte. Besonders gut gefallen haben mir außerdem die Charaktere, sei es die starke, mutige Rike, die mitunter auch an ihre Grenzen kommt. Silvie die adrett und leichtlebige, ab und zu etwas zu viel mit den Männern schäkerte. Das schüchterne, ruhige Nesthäkchen Flori, das sich immer mehr zum pubertierenden Teenager mausert. Claire die trotz ihres ehemaligen Standes und Luxus als Kaufhausgattin, sich nicht zu schade war zum Arbeiten. Und Friedrich ein Mann, nach dessen Pfeife alle tanzen mussten, der jedoch schnell einsehen sollte, dass der Krieg seine Familie verändert hat und seine Töchter sich nicht mehr alles gefallen ließen. Die Thalheims eine bemerkenswerte deutsche Familiengeschichte wie sie überall in der Nachkriegszeit zu finden war und die mich absolut begeistert hat. Ich freue mich schon sehr auf die weitere Fortsetzung mit "Tage der Hoffnung" und gebe 5 von 5 Sterne.

Mode zwischen Trümmern
von Katharina2405 am 02.03.2020

„Jahre des Aufbaus“ ist der erste Band der „Schwestern vom Ku’damm“ Trilogie von Brigitte Riebe. In diesem Band, aber auch in den Folgebänden, geht es um die drei Schwestern Thalheim und ihr Modekaufhaus direkt am Ku’damm in Berlin. Die Schreibweise hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es war sehr angenehm zu lesen und alles w... „Jahre des Aufbaus“ ist der erste Band der „Schwestern vom Ku’damm“ Trilogie von Brigitte Riebe. In diesem Band, aber auch in den Folgebänden, geht es um die drei Schwestern Thalheim und ihr Modekaufhaus direkt am Ku’damm in Berlin. Die Schreibweise hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es war sehr angenehm zu lesen und alles war sehr bildlich beschrieben. Ich hatte das Kaufhaus zu seiner glanzvollen Eröffnung 1932 genauso vor Augen wie das zerbombte Berlin nach 1945. Ich konnte direkt in die Geschichte eintauchen und fühlte mich wunderbar in die Zeit hineinversetzt. Auch der geschichtliche Hintergrund wurde aus meiner Sicht exzellent umgesetzt. Die Teilung Berlins in verschiedene Sektoren ist ebenso vorhanden wie die Berliner Luftbrücke oder die Gründung der DDR. Die Autorin nimmt sich Zeit die Geschichte und auch die Hintergründe in Ruhe zu erzählen, es entstehen dabei aber nie Längen. Ebenfalls ist das Thema Mode toll umgesetzt worden. Von der Beschaffung der Stoffe, zur Fertigstellung bis hin zu den Kleidermarken. Die Geschichte wird in diesem Band aus der Sicht von Rike Thalheim erzählt, der ältesten Tochter. Sie ist die vernünftigste und pflichtbewussteste der drei Schwestern. Sie hält die Familie zusammen, versucht auf alle aufzupassen und sie zu versorgen. Sie hat ein großes Ziel vor Augen: Das Kaufhaus, das 1943 bei einem Bombengriff komplett zerstört wurde, neu aufzubauen. Sie liebt Mode und hat ein Händchen fürs Finanzielle. Silvie ist die Hübscheste und verdreht den Männern den Kopf. Sie lebt in den Tag hinein. Sie will das Leben genießen. Mit ihrer rauchigen Stimme arbeitet sie beim Radio und hat außerdem ein Talent fürs Singen. Darüber hinaus verhandelt niemand so geschickt auf dem Schwarzmarkt wie sie. Flori ist die Jüngste und eine Rebellin. Sie hat ihren eigenen Kopf und eckt damit immer wieder an. Ansonsten hat sie ein großes Talent zum Zeichnen und schafft damit wundervolle neue Kreationen für das Modehaus. Fazit: Mich konnte dieser erste Teil auf ganzer Linie überzeugen. Klare Leseempfehlung für alle, die Familiengeschichten lieben und historische Romane, die rund um den zweiten Weltkrieg spielen.

Märchenhaft, nicht spannend, fernab der Realität
von einer Kundin/einem Kunden aus Neverin am 15.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich mag nicht, wenn zu viele glückliche Umstände aufeinander treffen. Das klingt märchenhaft und fernab der Realität. Meine Omas und meine Mutti haben den 2. Weltkrieg und die Zeit danach erleben müssen und ganz andere Geschichten erzählt. Oder glaubt hier jemand, dass im fast ausgebombten Berlin tatsächlich zufällig eine 3-Raum... Ich mag nicht, wenn zu viele glückliche Umstände aufeinander treffen. Das klingt märchenhaft und fernab der Realität. Meine Omas und meine Mutti haben den 2. Weltkrieg und die Zeit danach erleben müssen und ganz andere Geschichten erzählt. Oder glaubt hier jemand, dass im fast ausgebombten Berlin tatsächlich zufällig eine 3-Raumwohnung tagelang leer stand?! Schade, viel Geld für Langeweile!